logo

6 Lebensmittel, die Marketer für gesund halten sollen


Gemüsesticks sollten nicht die eigentlichen Gemüsesticks ersetzen – Karotten, Sellerie und Gurke. (Deb Lindsey für The DNS SO)

UNDSie wissen wahrscheinlich bereits, dass echte Lebensmittel gesünder sind als verarbeitete Lebensmittel. Aber manchmal ist es aufgrund der Art und Weise, wie Lebensmittel vermarktet werden, schwer zu sagen, was echt ist. Einst gesunde Produkte wie Gemüse, Bohnen und Nüsse können zu verarbeiteten Lebensmitteln werden. Auch wenn sie als etwas Gutes beginnen, ist das Wichtigste, wie sie enden. Lebensmittel werden manipuliert und dann mit Worten wie gesund, echt und Gemüse beworben, damit sie nahrhafter klingen, als sie wirklich sind – aber lass dich nicht täuschen. Hier ist, wie einige gut vermarktete verarbeitete Lebensmittel im Vergleich zu echten Lebensmitteln stehen.

●Karottensticks vs.Gemüsesticks : Ich habe viele Eltern getroffen, die denken, dass Veggie Sticks (diese strohähnliche Chips aus Gemüsepulver) das Wunder sind, auf das sie gewartet haben, weil sie ihre Kinder endlich dazu bringen können, Gemüse zu essen. Das liegt daran, dass die Verpackung dieses Snacks Claims wie gemacht mit Spinat, jetzt mit Süßkartoffel und 100 % natürlich enthält. Eine Marke rühmt sich sogar, dass sie den gleichen Vitamingehalt wie 2½ Tassen Brokkoli, sieben Tassen Spinat, zwei Karotten und mehr enthält. Huch. Bitte beachten Sie: Ein kleiner Spritzer Gemüsepulver in einen knusprigen Snack ist nicht gleichbedeutend mit dem Verzehr einer Portion Gemüse. Gemüsesticks eignen sich gut als Leckerbissen, sollten aber nicht mit echten Gemüsesticks verwechselt werden – auch bekannt als Karotten, Sellerie und Gurke.

beste zeit für biotin

Die meisten glutenfreien Brote haben weniger Ballaststoffe, Proteine ​​und Vitamine als Vollkornbrot. (iStock)

●Vollkorn vs.glutenfreies Brot: Glutenfreie Lebensmittel wurden für Menschen mit Zöliakie oder Glutensensitivität entwickelt. Aber glutenfrei hat sich zu einem Marketing-Schlagwort entwickelt, das die Leute fälschlicherweise mit gesund gleichsetzen. Laut einer Umfrage unter mehr als 1.500 US-Erwachsenen essen 38 Prozent glutenfreie Lebensmittel, weil sie glauben, dass sie besser für ihre allgemeine Gesundheit sind. Studien zeigen jedoch, dass die meisten glutenfreien Lebensmittel mehr Fett und Salz enthalten – und weniger Ballaststoffe, Proteine ​​und Vitamine – als ihre glutenhaltigen Gegenstücke. Ein dichtes Vollkornbrot aus ballaststoffreichen, gesunden Zutaten ist eine viel gesündere Wahl als ein glutenfreies Brot aus ballaststofffreier Maisstärke, Tapioka und Reismehl. Glutenfrei bedeutet nicht gesünder.


Veggie-Burger können so stark verarbeitet werden, dass ihre gesundheitlichen Vorteile nachlassen. (iStock)

● Hamburger vs.vegetarische Burger: Pflanzliche Ernährung ist gesund, daher ist es eine sichere Annahme, dass ein Veggie-Burger eine gesündere Wahl ist als ein Hamburger, oder? Nicht immer. Hamburger können so einfach sein wie Rindfleisch und Salz. Veggie-Burger enthalten oft 20 oder mehr Zutaten, darunter nicht nahrhafte Maisstärke und Verdickungsmittel wie Methylcellulose. Und obwohl Rindfleischburger von Natur aus reich an Protein sind, enthalten die meisten vegetarischen Burger Weizengluten, einen billigen Proteinersatz (und einer, der als potenzieller Beitrag zur Zunahme der Zöliakie-Diagnose in den letzten zehn Jahren angesehen wird). Einige Veggie-Burger bestehen aus hochwertigem Protein aus Bohnen, Linsen und Soja, aber sie können so stark verarbeitet sein, dass die gesundheitlichen Vorteile nachlassen. Lesen Sie Zutatenlisten, um Marken zu vergleichen, und treffen Sie Ihre Entscheidung nicht auf der Grundlage von Marketingwörtern wie vegan und rein natürlich.


