logo

Amerikaner lieben Mulch – und viele von uns missbrauchen ihn


Adrian Higgins schreibt über Mulchen für das lokale Leben (Marvin Joseph/The DNS SO) VonAdrian Higgins Adrian Higgins Gartenkolumnist Folgen 13. September 2017

Der Herbst klopft an die Tür, eine optimale Zeit für bestimmte jährliche Arbeiten im Garten – einen abgenutzten Rasen nachsäen, Bäume und Sträucher pflanzen und müde Stauden teilen.

Aber diese Aufgaben scheinen die Anspruchsvollsten unter uns zu weiteren Maßnahmen anzuspornen, indem sie jede schwindende Staude und Einjährige zurückschneiden und dann die Schleusen für ein Meer aus Mulch öffnen. Dieses Scheuern des Gartens lässt den Nettnik ausgeglichen und bereit, das allererste Blatt abzufangen, um der Schwerkraft nachzugeben.

[ Benötigt Ihr Garten eine Herbstreinigung? Nicht so schnell. ]

Mulches gibt es in vielen Formen, aber sie alle scheinen die Macht der Gedankenkontrolle über ansonsten vernünftige Leute zu teilen. Jedes Jahr geben wir schätzungsweise 1 Milliarde US-Dollar aus, um den Boden mit verrottenden organischen Stoffen zu bedecken, und ich kann nicht anders, als zu denken, dass vieles davon unnötig und sogar schädlich für unsere Pflanzen ist.

wann wurde kwanzaa das erste mal gefeiert

Mulch hat auf jeden Fall seinen Platz. Eine dünne Schicht, ein oder zwei Zoll, wird einen großen Beitrag dazu leisten, die Keimung von Unkraut zu verhindern, die Feuchtigkeit im Boden zu halten und moderate Bodentemperaturen zu unterstützen. Wenn es zerfällt, fügt es der Erde nützlichen Humus hinzu.

Wenn ich zu meiner Ruhe gehe, nachdem ich das als Mulchvulkan bekannte Phänomen beseitigt habe, habe ich das Gefühl, dass sich mein Leben gelohnt hat. Ich mache natürlich Witze; niemand wird dieser Praxis ein Ende setzen.

Der Vulkan ist der Mulchhügel, der sich an der Basis eines Baumstamms auftürmt. Der Mulchvulkan, der von vielen Landschaftsgärtnern und Hausbesitzern, die ihnen nacheifern, weithin angenommen wird, hat keine Beziehung zu den Bedürfnissen des Baumes. Stattdessen fördert Mulch, der gegen den unteren Stamm gestapelt wird, den Zerfall der schützenden Rinde des Baumes, beherbergt nagende Nagetiere und führt zu einem schädlichen Wurzelwachstum.

Woher kam der Vulkan? Wenn ein Baum neu gepflanzt wird, sollte die Wurzelfackel an der Basis des Stammes ein oder zwei Zoll über dem Niveau stehen, und der Boden um ihn herum sollte als Schale mit einer kreisförmigen Lippe von etwa einem Meter Durchmesser geformt werden. Dies fängt Wasser ein und führt es dem neu gepflanzten Wurzelballen des Baumes zu. Sie legen dann Mulch über diese Untertasse, um die Feuchtigkeit zu halten, aber nicht mit Mulch gegen den Stamm. Irgendwann verwandelte sich dieser in einen Kofferraumschal.


Wir haben einen Redbud-Baum gepflückt, um einen Mulchvulkan zu zeigen, der, wenn er an Ort und Stelle bleibt, die Basis des Stammes beschädigt. (Adrian Higgins/Der DNS-SO)

Casey Trees, die gemeinnützige Organisation, die gegründet wurde, um den Stadtwald des Distrikts wiederherzustellen und zu erhalten, verwendet ein Mantra von drei-drei-drei, sagte ihr Geschäftsführer Mark Buscaino. Das heißt, ein Mulchkreis mit einem Durchmesser von drei Fuß, drei Zoll dick und drei Zoll vom Stamm entfernt. Aus irgendeinem Grund denken die Leute, dass Mulchvulkane ästhetisch ansprechend sind, daher sind Landschaftsunternehmen nicht bereit, ihre Praxis zu ändern, sagte Buscaino.

