logo

ENTLANG DER RUHIGEN UFER DES OBEREN CHESAPEAKE

Wanderer gibt es schon lange in der oberen Chesapeake Bay, wo die weite und mächtige Susquehanna im verschlafenen alten Havre de Grace auf das Gezeitenwasser trifft. Und wenn Sie an den Ufern der Flüsse wandern – dem Elch oder dem Nordosten oder dem Böhmen oder dem Sassafras –, reisen Sie in die Fußstapfen vieler großer Reisender. John Smith (wie in Pocahontas) war der erste Reisende entlang der Buchten und Backwaters der oberen Bucht. Er führte eine kleine Gruppe von Herren aus Virginia. Ich habe einmal eine Karte gesehen, die Smith von der Region gezeichnet haben soll, voller Enthusiasmus voller bizarrer Details, aber für den Laien heute unverständlich. Auch unser erster Präsident, der große Somnambulist George Washington, schlief hier im heutigen Cecil County, wo Marylands Eastern Shore im Schatten der Mason-Dixon-Linie mit dem Rest des Staates verbunden ist. Später kam John James Audubon, der Naturforscher und Maler, um den großen Reichtum an Wildvögeln zu studieren, die sich während der Migration saisonal entlang der Bäche und Buchten niederlassen. Viele Nimrods und sportliche Typen, J.P. Morgan und Grover Cleveland, um nur zwei zu nennen, sind ebenfalls in Audubons Fußstapfen getreten, obwohl ihre Herzen vielleicht nicht so rein oder ihre Absichten so gutartig waren. Die obere Chesapeake Bay, der nördlichste Ausläufer des Gezeitenwassers, ist ein friedliches Stück Hinterland weit weg von den Millionen, die sich am Strand auf ein weiteres Sommerwochenende mit White-Line-Fieber und Verkehrsstaus entlang der US Route 50 gefasst machen Seien Sie das Land des angenehmen Lebens: Dies ist die Ostküste ohne Probleme. Wie viel von Maryland ist es ein Ort des Wassers, und man ist nie weit von stillen Gewässern im oberen Chesapeake entfernt. Es ist ein Land, das ideal mit dem Boot erkundet werden kann, aber dennoch für die Landratte zugänglich ist. Es ist ein Ort der Flüsse – zuerst die große Susquehanna, aber auch der Nordosten und der Elch und der Böhmen und der Sassafras. Die lange und verwinkelte Küste von Cecil County scheint wie ein Puzzleteil mit einem unsteten Puzzle zu sein. Es ist eine Welt, in der die Vergangenheit sehr präsent ist. Das alte Gezeitenwasser der Kolonialzeit ist auf den alten Kirchhöfen und entlang der schmalen Nebenstraßen, wo einige der berühmtesten großen Häuser Marylands, die Landadlige, noch stehen, noch heute zu sehen. Für einen vertriebenen Yankee ist der obere Chesapeake auch der Süden, obwohl ich zugeben muss, dass Söhne und Töchter der Alten Konföderation anders denken. Als entscheidendes Kriterium hierfür verwende ich den Frühstückslackmustest. Cecil County ist der erste Ort an der Ostküste, wo einem Reisenden, der nach Süden fährt, eine Auswahl an hausgemachten Pommes oder Grütze zum Frühstück angeboten wird. Als großer Stammgast von Autohöfen und fettigen Löffeln spreche ich in dieser Angelegenheit ex cathedra. Cecil County verfügt auch über einen rund um die Uhr geöffneten Truck Stop in Elkton, der Kreisstadt, wo sie patentierte Medikamente aus Pollen verkaufen und einen evangelikalen christlichen Dienst – Transport for Christ – für eigensinnige Ritter der Straße veranstalten. Da der Herr wirklich auf mysteriöse Weise wirkt, ist die Kapelle verständlicherweise in einem 18-Wheeler