logo

48 Prozent der Briten stimmten für den Verbleib in der EU. Letzten Juni. Wohin sind sie gegangen?

LONDON -Fast ein Jahr, nachdem Großbritannien 52 zu 48 Prozent für den Austritt aus der Europäischen Union gestimmt hatte, sprachen sich die EU-Profis für den Austritt aus der Europäischen Union aus. denken immer noch, dass die Idee, den Block zu verlassen, irgendwo zwischen doof und katastrophal liegt. Die Remainers haben die Siegerseite nicht begeistert angenommen. Sie sind keine wiedergeborenen Brexiteers.

Aber sie schließen sich vor den britischen Wahlen am 8. Juni nicht um eine einzige Partei zusammen. Stattdessen teilen sie ihre Unterstützung auf mehrere Arten auf, wobei eine beträchtliche Fraktion sogar die Premierministerin Theresa May, die aus dem Rest des Brexits geworden ist, unterstützt. Diejenigen, die den Brexit unterstützt haben, strömen hingegen zu den Konservativen.

Damit sind die Remainers der unsichtbare Mann bei dieser Wahl und unterstreichen, wie sehr May die politische Landschaft seit ihrem Amtsantritt im letzten Sommer im Zuge des Brexit-Votums verändert hat. Das Scheitern der 48-Prozent-Einheit ist einer der Hauptgründe, warum May auf Siegeskurs bleibt, auch wenn ihre Konservative Partei in den Umfragen abrutscht.

[ Für Großbritanniens populistische Rechte kommt der Brexit-Erfolg mit einer Giftpille ]

Bleibende Wähler denken immer noch, dass der Austritt aus der EU. ist im Großen und Ganzen eine dumme Idee, sagte Marcus Roberts , Leiterin internationaler Projekte beim Meinungsforschungsinstitut YouGov. Aber er sagte, die Zersplitterung könne zum Teil dadurch erklärt werden, dass sich die ursprünglichen Brexit-Stämme der Leavers und Remainers in neue Kategorien verwandelt hätten: diejenigen, die ihre Seite noch stärker unterstützen, und diejenigen, die in das Brexit-Lager gewechselt sind, das er Re-Leavers nennt.

Zimmer und Verpflegung Gartenmöbel

Er sagte, dass fast die Hälfte derjenigen, die für den Verbleib in der EU gestimmt haben. – die Re-Leavers – wollen jetzt nur das Beste aus einer unerwünschten Situation machen. Für einige bedeutet das, für die Konservativen zu stimmen, deren Führer einen harten Bruch mit Europa signalisiert hat, aber von vielen Wählern als die beste Person angesehen wird, um die bevorstehenden Scheidungsgespräche mit der EU zu verhandeln.

Preis der Luftkanalreinigung

Es sei sehr britisch, damit klarzukommen und mit der Situation fertig zu werden, sagte Roberts, die feststellte, dass May selbst eine Remainerin war, aber schnell die Gänge wechselte, nachdem ihre Seite das Referendum verloren hatte.

Theresa May, könnte man sagen, war die erste Re-Leaver, die erste Person, die die grundlegende Wahrheit des britischen Charakters erfasst hat: Nachdem ein großes Ereignis passiert ist, prozessieren wir als Kultur dieses Ereignis nicht erneut. Wir versuchen, weiterzumachen und unser Bestes zu geben, sagte er.

[ Ein Lied, das die Britin Theresa May als Lügnerin bezeichnet, klettert in die Charts – aber es wird nicht im Radio gespielt ]

Auf den Straßen des Londoner Stadtteils Vauxhall, einem der eifrigsten Pro-E.U. Gebiete des Landes. Hier sollten die Wähler theoretisch von den Liberaldemokraten angezogen werden, der Partei der Mitte, die sich dafür einsetzt, die Auswirkungen von Mays Plänen für einen harten Bruch mit Europa abzuschwächen.

Aber stattdessen ist der klare Spitzenreiter im Pro-Remain Vauxhall ein Pro-Leave-Gesetzgeber, der an der Seite des Erz-Brexiteers Nigel Farage gekämpft hat. Kate Hoey, 70, ist ein unabhängiges Mitglied der Labour Party. Im Gegensatz zu ihrer Partei – die eine falsche Position zum Brexit eingenommen hat – ist Hoey eine ausgesprochene EU. Skeptiker.

Warum haben Sie für den Austritt gestimmt? forderte Shola, 25, ein Remainer, der nur seinen Vornamen nannte und Hoey kürzlich in einem belebten Gemeindezentrum konfrontierte, in dem sie Wahlkampf machte.

kann blaues licht kopfschmerzen verursachen

Wir sind ein wunderbares Land. Wir müssten nicht Teil einer kleinen Mafia sein, antwortete Hoey, als sie einen Streit darüber begann, wie Großbritannien kurz davor stehe, seine Freiheit zurückzugewinnen und bald die Fesseln Brüssels loswerden könnte. Als Hoey fertig war, sagte ihr Gesprächspartner, er würde für sie stimmen, wie er es bei der letzten Wahl getan hatte.