Nach ein paar Jahren reichen die Baumwurzeln weit über das Blätterdach des Baumes hinaus, sodass der einzige Wert beim Mulchen um den Stamm darin besteht, Rasenmäher und Rasentrimmer fernzuhalten. Ja, es ist schwer, ein Baum zu sein.

Der andere große, aber weniger offensichtliche Fehler beim Mulchen besteht darin, das Material zu dick zu verlegen. Dabei werden die Wurzeln von Bäumen und Sträuchern entweder vom Mulch erstickt und fordern Luft und Wasser oder wachsen hinein. Darüber hinaus haben Forscher herausgefunden, dass übermäßige Mengen an Laubholzmulch dazu führen, dass sich Mangan und andere Elemente auf ein für Pflanzen giftiges Niveau aufbauen.

Da Mulches im Sonnenlicht verblassen und verrotten, füllen manche Menschen Mulch zu oft auf, wodurch die Dicke erhöht und der Deckeneffekt verstärkt wird.

Es ist eine Kunst, Mulch zu verlegen, eine Fähigkeit, die Hand in Hand damit geht, ihn nicht zu dick aufzutragen. Sie sollten es nicht nur von Baumstämmen fernhalten, sondern auch sicherstellen, dass sich kein Mulch an der Basis von Sträuchern ansammelt, insbesondere bei oberflächenwurzelnden Büschen wie Azaleen und Buchsbaum. Mulch, der gegen Sträucher gestapelt wird, lässt sie Wurzeln in den Mulch wachsen. Wenn der Mulch zerfällt, bleiben die Wurzeln hoch und trocken.

Der Spitzenwuchs von Stauden verwelkt im Herbst und Winter, aber die Krone der Pflanze bleibt das ganze Jahr über auf oder knapp unter dem Bodenniveau. Hier werden die Knospen für das Wachstum des nächsten Jahres erzeugt. Wenn Sie eine Staude in Mulch ersticken, stören Sie die Biologie der Pflanze und laufen Gefahr, die Krone während der Winterruhe nass zu halten, und sie verrottet.

Ich vermeide organische Mulchen bei Stauden, die eine freie Drainage und gute Luftzirkulation benötigen, wie Bartiris, Lavendel, Rosmarin und Salbei.

In den letzten Jahren wurden die Verbraucher von gefärbtem Mulch fasziniert. Die beliebtesten Farben sind Braun, Rot und Schwarz. Was ist der Reiz? Anscheinend mögen manche Leute die Vorstellung nicht, dass ihr Mulch blass wird. Einige Marken garantieren, dass ihre Farben ein Jahr lang nicht verblassen.

Für diesen Geschmack gibt es einen Präzedenzfall. Zu bestimmten Zeiten der Landschaftsgeschichte wurden Gärten mit farbigem Glas, Kieselsteinen und Steinsplittern verziert, um Stickereien auf dem Boden zu bilden. Ich denke an gefärbten Mulch auf die gleiche Weise, um unveränderliche Muster und Farbtöne auf dem Land zu haben. Es scheint eine perfekte Lösung für diejenigen zu sein, die einen Garten haben möchten, aber nicht mit Pflanzen beschäftigt sind.

Die meisten Gärtner, die ich kenne, fühlen sich mit gefärbtem Mulch unwohl, und das nicht nur, weil er die Rolle der Pflanzen unterordnet. Während traditionelle Laub-, Weichholz- und Rindenmulche Nebenprodukte der Holzindustrie sind, verlassen sich einige gefärbte Mulches stark auf recyceltes Holz als Quelle. Die Sorge ist, dass sich im Mulch Konservierungsstoffe und andere Verunreinigungen befinden können, die Sie in Ihrem Garten nicht haben möchten.

