logo

Flugreisen sind schrecklich für die Umwelt. Können neue Technologien das ändern?

Ben Holsinger, 3, hat seine Ohren von seinem Vater David Holsinger von Silver Spring bedeckt, als Ben einen Drachen steigen lässt, während ein Flugzeug am Montag, den 3. September 2012 in Arlington am Gravelly Point über Kopf fliegt. (Matt McClain/Für die DNS-SO)

VonJeff Wise Jeff Wise ist ein in New York lebender Zeitschriftenautor und Autor von „The Plane That Wasn't There: Warum wir MH370 nicht gefunden haben“ und „Extreme Fear: The Science of Your Mind in Danger“. 15. Juni 2015 VonJeff Wise Jeff Wise ist ein in New York lebender Zeitschriftenautor und Autor von „The Plane That Wasn't There: Warum wir MH370 nicht gefunden haben“ und „Extreme Fear: The Science of Your Mind in Danger“. 15. Juni 2015

Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm die Hauptreisezeit der US-Fluggesellschaften: diesen Juli mehr als 80 Millionen Passagiere werden den amerikanischen Himmel überqueren .

Aber was für die Erholung im Urlaub gut ist, ist schrecklich für die Umwelt. Nach zum WWF , Flugreisen sind die am schnellsten wachsende Quelle globaler Treibhausgasemissionen LKW-Transport und Kohlekraftwerk s in ihrem Gefolge. Bereits jetzt produzieren die 3 Milliarden Flüge pro Jahr etwa 5 Prozent der weltweiten Produktion aus allen Quellen. Jeder kommerzielle Hin- und Rückflug zwischen New York und L.A. erzeugt das Äquivalent von zwei Tonnen Kohlendioxid pro Passagier, so viel wie eine durchschnittliche nepalesische Familie in fünf Jahren erzeugt. Ein Prius müsste 10.500 Meilen zurücklegen, um die gleiche CO2-Auswirkung zu haben.

Doch selbst diejenigen, die dringend gegen die globale Erwärmung ankämpfen wollen, sind nur langsam mit den Auswirkungen des Flugverkehrs umgegangen. (Denken Sie an die hochkarätigen Weltverbesserer, die geflogen sind 550 Privatjets im Januar in Davos über den Kohlendioxidgehalt zu sprechen. Die Umweltschutzbehörde nur gerade erklärt dass der Flugverkehr zur globalen Erwärmung beiträgt und damit beginnen wird, die Treibhausgasemissionen durch Fluggesellschaften im Rahmen des Clean Air Act zu regulieren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Warum hat dieses Thema, wenn das Autofahren ständig auf dem heißen Platz steht, so wenig Aufmerksamkeit erhalten? Wir haben Elektroautos, kleinere Autos, Autos mit großem Benzinverbrauch. Warum haben wir nicht die gleiche technologische Entwicklung bei Flugzeugen gesehen?

Die Antwort ist, dass Flugzeuge ein grundlegend anderes technisches Problem darstellen. Sie müssen Arbeit verrichten, um ihren Brennstoff durch die Luft zu transportieren, sind also durch die Energiedichte des Speichermediums begrenzt. Die Steigerung der Effizienz von Flugzeugtriebwerken und Flügeln wird helfen, aber nur bis zu einem gewissen Grad.

Und viele der einfachen Korrekturen wurden vorgenommen. Unternehmen wie Boeing und Airbus arbeiten seit fünf Jahrzehnten daran, Flugzeuge zu bauen, die weniger Treibstoff verbrauchen, innovative Materialien und computergestützte Optimierungen am aerodynamischen Design. Sie haben verstärkt starke, leichte Materialien wie Kohlefaserlaminate verwendet, die heute mehr als 50 Prozent der Flugzeugzelle eines modernen Passagierflugzeugs ausmachen. Sie entwickelten auch ausgeklügelte Turbofan-Triebwerke, die deutlich effizienter sind als ältere Modelle. Ihre neuesten Flugzeuge (veröffentlicht im Jahr 2000) verbrauchen halb so viel Treibstoff pro Meile wie die Jets vor einem halben Jahrhundert (Autos und SUVs sind heute etwa 40 Prozent effizienter.) Und die Ingenieure sagen, dass es nur noch wenige Lösungen gibt. Die derzeitige Technologie sei bereits hochgradig optimiert, sagt Autor und Flugzeugkonstrukteur Peter Garrison. Die tief hängenden Früchte wurden gepflückt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Eine Alternative wäre, konventionelle Technik als Sackgasse abzuschreiben und stattdessen in radikale Ansätze wie Solarflugzeuge zu investieren. Das Thema war in letzter Zeit in den Nachrichten, dank des photovoltaisch verkrusteten Experimentalflugzeugs Solar Impulse. Das Flugzeug, das sich derzeit in Japan befindet, ist Teil eines 12-jährigen Projekts der Schweizer Abenteurer Bertrand Piccard und André Borschberg , die um die Welt fliegen wollen. Bei Erfolg wird erwartet, dass das Flugzeug zu seinem Startpunkt in Abu Dhabi zurückkehrt im August .

