logo

„Papi jagen“ und ein Latino-Publikum anlocken

Eine laute neue Low-Budget-Komödie mit hohem Konzept könnte die Art und Weise verändern, wie Hollywood Filme für das Latino-Publikum betrachtet.

Es kann die Filmindustrie überzeugen, sie zu machen.

'Chasing Papi', das am Mittwoch in Washington eröffnet wird, ist ein Novum seiner Art für Hollywood: ein glänzender, marketinggetriebener englischsprachiger Film mit Stars aus der spanischsprachigen Welt, der sich an das bisher ignorierte hispanische Publikum richtet. Der 10-Millionen-Dollar-Film über drei Frauen, die denselben Mann jagen, wurde von 20th Century Fox gedreht, aber Studios in der ganzen Stadt werden seine Aufführung sorgfältig beobachten, um zu sehen, ob das unterversorgte Latino-Publikum reagiert.

„Wir wussten schon immer, dass Hispanoamerikaner sehr starke Kinobesucher sind“, sagt Pam Levine, Marketingleiterin bei Fox. „Sie sind für uns in vielen Filmen ein kritisches Publikum. Sie sehen viele Comedy- und Actionfilme und gehen in Mehrgenerationengruppen. Wir wollten sehen, was passieren würde, wenn wir all unsere Bemühungen und Ressourcen darauf konzentrieren würden, es als eine Veranstaltung nur für sie zu gestalten.'

Für lang kämpfende Latinos in Hollywood ist „Chasing Papi“ ein Zeichen der Hoffnung, dass Hollywood möglicherweise die Realität erkennt, dass Hispanics die größte ethnische Minderheit des Landes werden.

Mitte der 90er Jahre entdeckte Hollywood ein afroamerikanisches Publikum aus der Mittelschicht, und die großen Studios produzieren jetzt ein Dutzend oder mehr Filme pro Jahr nur für dieses Publikum, sei es „Juwanna Mann“ oder „Soul Food“ oder „Barbershop“.

Aber die Studios haben keine solche Schiefertafel für das Latino-Publikum, obwohl es eine Handvoll Arthouse-Filme mit Latino-Themen wie 'Empire' und 'Real Women Have Curves' gab. Seit mehreren Jahren argumentieren Aktivisten, dass Hollywood eine riesige potenzielle Einnahmequelle ignoriert.

'Hollywood kommt endlich zur Party', bemerkt Lisa Navarette, Sprecherin des Nationalrats von La Raza, einer gemeinnützigen Interessenvertretung. 'Sie schauen sich die Demografie an und sehen dieses Publikum da draußen, dem es nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt hat.'

Laut der Volkszählung von 2000 machen Hispanics heute 13 Prozent der US-Bevölkerung aus. Die Hälfte dieser Bevölkerung ist jünger als 26 – verglichen mit einem Durchschnittsalter von 36 in der Allgemeinbevölkerung – und 40 Prozent sind unter 18 Jahre alt. In der jugendorientierten Filmindustrie ist das keine Kleinigkeit.

Darüber hinaus geben Hispanics wie Afroamerikaner laut der Motion Picture Association of America mehr pro Kopf für die Kinokassen aus als die breite Öffentlichkeit.

Navarette sagt: 'Wenn Sie diesen Markt nicht bedienen, verlieren Sie zig Millionen potenzieller Verbraucher.'

Das ist wahrscheinlich nicht wahr, da Latinos gezeigt haben, dass sie dafür bezahlen werden, Filme zu sehen, die keine Latino-Charaktere oder Handlungsstränge enthalten. Die Frage, die sich 'Chasing Papi' stellt, ist: Werden sie bezahlen, um Filme zu sehen, die das tun?

Die Regisseurin des Films, Linda Mendoza, ist zuversichtlich, dass sie es tun werden. „Mein Ziel war es, einen altmodischen Hollywood-Wohlfühlfilm mit lateinamerikanischen Charakteren zu machen“, sagt sie. „Die meisten Filme mit Latinos sind stereotyp – Dienstmädchen, Gärtner, Gangster, Drogenbosse. Es ist sehr selten, dass wir darüber hinaustreten und etwas anderes sein.'

