logo

BOWES TRÄUME, KARRIERE KOMMEN IN VOLLER KREIS

An einem Freitagabend im November 1992 gewann ein großer, muskulöser 25-Jähriger, der in einem ruhigen Vorort von Washington lebte, die unbestrittene Weltmeisterschaft im Boxen im Schwergewicht und wurde sofort zu einer der heißesten Waren der Unterhaltungsindustrie.

Innerhalb weniger Wochen hat Riddick Bowe den leistungsstärksten Titel im Sport in einen Sechs-Kämpfe-Deal mit Time Warner Sports (HBO und TVKO) im Wert von mehreren zehn Millionen Dollar umgewandelt. Dann stellte Fila ihn ein, um eine Linie von Kleidung und Schuhen zu bewerben.

Im Late-Night-TV schwatzte der sympathische Kämpfer mit Jay und Dave. Zu einer Zeit, als die Hauptattraktion des Boxens, Mike Tyson, wegen Vergewaltigung im Gefängnis saß, wurde „Big Daddy“ als amerikanische Erfolgsgeschichte gefeiert – ein guter Kerl in einem Sport, der etwas Gutes brauchte.

Aber beim Boxen ändern sich die Dinge schnell. Als Bowe am 30. April seinen Rücktritt ankündigte, war sein Ruf als Kämpfer und Sportpersönlichkeit in Gefahr – getrübt durch glanzlose Leistungen in seinen letzten beiden Kämpfen; störende Vorfälle, an denen Mitglieder seines Gefolges beteiligt waren, darunter Manager Rock Newman; und ein peinlich erfolgloser Versuch, sich diesen Winter der Reserve des Marine Corps anzuschließen. Diesen Monat fand Bowe sich wieder in den Nachrichten wieder, weil er eine körperliche Auseinandersetzung mit einer seiner Schwestern hatte.

Der Aufstieg und Niedergang von Bowes achtjähriger Profikarriere bietet einen Einblick in die Welt des meisterhaften Boxens, in der sich in Fitnessstudios auf der ganzen Welt junge Männer – viele aus verarmten Familien – durch ein Labyrinth weben, ducken und schlagen von Gegnern, Managern, Promotern, Anwälten und weltweiten Sanktionsorganisationen, um ihr Glück zu suchen.

Bowes Geschichte ist eine von enormem Erfolg, finanziell und sportlich, aber auch von verpassten Chancen.

In einem Sport, der für seine mittellosen Stars bekannt ist, ging Bowe laut einem Bowe-Mitarbeiter mit einem Nettovermögen von etwa 30 Millionen US-Dollar in den Ruhestand. Newman sagte kürzlich, dass dieser Erfolg zum Teil darauf zurückzuführen sei, dass er sowohl als Bowes Promoter als auch als sein Manager fungierte – eine Doppelrolle, die von staatlichen Sportkommissionen im Allgemeinen verboten ist und den Anschein eines Interessenkonflikts erweckt. Newman sagte, die Doppelrolle habe zu höheren Einnahmen für Bowe und ihn geführt, und er habe „technisch“ die Vorschriften der staatlichen Kommission eingehalten.

Bowe, der es ablehnte, für diesen Artikel interviewt zu werden, zog sich mit einem 40-1-1-Rekord mit 32 Knockouts zurück. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass er als einer der größten Schwergewichte des Sports in Erinnerung bleibt – einer seiner erklärten Ambitionen. Bowe wird eher als kurzfristiger Champion in Erinnerung bleiben, der mit Evander Holyfield eine aufregende Serie mit drei Kämpfen hatte, das Training jedoch verachtete, gegen Gegner mit leichter Markierung kämpfte und zwischen den Kämpfen lange Pausen einlegte. Bowe war Meister von November 1992, als er Holyfield verärgerte, bis November 1993, als er gegen Holyfield verlor.

'Einige von uns in der Nähe von Riddick hätten sich vielleicht eine höhere Motivation gewünscht', sagte Newman. „Aber ich glaube wirklich, dass seine Karriere insgesamt betrachtet werden muss. Hier ist ein Typ, der Ridiculous Riddick genannt wurde – und er wurde der Schwergewichts-Champion der Welt. Wir alle haben unterschiedliche Motivations- und Sehnsüchte. Riddicks Wunsch war es, seine Familie zu sichern und Schwergewichts-Champion zu werden. Riddick Bowe hat diese Träume verwirklicht.'