Wenn Sie die Augen zusammenkneifen, können Sie in Solar Impulse leicht die Anfänge des umweltfreundlichen Verkehrsflugzeugs erkennen. Mit vier Triebwerken und Flügeln so breit wie eine 747 ähnelt es physisch einem Verkehrsflugzeug. Aber der Schein trügt. Um seine Langstreckenflüge zu erreichen, verwendet Sunseeker nicht nur fortschrittliche Materialien und Designtechniken, sondern verlässt sich auch auf extreme Designentscheidungen. Es ist extrem leicht: Mit nur 5.000 Pfund wiegt das 70 Fuß lange Flugzeug weniger als ein Chevy Avalanche. Eine voll beladene 737, eher klein für einen Verkehrsjet, wiegt etwa 150.000 lb oder 30-mal mehr als Solar Impulse. Um das zusätzliche Gewicht der Passagiere und ihres Gepäcks zu tragen, müsste ein Verkehrsflugzeug, das mit der gleichen Technologie gebaut wurde, unpraktisch enorm sein.

Es wäre auch leer von allen bekannten Annehmlichkeiten. Um Energie zu sparen, wird Solar Impulse weder unter Druck gesetzt noch klimatisiert, sodass die Temperaturen im winzigen Cockpit zwischen 86 ° C und -4 ° C schwanken.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Und es ist langsam. Solar Impulse fliegt mit trägen 56 Meilen pro Stunde, etwa einem Zehntel der Geschwindigkeit eines typischen Verkehrsflugzeugs. Der Grund ist einfache Aerodynamik. Beim Fliegen stört ein Flugzeug die Luft, durch die es sich bewegt, und das kostet Kraft. Je schneller es geht, desto mehr Strom wird es verbrauchen. Sehr effiziente Flugzeuge, wie Segelflugzeuge oder von Menschen angetriebene Flugzeuge, haben lange, dünne Flügel, die sich langsam durch die Luft bewegen. Das ist attraktiv für Luftfahrtingenieure, aber nicht für Reisende mit engen Zeitplänen. Für die achte Etappe seiner Weltumrundung von Hawaii nach Arizona benötigt Solar Impulse mehr als vier Tage ununterbrochenen Flug.

Die einzige Möglichkeit für die kommerzielle Luftfahrt, umweltfreundlich zu werden, besteht darin, dass die Wissenschaft ein Speichermedium entwickelt, das so energiedicht ist wie fossiler Brennstoff, aber keinen Nettokohlenstoff in die Atmosphäre freisetzt. Eines Tages werden unsere Nachkommen vielleicht einen Weg finden, Superbatterien zu bauen, die mit erneuerbaren Energiequellen oder Atomkraft aufgeladen werden können. Derzeit ist jedoch nur Biokraftstoff geeignet: ein Kohlenwasserstoff-Energieträger, den wir im Hier und Jetzt herstellen, sei es aus Pflanzen oder aus recyceltem Speiseöl und tierischen Fetten.

Im vergangenen Jahr haben sich die Flugzeughersteller Boeing und Embraer zusammengetan, um in Brasilien ein Biokraftstoff-Forschungszentrum zu eröffnen, das die Entwicklung von nachhaltigem Flugkraftstoff vorantreiben soll. Im Dezember führte Boeing den ersten Testflug einer 787 Dreamliner mit grünem Diesel durch. Bislang sind solche Bemühungen Babyschritte: Der Dreamliner-Flug verbrauchte nur 15 Prozent grünen Diesel mit 85 Prozent konventionell gewonnenem Treibstoff, und das nur in einem seiner beiden Triebwerke. Ein Problem bei der Verwendung höherer Prozentsätze besteht darin, dass Biokraftstoff in typischen Reiseflughöhen von Verkehrsflugzeugen zum Einfrieren neigt. Es ist auch schwieriger zu lagern und kann Motorteile beschädigen. Wir sind weit davon entfernt, die weltweite Flotte der Fluggesellschaften mit dem Zeug zu betreiben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wenn Sie also Ihre Strandtasche im Sommer in den Gepäckraum werfen, wissen Sie, dass Ihr Spaß in der Sonne in diesem Jahr unweigerlich dazu beiträgt, den Sommer im nächsten Jahr noch sommerlicher zu machen. Wenn Sie Ihren CO2-Fußabdruck minimieren möchten, gibt es wirklich nur eine Option. Fragen Sie einfach Slate-Autor Eric Holthaus. Er hat eine effektive Strategie entwickelt – eine, die es ihm, schreibt er, ermöglichte, den CO2-Fußabdruck eines durchschnittlichen Amerikaners von mehr als dem Doppelten auf etwa 30 Prozent unter dem Durchschnitt zu steigern. Sein Trick? Er gab seine 75.000 Meilen pro Jahr Reisegewohnheit auf. Dies muss der letzte Flug sein, den ich je genommen habe, twitterte er, als er letztes Jahr ein Flugzeug bestieg. Ich verpflichte mich jetzt, mit dem Fliegen aufzuhören.

GiftOutline Geschenkartikel Wird geladen...