logo

EINE CHARME „PHANTOM MAUTSTELLE“

'The Phantom Tollbooth', das am Samstag zwei Aufführungen im Thomas Jefferson Community Theatre in Arlington hatte, ist ein bisschen wie 'Pilgrim's Progress' und ein bisschen wie 'The Wizard of Oz', aber letztendlich nicht viel wie alles andere, was wir wahrscheinlich sind in naher Zukunft zu sehen.

Wie 'Pilgrim's Progress' ist es eine moralische Allegorie, eine Geschichte voller Menschen und Orte mit symbolischen Namen: Land of Wisdom, Castle in the Air, Prinzessinnen Rhyme und Reason und viele mehr. Wie 'Der Zauberer von Oz' ist es die Geschichte einer Suche, die von einem Kind (einem Jungen namens Milo) und einem Hund (Tock, gespielt von James E. Lawson mit wahrhaft hundeartigem Charme) unternommen wird.

Milo und Tock nehmen die Herausforderung an, Rhyme (der in Versen spricht) und Vernunft (der in kühler Logik redet) aus der Luftburg zu retten, in die sie von ihren jähzornigen Brüdern, König Azaz von Dictionopolis und den Mathematiker, Herrscher von Numeropolis.

Wie ist Eleanor Roosevelt gestorben?

Azaz und der Mathematiker haben einen lebenslangen Streit darüber geführt, ob Worte wichtiger sind als Zahlen, und ihre Schwestern wurden dafür bestraft, dass sie sagten, dass beides wichtig sei.

Die Show, die die Grenze zwischen einem Broadway-Musical und einer Kinderoper überspannt, wurde letztes Jahr von der Opera Delaware in Auftrag gegeben und uraufgeführt und hatte am vergangenen Wochenende ihr Debüt in der Region Washington in den fähigen Händen des Opera Theatre of Northern Virginia, eines der besten der Region ideenreiche kleine Unternehmen.

Mit hörerfreundlicher Musik von Arnold Black und cleveren Texten des preisgekrönten Broadway-Veteranen Sheldon Harnick (dem Texter von 'Fiddler on the Roof') könnte diese Show eine ebenso vielversprechende Zukunft haben wie der Roman von Norton Juster, auf dem sie steht basiert, seit 35 Jahren ein Liebling der Kinder.

Es ist für ein „Orchester“ aus zwei Keyboards und Percussion notiert, was die Produktion relativ günstig machen sollte.

weiße Würmer in Fischfleisch

Die Aufführung des Operntheaters wurde von Juster, Harnick und Black besucht, die sich alle offensichtlich amüsierten. Es war eine hervorragende Interpretation, insbesondere das Werk von Ethan Heard, einem Siebtklässler der Sidwell Friends School, der in der Rolle des Milo wie ein Profi agierte und sang, der unter extremer Langeweile leidet, bis er durch die Phantom-Mautstelle in eine Fantasie gerät Welt der wilden Abenteuer.

In der großen Besetzung ragten Kristin Barber und Meredith Megles als die Schwestern Rhyme und Reason sowie Adam Juran und Richard Potter als King Azaz und der Mathematiker heraus.

Sechs Interpreten namens Ensemble trugen mit ihrem Ensemblegesang und der Schauspielerei in jeweils bis zu einem halben Dutzend Rollen wesentlich zum Erfolg der Show bei: Wortverkäufer, Dämonen, Zahlengräber – hilfreiche oder häufiger gegnerische Figuren, denen Milo und Tock in . begegneten ihre Suche.

Der künstlerische Leiter der Kompanie, John Niles, dirigierte eine helle, temporeiche Performance, bei der die Instrumente die Stimmen dämpften und unterstützten, ohne sie zu überdecken.

Jane Christensons Regieführung verdeutlichte eine Geschichte, die in einer weniger fokussierten Produktion hätte aus den Fugen geraten können, und Gwen Terese Gays Sets waren genial und nützlich vielseitig.