untergebracht. Inspirierende Filme werden kostenlos gezeigt. Das Schild auf dem Trailer sagt 'Ein dynamisches Evangelium für eine dynamische Industrie verkünden'. Hier gibt es rund um die Uhr Erlösung und Frühstück sowie einen Schrein mit Hochglanzfotos von Country- und Western-Künstlern. Und ich hörte einmal einen temperamentvollen Diskurs zwischen einer Kellnerin (einem Yankee) und mehreren Rebellen darüber, zu welchen Speisen Soße serviert werden sollte. Ich sollte hinzufügen, dass viele übermütige junge Herren hier ihre Fahrzeuge mit den Stars and Bars schmücken. Für Reisende, die von Washington nach Norden reisen, ist Havre de Grace das Tor zum oberen Chesapeake. Es liegt technisch gesehen in Harford County - was für den gelegentlichen Besucher vielleicht nicht viel bedeutet, aber alles im nördlichen Gezeitenwasser bedeutet. Die Grafschaften Harford und Cecil liegen auf gegenüberliegenden Seiten des Susquehanna River; In einer Rivalität, die vielleicht nicht ganz gutmütig ist, scheint keiner die Existenz des anderen anzuerkennen. Wie beim Frühstückslackmustest mit Grütze habe ich dafür ein Kriterium. Es hat mit Karten zu tun. Vielleicht im Geiste des ersten Touristen, John Smith, des einfallsreichen Kartographen, drucken beide Landkreise Karten, um Touristen zu helfen, ohne die Existenz des benachbarten Landkreises anzuerkennen. Es ist, als ob die Susquehanna ein endloses Meer wäre und man von der Erde abfallen würde, wenn man sich zu weit vom Ufer entfernt. Für Cecil County endet die Welt in Perryville; Harford County sieht Havre de Grace genauso. Dies ist eine sehr exzentrische und verschrobene Art zu leben. Das gefällt mir sehr. Es ist ein Teil dessen, was Broschürenschreiber wahrscheinlich meinen, wenn sie über Charme schreiben. Es ist etwas wirklich Charmantes an diesen beiden öden Backwaters, die als Lehen für sich selbst existieren. Havre de Grace ist schlicht und einfach eine verschlafene Altstadt mit einem schönen historischen Viertel mit rund 800 Gebäuden, die meisten aus dem 19. Jahrhundert. Der Ruf der Altstadt besteht darin, dass sie 1781 nur knapp an Washington, D.C., als Hauptstadt der Nation verlor. Havre de Grace hat jedoch etwas mit Washington gemeinsam. Während eines Goodwill-Swings des oberen Chesapeake im Jahr 1813 brannten die Briten einen Großteil der Stadt nieder. Im wahrsten Sinne des Wortes war dies das Größte, was hier jemals passiert ist, und ein Ereignis, das die lokale Geschichte so stark prägt, dass man meinen könnte, die Leute würden über das Fußballspiel der letzten Woche mit Bel Air sprechen. Auf der anderen Seite des Flusses in Cecil County liegen Perryville und etwas weiter flussaufwärts Port Deposit, Flussstädte aus Tom Sawyer und Huck Finn. Die Jungen würden auch in Chesapeake City auf der anderen Seite des Countys zu Hause sein, wo der alte Chesapeake & Delaware Canal die Ostküste durchquert. Perryville, Port Deposit und Chesapeake City sind die Art von Städten, in denen sich nicht viel bewegt, besonders in den dunstigen Tagen des Spätsommers und Frühherbstes. Chesapeake City liegt am Ufer des Kanals, an dem nachts und auch tagsüber große Schiffe vorbeifahren. Ein Flickwerk bunt bemalter Schindelhäuser aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, die Stadt sieht für die ganze Welt aus wie aus „Life on the Mississippi“. Der 