[Der Selbstmordattentäter von Manchester hat möglicherweise weitgehend allein gehandelt, sagt die Polizei]

Viele Remainer haben akzeptiert, dass wir gehen und fragen sich jetzt: Wie schaffen wir es? sagte Hoey. Ist es nicht besser, jemanden zu haben, der das Projekt des Abgangs unterstützt, denn ich werde albern aussehen, wenn die ganze Sache eine Katastrophe ist.

Das südlich der Themse gelegene Londoner Vauxhall ist ein gemischter Ort, an dem überfüllte Wohnblöcke an georgianischen Häusern im Wert von mehreren Millionen Dollar mit Blick auf hübsche Gartenplätze reiben. Das Gebiet, das eine große Einwanderergemeinschaft hat, stimmten 78 Prozent dafür, in der EU zu bleiben.

Die Liberaldemokraten, die sich für den Verbleib der Liberaldemokraten einsetzen, versuchen, aus der Brexit-Frage Kapital zu schlagen, insbesondere in Bereichen wie diesem, und sie hoffen, dass diese Wahl ihr Comeback markiert. Sie ist die einzige große Partei, die sich verpflichtet, den Wählern die Chance zu geben, den Brexit mit einem zweiten Referendum rückgängig zu machen. Und wenn Großbritannien austritt, wollen die Liberaldemokraten minimale Störungen.

Wenn wir die Europäische Union verlassen, sollte es sicherlich der sanfteste aller Brexits sein, sagte Tim Farron, der Vorsitzende der Partei, in einem Interview. Wir sollten im Binnenmarkt bleiben. Das bedeutet, dass wir die beste Gelegenheit hätten, ein Ort zu sein, an dem Amerikaner investieren können, Menschen auf der ganzen Welt können investieren.

wie man Ameisen loswird

[ May und Corbyn handeln im Vorfeld der britischen Wahlen mit Widerhaken ]

In einigen Gebieten, in denen die Menschen mit überwältigender Mehrheit für den Verbleib im Block gestimmt haben, einschließlich Universitätsstädten wie Cambridge, könnten die Liberaldemokraten als Sieger hervorgehen. Aber landesweit ist es schwierig, da Umfragen zeigen, dass die Abstimmung über das Referendum nicht unbedingt die Wahlen vorhersagt.

Die Remainers werden wahrscheinlich bei den letzten Parlamentswahlen an die Loyalität der Volksparteien zurückbluten, sagte Tim Bale, Professor für Politik an der Queen Mary University of London.

Die Liberaldemokraten wurden bei den Wahlen 2015 so gut wie ausgelöscht, als die Wähler die Partei dafür bestraften, dass sie sich einer Koalition mit den Konservativen angeschlossen und ihr Versprechen, die Studiengebühren nicht zu erhöhen, rückgängig gemacht hatte. Die jüngsten Umfragen – eine kürzlich durchgeführte YouGov-Umfrage ergab, dass Konservative mit 42 Prozent Unterstützung, Labour mit 39 Prozent und die Liberaldemokraten mit 7 Prozent – ​​deuten darauf hin, dass sich die Partei noch in der Erholungsphase befindet.

Eiweiß in Fisch vs. Hühnchen

Aber an einigen Orten, darunter auch in Vauxhall, hoffen die Liberaldemokraten, dass sie durch das Sammeln der Pro-E für Aufregung sorgen können. U. Geist.

Der Brexit sei das Thema vor der Haustür, sagte George Turner, 34, der liberaldemokratische Parlamentskandidat in Vauxhall. Brexit ist keine Ja/Nein-Frage. Wir müssen ein großes Gespräch darüber führen, wer wir als Land sein wollen, und viele sind mit der Vision der extremen Rechten nicht zufrieden.

Turner räumte ein, dass er einen riesigen Berg zu besteigen hat, wenn er Hoeys beträchtliche Mehrheit stürzen will, besteht jedoch darauf, dass dies das Jahr ist, in dem alles passieren kann.

Während seiner Kampagne vor kurzem von Tür zu Tür sammelte Turner schnell Namen von Wählern, die ihre Unterstützung zusagten, manchmal sehr schnell. Als er an die Tür von Brian Hogan klopfte, erklärte Turner, dass sein Hauptrivale ein harter Pro-Brexit sei.

Das ist alles, was ich wissen muss. Wie heißen Sie? Sie haben meine Stimme, sagte Hogan, 30, ein Projektmanager, der in einer Straße mit geschlossenen Ladenfronten lebt.

Hogan sagte, dass der Austritt aus der Europäischen Union für mich als irischer Staatsbürger, der in London lebt, für mich kein theoretischer, sondern ein echter Grund zur Besorgnis ist. Gut möglich, dass ich bei einem harten Brexit in zwei Jahren nicht mehr hier leben kann.