logo

Bebe Moore Campbell

Bebe Moore Campbell, 56, eine Bestsellerautorin, die über rassische und soziale Ungleichheiten und psychische Erkrankungen mit scharfem Einblick in die menschliche Verfassung schrieb und sprach, starb am 27. November in ihrem Haus in Los Angeles an den Folgen eines Hirntumors.

Was ist eine Jadewalze?

Bei Frau Campbell wurde Ende Februar eine neurologische Erkrankung diagnostiziert, sagte ihre Publizistin Linda Wharton-Boyd. Sie schrieb weiter, so lange sie konnte, und veröffentlichte im September ein Kinderbuch „Stompin' at the Savoy“. Ein weiteres Kinderbuch, 'I'm Hungry Now', ist für eine spätere Veröffentlichung geplant.

Nach der Veröffentlichung von 'Sometimes My Mommy Gets Angry' im Jahr 2003, einem Kinderbuch über ein kleines Mädchen, das mit einer psychisch kranken Mutter fertig wird, und dem Roman '72 Hour Hold' von 2005 über eine Mutter, die darum kämpft, ihrem 18-Jährigen zu helfen Tochter, die an einer bipolaren Störung leidet, begann Frau Campbell, sich dafür einzusetzen, das Stigma psychischer Erkrankungen zu beseitigen.

Wie viele ihrer Schriften waren ihre Arbeiten über psychische Erkrankungen im Persönlichen verwurzelt. Frau Campbell begann über das Thema zu schreiben, nachdem sie von einem Familienmitglied erfahren hatte, das mit einer psychischen Erkrankung zu kämpfen hatte.

Frau Campbells einfühlsames Schreiben führte zu einer Karriere als regelmäßige Kommentatorin für die 'Morning Edition' des National Public Radio und zu häufigen Gastauftritten in ABCs 'Nightline', CNN-Programmen und anderen Radio- und Fernseh-Talkshows.

So verkaufst du deine Sachen

Ihre ersten beiden Bücher waren Sachbücher und befassten sich mit Themen wie Rassismus und Scheidung – „Erfolgreiche Frauen, wütende Männer: Gegenreaktion in der Zwei-Karriere-Ehe“ (1986) und Süßer Sommer: Mit und ohne meinen Vater aufwachsen (1989).

Eine wöchentliche Rezension eines Publishers zu 'Sweet Summer' lobte ihren Ansatz. „Das Buch sprengt die Form bei zwei Themen, die oft mit den Unterdrückten in Verbindung gebracht werden – dem Zerfall der schwarzen Familie und den Scheidungskindern. Campbell vermeidet die üblicheren literarischen Konventionen, über Hindernisse zu triumphieren oder aus der Sicht eines Opfers zu schreiben, und hat 'Sweet Summer' aus der Perspektive einer amerikanischen Kindheit und einer besonderen Kindheit gestaltet.'

In ihrem ersten fiktiven Werk 'Your Blues Ain't Like Mine' (1992) sagte Frau Campbell, sie wolle 'Rassismus ein Gesicht geben', als sie die Geschichte eines jungen in Chicago geborenen Teenagers erzählte, der in den USA ermordet wurde South, nachdem er einer weißen Frau das Falsche gesagt hat. Ihr Buch untersucht, was in den Familien des Ermordeten und des von seinem Mord freigesprochenen Mannes passiert.

„Afrikaner wissen über Rassismus Bescheid“, sagte Campbell, „aber ich glaube nicht, dass wir die Ursachen wirklich kennen. Ich entschied, dass es in erster Linie ein Familienproblem ist.'

Frau Campbell schrieb Bücher mit kritischem Beifall, die einen Crossover-Markt erreichten, gefüllt mit, wie sie einmal sagte, „fehlerhaften Menschen, die versuchen, ihre Heilung zu erreichen“. Zu ihren weiteren Büchern zählen die Bestseller „Brothers and Sisters“ (1994), „Singing in the Comeback Choir“ (1998) und „What You Owe Me“ (2001).

Kondenswasser in Doppelglasfenstern

Sie schrieb auch ein Theaterstück, 'Even With the Madness', das 2003 debütierte.

„Wenn dies eine faire Welt ist, wird Bebe Moore Campbell als die wichtigste afroamerikanische Schriftstellerin dieses Jahrhunderts in Erinnerung bleiben – außer vielleicht Ralph Ellison und James Baldwin. Ihre Schrift ist sauber und klar; ihre Emotionen sind heiß, aber ihre wichtigste Eigenschaft ist kompromisslose Intelligenz, gepaart mit einem perfektionistischen Blick fürs Detail“, sagte The DNS SO Book World 1989.

Elizabeth Bebe Moore wurde am 18. Februar 1950 in Philadelphia geboren und wuchs als Einzelkind auf, das es liebte zu lesen und zu schreiben. Sie schloss ihr Studium mit summa cum laude an der University of Pittsburgh ab und unterrichtete in den frühen 1970er Jahren an Grundschulen in Atlanta, ohne daran zu denken, dass sie ihren Lebensunterhalt als Schriftstellerin verdienen könnte.

wie viele Portionen Obst

Kurz nach dem College begann sie, Kurzgeschichten und Gedichte an Zeitschriften zu versenden, und erhielt fünf Jahre lang eine Reihe von Ablehnungsschreiben. Sie verfeinerte ihre Fähigkeiten in Schreibworkshops, wo sie Unterstützung fand. „Schreiben ist für mich ständiges Überarbeiten“, sagte sie einmal.

Sie begann freiberuflich tätig zu sein und etablierte sich bald als Autorin, die sich auf soziale Themen spezialisierte und in The DNS SO, der New York Times, Essence, Ebony und Black Enterprise auftrat.

Während eines Online-Chats für den African American Literature Book Club sagte Frau Campbell, dass das Lehren ihr Schreiben beeinflusst habe.

„Ich betrachte meine Bücher insofern als eine Fortführung dieses Berufes, als ich versuche, eine Botschaft zu vermitteln. In 'Your Blues Ain't Like Mine' versuchte ich zu lehren, wie schlimm Rassismus ist und wie er sowohl Schwarze als auch Weiße verletzt. In „Brothers and Sisters“ habe ich versucht, den Leuten beizubringen, wie sie mit denen auskommen, die anders sind als sie. In 'Singing in the Comeback Choir' lautet die Lehre, dass jeder, der bereit ist, hart zu arbeiten, eine zweite Chance verdient. Diese Lektion ist alt – versuchen Sie es noch einmal – aber sie ist immer noch gültig.'

Ihre Ehe mit Tiko Campbell wurde geschieden.

Zu den Überlebenden gehören ihr 22-jähriger Ehemann Ellis Gordon Jr. aus Los Angeles; eine Tochter aus erster Ehe, Maia Campbell aus Los Angeles; ein Stiefsohn, Ellis Gordon II von Mitchellville; ihre Mutter Doris Moore aus Los Angeles; und zwei Enkelinnen.