1829 begonnene C&D-Kanal ist die Abkürzung zwischen der Chesapeake Bay und dem Atlantischen Ozean und ermöglicht es kommerziellen Schiffen, zwischen großen Häfen wie Baltimore und Philadelphia zu fahren, ohne die Länge der Bucht zurücklegen zu müssen, was viele Meilen spart. Chesapeake City – oder Canal Town, wie es vor Ort genannt wird – liegt am Südufer des alten Kanals unter einer großen Bogenbrücke. Der Fortschritt hat Chesapeake City nicht irreparabel geschadet. Ich nehme an, es ist unvermeidlich, dass sie hier jetzt Potpourri und Crabtree & Evelyn zusammen mit Antiquitäten verkaufen. Aber die Stadt bietet immer noch das Village Cafe ('Wenn Sie nach Hausmannskost suchen' - sie können nicht buchstabieren, aber sie haben eine große Frühstückskarte). Oder es gibt immer den Tap Room, um die Ecke, ein Krabbenlokal und eine Kneipe der alten Schule, wo Nachtschwärmern „Keine Kreditkarten“ empfohlen wird. Weiter im Landesinneren in Cecil County liegt Fair Hill in der Nähe von Elkton, Heimat des einzigen Parimutuel-Hindernisrennens der Nation. Hier finden wir den Sport der Könige auf eine Art und Weise, die vielleicht etwas attraktiver ist als die anderen Hindernisrennen in Maryland. Fair Hill bietet Rennbesuchern die Möglichkeit, mit den Pferden Geld zu gewinnen oder zu verlieren. Hindernisrennen finden in der Regel jedes Jahr im Frühjahr und Herbst statt. Fair Hill ist eine Kreuzung zwischen dem Grand National und dem Cecil County Dragway (drüben im Nordosten), da es den Landadel – oder die, die es sein würden – und die hoi polloi an einem Ort vereint. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es meines Wissens das einzige sportliche oder gesellschaftliche Ereignis ist, das sowohl von Cecil Whig, der Stimme von Cecil County, als auch von Town & Country, der Stimme einer etwas anderen Art von Country-Gentlefolk, ausführlich behandelt wird. Der obere Chesapeake ist hauptsächlich ein Ort von Backwaters und Nebenstraßen. Die Interstate 95 durchquert die Region, aber Sie werden von der Hauptstraße aus nicht das Beste vom Gezeitenwasser - den 'Peake', wie es hier genannt wird - sehen. Das Beste aus der Vergangenheit von Cecil County, das seine Gegenwart so süß und faul macht, liegt entlang seiner Nebenstraßen. Und eines der schönsten Stücke dieser Vergangenheit befindet sich am Ende einer dieser Straßen an der Ostküste der Grafschaft. Die Ostküste von Maryland täuscht den Gelegenheitsreisenden, der kilometerlanges, reiches Ackerland durchquert. Die großen Häuser, kolonialen Schauplätze und Plantagen sind nur vom Wasser aus sichtbar. An den Straßenrändern erinnern verwitterte Eisenmarker des Landeshistorischen Vereins an alte Gutshöfe und Lebensart. Diese Anwesen – Rose Hill, Woodlawn, Bohemia Manor, Anchorage, Mount Pleasant – wurden selten, wenn überhaupt, für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und sind keine Touristenattraktionen. Und genau das macht den Reiz des Ortes aus. Die englischen Pflanzer, die sich im 17. Jahrhundert an der Ostküste niederließen, um auf Ermutigung von Lord Baltimore das Sotweed – Tabak – anzubauen, kannten das alte Anwesen hier als World's End. Es muss sicherlich so ausgesehen haben, als die einzige Verbindung zur Außenwelt über das Wasser bestand. Heute, fast vier Jahrhunderte später, steht die Mount Harmon Plantation