logo

Nach dem Angriff im Iran bieten die USA eine gedämpfte Reaktion

In der südwestiranischen Stadt Ahvaz sind am Samstag Soldaten am Schauplatz eines Angriffs auf eine Militärparade zu sehen, die den Jahrestag des Ausbruchs des verheerenden Krieges im Iran von 1980 bis 1988 mit Saddam Husseins Irak markierte. (Behrad Ghasemi/ISNA/AFP) (AFP/Getty Images)

VonAdam TaylorReporter 22. September 2018 VonAdam TaylorReporter 22. September 2018

In den Stunden, nachdem ein mutmaßlicher Terroranschlag auf eine Militärparade in der iranischen Stadt Ahvaz am Samstag mehr als zwei Dutzend Tote gefordert hatte, drückten Länder auf der ganzen Welt den Opfern ihr Mitgefühl aus. Einige Analysten fragten sich jedoch, warum es keine stärkere Reaktion aus den Vereinigten Staaten gab.

Weder das Weiße Haus noch das Außenministerium veröffentlichten innerhalb der ersten Stunden nach dem Angriff Erklärungen. Als WorldViews am Samstagnachmittag den Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, Garrett Marquis, kontaktierte, um zu fragen, ob das Weiße Haus eine Erklärung abgeben würde, gab Marquis seine eigene kurze Antwort.

Die Vereinigten Staaten stehen an der Seite des iranischen Volkes und ermutigen das Regime in Teheran, sich darauf zu konzentrieren, es zu Hause zu schützen, sagte Marquis in einer E-Mail.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das Außenministerium bot später eine Erklärung der Sprecherin Heather Nauert an, die sagte, dass die US-Regierung von den Berichten über einen Angriff Kenntnis hatte. Wir stehen mit dem iranischen Volk gegen die Geißel des radikal-islamischen Terrorismus und drücken ihm in dieser schrecklichen Zeit unser Mitgefühl aus, sagte Nauert.

Werbung

Diese gedämpfte Haltung stand im Gegensatz zu der anderer Nationen, die den Opfern ihr Mitgefühl aussprachen und den Angriff verurteilten, wobei mehrere Botschafter in Teheran persönliche Botschaften schrieben, während Führer wie der russische Präsident Wladimir Putin freigelassen wurden offizielle Erklärungen .

Die Vereinigten Staaten waren nicht das einzige Land, das seine Kondolenzbotschaften an den Iran verzögerte – insbesondere hat es im Gegensatz zu vielen anderen Nationen keinen Botschafter in Teheran. Einige Analysten schlugen jedoch vor, dass das Ausmaß des Angriffs eine Reaktion einer hochrangigen US-Persönlichkeit verdiente.

Trump selbst bietet auf Twitter oft schnelle Antworten auf mutmaßliche Terroranschläge, insbesondere auf solche, die anscheinend von der Extremistengruppe Islamischer Staat verübt wurden. Der Islamische Staat veröffentlichte kurz nach seinem Vorfall eine Erklärung, in der er die Verantwortung für den Angriff vom Samstag bekannte, obwohl auch eine separatistische arabische militante Gruppe sagte, sie stecke hinter dem Angriff. Es war nicht sofort klar, ob eine der beiden Gruppen die Gewalt organisiert hatte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Letztes Jahr, nachdem bei zwei Anschlägen im Zusammenhang mit dem Islamischen Staat in Teheran 23 Menschen ums Leben kamen, veröffentlichte das Weiße Haus eine offizielle Erklärung des Präsidenten, in der er sein Mitgefühl für die Opfer des Angriffs ausdrückte, aber hinzufügte, dass Staaten, die den Terrorismus unterstützen, Gefahr laufen, dem Bösen zum Opfer zu fallen fördern.

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif nannte diese Botschaft später abstoßend.'

Teheran und Washington unterhalten seit vielen Jahren angespannte Beziehungen zu einer Vielzahl von Themen, einschließlich des iranischen Atomprogramms und des amerikanischen Einflusses im Nahen Osten. Die beiden Nationen haben seit 1980 keine offiziellen diplomatischen Beziehungen mehr unterhalten.

Unter der Trump-Administration haben sich diese Beziehungen jedoch weiter verschlechtert, als der amerikanische Führer die Vereinigten Staaten aus einem Nuklearabkommen herauszog, das unter seinem Vorgänger, Präsident Barack Obama, mit dem Iran und anderen Nationen vereinbart worden war, und die Sanktionen gegen Teheran wieder verhängte .

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Iranische Führer beschuldigten die USA der Mittäterschaft bei den Anschlägen von Ahvaz. Auf Twitter machte der oberste Führer des Iran, Ayatollah Ali Khamenei, Verbündete der Vereinigten Staaten in der Region für den Angriff verantwortlich und nannte ihn eine Fortsetzung der Verschwörungen der von den USA unterstützten Regime in der Region, die darauf abzielen, Unsicherheit in unserem geliebten Land zu schaffen .

Eine Reihe iranischer Beamter, darunter Zarif und Präsident Hassan Rouhani, werden voraussichtlich nächste Woche zu hochrangigen Treffen bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen in Trumps Heimatstadt New York City reisen. Obwohl viele einen angespannten Empfang vom amerikanischen Führer erwarten, Trump hat vorgeschlagen er wäre offen für ein Treffen mit Rouhani am Rande der UN-Ereignisse.

Mehr zu WorldViews:

Irans oberster Führer enthüllt privaten Brief, den Trump an arabische Verbündete geschickt hat

GiftOutline Geschenkartikel Wird geladen...