logo

BEI AUGUSTA NICHTS SCHLECHTER ALS SICHER ZU SPIELEN

AUGUSTA, GA. -- Als Bernhard Langer am Ostersonntag das 15. Fairway im Augusta National hinunterging, fragte er sich, was Chip Beck wohl durch den Kopf ging. Langer hatte drei Schuss Vorsprung. Niemand außer Beck war innerhalb von fünf Schüssen von ihm entfernt. Warum warf Beck Gras, wechselte die Schläger und debattierte mit seinem Caddie? Langer hatte den Tag mit einer vierfachen Führung im Masters begonnen. Die Zeit lief davon.

Nach einem perfekten Drive auf dem 500-Yard-Par-5 war Beck 250 Yards von der Flagge entfernt. Um den Teich vor dem Grün zu säubern, musste er den Ball im Handumdrehen 236 Yards treffen. Ein viertelnder Wind würde den Vorteil des Abschusses zunichte machen. Ein harter Schuss. Ein riskanter Schuss. Aber die Art, um die es bei den Masters schon immer ging. Gene Sarazen stand vor 58 Jahren auf demselben Hügel und spielte. Er schlug den Ball ins Loch für Double Eagle – vielleicht der berühmteste Schlag in der Golfgeschichte. Und das Masters war auf dem Weg zu Größe.

'Worüber denkt er nach?' fragte Langers Caddie Peter Coleman. „Er hat keine Wahl. Er sollte es angehen. Es ist seine einzige Chance, das Masters zu gewinnen.'

»Es macht mir nichts aus, wenn er auflegt«, sagte Langer listig.

Wie so viele europäische Spieler liebt Langer das Masters, weil es den verwegenen europäischen Spielstil belohnt: Schnallen Sie sich an und greifen Sie an, wie es Amerikaner wie Arnold Palmer einst taten. Die Fairways sind breit. Es gibt kein tiefes Rough um die Grüns. Sie gehen Ihre Chancen ein, gehen pleite und nutzen dann Ihre Vorstellungskraft und Ihren Mut, um zu kämpfen, wenn Sie müssen.

Stattdessen stand Beck, vielleicht der einzige Spieler der Welt, der so langsam war wie Langer, auf und quälte sich. „Es war marginal. War es das Risiko wert? Mit einer perfekten Aufnahme hätte es genau richtig klappen können. Aber ich dachte, es wäre ein bisschen zu viel Risiko. Ich wollte das Turnier nicht mit einem Schlag verlieren.'

Also legte Beck auf.

Name des Hundes des Grinch

Wenn Sarazens Caddie Stovepipe dabei gewesen wäre, hätte er Beck wahrscheinlich mit einem 1-Eisen gebrandmarkt. Aber Sarazen trug Höschen. Beck trägt ein Wal-Mart-Shirt und einen Buick-Hut. Wenn Sie sich in eine Walking Ad verwandeln, warum sollten Sie dann nicht die Werbeaufnahme spielen?

Normalerweise sind Golfer die Gentleman-Sportler. Sie zweifeln selten aneinander. Aber Langer gab es Beck genau zwischen die Augen.

»Wenn ich an seiner Stelle wäre, hätte ich es bei einer Gelegenheit versucht«, sagte Langer. 'Ich war überrascht, dass er es nicht tat.'

Beck machte Haschisch aus seinem Wedge-Shot und musste um das Par kämpfen. Langer, ohne jeglichen Druck, verkeilte sich auf zwei Meter und machte Birdie für eine tödliche Vier-Schuss-Führung. Spiel, Satz und Match. Jemand muss Herrn Langers Mantelgröße von 1985 überprüfen.

„Wenn ich es noch einmal machen müsste, würde ich es wahrscheinlich versuchen“, sagte Beck.

Was hat sich geändert?

'Ich habe verloren.'

Becks Entscheidung, so fragwürdig sie auch war, war nicht ganz falsch. Er kennt sein Spiel, seine Grenzen und sein Temperament besser als jeder andere. In diesem Moment leistete Beck jedoch einen gewaltigen Job, um das schmerzliche Image der PGA Tour als eine Sammlung von Roboter-Scheckeinzahlern zu stärken.

medizinische Gründe für Heißhunger auf Zucker

Niemand bei diesem Masters bezweifelte, dass Langer die Herausforderung von Augusta National angenommen hätte, wäre er an Becks Stelle gewesen. Eigentlich hatte er das den ganzen Tag bewiesen. Vor der Runde sagte Langer, er sei vorsichtig. Das hätte ihn vielleicht ruiniert. Bobby Jones hat diesen Track gebaut, um die Schüchternen zu demütigen. Stattdessen brachten der Anlass, die hohen Einsätze und die Herausforderung Langers Bestes heraus.

„Ich habe auf jede Flagge geschossen. Ich war sogar selbst überrascht. Ich habe mich nie zurückgezogen«, sagte Langer. 'Ich wollte den Druck aufrecht erhalten.'

Das extremste Beispiel für Langers Wagemut war das 475-Yard 13. Loch, als sein Vorsprung zwei war. Beck hatte das Grün bereits mit zwei Schlägen erreicht und hatte einen 25-Fuß-Putt für den Adler zum Binden. Langer sah sich einem teuflisch schwierigen 202-Yard-3-Eisen-Schuss von einem Side-Hill-Lie zu einer engen Pin-Position direkt gegenüber von Rae's Creek gegenüber. Würde er spielen?