am Ende der Welt immer noch in der Nähe der dicht bewaldeten Ufer des Sassafras River, wo McGill und Back Creek aufeinandertreffen. Es ist ein Stück Gezeitengeschichte, das sowohl zeitlos als auch unberührt ist. Der erste Besitzer, Godfrey Harmon, erhielt 1651 von Lord Baltimore seine Bewilligung von 350 Hektar. Er verschwand nicht lange danach in der Geschichte, aber sein Name blieb im Laufe der Jahrhunderte auf dem Grundstück erhalten und das Anwesen wuchs schließlich auf 1.200 Hektar an. Im Laufe der Zeit sollte Tabak durch eine Vielzahl anderer Nutzpflanzen ersetzt werden. Am Ende einer zwei Meilen langen unbefestigten Straße bleibt die Mount Harmon Plantation ziemlich ungestört – immer noch etwas am Ende der Welt. Es gibt viele großartigere alte Anwesen im Gezeitenwasser - großartige Häuser und koloniale Relikte von historischer Bedeutung -, aber es gibt nur wenige Orte wie Mount Harmon: Es ist eines der seltenen großartigen Häuser der Kolonialzeit, das der Öffentlichkeit zugänglich ist. Lange Zeit war die alte Plantage, vor allem weil das Gut in Privatbesitz blieb, wenig bekannt. In Reiseführern wurde der Mount Harmon nicht erwähnt und es gab keine Schilder entlang der Straßen, um Touristen zu leiten. Im wahrsten Sinne des Wortes hat Mount Harmon überlebt und gediehen, weil er übersehen wurde. Es wurde erst 1982 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es gibt zwei bescheidene Backsteintorpfosten am Anfang der schmalen Gasse, die sich zum Haupthaus führt, über fast 400 Hektar hügeliges Ackerland und Wald. Die Gasse ist gewölbt und von einem Hain von Osage-Orangenbäumen und einem Gewirr von Weinreben beschattet; man fühlt sich wie auf einer englischen Landstraße. Vor mehr als anderthalb Jahrhunderten verzeichnete einer der Besitzer von Mount Harmon eine Heimkehr: „Ich habe hier alles sehr wohlhabend gefunden und freue mich, die Menschenmassen, den Lärm und die Enge der Stadt gegen die Schönheit, Ruhe und Freiheit des Landes einzutauschen. Die Landschaft ist in der ganzen Pracht des Herbstes und die Wälder sind wunderschön in Scharlachrot, Gelb, Orange, Braun und Grün. Die Blätter fallen jedoch schnell ab und in wenigen Tagen wird die vergängliche Schönheit des Laubs verschwunden sein. Aber die Natur ist immer schön & interessant ... .' Sidney George Fisher, ein Meister des Mount Harmon in der Mitte des 19. Jahrhunderts, führte von 1837 bis 1850 detaillierte Tagebücher über sein Kommen und Gehen auf der Plantage. Fisher war ein Müßiggänger, der nie viel aus seinem Leben machte. Vielleicht war er der ideale Besitzer für einen so ruhigen und unberührten Ort. Er würde das Leben am Mount Harmon auch heute noch schön und interessant finden, auf wundersame Weise ungestört von erheblicher Bebauung, obwohl vor einigen Jahren vier große Parzellen des Anwesens zum Verkauf angeboten wurden, um Einnahmen zu erzielen - ohne nennenswerten Effekt. Die alte Plantage ist unverändert und so ruhig geblieben, dass auch mittags Rehe an den Rändern der verwinkelten Gasse zum Fressen kommen. Die Straße mündet in Sojafelder, die zum Sassafras-Fluss hinabrollen, und hier ist das Herrenhaus, ein dreistöckiges georgianisches Landhaus aus verblichenen Backsteinen, zum ersten Mal sichtbar. Das große Haus liegt auf einer Anhöhe und ist nach Westen in Richtung des Sassafras River und