logo

Apps, die Fahrern helfen, die Straße im Auge zu behalten, nicht den Bildschirm


Der DriveSafe-Modus ermöglicht es Eltern, das Verhalten ihrer Kinder im Straßenverkehr zu überwachen. (DriveSafe-Modus)
LifeSaver ermöglicht es Eltern, das Fahren zu überwachen und ein Belohnungssystem einzurichten. (Lebensretter)

Etwa 10 Prozent der 32.675 Verkehrstoten im Jahr 2014 waren nach Angaben der National Highway Traffic Safety Administration abgelenkt. Obwohl die Agentur diese Statistiken nicht nach Art der Ablenkung aufschlüsselt – zum Beispiel Anrufe und SMS auf dem Handy oder das Hantieren mit dem Radio –, hat eine Studie der AAA Foundation for Traffic Safety aus dem Jahr 2015 dies getan. Nach der Untersuchung von 1.700 schweren Unfällen mit jugendlichen Fahrern stellte die AAA fest, dass 12 Prozent durch die Nutzung von Mobiltelefonen verursacht wurden.

Eltern, die ein solches Verhalten verhindern möchten, könnten Cellcontrol in Betracht ziehen, ein Bluetooth-betriebenes Gerät zum Blockieren von Anrufen und Texten auf Apple- und Android-Telefonen. Das System kostet 9 für ein Auto; 219 $ für zwei; und 9 für drei; es fallen keine monatlichen Gebühren an. Innovationsblogger Matt McFarlane hat es ausprobiert und war überzeugt, dass es das Verhalten von Fahrern beeinflussen könnte.

Andere Geräte und Apps funktionieren möglicherweise nur mit bestimmten Automodellen, Mobilfunknetzen oder Smartphones, und viele verlangen für ihre Dienste eine Gebühr. Hier sind zwei kostenlose Apps, die auf Android und iOS funktionieren:

Eltern können herunterladen DriveSafe-Modus , und synchronisieren Sie dann die Telefone ihrer Kinder mit dem Konto. Wenn es auf Android-Telefonen aktiv ist, werden das Telefon und die Tastatur deaktiviert, wenn ein Auto in Bewegung ist(obwohl es so programmiert werden kann, dass es 911-Anrufe zulässt). Es wird auch eine E-Mail an das Konto der Eltern gesendet, in der darauf hingewiesen wird, dass der Fahrer während der Fahrt versucht hat, anzurufen oder eine SMS zu senden. Aufgrund der Sicherheitsbeschränkungen von Apple können Eltern DriveSafe nicht verwenden, um iOS-Telefone und -Tastaturen zu deaktivieren, aber sie können E-Mails über getätigte Anrufe oder gesendete SMS erhalten, wenn ihre Kinder Auto fahren.

ist eine luftkanalreinigung notwendig

Lebensretter funktioniert ähnlich, ermöglicht es den Eltern aber auch, ein Belohnungssystem einzurichten. Die Entwickler von LifeSaver haben eine Problemumgehung für iPhones gefunden: Während ein Teenager fährt, erscheint eine Meldung mit der Aufschrift KEEP YOUR EYES ON THE ROAD. Es kann deaktiviert werden, aber wenn dies der Fall ist, werden die Eltern per E-Mail benachrichtigt.

Beide Apps ermöglichen es dem Fahrer, reine Sprachnavigationssysteme zu verwenden. Und beide ermöglichen es dem Fahrer, eingehende Anrufe freihändig zu beantworten. Aber angesichts der Tatsache, dass eine kürzlich durchgeführte AAA-Studie gezeigt hat, dass Fahrer, die Freisprechanlagen verwenden, ihre volle Aufmerksamkeit 27 Sekunden lang nicht wiedererlangen, ist dies möglicherweise auch keine gute Idee.

Eine App für 3,99 $ namens Fokus (nur iOS) ist eher für Erwachsene gedacht. Es deaktiviert kein Telefon. Stattdessen erinnert eine männliche Stimme die Fahrer sanft daran, ihr Telefon wegzulegen, und wird immer wütender, wenn sie es nicht tun (Sie gefährden sich selbst und die Menschen um Sie herum!). Das Ziel ist es nicht, Fahrer daran zu hindern, ihre Telefone zu benutzen,sagt der Entwickler,aber sie nicht zu trainieren. Das ist Training, das viele von uns brauchen.

Mehr Eignung