logo

Piepser sollen Legionen der Workaholics von Area verbinden

Ein Lobbyist von Capitol Hill diskutierte mit einem Kongressabgeordneten über Arbeitslosenversicherung, als eine leise Stimme kreischte: 'Ruf deine Mutter an.'

Hauszuschüsse der Bank of America

Das Paging-Gerät der Lobbyistin hatte eine aufgezeichnete Nachricht gesendet, die sie auf ihrem Bürotelefon hinterlassen hatte.

'Manchmal ist es peinlich', sagte Hilary Rosen, eine Lobbyistin, die Zeuge des Vorfalls war und auch einen Pager bei sich trägt. »Aber wir sind so sehr von Pagern abhängig. Sie arbeiten einfach nicht ohne sie.'

Schätzungsweise 3 Millionen Menschen im Land tragen jetzt elektronische Nachrichtenmaschinen in ihren Taschen.

Mehr als 100.000 Piepser sind im Raum Washington-Baltimore-Annapolis, dem viertgrößten Markt des Landes, im Einsatz, sagte Stan Krejci, Vice President und General Manager von Metrocall Inc., einem Telekommunikationsunternehmen aus Alexandria. Die Zahl der Pager in der Region habe sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt, und das Verkaufstempo beschleunige sich, sagte er.

Mit Funkfrequenzen zum Abspielen aufgezeichneter Nachrichten, zum Anzeigen von schriftlichen Informationen oder einfach zum Piepen bilden die immer ausgereifteren Pager einen der am schnellsten wachsenden Sektoren der boomenden privaten Telekommunikationsbranche.

Bis 1990 werden landesweit etwa 10 Millionen persönliche mobile Nachrichtengeräte oder Pager im Einsatz sein, was einem Jahresumsatz von 3,6 Milliarden US-Dollar entspricht, sagte Clifford A. Bean, Analyst für die Telekommunikationsbranche bei Arthur D. Little Inc. aus Cambridge. Masse.

Elektronische Pager sind seit den späten 1940er Jahren erhältlich und wurden traditionell als Notfallwarngeräte von Ärzten, Krankenwagenfahrern und Klempnern verwendet. Heutzutage sind White-Collar-Manager und -Fachkräfte, insbesondere Führungskräfte der oberen Ebene, die größte Quelle des Branchenwachstums, sagte Bean.

Verkäufer und Benutzer der Mini-Message-Systeme beschreiben sie als eine Erweiterung des Geschäftstelefons, eine elektronische Lebensader, die es dem Benutzer ermöglicht, sich aus dem Büro zu wagen und gleichzeitig eine ständige Verbindung zu einem Informationszentrum bietet.

'Ich betrachte es als eine Nabelschnur zum Kapitol', sagte die Abgeordnete Claudine Schneider (R-R.I.), die einen Pager trägt, um die Abstimmungen des Repräsentantenhauses zu verfolgen, während sie an Sitzungen teilnimmt oder Besorgungen macht. 'Es hilft mir, jede Minute des Tages zu nutzen.'

„Die Person ohne Pager wird in sieben bis zehn Jahren wie die Person ohne geschäftliches Telefon heute sein“, sagte Krejci.

Ein Grund für das Wachstum der Branche, sind sich Beobachter einig, ist die Verbesserung der Technologie. Der traditionelle Piepser gibt einen Ton oder „Piep“ aus, der den Benutzer benachrichtigt, das Büro oder Zuhause anzurufen, weil eine Nachricht wartet.

Die heutigen mobilen Nachrichtenmaschinen tun mehr, als in peinlichen Momenten zu klingen. Einige zeigen Nummern an – ein anzurufendes Telefon, eine Zeit für ein Treffen oder ein vorher festgelegter Code. Andere haben Bildschirme wie die von Taschenrechnern und zeigen kurze Nachrichten an. Alle verfügen über Speicher zum Speichern der Nachrichten, und einige können an Drucker angeschlossen werden.

Einige Pager senden eine Nachricht, die auf einem Anrufbeantworter aufgezeichnet wurde, und einige leiten Nachrichten von Autotelefonen weiter.

Die meisten Pager können in einem 'stillen Modus' verwendet werden - mit ausgeschaltetem Piepser - und alarmieren den Benutzer durch Vibration. Manche sehen aus wie kleine Taschenrechner und werden am Gürtel getragen, andere sehen aus wie große Designer-Kugelschreiber und können in der Hemdtasche getragen werden.

Eine wesentliche Verbesserung der Ausstattung ist der Preis. Die einfachsten Nur-Ton-Pager werden heute für etwas weniger als 100 US-Dollar verkauft, verglichen mit etwa 300 US-Dollar vor zwei Jahren.

Metrocall, das seinen Hippobeepamus-Tone-only-Pager in Einzelhandelsgeschäften wie Woodward & Lothrop verkauft, kostet das Gerät 98 US-Dollar oder mietet es für 49,95 US-Dollar pro Jahr. Der Service kostet dann 9 US-Dollar pro Monat für die unbegrenzte Nutzung oder 4,95 US-Dollar pro Monat plus 20 Cent pro Anruf. Die fortgeschritteneren Modelle kosten deutlich mehr.

MCI Airsignal, eine Tochtergesellschaft von MCI Communications Corp., die ihre Piepser in einigen Städten über Radio Shack-Läden verkauft, gibt an, dass ihre Geräte zwischen 90 und 200 US-Dollar kosten, während die monatlichen Servicegebühren bei 6 US-Dollar pro Monat beginnen.

