logo

CHEMISCHE BRÜDER: GEMISCHTE REALITÄT

Hip-Hop-Acts rühmen sich damit, 'es echt zu halten'. Hochgesinnte Rockbands spielen ihre 'Integrität' aus.

So ersetzen Sie Außentüren

Sie versuchen, Authentizität herzustellen und behaupten, dass ihre Musik einer persönlichen Vision dient und nicht dem Diktat des Marktes. Authentizität ist in der Popmusik zu einem wertvollen Gut geworden, doch je mehr Alben ein Künstler verkauft, desto weniger Authentizität wird ihm wahrgenommen.

Das Gütesiegel der Authentizität erklärt 'Brother's Gonna Work It Out', das neueste Album der Chemical Brothers, der elektronischen Alchemisten Tom Rowlands und Ed Simons.

Das Duo, das seine Karriere mit dem Drehen von Platten begann, wechselte letztes Jahr mit 'Dig Your Own Hole', dem ersten millionenfach verkauften Album eines britischen elektronischen Dance-Music-Acts, vom elektronischen Underground in die Mainstream-Pop-Arena. 'Dig Your Own Hole', eine Sammlung origineller (wenn auch Sample-lastiger) wummernder Tracks, debütierte auf Platz 14 der Billboard-Album-Charts, katapultiert von MTVs Verliebtheit in die Videos zu den Singles 'Setting Sun' und 'Block Rockin' Beats .' Der ehemalige Track zeigte Noel Gallagher von Oasis; Letzterer gewann einen Grammy für das beste Rockinstrumental. Die Chemical Brothers spielten letztes Jahr zwei Amerika-Tourneen und traten live hinter einer Reihe von Synthesizern auf.

Was haben sie sich also als nächstes entschieden? Sie kehrten zum DJing zurück.

'Brother's Gonna Work It Out' unterscheidet sich stark von 'Dig Your Own Hole'. Es ist ein DJ-Mix-Album; mit anderen Worten, anstatt Musik zu machen, mischen – und remixen – die Brüder die Musik anderer Künstler.

„Was uns zum Mainstream gemacht hat, war, als das letzte Album herauskam und es die ganze Presse hatte und es einen großen Schub gab“, sagt Simons.

'Wenn wir also auflegen', bemerkt Rowlands, 'ist das ein bisschen mehr Underground.'

'Brother's Gonna Work It Out' ist so ziemlich das, was man hören würde, wenn man ein DJ-Set der Chemical Brothers in einem Club oder auf einem Rave erwischt: ein Nonstop-Mix aus 23 zerschnittenen, geloopten und chemischen Tracks, einschließlich Remixes von Old-School R&B und Soul, Hip-Hop und verschiedene elektronische Stilrichtungen.

Astralwerks, das amerikanische Label des Duos, schaltet Anzeigen, die ankündigen, dass 'The Chemical Brothers mit einem neuen DJ-Mix-Album zu ihren Wurzeln zurückkehren', aber die Brüder bestehen darauf, dass sie nie den Kontakt zu ihrem ursprünglichen Publikum verloren haben.

„Ich nehme an, wir haben ein DJ-Remix-Album gemacht, weil wir es können“, sagt Rowlands, der weiß, dass die Chemical Brothers immer noch zu den besten Musikmischern gehören, die heute arbeiten. 'Das ist etwas, was wir tun, und das können wir ganz gut.' Gedankenspiele

Letzten Monat übernahmen die Chemical Brothers im Rahmen einer schnellen DJ-in-America-Tour zur Promotion des neuen Albums Manhattans Bowery Ballroom für zwei Spinning-Nächte. Rowlands trug sein „Sozialismus“-T-Shirt, ein Souvenir aus dem Heavenly Sunday Social, dem gefeierten Londoner Club, in dem die beiden während des größten Teils des Jahres 1996 als Resident-DJs dienten. Die Menge im Ballsaal war mit erhobenen Armen und glücklich mit den Fäusten.

Trotzdem glaubt Simons, dass die erste Nacht nicht so gut gelaufen ist. „Hätte noch ein paar Leuchtstäbe und Schnuller vertragen, dann wäre ich glücklich gewesen“, sagt er und verweist auf die typische Raver-Ausstattung. „Es gab zu viele elende alte Leute. . . Typen der Musikindustrie. Sie wollen uns sehen, uns anschauen, aber sie kommen nicht in die Musik.'