Schnell und trügerisch, mit einem donnernden Schlag, hat Bowe einst 'die Dinge getan, die mich glauben ließen, dass er der beste Schwergewichtler aller Zeiten sein könnte', sagte Eddie Futch, ein legendärer Trainer, der 21 Weltmeister hervorbrachte. Aber Futch verließ Bowes Lager im vergangenen Herbst und sagte, der einst feurige Schwergewicht habe seinen Fokus verloren.

Fila verlängerte Bowes Millionen-Dollar-Vertrag im vergangenen Jahr nicht, weil Boxen nicht mehr 'in unseren Marketing-Mix passte' und die Verkäufe seiner Bekleidungs- und Schuhkollektion enttäuschend waren, sagte eine Unternehmenssprecherin. Im Februar dieses Jahres erlitt Bowes Image als harter Kerl einen Schlag, als er nur 11 Tage in einem Marine-Bootcamp verbrachte. 'Er hat sich selbst aufgegeben', sagte Sgt. Larry Parks, ein leitender Recruiter der Marine. 'Deshalb wurde es zu einer Katastrophe.'

Eine Woche nach seinem Ausscheiden aus den Marines traf sich Bowe mit dem Chief Executive Officer von Time Warner Sports, Seth Abraham – nicht um seinen nächsten Kampf zu planen, sondern um einen Job außerhalb des Rings zu besprechen. Passenderweise dachte Bowe vielleicht in einem Schaukelstuhl über seinen Ruhestand nach und unterhielt sich mit Abraham auf der Veranda eines Hauses im ländlichen Brandywine, Md. – weit weg von den hellen Lichtern von Las Vegas, wo er seinen Namen machte.

Bowe, der im August 30 Jahre alt wird, nahm später Abrahams Angebot an. »Riddick Bowe hatte das wütende Feuer verloren, das er brauchte, um weiter zu kämpfen«, sagte Abraham. 'Er hatte beschlossen, dass es an der Zeit war, seine Boxshorts gegen eine Aktentasche einzutauschen.' Raus aus der Armut, rein in den Ring

In gewisser Hinsicht hat sich für Bowes Boxkarriere ein Kreis geschlossen.

Riddick Lamont Bowe wuchs als 12. von Dorothy Bowes 13 Kindern in einem drogengeplagten Wohnprojekt in Brooklyn, New York, auf.

Bowe trat bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul ins Rampenlicht, wo er als Möchtegern-Mohammed Ali bekannt wurde, der Nachahmungen von Ronald Reagan machte und voraussagte, dass er eine Goldmedaille gewinnen würde. Aber Bowe verlor in der Goldmedaillenrunde gegen den Kanadier Lennox Lewis. Lächerlicher Riddick, Sportjournalisten nannten ihn.

lohnt sich eine Kellerabdichtung

Bowe kehrte nach Hause zu einer Familie in Not zurück. Eine Schwester war gerade ermordet worden, als sie versuchte, ihren Sozialscheck einzulösen, und ein Bruder starb an AIDS. Bowe war 21, verheiratet, hatte zwei Kinder, und kein Box-Promoter hatte ihm einen Vertrag angeboten. Er war bereit, sich der Armee anzuschließen, als ein Adjutant des Promoters Butch Lewis vor seiner Haustür auftauchte.

Lewis war nicht an Bowe interessiert. Aber der Adjutant, ein ehemaliger Washingtoner Radio-Talkshow-Moderator, Autoverkäufer und Baseballstar der Howard University namens Eugene Roderick 'Rock' Newman, sah eine große Zukunft für Big Daddy. Newman kündigte seinen Job bei Lewis und wurde im Dezember 1988 Bowes Manager.

Innerhalb weniger Wochen überredete Newman Futch – damals 78 –, Bowe zu trainieren. »Er hatte einen schlechten Ruf, weil er der Typ ist, auf den man sich nicht verlassen konnte«, sagte Futch kürzlich. Aber er war die Art von Kind, die einen Freund brauchte. . . ein Mentor.'