Ein weiterer wichtiger Grund für das Wachstum des Marktes ist die Deregulierung der UKW-Radiofrequenzen durch die Federal Communications Commission. Im Januar 1982 teilte die FCC mehr Frequenzen zur Verwendung als Paging-Kanäle zu.

Der Wechsel der FCC machte Platz für neue Akteure, darunter große nationale Telekommunikationsunternehmen, in einem Geschäft, das im ganzen Land kleinen Familienunternehmen vorbehalten war.

Der verschärfte Wettbewerb hat zu aggressiveren und innovativeren Marketingbemühungen geführt, die darauf abzielen, das öffentliche Bewusstsein für die Verwendung und Vorteile von Paging-Systemen zu erhöhen, sagte Bean.

„Die Leute haben sich Pager als Leine für den Chef angesehen“, sagt Tim Price, Vice President of Sales and Marketing bei MCI. »Wir sagen, es befreit Sie von der Tyrannei des Bürotelefons. . . . Es ist eine großartige Gelegenheit für alle, die ihre Zeit schätzen und ihre Produktivität steigern möchten.'

Ron Prescott, ein Sacramento-Lobbyist des Los Angeles Unified School District, sagte, es erspart ihm die Zeit und Energie, stündlich im Büro anzurufen, um nach Nachrichten zu suchen.

»Ich bin befreit«, sagte Prescott. „Zeit ist in einem politischen Umfeld von entscheidender Bedeutung. Die Dinge gehen schnell und ich muss reagieren. . . . Jetzt weiß ich, dass ich erreichbar bin und nicht ständig einchecken muss.“

MCI konzentriert seine Verkaufsbemühungen auf den Geschäftsanwender, 'im Wesentlichen erwachsene, männliche Angestellte', sagte Price und fügte hinzu, dass der Marketingansatz auch Geschäftsfrauen behindert.

Jeder Geschäftsprofi, insbesondere diejenigen in der Dienstleistungsbranche, die Kunden bedienen und an Meetings teilnehmen möchten, können von Pagern profitieren, sagte er.

'Washington ist absolut der perfekte Markt für Pager', weil viele Fachleute das Büro verlassen müssen, um sich mit Regierungsvertretern zu treffen, sagte Bean und verwies auf die Mobilität von Politikern, Kongresshelfern, Anwälten, Lobbyisten und Reportern, die ständig von Büros zu Anhörungen unterwegs sind zu Sitzungen.

Die Mitarbeiter des Kongresses sind sich einig, dass der Capitol Hill voller Piepser und Piepser-Süchtiger ist, was manchmal zu einer Kakaphonie von Tönen und Aufnahmen in Cafeterien und Anhörungen führt.

Es ist bekannt, dass einige Kongressmitglieder entrüstet Lobbyisten anstarren, wenn ihre Piepser während der Anhörungen ertönen. Andere Mitglieder werden das Büro nicht ohne einen verlassen.

Schneider sagte, sie schlafe voll bekleidet mit einem Piepser auf ihrem Kissen, wenn wichtige Abstimmungen im Repräsentantenhaus bis spät in die Nacht verschoben werden.

'Wir piepsen sie die ganze Zeit', sagte Steven Provost, Schneiders Pressesprecher. »Sie bewegt sich ständig überall. . . . Ich weiß nicht, wie wir ohne sie überleben würden.'

Metrocall versucht mit seiner Hippobeepamus-Kampagne, die vor einem Jahr gestartet wurde, den Verkauf auf den Verbrauchermarkt auszuweiten, und ist mit den Ergebnissen 'sehr zufrieden'.

„Der Markt muss aufgeklärt werden“, sagte Krejci von Metrocall. 'Sie brauchen mehr Informationen darüber, was ein Pager tun kann.'

Andere Unternehmen und Analysten sagen, dass Marktstudien zeigen, dass der Pager immer noch in erster Linie ein Geschäftstool ist.

Bean, der Telekommunikationsanalyst, sagte, Hippobeepamus sei als Verbraucherprodukt „ein kläglicher Fehlschlag“ und werde von kleinen Unternehmen als kostengünstige Alternative zu anderen Piepsern auf dem Markt verwendet.

'Es ist im Grunde immer noch ein Geschäftsgerät', sagte Bean. 'Und es wird weiterhin aus dem Geschäftsbudget bezahlt.'

MCI geht davon aus, dass Pager den Weg zu Personal Computern gehen werden, wobei sich die Benutzer im geschäftlichen Kontext mit dem Gerät vertraut machen und dann an persönliche Anwendungen denken.

„Wir wollen über den Geschäftsmarkt in den Verbrauchermarkt vordringen“, sagte Price und prognostizierte, dass Pager bis 1990 zu Verbraucherprodukten werden werden.

Ein einzelner Pager kann Anrufe nicht nur innerhalb einer Stadt übertragen, sondern auch innerhalb von Gebieten, die so groß wie der Staat Kalifornien sind.

Bis 1986 sollen jedoch landesweite Paging-Netzwerke in Betrieb sein, sagt Telocator, ein nationaler Handelsverband, der Firmen vertritt, die Paging- und Mobiltelefondienste anbieten. Bundesweites Paging bedeutet, dass Anrufe an einen in einer Stadt verwendeten Piepser automatisch an jede andere Stadt im Netz weitergeleitet werden. Beeper-Benutzer können Anrufe zurückrufen, ohne dass der Anrufer überhaupt weiß, wo er sich befindet.