logo

BALTIMORE SUCHE NACH EINER MÖGLICHKEIT, SEINE SCHWINGENDE INNENSTADT ZU BEleben

Als das letzte Kaufhaus in der Innenstadt von Baltimore letzten Monat seine Pforten schloss, markierte dies das Ende einer Ära für den traditionellen Einzelhandelskern der Stadt. Die Abreise des Hutzler's Palace-Geschäfts im Herzen des Howard Street-Korridors erfolgte drei Wochen, nachdem Hecht Co. sein Geschäft in der Innenstadt von Baltimore geschlossen hatte. Der Verlust der beiden Geschäfte hinterlässt eine große Einzelhandelslücke im westlichen Teil der Innenstadt. Experten sagen, dass der Weggang der Filialen möglicherweise mehr mit den Leiden der Unternehmen zu tun hat als mit grundlegenden Problemen in der Innenstadt. Lokale Händler weisen auf eine Reihe von Faktoren hin, die für den Einzelhandel in der Innenstadt von Baltimore Gutes verheißen, darunter eine geplante Stadtbahnlinie, die das Gebiet mit den Vororten verbindet, und das geplante Sportstadion in der Gegend von Camden Yards. Gleichzeitig sei eine Lehre aus den Schließungen von Hecht und Hutzler zu ziehen, sagten Einzelhandels- und Immobilienmanager. Um erfolgreich zu sein, müssen sich Einzelhändler in der Innenstadt von Baltimore an den segmentierten Markt anpassen, sagten diese Beobachter. Sie sagten auch, dass Einzelhändler entweder einen Käufer mit moderaten Preisen bedienen oder einen gehobeneren Geschmack ansprechen müssen – die Strategie von Rouse Co. in Harborplace, dem beliebten Einkaufskomplex in Baltimores Inner Harbor und dem benachbarten Gallery-Bürohotel – Einzelhandelskomplex. 'Die Innenstadt wird als Ort für Freizeiteinkäufe und Shopping in der Mittagspause angesehen, ein Ort, der sich daher eher für Boutiquen eignet', sagte Bob Keller, Executive Director des Greater Baltimore Committee, einer Unternehmensgruppe. „Die klassischen Kaufhäuser der 1950er Jahre mit ihrem vollen Sortiment an harten und weichen Waren sind möglicherweise unvereinbar {mit der Innenstadt}. Einzelhändler ringen mit den neuen Formeln.' 'Das wichtigste Einzelhandelsgeschäft in der Innenstadt ist entweder der Massenmarkt der unteren Preisklasse in der Howard Street oder die neuen gehobenen Geschäfte in der Gallery {at Harborplace}', sagte Arnold Shapiro, ein Immobilienmakler für Coldwell Banker in Baltimore. Shapiro wurde von Hutzlers ehemaligem Vermieter beauftragt, Ersatzmieter für die 70.000 Quadratmeter des Kaufhauses zu finden. Der Vermieter, Murdock Development Co., verhandele mit einer Reihe von Massenvermarktern, sagte Shapiro, obwohl er die möglichen Mieter nicht identifizieren würde. Die Schließung der Filialen von Hutzler's und Hecht's wurde teilweise durch unternehmensinterne Entscheidungen veranlasst. Vor allem die Schließung von Hutzler hat in der Geschäftswelt nur wenige überrascht. Und noch bevor Hecht und Hutzler geschlossen wurden, hatten die anderen Kaufhäuser in der Innenstadt von Baltimore - Stewarts und Hoschild-Kohn - bereits die Szene verlassen. Die Schließung des Hutzler-Geschäfts in der Innenstadt hinterlässt der Kette nur noch vier Geschäfte in der Gegend von Baltimore. Hutzler's, einst eines der renommiertesten Kaufhäuser von Baltimore, hatte drei Jahre lang versucht, ein Comeback in der Innenstadt zu feiern, nachdem es stetig Marktanteile an die aggressive Konkurrenz von Hecht's und Macy's verloren hatte. 1983 stellte das Unternehmen Angelo Arena als Präsidenten und neuen CEO ein, in der Hoffnung, dass seine nationale Erfahrung bei Einzelhandels-Schwergewichten wie Neiman Marcus aus Dallas und Marshall Field & Co. aus Chicago das Unternehmen umleiten würde. Damals sagte Arena, dass Hutzler's das Potenzial habe, der 'Neiman Marcus der Gegend von Baltimore' zu werden. Unter Arena verlegte das Unternehmen seinen Laden in der Innenstadt in ein neues Gebäude und eröffnete dort 1985 unter großem Getöse. Der Laden, der viel kleiner ist als das ursprüngliche Flaggschiff der Kette, begann mit dem Verkauf hochwertiger Waren, änderte dann aber sein Format in das eines a Discounter. Aber anscheinend funktionierte keine der Strategien. Der Laden wurde am 18. Februar geschlossen. Arena hat es seit der Schließung abgelehnt, wiederholte Telefonanrufe zu beantworten. Bei Hecht's, das sich im Besitz von May Co. befindet, sagten Beamte der in Washington ansässigen Kette, dass der Laden in der Innenstadt einfach nicht so gut lief wie die Geschäfte in den Vororten. Es war am 28. Januar geschlossen. 