Bowe kämpfte 1989 13 Mal. 'Wir kämpften kreuz und quer durch dieses Land', erinnerte sich Newman, 'oft musste ich ihn bezahlen, den Gegner bezahlen und alles andere.' 1990 zog Bowe nach Fort Washington in einem Vorort von Maryland, um seinem Manager nahe zu sein. Dann gründeten Newman und Bowe NewBowe Associates, eine Kommanditgesellschaft, in der 11 Investoren die Lebenshaltungs- und Ausbildungskosten von Bowe übernahmen. Newman und Bowe behielten die Option, diese Investoren aufzukaufen, und 1992 taten sie es.

Von Anfang an schien Newman, 45, entschlossen zu sein, Bowes Karriere von oben nach unten zu lenken, und fungierte sowohl als Promoter als auch als Manager. Newman sagte, er und Bowe wollten 'eine völlig in sich geschlossene Operation', damit sie keine Gebühren an externe Promoter zahlen müssen. Um dies zu erreichen, gründeten sie Spencer Promotions Inc., um Bowes Kämpfe zu fördern.

Beim Boxen besteht die Rolle eines Managers darin, das Geschäftsleben seines Kämpfers zu überwachen – zum Beispiel mit Promotern zu verhandeln, um die lukrativsten Geldbörsen zu bekommen. Die Aufgabe eines Promoters besteht darin, Kämpfe zusammenzustellen, Geldbörsen sowie Arena-, Sponsoring- und TV-Verträge auszuhandeln.

Im Allgemeinen ist es Managern und Promotern nach den Vorschriften der staatlichen Sportkommission verboten, eine finanzielle Beziehung zueinander zu unterhalten – Vorschriften, die teilweise sicherstellen, dass ein Manager das bestmögliche Angebot für seinen Boxer erhält. In New York zum Beispiel darf ein Promoter in keiner Weise mit einem Manager verbunden sein.

Seit Jahrzehnten verhandeln Manager jedoch Verträge mit Promotern, die Mitglieder ihrer Familien waren. 'Der Boxsport ist voller Konflikte und schwieriger Geschäftssituationen', sagte Abraham von Time Warner.

Newman sagte, er habe sich „technisch“ an die Vorschriften der Kommission gehalten, da er nie ein Offizier oder Direktor von Spencer war. Stattdessen war Newmans Bruder John von 1990 bis 1994 Präsident von Spencers, als Ron Harris – ein Freund von Rock Newman – den Titel erhielt. Rock Newman beschrieb sich selbst als unbezahlten Berater, der zusammen mit Bowe das Unternehmen „vollständig leitete“. Newman sagte, er wurde nur als Bowes Manager bezahlt und kassierte etwa 33 Prozent der Ringeinnahmen des Boxers – ziemlich Standard in der Branche.

»Jeder, der sich Riddicks Bilanz ansieht. . . konnte nichts tun, außer applaudieren, wie seine Karriere gehandhabt wurde“, sagte Newman.

Tatsächlich wurde Newman weithin für seine finanzielle Verantwortung für Bowes Karriere gelobt. Er hat auch einige Leute in der Branche mit seinem konfrontativen Stil und seiner häufigen Kritik an den leitenden Organisationen des Sports verärgert, die Boxer einstufen und Titelkämpfe sanktionieren.

Bowes ganzes Gefolge. . . Es ist eines der schlimmsten in der Geschichte des Boxens“, sagte Emanuel Steward, ein erfahrener Trainer. '. . . Die grundlegende Natur von Bowe ist, dass er nichts anderes als ein großes Kind ist. Aber er umgab sich mit Leuten, die versuchen, ihren Machoismus zu beweisen.'

Im Juli 1991 schubste Newman den rivalisierenden Manager Marc Roberts während eines Fernsehinterviews in Atlantic City. »Er hat mich zuerst geschubst«, sagte Newman kürzlich. Im Oktober 1991, nachdem der Boxergeselle Elijah Tillery disqualifiziert wurde, weil er Bowe im Washington Convention Center getreten hatte, packte Newman Tillery von hinten und warf ihn über die Seile. Die D.C. Boxing Commission verhängte eine Geldstrafe von 2.500 US-Dollar gegen Newman für seine Rolle in einem darauffolgenden Nahkampf. 'Der dümmste Moment meiner Karriere', sagte Newman damals.

Newmans Anwesenheit war wieder in der Nacht im November 1992 zu spüren, als der 6-Fuß-5, 235-Pfund-Bowe Holyfield besiegte, um den Schwergewichts-Titel zu gewinnen.

