logo

Beste Zeit, um einen Baum zu pflanzen? Wahrscheinlich jetzt

VonLee Reich | AP 29. September 2020 VonLee Reich | AP 29. September 2020

Einen Baum zu pflanzen ist eines der besten Dinge, die Sie tun können, um dem Planeten zu helfen, und heutzutage ist es einfacher geworden. Es gibt jetzt ein besseres Verständnis dafür, was Bäume brauchen, einschließlich wann sie im Allgemeinen gepflanzt werden sollten (im Herbst).

9 Hauswartungsaufgaben für Ihre To-Do-Liste im NovemberPfeilRechts

Warum Bäume pflanzen? Es ist bekannt, dass Bäume die globale Erwärmung abschwächen, indem sie Kohlendioxid aufnehmen und speichern. Ihr Schatten kann im Sommer kühlen. Als Windschutz können sie den Wärmeverlust verlangsamen. Ihre Schönheit und köstlichen Früchte und Nüsse sind weitere Vorteile.

Früher empfahlen Experten, Bäume im Frühjahr zu pflanzen. Aber das hat sich für die meisten Arten geändert.

Bei der Frühjahrspflanzung besteht die Gefahr, dass Stängel zu wachsen beginnen, bevor die Wurzeln im Boden verankert sind. Eine Herbstpflanzung hilft, dies zu vermeiden. Stängel können nicht wachsen, bis sie die Kälte eines Winters erlebt haben. Wurzeln hingegen wachsen immer dann, wenn die Bodentemperatur über etwa 40 Grad liegt, sodass sie die im Sommer anhaltende Hitze im Boden noch nutzen können.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

DIE BESTEN PFLANZENTECHNIKEN SIND AUCH AM EINFACHSTEN

Kleinere Baumschulen etablieren sich schneller in ihrem neuen Zuhause als größere und wachsen in der Regel aus ihnen heraus.

Aber Sie müssen nicht so tief graben, wie es die herkömmliche Weisheit gehalten hat. Neue Forschungen zeigen, dass sich Baumwurzeln am besten in einem kegelförmigen Pflanzloch festsetzen, das nur den 2- bis 3-fachen Durchmesser des Wurzelballens hat und nicht tiefer als notwendig ist, um die Pflanze auf dem gleichen Niveau wie in der Baumschule zu stehen. Oder höher, wenn ein Hügel für eine bessere Entwässerung benötigt wird. Das flache Loch setzt die Pflanzen auf eine feste Basis aus ungestörtem Boden, der sich mit der Zeit nicht absetzt.

Die Praxis, Kies oder anderes grobes Material in den Boden des Pflanzlochs zu schütten, um überschüssiges Wasser abzuleiten, ist eine weitere veraltete Vorstellung. Das Ergebnis ist das Gegenteil von dem, was beabsichtigt war. Über der Kiesschicht bildet sich ein aufgesetzter Wasserspiegel; es läuft nicht ab, bis die obere Schicht gesättigt ist.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ein weiterer Mythos, der zunichte gemacht werden kann, ist die Empfehlung, aus dem Pflanzloch reichlich Kompost oder andere organische Materialien in den Boden zu mischen. Die Idee war, ein flauschiges, reichhaltiges Substrat für die sich entwickelnden Wurzeln zu schaffen. Aber wenn du eine junge Wurzel wärst, die an einem solchen Ort wächst, würdest du jemals wieder weggehen wollen? Nein. Kompost und andere organische Materialien als Mulch auf dem Boden verteilen.

BESCHNEIDUNG? STECKEN?

Sie müssen auch nicht viel mit Ihren Schneidwerkzeugen arbeiten. Der Mythos besagte, dass die Spitzen von neu gepflanzten Bäumen beschnitten werden mussten, um den Verlust von Wurzeln, der während des Umpflanzens aufgetreten ist, auszugleichen. Aber viele Bäume werden heute in Containern wachsend verkauft, damit sie beim Umpflanzen keine Wurzeln verlieren.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Wichtiger ist, dass bei jeder Baumschule die Knospen an den Stängeln, insbesondere in der Nähe der Spitzen, Hormone produzieren, die das Wurzelwachstum tatsächlich stimulieren. Beschränken Sie den Schnitt im Allgemeinen auf die vollständige Entfernung einiger weniger Stängel, anstatt viele Stängel zurückzuschneiden.

Werbung

Sobald ein Baum im Boden ist, ist das Abstecken der traditionelle nächste Schritt – eine weitere Praxis, die überdacht werden muss. Im Allgemeinen sollten Sie einen Baum nicht abstecken, es sei denn, er kann sich nicht selbst tragen, wenn die Stammbewegung den Wurzelballen zum Schaukeln bringt oder wenn der Wind die ganze Pflanze entwurzeln könnte. Selbst dann sollte die Stütze für jeden jungen Baum die Spitze frei bewegen lassen und ein gewisses Wackeln des Stammes ermöglichen, ohne Abrieb an den Kontaktstellen der Krawatte oder der Krawatten zu verursachen.

Je früher der Pfahl oder die Pfähle entfernt werden, desto eher kann die Pflanze ein starkes Stamm- und Wurzelsystem entwickeln. Entfernen Sie bei den meisten kleinen Bäumen die Pfähle nach einem Jahr; größere Bäume können zwei Jahre lang Pfähle erfordern.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Es ist befriedigend, das Wachstum eines relativ kleinen, jungen Baumes von Jahr zu Jahr zu beobachten. Bevor Sie es wissen, wird der Baum als kühne, schöne und nützliche Ergänzung der Landschaft erscheinen.

—-

Lee Reich schreibt regelmäßig für The Associated Press über Gartenarbeit. Er hat eine Reihe von Büchern verfasst, darunter Weedless Gardening und The Pruning Book. Er bloggt unter http://www.leereich.com/blog. Er ist erreichbar unter garden@leereich.com.

Copyright 2020 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.

KommentarKommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...