Robert LaGasse, Executive Director der Handelsgruppe Mulch & Soil Council, die Mulchprodukte zertifiziert, sagte, dass 'an recyceltem Material nichts auszusetzen ist, wenn man es richtig macht'. Mulchsäcke, die das Siegel des Rates tragen, wurden getestet, um sicherzustellen, dass sie keine Bleifarbe enthalten. chromatiertes Kupferarsenat und andere Verunreinigungen in alten Baumaterialien. Suchen Sie nach dem Imprimatur des Rates.

Ich fragte Roger Davis, einen leitenden Gärtner in Longwood Gardens in Kennett Square, Pennsylvania, was sein idealer Mulch wäre. Er bot zwei an. Er mag dreifach geschredderte Hartholzrinde, die dunkel und ziemlich fein ist, aber nicht so schnell abgebaut wird wie einfach geschreddertes Hartholz. Er mag auch Blattschimmel, der aus Baumblättern besteht, die auf halbem Weg zu dunklem, krümeligem Kompost werden. Sie können Blattschimmel in Beuteln kaufen oder in vielen Ländern im Frühjahr von Ihrer lokalen Regierung als Blattsammlung des vorherigen Herbstes erhalten. Nachteil: Es kann etwas Müll enthalten.

Besser noch, Sie können Ihre eigene Blattform herstellen. Sammeln Sie die abgefallenen Blätter des Herbstes, zerkleinern Sie sie mit Ihrem Mäher und legen Sie sie entweder auf einen Haufen zum Kompostieren oder in Plastiktüten zum Aufbewahren. Der entstehende Blattschimmel kann im nächsten Frühjahr als Mulch verwendet werden.

Alternativ verteilen Sie einfach die zerkleinerten Blätter in diesem Herbst auf Ihren Gartenbeeten. Indem Sie sie zerkleinern, erhalten Sie ein ordentlicheres Aussehen und die Fetzen werden weniger wahrscheinlich herumgewirbelt. Alles an dieser Praxis scheint richtig zu sein. Die Bodenlebewesen verwandeln die Blätter in Humus, Sie halten Gartenabfälle vor Ort und der Preis stimmt.

Mulch zu berücksichtigen

Mulch ist ein weit gefasster Begriff für eine Bodenbedeckung und umfasst alles von Stroh über Bahnen aus Kunststoff-Landschaftsgewebe bis hin zu beispielsweise recycelten Autoreifen.

Ich mag Erbsenkies für Pflanzen, die eine gute Drainage und eine trockene Bodenoberfläche benötigen. Woanders sind Bio-Mulches der richtige Weg, aber was soll man wählen? Bevor wir uns darauf einlassen, sollten wir Holzspäne erwähnen, die nicht abgebildet sind. Dies sind die großen, hellen Scherben frisch gefällter Bäume direkt aus dem handelsüblichen Hacker-Schredder. Sie eignen sich gut für Wald- und Gartenwege, aber nicht als Bodenbelag. Sie sind zu grob, um sie als Mulch oder Bodenverbesserungsmittel zu verwenden, und entziehen Pflanzen im Zuge ihres Verrottungsprozesses den Bodenstickstoff. Es dauert mindestens ein Jahr, bis sie abgebaut sind.


Kiefernrindennuggets (Marvin Joseph/The DNS SO)

Kiefernrindennuggets

Was: Rotbraune, gesäumte Kiefernstücke, die oft in verschiedenen Größen verkauft werden.

Wie: Dies ist ein Nebenprodukt der Nadelholzmühle.

Wieso den: Effektiver, attraktiver und langlebiger Naturmulch.

Urteil: Die größten Nuggets lesen sich in einem kleinen Beet aus feinblättrigen Pflanzen als zu groß und neigen dazu, auf geneigten Beeten herumzuwandern. Ansonsten gefallen sie uns. Was du siehst ist was du kriegst.

Kiefernstrafe

Was: Kleine Partikel gealterter Kiefernrinde.

Wie: Zerkleinert, um Kaffeesatz zu ähneln, obwohl die Feinheit je nach Marke unterschiedlich ist.

