logo

Britisches Picknick im Gras und Trinkgeld für die Magna Carta

RUNNYMEDE, ENGLAND —Als Königin Elizabeth II. am Montag die Wiesen von Runnymede betrat, überkam ein großes Gefühl von Stolz und Zuneigung die Tausenden, die sich auf dem junigrünen Gras versammelt hatten, um den Jahrestag eines der berühmtesten Dokumente der Welt zu feiern.

Als ihr Vorgänger King John – in der Populärkultur als überfordernder Tyrann in der Robin-Hood-Legende dargestellt – vor genau 800 Jahren auf den Wiesen eine Gruppe aufgebrachter Barone traf, um die Magna Carta zu besiegeln, war die Stimmung vermutlich weit weniger ausgelassen.

Nichtsdestotrotz besiegelte der König, wenn auch widerstrebend, eine Vereinbarung, die feststellte, dass niemand über dem Gesetz stand – einschließlich des Königshauses. Die Magna Carta, lateinisch für Große Charta, hat in Ländern auf der ganzen Welt zum Nachdenken über Verfassungen und demokratische Rechte angeregt.

Die ausgedehnten Wiesen von Runnymede, etwa 32 km westlich von London, liegen am Ufer der Themse und werden häufig überschwemmt.

An einem kühlen, aber trockenen Morgen versammelten sich etwa 3.000 Menschen in dieser friedlichen Umgebung vor den Reden des britischen Premierministers David Cameron und des Erzbischofs von Canterbury. Gegen Mittag aalen sich die schön gekleideten Gäste in der Sonne, während sie im Gras zu Mittag aßen.

Die Charta, sagte Cameron, habe das Machtgleichgewicht zwischen den Regierten und der Regierung für immer verändert. (Cameron erwähnte auch die Große Charta, was zeigt, dass er seine Geschichte seit dem peinlichen Moment auffrischt, als David Letterman ihn auf der englischen Übersetzung der Magna Carta grillte und er leer blieb.)

[Der Mann, der Großbritanniens ungeschriebene Verfassung in Worte gefasst hat]

Die Magna Carta schränkte letztendlich die Befugnisse des Königshauses ein und schränkte die Fähigkeit des Monarchen ein, Untertanen willkürlich zu behandeln.

Generalstaatsanwältin Loretta E. Lynch, die die US-Delegation leitete, bezeichnete die Magna Carta als den ersten Entwurf von Kodizes, die heute das Herzstück unseres Justizsystems bilden.

Es ist eine Gelegenheit, die Sie nicht verpassen sollten. Es war der Anfang von allem und etwas, auf das man stolz sein kann, sagte Norman Blackburn, 81, aus Pontefract, England, der auf der Wiese stand und eine große Videowand sah, auf der die Londoner Philharmoniker Beethovens Wellington’s Victory auf der Hauptbühne spielten.

Das Rechtsdokument ist auch heute noch relevant, weil es im Grunde zeigt, dass niemand
über dem Gesetz steht und die Rechtsstaatlichkeit als oberstes Gebot festlegt,
sagte Justin Fisher, Direktor von
am Magna Carta Institute der Brunel University in London. Es lohnt sich, die demokratischen Rechte zu feiern, die wir genießen. Plus,
800 Jahre kommen nicht oft vor und wir mögen eine gute Party.

Die Königin ist Schirmherrin des Magna Carta Trust, und obwohl sie sich nicht an die Menge wandte, schrieb sie im Veranstaltungsprogramm: Die Geschichte der britischen Monarchie ist mit der von Runnymede und Magna Carta verflochten.

Die Gedenkfeier ist die bekannteste einer langen Liste von Feierlichkeiten im Zusammenhang mit der Magna Carta im Jahr 2015.

[ Der britische Schmelztiegel ]

In ihrer Ausstellung Law, Liberty, Legacy zeigt die British Library im Zentrum von London zwei der vier verbliebenen Originalexemplare der Magna Carta – geschrieben auf Schaffellpergament und vollgestopft mit Text – neben Rechtsdokumenten, die sie beeinflusst hat, darunter die Unabhängigkeitserklärung und die US Bill of Rights, deren Kopien von den Vereinigten Staaten ausgeliehen sind.

