logo

DER ERSTAUNLICHE RHYTHM ASS 'OUT OF THE BLUE' BREAKER

Zwischen 1975 und 1980 waren die Amazing Rhythm Aces eine der unterhaltsamsten Country-Rock-Bands des Landes. Sie hatten mit „Third Rate Romance“ einen Pop-Hit und gewannen einen Grammy für „The End Is Not in Sight“. Nach der Auflösung der Aces 1981 schrieb Leadsänger Russell Smith Country-Hits Nr. 1 für Randy Travis und Ricky Van Shelton; Pianist James Hooker wurde Musikdirektor von Nanci Griffith; und Organist Billy Earhart und Bassist Jeff Davis machten sich mit Al Green auf den Weg. 1996 trafen sich fünf der sechs Gründungsmitglieder (Gitarrist Barry 'Byrd' Burton hatte 1979 verlassen) für eine Neuseeland/Australien-Tour und 'Ride Away', ein Album mit neuen Versionen ihrer alten Hits.

Jetzt haben die Amazing Rhythm Aces 'Out of the Blue' veröffentlicht, ein Album mit 10 neuen Songs von Smith und zwei weiteren von Original-Schlagzeuger Butch McDade. Es ist eine Erfolgsformel, denn Smith bleibt einer der besten Songwriter in Nashville und seine Bandkollegen haben in den Jahren dazwischen nichts von ihrem Können verloren. Die Aces kehren zu ihren Wurzeln in Memphis zurück und haben ein Soul-Country-Projekt in der Tradition von Delbert McClinton, Ray Charles und Charlie Rich ins Leben gerufen. Smith kann als Sänger nicht mit diesen dreien mithalten, aber bei einfachen, aber verführerischen Songs wie 'Out of the Storm' und dem Titelsong kommt er mit einem Refrain-Hook, der sich wie eine Hand in den Handschuh in den funky Groove einfügt. Und auf Honky-Tonk-Balladen wie 'Cold, Cold Rain' und 'This Time Ain't Gonna Be No Next Time' fängt er diesen schmerzlichen Moment in einer Romanze ein, in der die Hoffnung endlich flieht. Erscheinen am Donnerstag im Birchmere und am 20. Februar in der Ram's Head Tavern. Um einen kostenlosen Sound Bite von den Amazing Rhythm Aces zu hören, rufen Sie Post-Haste unter 202/334-9000 an und drücken Sie 8103. (Prince William Einwohner, rufen Sie 690-4110 an.)