Wieso den: Klein, dunkel und gutaussehend.

Urteil: Ein ansprechender Mulch mit erdähnlicher Textur, der den klobigen Mulch-Look in kleinen städtischen Gärten vermeidet. Perfekt für säureliebende Pflanzen wie Azaleen, Stechpalmen und Rhododendren. Nicht so effektiv wie andere Mulches bei der Unkrautbekämpfung, aber kann als Bodenverbesserung dienen.


Zerkleinerter Laubholzmulch (Marvin Joseph/The DNS SO)

3. Zerkleinerter Hartholzmulch

Was: Das Holz von Laubbäumen wird zu Fetzen zermahlen. Doppelt geschreddertes Hartholz ist zweimal durch die Mühle gegangen.

Wie: Ganze Stämme werden in 1.000-PS-Maschinen, sogenannten Wannenschleifern, zerkleinert. Durch die Alterung erhält der Mulch ein dunkleres Aussehen.

Wieso den: Ein attraktives Arbeitstier.

Urteil: Die Scherben stricken zusammen und machen es zu einer guten Wahl für hügelige Beete. Es zerfällt schneller und verliert seine Farbe schneller als geschredderte Hartholzrinde (nicht abgebildet). Stinkender Mulch, unsachgemäß gelagert, kann Pflanzen schädigen.

4. Brauner Mulch

Was: Geschnitztes Holz, gefärbt, um alterslos zu bleiben.

Wie: Farbstoffe werden während des Zerkleinerungsprozesses hinzugefügt.

Wieso den: Es wird ein Jahr lang frisch aussehen.

Urteil: Das Dorian Gray von Mulch. Es kann recycelte Produkte wie Holzpaletten enthalten. Namhafte Unternehmen vermeiden Abbruchschutt, der schädliche Chemikalien enthält. Achten Sie auf das Siegel des Mulch & Soil Council.


Roter Mulch (Marvin Joseph/The DNS SO)

5. Roter Mulch

Was: Geschreddertes Holz, rot gefärbt.

wo kann man alten schmuck verkaufen

Wie: Die Pigmente werden während des Zerkleinerungsprozesses zugegeben.

Wieso den: Gute Frage.

Urteil: Kann mit Ihren lila Azaleen kollidieren.

6. Schwarzer Mulch

Was: Geschreddertes Holz verleiht dem Ebenholz-Touch.

Wie: Beim Mahlen hinzugefügtes Pigment.

Wieso den: Bringt einen Hauch Noir in die Landschaft.

Urteil: Die Farbe scheint wahrscheinlich die Bodentemperaturen zu erhöhen, was in heißen Klimastaaten nicht unbedingt eine gute Sache ist. Immer noch der Johnny Cash von Mulch.


Blattkompost (Marvin Joseph/The DNS SO)

7. Blattkompost

Was: Blätter werden durch die Zeit und Mikroben zu Humus umgewandelt. Kaufen Sie es verpackt oder in loser Schüttung oder stellen Sie es selbst her.

Wie: Zerkleinert und in Haufen gealtert.

Wieso den: Nichts Natürlicheres, und die Bodenbewohner lieben es.

Urteil: Blätter können im Herbst frisch (aber am besten zerkleinert) als halbverrotteter Duff namens Blattschimmel oder vollständig kompostiert und erdähnlich hinzugefügt werden. Letztere bilden eine Barriere für Unkrautsamen im Boden, aber nicht für diejenigen, die später einblasen. Hervorragend geeignet für den Einsatz in Gemüse- und Einjahresbeeten, die mindestens einmal im Jahr gewendet werden.

@adrian_higgins auf Twitter

Mehr von Lebensstil :

Der Zoo unter unseren Füßen: Wir fangen gerade erst an, die verborgene Welt des Bodens zu verstehen

Diese wertvolle Pflanze sieht aus wie Ambrosia, aber Allergiker können aufatmen

Warum der Schattengarten so unterschätzt wird – und wie Sie Ihren eigenen anlegen

Ist dieses beliebte Gartenmaterial schlecht für den Planeten?