Damit die Zutaten von Studentenfutterriegeln zusammenbleiben, müssen die Hersteller etwas Klebriges und Süßes hinzufügen. (iStock)

●Lose Trail-Mix vs.Trail-Mix-Bars: Gute alte Rosinen und Erdnüsse sind perfekt für eine Wanderung, und die Hersteller haben versucht, diesen uralten Snack noch bequemer zu machen, indem sie ihn in eine Bar verwandelt haben. Das Problem ist, dass sie etwas Klebriges und Süßes hinzufügen müssen, damit die Zutaten miteinander verschmelzen. Geben Sie Zucker ein. Ob Honig, Ahornsirup oder Agave, es ist nie eine gute Idee, zwei oder drei Teelöffel Zucker zu Ihrer einst natürlichen Studentenmischung hinzuzufügen. Die Riegel können in Paketen geliefert werden, die mit Worten wie natürliches, echtes Essen und nichts Künstliches geschmückt sind, aber das sagt nichts über den Zuckergehalt aus. Einfache Nüsse, Samen und Trockenfrüchte sind eine bessere Wahl als Riegel, die zusätzliche Süßstoffe enthalten.


Smartfood White Cheddar Popcorn hat mehr als doppelt so viele Kalorien wie Popcorn mit Öl-Popcorn und 525 mg Natrium. (Deb Lindsey für The DNS SO)

● Popcorn vs.Schlaues Essen: Jedes Lebensmittel, das das Wort smart enthält, sollte die Alarmglocken läuten. Wenn Marketer Sie davon überzeugen müssen, dass es eine kluge Wahl ist, sollten Sie das Paket sorgfältig lesen, um sicherzugehen. In diesem Fall ist Popcorn die bessere Wahl. Eine Drei-Tassen-Portion Popcorn mit Öl-Popcorn hat 126 Kalorien, kein Natrium und nur zwei Zutaten. Drei Tassen Smartfood (weißer Cheddar) Popcorn haben mehr Zutaten, 290 Kalorien und 525 mg Natrium. Wenn Sie wirklich schlau sein wollen, kaufen Sie Kernel und knallen Sie Ihre eigenen zu Hause.


Gebackene Kartoffelchips haben oft mehr Salz und stärkehaltige Kohlenhydrate als die frittierten. (iStock)

● Gebraten vs.gebackene Kartoffelchips: Das Marketing hat uns zu der Annahme veranlasst, dass gebackene Snacks gesünder sind als frittierte. Eine Tüte gebackene Chips hat 65 Prozent weniger Fett. Na und? Diese Behauptung war in den 90er Jahren stark, als uns beigebracht wurde, dass Fett schlecht ist. Wir wissen jetzt, dass das nicht stimmt, aber die Behauptung bleibt bestehen. Hier ist das Skinny: In den meisten Fällen haben beide Arten von Chips ungefähr die gleiche Anzahl an Kalorien, und die gebackene Version enthält oft mehr Natrium, um den fehlenden Geschmack beim Entfernen des Fetts auszugleichen. Außerdem enthält die gebackene Version mehr stärkehaltige Kohlenhydrate, die laut Studien schlimmer für Sie sind als ein bisschen Pflanzenöl. Obwohl es sich nicht um ein gesundes Lebensmittel handelt, sollten Sie sich für einen kleinen Teil des echten Angebots entscheiden, wenn Sie sich nach Chips sehnen.

Die registrierte Ernährungsberaterin Cara Rosenbloom ist Präsidentin von Words to Eat By, einem Ernährungskommunikationsunternehmen, das sich auf Schreiben, Ernährungserziehung und Rezeptentwicklung spezialisiert hat. Sie ist Mitautorin von Nourish: Vollwertrezepte mit Samen, Nüssen und Bohnen .