Sekunden nach dem Ende des Kampfes schlugen Newman und Bernard Brooks Jr. – Newmans Patensohn und ein Mitglied von Bowes Entourage – einen Fotografen, der kurzzeitig das Bewusstsein verlor und zwei Gesichtsschnitte hatte, die 12 Stiche erforderten. Nachdem der Bezirksstaatsanwalt von Clark County (Nev.) Anklage erhoben hatte, plädierten Newman und Brooks auf keinen Einspruch gegen die Ordnungswidrigkeit und wurden verurteilt, 1.000 US-Dollar Geldstrafen zu zahlen und sich einer Temperamentsberatung zu unterziehen. Die Nevada State Athletic Commission verurteilte Newman mit einer Geldstrafe von 35.000 US-Dollar und Brooks mit einer Geldstrafe von 5.000 US-Dollar.

Newman sagte, er habe den Fotografen geschlagen, weil er seine Frau Demetria beleidigt habe. 'Wenn man meine Frau so missachtet', sagte Newman, 'werde ich wahrscheinlich dasselbe noch einmal tun.' Boxen am marktgängigsten Nach seinem Sieg über Holyfield wurde Bowe als Vorbild-Athlet dargestellt, der sein eigenes Gas pumpte, die Alphabetisierung förderte und sogar plante, sich als Neuling bei Howard einzuschreiben. 'Ich möchte der Champion des Volkes sein', sagte Bowe einem Reporter. 'Warm und intelligent.' Advertising Age nannte ihn 'den marktgängigsten Star des Boxens'.

Bowe verwendete einen Teil seiner neu verdienten Millionen, um Häuser für sich und seine Familie zu kaufen. Er war Champion der drei großen Sanktionsorganisationen: World Boxing Council (WBC), World Boxing Association (WBA) und International Boxing Federation (IBF).

Aber nicht lange.

Einen Monat nachdem er Champion wurde, gab Bowe seinen WBC-Titel auf, indem er den Meisterschaftsgürtel der Organisation bei einer Londoner Pressekonferenz in einen Mülleimer warf. Die WBC bestand darauf, dass Bowe gegen seinen Konkurrenten Nr. 1 Lennox Lewis kämpfte. Bowe lehnte ab und sagte, er würde die WBC niemals anerkennen, indem er gegen ihren Champion kämpft. Bowe wurde aus der WBC-Rangliste gestrichen.

Für seine erste Titelverteidigung wählte er den 34-jährigen Michael Dokes aus, einen schlaffen 250-Pfünder, der sich von der Kokainsucht erholte. Bowe verbesserte seinen Rekord auf 33-0 und erzielte ein KO in der ersten Runde. Newman sagte voraus, dass Bowe 'oft kämpfen' würde, weil er 'besessen' davon war, Rocky Marcianos Rekord von 49-0 zu brechen.

Aber zuerst hatte Newman eine Idee: Nutzen Sie Bowes neu gewonnene Statur, um eine Weltreise zu unternehmen. Also fuhren sie nach Südafrika (um Nelson Mandela zu treffen), Rom (Papst Johannes Paul II.) und Somalia, wo Bowe dafür sorgte, dass Lebensmittel und Vorräte in dieses vom Krieg verwüstete Land geflogen wurden. Zu Bowes Reisegruppe gehörten ein Fotograf, ein Publizist und eine Marketingspezialistin – Demetria Newman. Fotos von Bowes Treffen mit dem Papst und Mandela und dem Halten eines sterbenden Kindes in Somalia würden in ein Marketing-Kit aufgenommen, das an Unternehmen und Werbeagenturen geschickt wurde.

Futch sagte, er sei bestürzt, dass er erst am Tag vor Bowes Abreise von der Tour erfahren habe. »Ich hielt das für eine schlechte Idee«, sagte Futch kürzlich. 'Bowe. . . hätte in der Turnhalle sein sollen, um sich in der Technik zu stärken, anstatt in Übersee herumzulaufen, um Werbung zu machen.'

Newman sagte, die Tour habe nur zwei Wochen gedauert und Bowe 'phänomenale' weltweite Bekanntheit verschafft. 'Und wir gingen kurz danach ins Training', sagte Newman. 'Diese Reise hatte absolut keine Auswirkungen auf Riddicks Boxkarriere.'