der Chesapeake Bay ausgerichtet. In der Kolonialzeit war das Wasser die Lebensader der Plantage und verband diese abgelegene Ecke der Kolonie mit England. Mit ein wenig Fantasie kann man sich vorstellen, wie es war, in der Kolonialzeit große Landstriche zu besitzen – Landgüter, die eine fast autarke Welt unterhielten, Tabak produzierten und nach England oder Schottland oder Irland verschifften. Die zurückkehrenden Schiffe brachten die Dinge der Welt zum Ende der Welt, meistens die feineren Dinge. Die feineren Dinge kann man noch im Herrenhaus am Mount Harmon sehen. 1730 erbaut, wurde es in den 1960er und frühen 1970er Jahren von Frau Henry Clark Boden IV, einem Mitglied der Familie du Pont, deren Vorfahren die große Plantage vor langer Zeit besaßen, sorgfältig und liebevoll restauriert. Boden wusste, was sie wollte und hatte die Ressourcen, um genau das zu tun. Als Ergebnis enthält das Haupthaus am Mount Harmon eine museumswürdige Auswahl an Antiquitäten aus dem späten 18. und frühen 19. Jahrhundert. Die prunkvollen Zimmer sind mit Chippendale- und Hepplewhite-Möbeln eingerichtet, die Wände mit antiken Ölgemälden oder gealterten Familienporträts längst verstorbener Plantagenbesitzer geschmückt. Sidney George Fisher blickt aus dem Salon auf die Besucher herab. Es ist ein Haus mit Perserteppichen und eingelassenen Bädern und Waterford-Kristall-Kronleuchtern im formellen Speisesaal. Die Wände der Eingangshalle und der Haupttreppe sind mit handbemalten chinesischen Tapeten tapeziert, ähnlich dem dekorativen Papier von Teedosen aus dem 18. Jahrhundert. Mehrere unbezahlbare englische und frühe amerikanische Uhren aus der Mitte des 18. Jahrhunderts halten noch immer die Zeit. 'Es ist typisch für das, was ein wohlhabender Plantagenbesitzer in seinem Haus gehabt hätte', sagt Führerin Jane Christopher. Aber dies ist nicht das koloniale Williamsburg – oder sogar Sotterly an Marylands Western Shore. Am Mount Harmon gibt es nichts Geprobtes, Poliertes oder Geübtes. Es gibt keine kleinen Spieler in historischen Kostümen, die auf dem Gelände herumlaufen - an den meisten Tagen nur Mary Taylor, Bodens Haushälterin. Am Mount Harmon hat man immer das Gefühl, dass jemand zu Hause ist, der gerade von einem Ritt über die hügeligen Felder zurückgekehrt ist. Auf dem Mount Harmon gibt es nicht wirklich viel zu tun, und das schreckt Besucher ab, die etwas zu tun haben. Ein Paar prächtiger englischer Eiben, 200 Jahre alt, stehen an der Rückseite des Haupthauses auf der Spitze eines formellen Buchsbaumgartens, der kunstvoll mit einem Brunnen, Backsteinwegen und Serpentinenwänden angelegt ist. Mount Harmon könnte leicht in England liegen, umgeben von hoch aufragenden Eichen und Buchen. In der Nähe des Haupthauses befindet sich ein sorgfältig restauriertes Backsteinkochhaus, dessen Wände mit getrockneten Kräutern und einer Reihe von kolonialen Utensilien behängt sind. In der Kolonialzeit wurden hier alle Mahlzeiten der Plantage zubereitet. In der Nähe des Flussufers befindet sich ein Tabakpreishaus, in dem die Blätter der Pflanze in Fässer gepresst wurden, um sie nach England zu verschiffen. Vom breiten Witwengang auf dem dreistöckigen Haupthaus hat man einen freien Blick auf das Plantage-Gelände und die Uferpromenade. Und von einem Treppenabsatz aus wird noch immer ein antikes Spionageglas auf den