'Es gab kein Nachtgeschäft und kein Sonntagsgeschäft', sagte Edward Stephens, der ehemalige Filialleiter. Unternehmensvertreter sagten, dass der Umsatz des durchschnittlichen Vorstadtgeschäfts von Hecht doppelt so hoch war wie der des Geschäfts in der Innenstadt von Baltimore. Laut Shapiro erzielte der Laden in der Innenstadt einen Umsatz von 13 Millionen US-Dollar pro Jahr oder etwa 100 US-Dollar pro Quadratfuß. Einige Kaufleute in der unmittelbaren Innenstadt sehen das Vorbeiziehen der Kaufhäuser als unvermeidlich an. 'Kaufhäuser sind zu Einzelhändlern für Schlafzimmer geworden, die an Wohn- und Schlafräume der Menschen angrenzen, im Gegensatz zu ihrem Arbeitsplatz', sagte Alvin Levi, Präsident von Howard Street Jewelers und Sprecher der Handelsvereinigung der Region. In den letzten Jahren wurde die Innenstadt von Baltimore rund um den Lexington Market, den ältesten Betriebskomplex mit offenen Marktständen des Landes, neu belebt. Die Stadtentwicklungsbehörden sagten jedoch, dass das Gebiet eine stärkere Präsenz in Wohngebieten benötigt, um das Einzelhandelsgeschäft zu stärken. 'Wir beabsichtigen, zusätzliche Wohnbebauung zu fördern', sagte Alfred M. Copp, der eine neue quasi-staatliche Organisation für die Innenstadtentwicklung leiten wird. Kaufleute und Stadtentwicklungsbeamte erwarten auch, dass eine geplante 27-Meilen-Stadtbahnlinie, die Hunt Valley im Norden von Baltimore mit Glen Burnie im Süden verbindet, ein Segen für den Einzelhandel in der Howard Street-Gegend sein wird. Die Linie, die in Teilen bis 1992 in Betrieb gehen soll, wird praktisch neben der Kreuzung Howard- und Lexington Street verlaufen, wo sich die Kaufhäuser befanden. 'Angesichts der Verfügbarkeit einer großen Anzahl von Menschen bieten die beiden freien Standorte Massenhändlern Möglichkeiten, die nicht geleugnet werden können', sagte Levi. Darüber hinaus wird das neue Baseballstadion, das im nahe gelegenen Camden Yards-Gebiet gebaut werden soll, auch für mehr Verkehr sorgen, sagten Geschäftsleiter. Champions, die beliebte Sportbar in Georgetown, habe bereits Pläne zur Eröffnung einer Filiale in der Gegend gemacht, sagte Shapiro. „Die meisten Kaufleute sind kultiviert genug, um die Veränderung der Händlerstruktur in der Innenstadt zu erkennen – es gibt kein unangemessenes Maß an Besorgnis“, sagte Levi. 'Es ist nicht Düsternis und Untergang.' Was auch immer es mit der Innenstadt von Baltimore macht, der Weggang von Hecht und Hutzler wird wahrscheinlich die geringsten Auswirkungen auf das Einzelhandelsgeschäft in der Nähe des Inner Harbor haben, da die beiden Märkte so unterschiedlich sind, sagte Mathias J. De Vito, Vorsitzender von Rouse. »Es gab eine Zeit, in der die Howard Street und die Lexington Street das Zentrum von Baltimore waren«, sagte er. Aber der Verlust von Kaufhäusern an die Vororte und die Verlagerung der Innenstadt nach Osten zum Hafen habe das geändert, sagte er. Tatsächlich hatte Rouse gehofft, dass die Entwicklung des Hafengebiets ausreichen würde, um Bloomingdale's dazu zu verleiten, einen Laden im Gallery-Projekt zu eröffnen. Der New Yorker Einzelhändler ging sogar so weit, eine Absichtserklärung zu unterzeichnen, aber der Deal „fiel bei der Kapitalallokation des Unternehmens“ seiner damaligen Muttergesellschaft, Federated Department Stores, auseinander, sagte De Vito. Sowohl die Gallery – die das einzige Brooks Brothers-Geschäft in der Gegend von Baltimore beherbergt – als auch Harborplace laufen „extrem gut“, sagte er. Harborplace hat einen Umsatz im Bereich von 600 US-Dollar pro Quadratfuß; Die Galerie, die im September 1987 eröffnet wurde und zu 95 bis 98 Prozent vermietet ist, hat einen Umsatz von etwa 300 US-Dollar pro Quadratfuß, sagte er. 'Die Chancen für den Einzelhandel in der Innenstadt von Baltimore sind groß', sagte De Vito.

wie viele Portionen Gemüse