Im Mai 1993 verteidigte Bowe seine WBA- und IBF-Titel im RFK-Stadion und schlug Jesse Ferguson, einen weiteren Gegner von fragwürdigem Talent, in der zweiten Runde. Es war der erste Schwergewichts-Titelkampf im District of Columbia seit 52 Jahren, der jedoch nur 5.581 zahlende Fans in einer Menge von 13.519 anzog.

„Bowe war damals nach Muhammad Ali der zweit perfekteste Kämpfer, den ich im Schwergewicht gesehen habe“, sagte Emanuel Steward.

Dann begann Bowes Karriere zu sinken.

„Ein Hunger. . . nachgelassen«, erinnerte sich Steward. 'Er schien mehr daran beteiligt zu sein, eine Berühmtheit zu sein.'

Bowe hat sich in Selbstgefälligkeit eingelebt, sagte Futch. Und: 'Er wurde dick.' Gewichtszunahmen und Titelverluste

Im November 1993 verlor Bowe, mit 246 Pfund dick, seine Titel im Schwergewicht an Holyfield. Der Kampf in Las Vegas wurde von einem Gleitschirm unterbrochen, der auf die Seile des Außenrings stürzte. Mitglieder von Bowes Gefolge halfen, den Gleitschirm zu bändigen, schlugen ihn und schlugen ihn mit einem Walkie-Talkie.

Bowe kämpfte neun Monate lang nicht mehr – das Ergebnis von Augen- und Rückenverletzungen – und als er in den Ring zurückkehrte, plante Newman mehr Gegner mit leichter Markierung. »Diese Kritik nehme ich auf«, sagte Newman. 'Meine Aufgabe war es immer, den Umsatz zu maximieren und das Risiko zu minimieren.' Ein Kampf gegen Herbie Hide ermöglichte es Bowe, Champion der World Boxing Organization, einer kleinen Sanktionsbehörde, zu werden. Ein weiterer Kampf war bemerkenswerter für eine Pressekonferenz vor dem Kampf – bei der Bowe seinen Gegner Larry Donald ins Gesicht schlug – als für Bowes 12-Runden-Entscheidung.

Mitte 1995 war Bowes Name aus den WBA- und IBF-Rankings verschwunden. 'Es ist verrückt, mich nicht bewerten zu lassen', sagte Bowe der Los Angeles Times. '. . . Sie versuchen es nicht an mir zurückzuzahlen, sondern an meinem Manager.'

So installieren Sie die Außentür

Aber im November 1995 besiegte Bowe Holyfield in einem Rückkampf ohne Titel, der zu den umsatzstärksten Pay-per-View-TV-Events aller Zeiten gehörte. Allein 1995 habe Bowe etwa 26 Millionen Dollar eingenommen, sagte Newman.

Bowe kämpfte acht Monate lang nicht mehr, bis eine Klage beigelegt war, die er gegen Time Warner Sports eingereicht hatte und die die Gültigkeit ihres Vertrages anfechtete. Die Klage wurde außergerichtlich beigelegt.

Im April 1996, mitten in seiner letzten Box-Pause, nahm Bowe an einem Kampf in Dallas teil, wo ihn ein Color Guard der Marines fragte, ob er jemals daran gedacht habe, sich den Marines anzuschließen. So begann Bowes Versuch, sich einen Lebenstraum zu erfüllen, den er nannte.

Bevor Bowe sich melden konnte, mussten die Marines feststellen, ob ein Multimillionär mit Gefolge und 16 mit Telefon ausgestatteten Autos 12 Wochen Bootcamp überstehen konnte. Parks, der leitende Recruiter der Marine, sagte, er habe Bowe mehr als 24 Mal in seinem Haus besucht.

„Ich habe ihn Liegestütze machen lassen. . . ', sagte Parks. 'Ich habe ihn im Hinterhof marschieren lassen, nur um ihm das Marschieren beizubringen.'

Im Juni trainierte Bowe, um gegen den in Polen geborenen Andrew Golota zu kämpfen, aber er schien sich mehr darauf zu konzentrieren, ein Marine zu werden. »Er hat mich fast jeden Tag angerufen«, sagte Parks. 'Sogar während er im Trainingslager war, rief er an, wollte nur reden.'

Bowe schien mit dem Verlauf seiner Boxkarriere unzufrieden zu sein. 'Er mochte es nicht, Riddick Bowe zu sein und keine Menschenmenge anzuziehen', sagte Parks.

warum sehnst du dich nach zucker?

