logo

ALKOHOL UND PROZAC

F. Ich bin eine ansonsten gesunde 34-jährige Frau, die Prozac gegen Depressionen einnimmt. Ich habe widersprüchliche Ratschläge zu den Gefahren des Alkoholkonsums während der Einnahme dieses Medikaments erhalten. Ein Arzt sagte, es sei in Ordnung, in Maßen zu trinken, während ein anderer sagte, dass die Medikamente selbst in kleinen Mengen eine tödliche Kombination sein könnten. Alkohol habe ich sicherheitshalber gemieden, aber das möchte ich nicht unnötig tun. Welche Risiken bestehen beim Mischen dieses Arzneimittels mit Alkohol? A. Viele Menschen haben Bedenken, Alkohol mit ihren Medikamenten zu vermischen. Eine der Fragen, die Sie Ihrem Arzt oder Apotheker routinemäßig stellen sollten, ist, ob es in Ordnung ist, bei der Einnahme eines neuen verschreibungspflichtigen Medikaments zu trinken.

Laut offiziellen Arzneimittelinformationen, die von der Food and Drug Administration für Prozac genehmigt wurden, ist Alkohol nicht ausdrücklich verboten. Mir ist nicht bekannt, dass das Mischen kleiner Mengen dieser beiden Medikamente eine „tödliche Kombination“ darstellt. Tatsächlich erwähnt die FDA-Kennzeichnung keine Wechselwirkung zwischen Alkohol und Prozac.

Die FDA-Kennzeichnung erwähnt jedoch die Fähigkeit von Prozac, Ihr Denken zu beeinflussen: 'Da Prozac das Urteilsvermögen, das Denken oder die motorischen Fähigkeiten beeinträchtigen kann, sollten Patienten angewiesen werden, kein Auto zu fahren oder gefährliche Maschinen zu bedienen, bis sie einigermaßen sicher sind, dass ihre Leistung nicht beeinträchtigt wird.'

Die gleiche Vorsicht gilt für Alkohol. Daher kann es bei der gemeinsamen Einnahme der Medikamente zu einer additiven Wirkung kommen. Aus diesem Grund kann Ihnen Ihr Arzt sicherheitshalber raten, Alkohol zu meiden oder in Maßen zu verwenden. Wenn Sie es verwenden, gehen Sie zunächst langsam vor und sehen Sie, wie Sie reagieren.

Der gleiche allgemeine Rat gilt für viele Arzneimittel, die häufig Ihr Denken beeinträchtigen oder Sie schläfrig machen, wie Beruhigungsmittel, andere Antidepressiva, Schlaftabletten, Antihistaminika, Allergietabletten, Beruhigungsmittel, narkotische Schmerzmittel und Medikamente gegen Krampfanfälle. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie während der Einnahme trinken, und wenn Sie trinken, gehen Sie zunächst ruhig.

Aber es gibt ein paar Medikamente, die Ihr Denken nicht beeinflussen und sich trotzdem nicht gut mit Alkohol mischen lassen. Ein Beispiel ist das Antibiotikum Metronidazol (Flagyl), das häufig zur Behandlung von vaginalen Trichomonadeninfektionen eingesetzt wird.

Diese Kombination kann eine Reaktion auslösen, die aus Bauchkrämpfen, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Hitzegefühl besteht. Aus diesem Grund sollten Sie während der Einnahme von Metronidazol und mindestens einen Tag danach keinen Alkohol trinken. Einige andere Arzneimittel können eine ähnliche Reaktion hervorrufen, fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker nach einem neuen Rezept.

Die Kombination aus übermäßigem Trinken und starker Einnahme von Paracetamol (Tylenol und andere Marken) kann Leberschäden verursachen. Aber im Gegensatz zu dem, was manche Leute denken, beeinträchtigt Alkohol die Wirkung der meisten Medikamente nicht. Sie können normalerweise in Maßen trinken, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass das Arzneimittel nicht wirkt oder zu schädlichen Wechselwirkungen mit Alkohol führt. F. Ich habe eine Frage zu Erkältungshusten, der nachts schlimmer wird. Der Husten meines 10-jährigen Sohnes scheint nachts viel schlimmer zu werden. Letzte Woche war er wegen seines Hustens die meisten Nächte wach, manchmal bis zum Würgen oder Erbrechen. Kann ich ihm irgendwie helfen? Hustenmittel allein reichen nicht immer aus. A. Wenn Ihr Sohn nur eine Erkältung hat, könnte er von einem postnasalen Tropf husten. PND ist der Schleim, der den Nasenrücken hinunterläuft. Jeder hat normalerweise etwas Schleim, der den ganzen Tag über aus den Nebenhöhlen und der Nase abfließt. Meistens merkt man es nicht. Aber wenn Sie mehr als gewöhnlich haben, beispielsweise bei einer Erkältung, oder wenn es dicker als gewöhnlich ist, wie es im Alter passieren kann, kann dies lästig sein.

Bitten Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ein abschwellendes Mittel für Kinder zu empfehlen. In der Regel braucht Ihr Sohn kein Antihistaminikum (oft in Kombination mit einem abschwellenden Mittel verpackt), es sei denn, sein Problem ist auf Allergien zurückzuführen. Die Antihistaminika können ihn schläfrig machen und werden wahrscheinlich nicht viel gegen den postnasalen Tropf tun.

Es ist aber auch möglich, dass er mehr als eine einfache Erkältung hatte. Zum Beispiel könnte er eine Form von Asthma haben, die ihn husten lässt, aber nur wenige der anderen Symptome wie Keuchen oder Kurzatmigkeit hervorruft, die Sie häufig mit Asthma in Verbindung bringen. Dieses Problem, das als Asthma der Hustenvariante bekannt ist, spricht gut auf Asthmamedikamente an.

Ihr Arzt könnte einige Atemtests durchführen oder Ihrem Sohn einfach eine Medizinprobe geben. Wenn Ihr Sohn reagierte, ist das ein guter Beweis dafür, dass er wirklich an Asthma der Hustenvariante litt.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass sich die Erkältung Ihres Kindes auf die Brust ausgebreitet hat, was zu einer leichten Lungenentzündung führte. Wenn dies der Fall ist, kann sich sein Husten verschlimmern, wenn er sich hinlegt, aufgrund von Positionsänderungen, die den Blut- und Luftfluss in den Lungen beeinträchtigen. Die Lektion lautet: Wenn Ihr Kind einen ungewöhnlichen Husten oder andere ungewöhnliche Symptome einer Erkältung hat, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass es sich nicht um etwas Ernsteres handelt. Jay Siwek, ein Hausarzt der Georgetown University, praktiziert im Fort Lincoln Family Medicine Center und im Providence Hospital im Nordosten Washingtons. Beratung ist eine Kolumne zur Gesundheitserziehung und ersetzt nicht die ärztliche Beratung durch Ihren Arzt. Senden Sie Fragen an Consultation, Health Section, The DNS SO, 1150 15th St. NW, Washington, D.C. 20071. Fragen können nicht persönlich beantwortet werden.