logo

Architekt Edmund Bacon stirbt

Edmund N. Bacon, 95, ein Stadtplaner aus Philadelphia, dessen Vision der Stadterneuerung eine Generation von Stadtplanern im ganzen Land beeinflusste, starb am 14. Oktober in seinem Haus in Philadelphia. Eine unmittelbare Todesursache konnte nicht festgestellt werden, sagte seine Tochter Elinor Bacon. Das jüngste seiner sechs Kinder ist der Schauspieler Kevin Bacon.

Als Direktor der Philadelphia Planning Commission für mehr als 20 Jahre leitete Herr Bacon die Revitalisierung der Innenstadt und förderte eine breite Bewegung der Stadterneuerung in anderen Städten im ganzen Land. Er wurde ein landesweit bekannter – und entschlossener – Stadtplaner, der in den 1960er Jahren auf den Titelseiten der Zeitschriften Time und Life zu sehen war. Sein 1967 erschienenes Buch „Design of Cities“ wird noch heute an Architekturschulen verwendet.

was macht augencreme

Noch lange nachdem er sich von seinem einflussreichen Stadtplanungsposten zurückgezogen hatte, hatte Mr. Bacon weiterhin eine Stimme bei der Neugestaltung Philadelphias. Vor zwei Jahren balancierte er im Alter von 93 Jahren auf einem Skateboard, um gegen eine städtische Verordnung zu protestieren, die das Skateboarden in einem Stadtpark verbieten würde.

Herr Bacon glaubte, dass Architekten verpflichtet seien, ein Gentleman's Agreement einzuhalten, wonach kein Gebäude in Philadelphia die Höhe des Rathauses und der Statue von William Penn übersteigen sollte. Die Zentralität des Gebäudes, sagte Mr. Bacon, während Penn auf die von ihm gegründete Stadt blickte, „zeigt uns, dass wir eine Einheit sind, dass William Penns Traum, einen besonderen Ort zu schaffen, überlebt und dass wir alle ein Interesse daran haben, uns selbst zu erhalten zusammen.'

1984 baute Entwickler Willard Rouse – der Neffe von James Rouse, der Columbia gründete – zwei Türme, die sich über Penns Statue erhoben, was Mr. Bacons Zorn erregte. Andere Gebäude sind seitdem Hunderte von Metern über Penns Kopf in die Höhe geschossen.

Jeder, der gegen die ungeschriebene Tradition der Stadt verstoßen würde, sagte Mr. Bacon, „musste die uralte Frage beantworten: ‚Sind Sie ein Gentleman?' '

Edmund Norwood Bacon stammte aus einer alten Quäkerfamilie, die sich 1682 in Pennsylvania niederließ, und wurde am 2. Mai 1910 in Philadelphia geboren . Als Junge überblickte er seine Stadt von der Spitze des Rathauses von Philadelphia aus und wusste sofort, dass er sein Leben der Architektur und Planung widmen würde.

1932 schloss er sein Architekturstudium an der Cornell University ab und unternahm anschließend eine Tournee, die ihn durch Europa nach China führte. In Shanghai war er beeindruckt von den bunten Gebäuden und Dächern, die mir später beibrachten, dass es bei der Stadtplanung um Bewegung durch den Raum geht, um eine architektonische Abfolge von Sensoren und Reizen, auf und ab, hell und dunkel, Farbe und Rhythmus.'

Er studierte an der Cranbrook Academy of Art in Bloomfield Hills, Michigan, bei dem Architekten Eliel Saarinen und arbeitete dann als Stadtplaner in Flint, Michigan, bevor er 1940 nach Philadelphia zurückkehrte. Damals nannte er seine Heimatstadt 'die schlimmste'. , rückständigste, dümmste Stadt, von der ich je gehört habe.' Aber er fügte auch hinzu, dass er 'mein Lebensblut dafür einsetzen würde, Philadelphia so gut wie möglich zu machen'.

Nachdem er im Zweiten Weltkrieg in der Marine gedient hatte, trat er der Philadelphia Planning Commission bei und wurde 1949 deren geschäftsführender Direktor. Er leitete den Plan zur Sanierung des Penn Center, das zum Geschäftsviertel in der Innenstadt von Philadelphia wurde, durch den Abriss eines Eisenbahnbahnhofs, und er ersetzte a heruntergekommener Stadtteil am Flussufer mit Wohnhochhäusern von IM Pei. Später, als die Bewohner Reihenhäuser aus dem 18. Jahrhundert renovierten, wurde das Viertel Society Hill zu einer der begehrtesten Adressen Philadelphias.

'Die Landschaft dieser Stadt wäre messbar anders und entschieden ärmer gewesen, wenn Ed Bacon nicht als Philadelphianer gewählt worden wäre', sagte der Gouverneur von Pennsylvania, Edward G. Rendell, ein ehemaliger Bürgermeister von Philadelphia, dem Philadelphia Inquirer.

Herr Bacon ertrug die Kritik, dass seine Pläne manchmal das Leben der Armen störten, und er stieß gelegentlich mit Denkmalschützern und Architekten zusammen. Er behauptete, dass ein gutes Design allen zugute kam, und viele seiner Pläne betonten die Bedeutung historischer Gebäude – wie der Independence Hall – im Stadtgefüge Philadelphias.

„Große Städte sind nicht wegen einzelner Gebäude großartig“, sagte er einmal. 'Sie sind großartig, weil die Dinge zusammenpassen.'

Nach seinem Ausscheiden aus der Stadtplanungskommission im Jahr 1970 war Herr Bacon Berater bei einer Immobilienentwicklungsgesellschaft in Montreal, Mondev International Ltd., und lehrte an der University of Pennsylvania und der University of Illinois.

Außer seinem Sohn und seiner Tochter gehören zu den Überlebenden vier weitere Kinder, Karin Bacon, Hilda Bacon, Michael Bacon und Kira Bacon; sechs Enkelkinder; und eine Urenkelin.

Seine 52-jährige Frau Ruth Bacon starb 1991.

Edmund Bacon leitete die Sanierung des Penn Center, des Geschäftsviertels in der Innenstadt von Philadelphia.