logo

Schauspieler John Vernon, 72

John Vernon, 72, ein Schauspieler mit Bühnenausbildung, der eine Reihe schleimiger Schurken und Autoritätspersonen spielte, nie so gut wie in 'National Lampoon's Animal House', in dem er der böse College-Dekan war, starb am 1. Februar in seinem Haus in Los Angeles von Komplikationen nach Herzoperationen.

Mr. Vernon hatte mehr als nur eine vorübergehende Ähnlichkeit mit Richard Burton und spielte in Dutzenden von Filmen und Fernsehsendungen raue, oft verräterische Figuren. Mit unheimlich gutem Aussehen und einer überraschenden Verletzlichkeit wurde er in so düstere Kost wie 'Point Blank' (1967), 'Dirty Harry' (1971), 'Topaz' (1969) und 'The Outlaw Josey Wales' (1976) gecastet.

Workouts um Bauchfett zu verbrennen

Als Dean Vernon Wormer in „Animal House“ (1978) war er das Gegenteil einer guten Zeit. Er ignoriert seine alkoholkranke Frau, kuschelt sich an den abstoßenden Bürgermeister und verachtet die lebenslustigen Studenten. Mit Freude sagt er ihnen: 'Sie werden sich sicher freuen, dass ich alle Ihre Entwurfsgremien benachrichtigt und ihnen gesagt habe, dass Sie alle zum Militärdienst berechtigt sind.'

Er erklärt der schlimmsten Bruderschaft auf dem Campus, angeführt von John Belushi und Tim Matheson, den Krieg. Eines Tages findet der Dekan ein totes Pferd in seinem Büro, die Hufe hoch, mit freundlicher Genehmigung der Kabale.

„Es ist an der Zeit, dass jemand auf die Füße tritt“, sagt der Dekan. 'Und dieser Fuß bin ich.'

Regisseur John Landis hielt Mr. Vernon davon ab, Werbung zu machen, die er unter den jüngeren, wilden Darstellern förderte. Er wollte eine ungeübte Reaktion von Mr. Vernon, als Belushi sich zum Beispiel Bleistifte in die Nase stopfte, als der Dekan ihn belehrte.

Mr. Vernons perfekte Leistung in 'Animal House' führte zu einer zweiten Karriere als komischer Hetero. Er wiederholte Wormer für das kurzlebige ABC-Fernseh-Spin-off 'Delta House' (1979) und trat in mehreren Parodien auf. Er war Psychiater in 'Airplane II: The Sequel' (1982), Police Chief Ferret in 'Fraternity Vacation' (1985) und die Unterweltfigur Mr. Big in 'I'm Gonna Git You Sucka' (1988).

Mr. Vernon hat umfangreiche Voice-Over-Arbeiten gemacht, angefangen mit Big Brother in der 1956er Verfilmung von George Orwells '1984'.

Aber unter Berufung auf seine Arbeit in 'Animal House' sagte er einmal: 'Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich gebeten wurde, die Anrufbeantworter-Nachrichten von Leuten aufzuzeichnen, die sagten: 'Fett, betrunken und dumm ist kein Weg durch das Leben, Sohn.' '

Er wurde am 24. Februar 1932 als Adolphus Raymondus Vernon Agopsowicz in Zehner, Kanada, geboren, das er eine 'Ein-Korn-Elevator-Stadt in Saskatchewan' nannte. Während er eine Jesuiten-Highschool besuchte, wurde er ausgewählt, einen Teil eines Charles-Dickens-Romans zu lesen und beeindruckte seinen Lehrer so sehr, dass er gebeten wurde, Teil der Theatergruppe zu werden. Mr. Vernon, der schreckliche Akne hatte, genoss die Gelegenheit, dickes Make-up aufzutragen und gutaussehend und dominierend auszusehen.

Er besuchte die Royal Academy of Dramatic Art in London mit Kollegen wie Peter O'Toole, Albert Finney und Alan Bates. Er begann seine Bühnenkarriere als Speerträger beim Stratford Festival of Canada.

Im kanadischen Fernsehen zeigte er seine Vielseitigkeit, indem er eine Vielzahl von Werken aufführte, darunter Shakespeare und zeitgenössisches Drama. Er trat am Broadway in Peter Shaffers 'The Royal Hunt of the Sun' (1965) als Entdecker Hernando de Soto neben Christopher Plummers Francisco Pizarro auf.

In „Wojeck“ (1966), das auf der Canadian Broadcasting Corp ausgestrahlt wurde, wurde er als Leichenbeschauer zum Fernsehstar. Millionen von Zuschauern schalteten jede Woche ein, und die Rolle brachte ihm die Aufmerksamkeit der Hollywood-Produzenten ein.

Obwohl er jahrelang in Filmen mitgespielt hatte, wurde er den amerikanischen Kinobesuchern in 'Point Blank' offiziell als Mann vorgestellt, der Lee Marvin bei einem Raubüberfall verrät und seine Entschädigung erhält.

In „Topaz“ spielte er einen kubanischen Guerillakämpfer; der Bürgermeister in »Dirty Harry«, ein Bürokrat, der sich von Clint Eastwoods Bürgerwehrpolizisten abheben sollte; und war ein Bösewicht in einer Reihe von Filmen und Fernsehgastspots. Eine seltene Gnadenfrist war seine sensible Darstellung eines ungarischen jüdischen Uhrmachers in dem gefeierten kanadischen Fernsehdrama 'Two Men' (1988), einer Rolle, die er als 'eine der besten, die ich je hatte' bezeichnete.

Im Laufe der Jahre spielte er mit mehreren glamourösen Frauen, von Anouk Aimee in „Justine“ (1969) bis zu Sophia Loren in der italienischen Produktion „A Special Day“ (1977). Von der zweiten, erzählte er einmal einem Reporter, habe er einige denkwürdige Aufträge von dem Produzenten Carlo Ponti, dem Ehemann von Loren.

Reiben Alkoholvergiftung durch die Haut

»Es gibt diese Szene, in der ich Sophia auf den Hintern schlagen soll«, sagte er. „Ich tue es, und Ponti schreit ‚Schnitt!' '

»Sie müssen sie mitten auf den Hintern treffen«, schrie Ponti laut Mr. Vernon. 'Du hast es gefunden, jetzt genieße es.'

Seine Ehe mit Nancy West Vernon wurde geschieden. Zu den Überlebenden gehören drei Kinder, Kate Vernon, Nan Vernon und Chris Vernon, alle aus Los Angeles; zwei Stiefsöhne, Grant West von Toronto und Jim West von Vancouver; ein Bruder; und eine Enkelin.

Als Dean Vernon Wormer in 'Animal House' wurde John Vernon herausgefordert, auf die Werbung jüngerer Darsteller zu reagieren.