„Wir wollten Menschen, die zehn Jahre jünger sind als wir mit Energie“, sagt Rowlands, 27.

„Wir sind Raver“, erklärt Simons, 28.

„Ich möchte, dass die Leute dort mit ihren Kumpels sind und eine gute Zeit haben“, sagt Rowlands. »Aber wenn sie dir alle gegenüberstehen, warten sie irgendwie darauf, dass du etwas tust. . . .

»Sie sollten nicht nur da sein, um zu empfangen. Es ist ein Zwei-Wege-Verkehr. Sie sollten etwas tun, herumalbern.'

Rowlands (der große, doofe) und Simons (der runde, zahnige) lernten sich vor acht Jahren kennen, als beide Studenten der mittelalterlichen Geschichte an der Manchester University waren. Ihr Interesse an der Klassik wich ihrer Besessenheit für das Moderne – Acid House, Hip-Hop und verschiedene Arten von Rock und R&B – und es dauerte nicht lange, bis sie auf lokalen Partys Platten auflegten. Sie nannten sich die Dust Brothers, waren aber schließlich gezwungen, ihren Namen zu ändern; der Plattenproduzent Dust Brothers war zuerst da.

Bezieht sich die „Chemikalie“ in Chemical Brothers auf Medikamente?

„Es ist alles eine große Chemikalie“, sagt Rowlands trocken.

„Ecstasy- und Dance-Musik sind eng miteinander verbunden“, sagt Simons.

„Ich habe neulich im Flugzeug etwas Interessantes darüber gehört, wie man Musik hört und chemische Reaktionen abläuft“, sagt Rowlands. »Sie haben Ihren Kopf gescannt, während Sie rhythmische Musik hören, und bestimmte elektronische Impulse oder was auch immer in Ihrem Kopf ausgelöst wurde. Und dann machten sie melodische Musik, um zu sehen, wie die Teile deines Gehirns reagieren. Ein Teil deines Verstandes reagiert unterschiedlich auf verschiedene Arten von Musik. Ich fand das ziemlich interessant.'

Beide sind fasziniert von Klängen und wie Menschen darauf reagieren. Nachdem Rowlands beobachtet hatte, wie seine Eltern ein Chemical Brothers-Set spielten, das auf einem basslastigen Soundsystem gespielt wurde, entschied Rowlands, dass Frauen anders auf Bass reagieren als Männer. „Die körperliche Bewegung des Klangs hat sie wirklich beeindruckt“, sagt er.

Tanzmusik, so theoretisiert er, ist „Gebrauchsmusik“, die in Clubs gespielt wird. Und die Tanzmusik der Brüder hat mehr mit Klängen als mit Liedern zu tun.

„Wir gehen nicht ganz traditionell an das Schreiben einer Melodie heran“, sagt Simons. „Die Melodie kommt von den Klängen, die wir verwenden. Wir spielen Klänge, und aus diesen Klängen fängt man an, melodische Dinge zu bekommen. Das finde ich eine interessante Art Musik zu machen. Das ist nichts Neues. Brian Eno, seine Musik ist so – die Klänge weisen den Weg.'

Das Frühwerk der Chemical Brothers gilt als Blaupause für die als Big Beat bekannte britische Tanzmusik (Fatboy Slim etc.), doch Rowlands und Simons haben versucht, sich von diesem Genre zu distanzieren.

Gleichzeitig weisen sie die Kritik von Techno-Puristen zurück, die argumentieren, dass die klanglichen Erfindungen der beiden zu poppig, zu rockig, zu kommerziell seien.

Bevor 'Dig Your Own Hole' veröffentlicht wurde, wurden zwei Tracks von diesem Album, 'It Doesn't Matter' und 'Don't Stop the Rock', auf 12-Zoll-Vinylplatten gepresst und als 'Electronic Battle Weapons' Parts veröffentlicht 1 und 2. Simon bemerkt demonstrativ, dass beide von angesehenen Underground-DJs aufgegriffen wurden, darunter Carl Craig und Derrick May.