fernen Sassafras-Fluss gerichtet und wartet vielleicht auf eine Schaluppe. Christopher Corbett, ein Romanautor, der in Baltimore lebt, wird nächstes Jahr James Thurber Journalist-in-Residence an der Ohio State University. WEG UND MITTEL ANREISE: Von Washington aus ist die Interstate 95 die schnellste Verbindung nach Cecil County und fährt bei Elkton, der Kreisstadt, ab. Aber die U.S. Route 40 ist eine alternative und interessantere Fahrt. Um das Gebiet von Mount Harmon zu erreichen, nehmen Sie die State Route 213 nach Süden nach Cecilton und biegen rechts auf die State Route 282 ab. MOUNT HARMON: Mount Harmon Plantation at World's End (PO 65, Earleville, Md. 21919, 301-275-2721 oder 301-275 -8819) ist Dienstag und Donnerstag von 10 bis 15 Uhr geöffnet und Sonntag von 13 bis 16 Uhr, bis 31. Oktober und nach Vereinbarung zu anderen Zeiten. Der Eintritt beträgt 3,75 USD pro Person. Von der U.S. Route 40 nehmen Sie die State Route 213 nach Süden nach Cecilton und biegen rechts auf die State Route 282 ab. Folgen Sie der Rte. 282 ungefähr zwei Meilen und biegen Sie am Schild nach Mount Harmon links ab; Halten Sie sich rechts und folgen Sie der Grove Neck Road. Die Auffahrt zum Mount Harmon liegt etwa 3,2 km auf der linken Seite; Bis zum Herrenhaus sind es noch zwei Meilen. ÜBERNACHTUNG: Gasthaus am Kanal, 104 Bohemia Ave., Chesapeake City, Md. 21915, (301) 885-5995. Das um 1867 erbaute Bed-and-Breakfast-Gasthaus ist ein restauriertes viktorianisches Haus mit sechs Gästezimmern, alle mit eigenem Bad. Die Preise reichen von $65 bis $95 pro Nacht. Ganzjährig geöffnet. The Blue Max, 300 Bohemia Ave., Chesapeake City, Md. 21915, (301) 885-2781. Sieben Zimmer, alle mit eigenem Bad. Die Preise reichen von $65 bis $95. Ganzjährig geöffnet. Das Kitty Knight House, Route 213, P.O. Box 97, Georgetown, Md. 21930, (301) 648-5777). Dieses Gasthaus-Restaurant mit Blick auf den Sassafras-Fluss verfügt über 11 Zimmer zu Preisen zwischen 65 und 85 US-Dollar und ist das ganze Jahr über geöffnet. The Vandiver Inn, 301 S. Union Ave., Havre de Grace, Md. 21078, (301) 939-5200. Die Preise in diesem viktorianischen Gasthaus mit acht Zimmern reichen von $55 bis $85. ESSEN: Das Granary in der Georgia Street in Fredericktown, in der Nähe von Georgetown (301-275-8177 oder 301-648-5566), bietet einen spektakulären Blick auf die Uferpromenade und den geschäftigen Yachthafen und serviert täglich außer dienstags Mittag- und Abendessen. In der nahe gelegenen Chesapeake City serviert das Bayard House mit Blick auf den Chesapeake & Delaware Canal täglich Mittag- und Abendessen (301-885-5040). In der Nähe befindet sich der Dockside Yacht Club, ebenfalls direkt am Wasser, der von April bis Dezember von Mittwoch bis Sonntag (301-885-5016) Mittag- und Abendessen serviert. Auf der anderen Seite des Kanals befindet sich das Schaefer's Canal House, das täglich Frühstück, Mittag- und Abendessen serviert. Auf der Südseite des Kanals befindet sich der Tap Room, ein beliebtes lokales Krabbenhaus (301-885-2344). INFORMATION: Cecil County Office of Economic Development, County Office Building, Elkton, Md. 21921, (301) 398-0200, ext. 144. oder Harford County Office of Economic Development, 29 Courtland West, Bel Air, Md. 21014, (301) 838-6000. Maryland Office of Tourism, 217 E. Redwood St., Baltimore, Md. 21202, (800) 543-1036.