Am Abend des 11. Juli 1996 besiegte Bowe Golota, lag aber bei allen drei Richterkarten im Rückstand, als Golota für das Werfen von Tiefschlägen disqualifiziert wurde.

'Golota. . . hat mich gedemütigt“, sagte Bowe auf einer Pressekonferenz.

Als der Kampf im Madison Square Garden endete, waren Newman und andere in der Nähe von Bowe in einen Aufstand verwickelt, bei dem 22 Menschen verletzt wurden, darunter Golota, der 13 Stiche benötigte, nachdem ein Bowe-Sicherheitshelfer, Jason Harris, ihm mit einem Walkie auf den Kopf geschlagen hatte. Tonband.

'Es war wirklich ein großes blaues Auge beim Boxen', sagte Gwen Lee, eine Sprecherin der New York State Athletic Commission.

'Das sind Erwachsene, für die ich keine Verantwortung übernehmen kann', sagte Newman letzte Woche. „Als Teil des Teams habe ich versucht, zu vermitteln. . . Disziplin und Professionalität.'

Die Kommission verbot Newman ein Jahr lang, an einem Bowe-Kampf im Bundesstaat teilzunehmen. Spencer Promotions wurde mit einer Geldstrafe von 250.000 US-Dollar belegt und seine Lizenz für ein Jahr ausgesetzt – ein Vorsitzender der Aktionskommission, Floyd Patterson, der als beispiellos in der Boxgeschichte bezeichnet wurde. Harris und ein Spencer-Beamter wurden ebenfalls diszipliniert.

'Ich hatte immer das Gefühl, dass, wenn Bowe kämpfte, die ganze Familie kämpfte', sagte Harris über seine Aktionen. 'Der Slogan, den Rock immer verwendet, ist Family Bowe.' Wir sind Familie. . . Das ist es: wir gegen sie. 'Unbewusst waren wir stolz darauf, Abtrünnige zu sein.'

Im vergangenen September hat Futch als Bowes Trainer gekündigt. Big Daddy wog damals 278. »Ich hatte kein Problem damit, mit ihm zusammenzuarbeiten«, sagte Futch. 'Es waren die Leute um ihn herum.'

Mit einem neuen Trainer machte Bowe eine fettfreie Diät, um sich auf einen Rückkampf mit Golota in Atlantic City vorzubereiten. Im Dezember besiegte ein abgespeckter Bowe Golota, lag aber erneut auf den Scorekarten der Richter zurück, als Golota erneut wegen Tiefschlägen disqualifiziert wurde.

„Riddick hat mir gesagt, dass ich für diesen Kampf nicht härter hätte trainieren können“, sagte Abraham.

Am 27. Januar wurde Bowe in die Marine Corps Reserves aufgenommen, kündigte aber nach 11 Tagen Bootcamp in Parris Island, SC, unter Berufung auf 'den vollständigen Verlust der Kontrolle über mein Leben'. Ein Marine-Sprecher sagte, Bowe sei ausgewiesen worden, weil er sich zeitweise geweigert habe zu trainieren.

Bowe rief Parks an, den Personalvermittler der Marine, eine Woche nachdem er Parris Island verlassen hatte.

»Er sagte, er wolle es noch einmal versuchen«, sagte Parks. »Ich sagte: Auf keinen Fall. Sie hatten Ihre Chance und Sie hatten Ihre Chance.' 'Vermindertes Feuer

Abraham sagte, er wisse, dass die Brände in Bowe als Preiskämpfer stark zurückgegangen seien, als sich die beiden am 5. März im Haus von Newmans Mutter in Brandywine trafen.

Abraham sagte, Bowe sei 'sehr eine Mister Mom' ​​geworden, die es genoss, seine fünf Kinder zur Schule zu bringen, aber immer noch das Training hasste. „Wenn man älter und wohlhabender wird“, sagte Abraham, „und man im Seidenpyjama schläft, ist es nicht so einfach, an einem kalten Wintertag um 4 Uhr morgens aufzustehen.“

Während Bowe in diesem Schaukelstuhl auf der Veranda über seine Zukunft nachdachte, klang ein Job bei HBO einladend. Am 30. April gab HBO bekannt, dass Bowe beschlossen habe, sich vom Boxen zurückzuziehen, um „offizieller Botschafter“ des gemeinnützigen Programms des Netzwerks zu werden.