Mendoza, die in einem Vorort der oberen Mittelklasse von Detroit aufgewachsen ist, sagt, sie habe genug von Filmen, die den edlen Kampf der Hispanics der Arbeiterklasse darstellen. Aus diesem Grund lehnte sie das Angebot ab, beim letztjährigen Arthouse-Hit 'Real Women Have Curves' Regie zu führen.

' 'Papi'', sagt sie, 'ist insofern eine Premiere, als es nicht um den Kampf geht, sondern um eine Pechgeschichte wie 'Mi Familia' oder 'Selena'. Ich wollte unsere ethnische Zugehörigkeit nicht bevormunden. Dieser Film hätte über jeden handeln können – Asiaten, Afroamerikaner. Es könnten drei beliebige Mädchen sein, die denselben Typen verfolgen.'

Wie ist Eleanor Roosevelt gestorben?

Oder, wie Navarette es ausdrückt: 'Ich möchte keinen weiteren Film über einen Boxer sehen.'

Dennoch ist 'Chasing Papi' im Film nicht viel Aufhebens, eine dünn gezeichnete Geschichte über drei Frauen (direkt aus Central Casting: ein Charo-Doppelgänger, ein verwöhntes reiches Mädchen und eine Anwältin), die entdecken, dass sie dabei sind Liebe mit demselben Mann.

Nach diversen skurrilen Ausgelassenheiten entdecken die Damen – in echter Hollywood-Manier –, dass sie ohne ihn besser dran sind. Es gibt einen eingängigen, salsalastigen Soundtrack und – hier ist eine Überraschung – sogar ein süßer kleiner Hund.

Das Studio besetzte bekannte Schauspieler und Medienpersönlichkeiten aus ganz Lateinamerika, um die kulturellen Unterschiede innerhalb der spanischsprachigen Gemeinschaft zu überbrücken. Eduardo Verastegui, ein mexikanischer Soap-Star und ehemaliger Popsänger, spielt den liebenswerten Dreitakter Papi. Sofia Vergara, die den Möchtegern-Charo spielt, kommt aus Kolumbien und ist eine Berühmtheit in Lateinamerika. Die in Texas geborene Jaci Velasquez, die das verwöhnte reiche Mädchen spielt, hat eine erfolgreiche Karriere als Sängerin von Tejano und christlicher Musik, während Roselyn Sanchez, die die Anwältin darstellt, eine bekannte Schauspielerin aus Puerto Rico ist.

'Im Entwicklungsprozess war es wirklich wichtig, dass wir sagten: 'Das könnte eine mexikanische, kubanische oder puertoricanische Geschichte sein.' Wir sagen nie, woher sie kommen“, sagt Carla Hacken, eine Fox-Führungskraft, die sich für das Projekt eingesetzt hat. 'Hoffentlich schließt dieser Film die Lücke zwischen all den verschiedenen . . . Latinos.'

Fox besetzte auch den beliebten Astrologen Walter Mercado in einer Cameo-Rolle, die bei Testvorführungen eine große Resonanz beim Publikum auslöste.

Bezeichnenderweise hat sich das Studio dafür entschieden, den Film ausschließlich auf Englisch zu drehen und ihn nicht ins Spanische zu überspielen. Das liegt daran, dass Studioforschungen zeigen, dass hispanoamerikanische Kinobesucher Filme im Allgemeinen auf Englisch sehen, sagt Levine, und die Idee war, diesen Film von Filmen aus spanischsprachigen Ländern zu unterscheiden.

„Es ist ein Hollywood-Film – das macht seinen Reiz aus“, sagte Levine. 'Filme aus Mexiko oder Mittelamerika sind nicht dasselbe.'