Vor acht Jahren gewann Langer das Masters, weil Curtis Strange, der ihn mit vier Schlägen mit neun zu spielen anführte, den heroischen Schlag wählte und - zweimal - am 13. und 15. Loch verlor und zwei Bälle in den Bach schlug.

wie man Neuling 15 . vermeidet

Jetzt war die Situation durch eine perfekte Ironie umgekehrt. Damals spritzte Strange einen 4-Eisen-Schuss. Viele haben ihn hinterfragt. Seltsam hat sich nie hinterfragt. Bis heute sagt er: 'So spielt ein Champion.' Und in der Tat gewann Strange hintereinander die US Opens. Beim Golf muss man vielleicht lernen, im Feuer zu stehen.

Also trotzte Langer unten in der Kühle von Amen Corner den Geistern von Stranges Schüssen – und anderen vor ihm, wie Billy Joe Patton – und holte sein 3-Eisen heraus. Langer kniff die Augen zusammen, biss die Kiefer zusammen – das TV-Wiedergabezeitalter ist uns doch eigentlich etwas wert – und hieb seinen Schuss einen Schritt in Becks.

Nimm das. Beck verfehlte seinen Eagle Putt um Zentimeter und brachte Langer dabei sowohl das Tempo als auch die Linie bei. Langer, jetzt ausgebildet, rieselte seinen 21-Fuß-Putt ins Herz des Pokals - für dort erst den zweiten Adler des Turniers.

Am Ende werden uns wohl nur der Adler an Nr. 13 und Becks Layup an Nr. 15 von diesem Masters in Erinnerung bleiben. Alles in allem war es ziemlich langweilig.

Erstens blühten die Azaleen nie. Dann neckten Jack Nicklaus und Ray Floyd alle, verschwanden aber. Nick Price und Tom Kite haben den Schnitt verpasst. Nick Faldo wünschte, er hätte es getan. Titelverteidiger Fred Couples fand nie den ersten Gang und wie üblich fand Greg Norman den Rückwärtsgang. Gerade als es so aussah, als könnten sich Seve Ballesteros oder John Daly in den Osterhasen verwandeln, bekamen sie Eier im Gesicht.

Für den Bruchteil einer Sekunde schien ein genialer, zerebraler Gentleman namens Dan Forsman bereit, die berühmte Zündschnur der zweiten Neun anzuzünden. Als er zum 12. Abschlag trat, folgte er Langer um eins. Die Menge gab Forsman einen riesigen Applaus. „Mir läuft Gänsehaut über den Rücken. Das ist mir noch nie passiert«, sagte er.

Diese Ovationen töteten Forsman schneller als ein Speer. Das und etwas negative Verstärkung. Letzte Woche sah sich Forsman ein Golfvideo an, das ein historisches Band aller Opfer des 12. Lochs enthielt. Schöne Planung.

Schneller, als man »Vierfach-Bogey« sagen konnte, wurde Forsman zu einer Fußnote.

„Ich habe all die Jahre in meinem Wohnzimmer gesessen und zugesehen, wie Typen an diesem Loch Bälle ins Wasser schlugen. Und ich habe die Enttäuschung all dieser Typen getragen. Nun, hier lebte ich es selbst.'

Es ist schade, dass Langers Sieg am besten in Erinnerung bleiben wird, weil er unvergesslich ist. Seit Ray Floyd 1976 das Feld überrundet hat, haben nicht mehr so ​​viele pastellgekleidete Menschen in den Wäldern von Georgia ein Nickerchen gemacht und genickt. Langer ist ein beeindruckender Taktiker und, zumindest in den Augen der Golfer, heroisch dafür, einen ganz neuen Putt-Stil zu erfinden, um einen legendären Fall von Yips zu heilen. Aber Masters-Menschen wollen Charisma. Wie aufgeregt kann man über einen Mann sein, der putt, als wollte er den Kopf einer giftigen Schlange mit einem Rechen in den Boden stecken?

Vom ersten Loch an war das Gedränge um Langer eins tief. Langer liest die Grünen nicht. Er interviewt das Gras – auf einer Basis von Klinge für Klinge. Vor acht Jahren war Langer langweilig. Seitdem hat er seine Tat erheblich abgeschwächt.

gibst du einem Klempner Trinkgeld?

Trotzdem ist er ein Meister, als er den Club endlich zurückzieht.

Vor zwei Jahren verpasste Langer einen der berühmtesten Putts in der Geschichte des Spiels – einen 1,80 Meter großen, um den Ryder Cup für Europa zu verlieren. Gestern, als fünfter Europäer in sechs Jahren, der das Masters gewann, brachte Langer viel von diesem verlorenen Prestige auf seinen Kontinent zurück. Er gewann in einem Stil, der einst typisch amerikanisch war, aber in diesen Tagen des vorsichtigen Targetgolfs auf der PGA Tour oft in den Besitz von Ian und den beiden Nicks, Seve und Jose Maria, Sandy und Bernhard, gelangt ist.

»Sie werden mich für den Rest meines Lebens an diesen Putt erinnern«, sagte Langer, der seine grüne Jacke und ein Lächeln trug. 'Aber ich habe es vergessen.'

Das ist jetzt viel leichter zu glauben, da Langer neue süße Erinnerungen hat, um die alten zu ersetzen.