logo

STÖRUNGEN DER BLUTPLÄTTCHEN

F. Meine Schwester starb plötzlich und unerwartet im Alter von 28 Jahren. Ihre Todesursache war eine sogenannte thrombotische thrombozytopenische Purpura oder TTP. Ich habe vergeblich versucht, mehr über diesen potenziell tödlichen Zustand herauszufinden. Ich weiß, dass es etwas mit einer niedrigen Thrombozytenzahl zu tun hat, aber nicht viel mehr. In meinen Lesungen habe ich von anderen Arten von Krankheiten mit niedrigen Thrombozyten gelernt, wie zum Beispiel idiopathische thrombozytopenische Purpura oder ITP, was ähnlich klingt. Ist es? Was verursacht eine niedrige Thrombozytenzahl und was kann man dagegen tun?

A. Blutplättchen sind winzige Partikel in Ihrem Blut. Sie helfen Ihrem Blutgerinnsel, wenn Sie eine Schnittwunde bekommen; Andernfalls könnten Sie an einer kleinen Platzwunde verbluten. Und ohne Thrombozyten könnten Sie sich nicht operieren lassen.

Wenn etwas Ihre Blutplättchen zerstört oder sie nicht mehr richtig funktioniert, können Sie verschiedene Blutungsprobleme entwickeln. Wenn die Thrombozytenzahl niedrig ist, aber nicht extrem niedrig, können Sie leicht blaue Flecken bekommen. Schnitte oder Nadelstiche können länger dauern, um die Blutung zu stoppen. Frauen können während ihrer Periode stärker bluten. Wenn Sie eine Zahnextraktion oder eine andere Art von Operation hatten, würde es länger dauern, bis die Blutung aufhört.

Wenn Ihre Thrombozytenzahl extrem niedrig ist, können Sie von selbst anfangen, innerlich zu bluten. Unbehandelt kann eine sehr niedrige Thrombozytenzahl tödlich sein.

Was könnte Ihre Thrombozyten niedrig machen? Viele Bedingungen können entweder Blutplättchen zerstören oder Ihren Körper daran hindern, sie zu bilden. Wie der Rest Ihres Blutes werden Blutplättchen in Ihren Knochen, im Mark gebildet. Wenn eine Krankheit Ihr Knochenmark schädigt, sind sowohl Ihre Blutzellen als auch Ihre Blutplättchen niedrig. Dies kann beispielsweise durch einen weit verbreiteten Tumor, Leukämie oder die toxische Wirkung einiger Medikamente geschehen.

Viele Medikamente können Ihre Thrombozytenzahl senken. Wie bei jedem neuen Symptom oder medizinischen Problem ist es immer eine gute Idee zu sehen, ob ein Medikament oder ein pflanzliches Heilmittel, das Sie einnehmen, die Ursache sein könnte. Zu den Arzneimitteln, die zu niedrigen Blutplättchen führen können, gehören Krebsmedikamente, Sulfa- und Penicillin-Antibiotika, Heparin (ein Blutverdünner), Aspirin, Chinidin (für einen normalen Herzrhythmus), Thiazide und Furosemid (Flüssigkeitspillen) und Zidovudin (auch das HIV-Medikament .) bekannt als AZT).

Einige Krankheiten können Antikörper bilden, die Ihre Blutplättchen angreifen und zerstören. Ein Beispiel ist Lupus. Andere Krankheiten wie eine Blutvergiftung (bakterielle Infektion im Blutkreislauf) oder Virusinfektionen können die Blutplättchen vollständig zerstören.

Da Blutplättchen zerbrechlich sind, können sie leicht brechen, wenn sie mit harten Oberflächen in Kontakt kommen. Dies kann passieren, wenn Sie eine künstliche Herzklappe oder künstliche Blutgefäße (Gefäßprothesen) haben.

Ihre Blutplättchen können auch ohne ersichtlichen Grund niedrig werden. Dieser Zustand wird ITP oder idiopathische thrombozytopenische Purpura genannt. Idiopathisch bedeutet, dass die Ursache nicht bekannt ist; thrombozytopenisch bedeutet niedrige Thrombozytenzahl (Thrombozyten sind eine andere Bezeichnung für Thrombozyten); und Purpura bezieht sich auf die violetten Flecken, die Sie durch leichte Blutergüsse auf Ihrer Haut bekommen.

Obwohl sie ähnlich klingen, unterscheidet sich ITP von TTP. Unter beiden Bedingungen ist Ihre Thrombozytenzahl niedrig und Sie haben violette Flecken. Bei ITP sinkt jedoch Ihre Thrombozytenzahl, weil etwas sie zerstört. Aber bei TTP verklumpen Ihre Blutplättchen. Diese Klumpen verstopfen dann winzige Blutgefäße in lebenswichtigen Organen. Das Endergebnis ist nicht nur eine niedrige Thrombozytenzahl, sondern auch eine Schädigung der inneren Organe. Insbesondere schädigt TTP Ihr Gehirn und Ihre Nieren.

TTP kann Symptome verursachen, die von Verwirrung bis hin zu Nierenversagen, Krampfanfällen, Schlaganfall und sogar Koma und Tod reichen. Es kann in jedem Alter zuschlagen, betrifft aber am häufigsten junge Frauen. In den vergangenen Jahren war TTP fast immer tödlich. Nun ist die Behandlung mit Plasmapherese in der Regel erfolgreich. Bei der Plasmapherese (auch Plasmaaustausch genannt) wird ein Teil Ihres Blutes aus Ihrem Körper entfernt. Dann werden die Zellen entnommen und zusammen mit etwas Spenderplasma wieder in Ihren Blutkreislauf gegeben. Das bluteigene Plasma oder die Flüssigkeit Ihres Blutes wird verworfen.

Die Idee hinter der Plasmapherese besteht darin, potenziell toxische Substanzen aus Ihrem Blutkreislauf zu entfernen, die die TTP auszulösen scheinen. Die Behandlung dauert in der Regel einige Wochen bis einige Monate. Die TTP verschwindet dann und kehrt normalerweise nie wieder zurück. Jay Siwek, Vorsitzender der Abteilung für Familienmedizin am Georgetown University Medical Center, praktiziert am Fort Lincoln Family Medicine Center und am Providence Hospital im Nordosten Washingtons.

Beratung ist eine Kolumne zur Gesundheitserziehung und ersetzt nicht die ärztliche Beratung durch Ihren Arzt. Senden Sie Fragen an Consultation, Health Section, The DNS SO, 1150 15th St. NW, Washington, D.C. 20071. Fragen können nicht persönlich beantwortet werden.