'Chasing Papi' begann bei Fox 2000, einer Abteilung von 20th Century Fox, nach dem Erfolg des Studios 1997 mit 'Soul Food', einem schwarzen Familiendrama. Das Studio beschloss, einen Pitch für eine romantische Latino-Komödie zu kaufen, kurz bevor Elizabeth Gabler die Abteilung leitete. Gabler hatte an der Produktion von 'Waiting to Exhale' mitgewirkt, dem Film von 1995 mit Angela Bassett und Whitney Houston, der dem schwarzen Publikum die Tür zu Filmen öffnete.

Gabler gefiel die Idee, Filme für das Latino-Publikum zu entwickeln. „Ich hatte immer das Gefühl, dass dies ein unterversorgter Markt ist“, sagt sie. 'Als ich zu Fox 2000 kam, war ich begeistert, es in der Entwicklung zu sehen.'

hilft bauch bei verstopfung

Aber der Entwicklungsprozess war für die Führungskräfte eine Lernerfahrung. Zum einen wussten sie nicht, welche Schauspieler die großen Stars unter den Latinos waren, und mussten sich über die spanischsprachigen Telenovelas bei Telemundo und Univision informieren. Sie gingen durch die Musikabteilung von Fox, um Stars aus der Musikwelt zu finden.

Selbst die aufgeschlossensten Führungskräfte verraten in ihren Äußerungen, was Latinos als gewisse Herablassung empfinden könnten.

Hacken sagt: 'Eine Sache, die ich mehr als alles andere darüber gelernt habe, warum das kulturell attraktiv ist, ist, dass die Idee des betrügerischen Mannes wirklich, wirklich zu ihnen passt und sie lustig macht.'

Sie fügt hinzu: „Wenn ein lateinamerikanischer Mann eine Frau betrügt, geht sie nicht hinter dem Mann her, sondern hinter der Hootchie-Mama. Es ist eine revolutionäre Idee für Latino-Frauen – so wird uns gesagt –, dass die Frauen Freunde und der Mann der Idiot ist.'

Die Marketingabteilung von Fox ordnete mangels früherer Daten spezielle Marktforschungs- und Testscreenings an. Infolgedessen wird der Film im spanischsprachigen Radio und in Städten wie New York, Miami, Chicago, Los Angeles und San Diego stark verkauft.

Während das Studio den Film exklusiv an Hispanics vermarktet, wünscht sich Regisseur Mendoza, dass Fox bereit gewesen wäre, ihn außerhalb seines Zielpublikums zu veröffentlichen. „Ich glaube, wir verpassen einen riesigen Markt, den amerikanischen Teenie-Markt“, sagt sie. 'Warum nicht für andere Kulturen öffnen?'

Aber in der Zwischenzeit sind sie und ihre Kollegen nervös genug, wie der Film bei Latinos abschneiden wird. Wenn 'Chasing Papi' ein Erfolg wird, werden wahrscheinlich viele ähnliche Filme wie dieser folgen.

„Es besteht ein unglaublicher Druck, bei unserem Publikum erfolgreich zu sein“, sagt Mendoza. 'Ich möchte nicht unbedingt als Latina-Regisseurin in eine Schublade gesteckt werden, aber wenn ich helfen kann, eine Lücke zu füllen, einen Nischenmarkt zu füllen, wäre ich glücklich und gesegnet.'

Von links sind Sofia Vergara, Roselyn Sanchez und Jaci Velasquez die Hauptrollen in 'Chasing Papi', einem Hollywood-Film, der die üblichen Charakterisierungen von Hispanics meidet. 'Chasing Papi' tritt verspätet in die Fußstapfen von 'Soul Food' von 1997 mit links, Irma P. Hall, Vivica A. Fox, Nia Long und Vanessa Williams. Sofia Vergara, Jaci Velasquez, Roselyn Sanchez und Paul Rodriguez in 'Chasing Papi'. Hollywoods Entscheidung, den Film zu drehen, bestätigt eine lange Zeit ignorierte Realität: Hispanics werden bald die größte ethnische Minderheit des Landes sein.