Bowe war erst vor wenigen Tagen im Ruhestand gewesen, als er die körperliche Auseinandersetzung mit seiner Schwester Velma Melton hatte. Newman machte sich an die Arbeit und veröffentlichte eine Erklärung von Bowe und Melton, in der sie eine 'schnelle und friedliche Versöhnung' ankündigten.

Im Boxen sind Rentenankündigungen oft von kurzer Dauer, wie die ehemaligen Rentner Holyfield, George Foreman und Sugar Ray Leonard gezeigt haben.

Newman sagte, Bowe werde wahrscheinlich im Ruhestand bleiben, weil er gesund sein möchte, 'wenn er 50 Jahre alt ist, damit er seine Kinder und Enkel genießen kann'. Abraham scheint sich weniger sicher zu sein: 'Wer sagt es in zwei Jahren, in drei Jahren, wenn die Feuer wieder auf ihn zurückkommen?' Bildunterschrift: Bemerkenswerte Daten in Riddick Bowes Boxkarriere 2. Oktober 1988: Verliert gegen Kanadas Lennox Lewis in der Goldmedaillenrunde der Olympischen Sommerspiele in Seoul. 6. März 1989: Knockt Lionel Butler in der zweiten Runde beim Profidebüt aus. September-Oktober 1989: Schaltet in der ersten Runde vier Gegner in Folge aus. 6. August 1990: Rock Newman, Bowes Manager, hilft bei der Gründung von Spencer Promotions Inc., um Bowes Kämpfe zu fördern. 29. Oktober 1991: Besiegt Elijah Tillery in Washington, als Tillery disqualifiziert wird, weil sie Bowe getreten hat. Die DC Boxing Commission verhängt später eine Geldstrafe von 2.500 US-Dollar gegen Newman und 500 US-Dollar für Bowe für ihre Rollen in einem Nahkampf nach dem Kampf. 13. November 1992: Gewinnt den unbestrittenen Schwergewichts-Titel mit einer 12-Runden-Entscheidung über Evander Holyfield in Las Vegas. Rock Newman und ein Spencer-Beamter schlagen nach dem Kampf einen Fotografen. 17. Dezember 1992: Unterschreibt einen Vertrag über sechs Kämpfe mit Time Warner Sports (HBO und TVKO), den größten Boxvertrag in der Fernsehgeschichte. Februar 1993: Reise mit Newman und anderen Mitgliedern seines Gefolges nach Südafrika, um Nelson Mandela zu treffen, nach Rom zu einer Audienz bei Papst Johannes Paul II. und nach Somalia. 3. April 1993: In Las Vegas plädieren Rock Newman und ein Spencer-Beamter nicht gegen die Anklage wegen Vergehens, die sich aus dem Schlagvorfall vom November 1992 ergeben. 6. November 1993: Verliert den Schwergewichtstitel und lässt die Entscheidung über 12 Runden nach Holyfield in Las Vegas fallen – der einzige Verlust in Bowes Profikarriere. Der Kampf wird von einem Gleitschirm unterbrochen, der auf die Seile des Außenrings stürzt. 11. März 1995: Gewinnt den Schwergewichts-Titel der World Boxing Organization, einer kleinen Sanktionsbehörde, und schlägt Herbie Hide in der sechsten Runde aus. 4. November 1995: Besiegt Holyfield in einem Kampf ohne Titel in Las Vegas. 11. Juli 1996: Besiegt Andrew Golota, der wegen Tiefschlägen disqualifiziert wird. Im Ring kommt es zu einer Schlägerei, die sich auf die Sitze im Madison Square Garden ausbreitet, bei der 22 Menschen verletzt werden. 14. Dezember 1996: Besiegt Golota, der erneut wegen Tiefschlägen disqualifiziert wird. 27. Januar 1997: Meldet sich in den Marine Corps Reserves an. 21. Februar 1997: Verlässt die Marines nach 11 Tagen Bootcamp. 30. April 1997: Gibt bekannt, dass er sich vom Boxen zurückzieht, um in einem von HBO gesponserten gemeinnützigen Programm zu arbeiten. Bildunterschrift: Riddick Bowe hat in seiner Profikarriere einen Rekord von 40 Siegen, 1 Niederlage und 32 Knockouts aufgestellt. Bildunterschrift: Rock Newman, links, leitete Riddick Bowes Geschäft außerhalb des Rings, während Eddie Futch, rechts, seine Karriere im Ring abwickelte, bevor er aufgab.