Am vergangenen Wochenende gab es Hunderte von Feierlichkeiten. Eine Nachbildung der Großen Charta wurde im Rahmen eines Staffelbootrennens, das in Runnymede mit der Enthüllung einer Statue der Königin endete, die Themse hinuntergetragen. Am Sonntag begann eine Schnitzeljagd in Westminster, als die Teilnehmer Maggie Carter in einem mittelalterlichen Kostüm trafen.

Das Parlament hatte alle aufgefordert, sich um 15 Uhr zu setzen. Sonntag für eine Tasse Kaffee, um über ihre Freiheiten nachzudenken. Am Montag, dem Beer Day Britain, wurden diejenigen, die Lust auf ein Pint hatten, eingeladen, eines zu Ehren der Magna Carta und der Klausel, die Ale erwähnt, zu erheben. (Es soll in unserem ganzen Königreich ein einziges Maß für Wein und ein einziges Maß für Bier geben.)

Oh, meine Sterne, ist das atemberaubend oder was? Halt dein Herz fest, Schatz, sagte Muriel Pearson, 70, aus Wilmington, N.C., als sie ihren Kopf gen Himmel drehte, um eine Überführung der Royal Air Force Red Arrows-Truppe mit rotem, weißem und blauem Rauch zu beobachten.

Auf diesem Gebiet wurden Vorschriften geboren, die die Verfassung der Vereinigten Staaten, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen und den Rechtsrahmen in Amerika, dem Vereinigten Königreich und einem Großteil der Welt ermöglichten, sagte William C. Hubbard, Präsident von der American Bar Association, als er 1957 ein an dieser Stelle errichtetes Denkmal neu einweihte.

Unterdessen nannten Aktivisten der Gruppe Occupy Democracy, die Workshops in der Nähe der Runnymede-Wiese veranstalteten, die Feierlichkeiten eine Schande, nachdem sie sagten, dass Beamte Gäste abweisen würden, die zu ihrer Versammlung wollten.

Die Magna Carta enthält 63 Klauseln, darunter einige heute nicht mehr ganz relevante: Die Krone (also die Königin) kann beispielsweise kein Holz für ihre Burg stehlen.

Welche Pflanzen mögen Torfmoos

Drei Klauseln sind noch immer in den britischen Gesetzbüchern enthalten, darunter eine Klausel, die jedem freien Mann das Recht auf ein faires Verfahren verspricht: Kein freier Mann darf festgenommen oder inhaftiert, seiner Rechte oder seines Besitzes beraubt, geächtet oder ins Exil geschickt oder seines Lebens beraubt werden seine Stellung in keiner Weise, noch werden wir mit Gewalt gegen ihn vorgehen oder andere dazu schicken, es sei denn nach dem rechtmäßigen Urteil seinesgleichen oder nach dem Gesetz des Landes.

Experten sagen, dass das 1215 unterzeichnete Abkommen nicht dazu gedacht war, ein dauerhaftes Symbol für demokratische Rechte und Freiheit zu werden. Der zutiefst unbeliebte König John versuchte, einen Deal mit seinen rebellischen Baronen zu machen, die
hatte die Kontrolle über London übernommen und sich seiner willkürlichen Besteuerung widersetzt.

In einem theatralischen Showdown trafen die Barone, die ihre Loyalität gegenüber dem König aufgegeben hatten, mit dem Monarchen in Runnymede, das nur wenige Meilen vom königlichen Schloss in Windsor entfernt liegt. Die Vereinbarung wurde als Artikel der Barone bekannt, und mindestens 13 Exemplare in lateinischer Sprache wurden im ganzen Königreich verteilt, einschließlich der Kathedralen in Lincoln und Salisbury, wo zwei Originalexemplare erhalten sind.

Nach den Worten des 800. Magna Carta-Komitees war die Charta viral geworden. Es war auch zunächst eine Pleite, die der Papst innerhalb von Monaten für null und nichtig erklärte. Aber Versionen davon wurden wiederbelebt und es wurde als Magna Carta bekannt. Es wurde 1297 in englisches Recht aufgenommen.