Da die Chemical Brothers und Prodigy als einzige britische Electronica-Acts einen starken Einfluss auf die amerikanischen Charts hatten, wurden die beiden hier als Genossen der Techno-Revolution in einen Topf geworfen.

Darüber sind die Chemical Brothers nicht glücklich. „Ich mag ihre Musik nicht“, sagt Simons. 'Wenn du eine Revolution auf etwas weniger guten elektronischen Bands aufbauen willst, dann passiert das vielleicht nicht.' Electronicas Elementals

Es ist noch zu früh, um genau zu wissen, welche Rolle elektronische Tanzmusik in der amerikanischen Popkultur spielen wird. Electronica wurde nicht das nächste große Ding, aber niemand außer Drogenkonsumenten und Plattenlabel-Freaks dachte wirklich daran. Das tut der florierenden Techno-Subkultur jedoch keinen Abbruch. Amerikas verspätete Rave-Gemeinden tanzen weiter die ganze Nacht. MTV strahlt immer noch seine Techno-Show 'Amp' aus. Und Elemente der Electronica haben sich Pop-Megastars von U2 bis Madonna angeeignet.

Simons und Rowlands sagen, dass sie von Aerosmith, U2 und den Rolling Stones angesprochen wurden, die alle wollten, dass die Brüder verschiedene Tracks produzieren oder remixen.

Die Antwort war eindeutig: Nein.

„Es geht nicht darum, sie abzulehnen“, sagt Simons. „Diese Bands machen ihr Ding. Es ist ihre Sache – ich stehe einfach nicht auf sie, verstehst du was ich meine? Wir sind nicht besser als sie und wir sagen nicht, dass sie schlecht sind. Es ist nur so, dass uns der Song nicht gefallen hat oder wir nicht in der Band sind.'

„Wir hatten etwas anderes zu tun“, sagt Rowlands.

„Wir haben in drei Jahren zwei Platten aufgenommen und werden in vier Jahren drei Platten aufnehmen, also waren wir ziemlich damit beschäftigt, unser eigenes Ding zu machen. Es ist kein Dis oder so. Wir sind einfach nicht interessiert.'

Sie sind auch nicht besonders daran interessiert, ein Publikum zu umwerben, das nicht offen dafür ist, die Blips und Bleeps der Electronica zu verstehen.

'Wenn wir mit all den Keyboards spielen, ein Live-Set machen, sagen diese Leute: Das ist ein bisschen langweilig, es sind nur zwei Typen vor ihren Keyboards.' Und wenn wir dann auflegen, sagen sie: Ja, ich dachte, ihr seid es mit all euren Sequenzen und Synthesizern – ich dachte, ihr spielt live“, sagt Simons.

„Leute, die hauptsächlich über Rockbands schreiben, verstehen nicht, was wir tun. Sie haben große Schwierigkeiten zu verstehen, was wir auf der Bühne tun, während sie verstehen, warum die Leute Gitarre und Bass spielen“, fährt er fort. „Und wenn du nicht verstehst, was die Leute tun, wenn sie auflegen, ist es ein langer Weg. Es ist nicht sehr schwer zu verstehen.'

Es ist leicht zu verstehen, 'Brother's Gonna Work It Out' mit seinen endlosen Block-Rock-Beats und verdrehten Grooves und einem dröhnenden Höhepunkt nach dem anderen. Du tanzt einfach dazu.

„Was ich jetzt nicht mag, ist, dass die Leute sagen, dass es die Electronica nicht wirklich gegeben hat. Wir haben ein paar Platten herausgebracht und sind glücklich. Weißt du, für eine englische Band ist es immer gut, hier irgendwelche Platten zu verkaufen, also sind wir glücklich, es geht uns gut“, sagt Simons. 'Vielleicht lachen Plattenfirmen und sagen: Oh, Rock'n'Roll hat sich durchgesetzt, und Electronica hat es nie gegeben.'

„Nun, nächstes Jahr wird es gute Platten von Underworld und Orbital und uns geben. Also werden wir sehen, was dann wirklich passiert.' Bildunterschrift: Die Chemical Brothers haben ein Element der Authentizität. ec CAPTION: The Chemical Brothers, Tom Rowlands und Ed Simons, füllten 'Brother's Gonna Work It Out' mit viel Soul, Funk, Disco und Hip-Hop. ec