logo

CIA ERWEITERT LEISE RESTON-BÜROS

Die Central Intelligence Agency, die sich vor etwa drei Jahren in zwei Gebäuden in Reston niedergelassen hat, erweitert ihre Bürofläche dort auf fast die Hälfte der ihres Hauptsitzes in Langley, so Agenturquellen und andere mit der Erweiterung vertraute Personen.

Zwei Gebäude werden zu den dreistöckigen Gebäuden aus rotem Backstein, die die Agentur bereits an der Sunset Hills Road und der Reston Avenue besitzt, hinzugefügt, wodurch die Fläche der Agentur in Reston nach Angaben von Quellen, die mit der Einzelheiten des Projekts. Das Projekt, das drei Jahre dauern kann, wird diesen Quellen zufolge auch Parkplätze für etwa 4.500 Fahrzeuge bereitstellen. Die beiden Gebäude umfassen derzeit 270.000 Quadratmeter Bürofläche.

Laut Planungsdirektor Richard G. Little schätzt das Fairfax County Office of Comprehensive Planning, dass auf einer Bürofläche von 1 Million Quadratfuß 3.000 bis 3.500 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Reston, das stolz auf seine offenen, grünen Ausblicke und ein ausgewogenes Wachstum ist, ist nach den Worten eines Anwohners, der anonym bleiben wollte, kurz davor, 'CIA City' zu werden.

'Ich habe gehört, dass dies zu einem zweiten Hauptsitz wird', sagte Joseph Stowers, Co-Vorsitzender des Planungs- und Zonenbildungsausschusses der Reston Community Association. Eine mit den Plänen vertraute Quelle verglich die Reston-Erweiterung mit einem Campus.

Die CIA hat nach veröffentlichten Schätzungen etwa 16.000 Mitarbeiter innerhalb und außerhalb des Hauptquartiers in Langley. Die Agentur erkennt drei Einrichtungen an – Langley und Gebäude in Reston und Arlington –, aber Geheimdienstexperten, ehemalige Mitarbeiter und öffentliche Dokumente platzieren sie an 10 bis 15 anderen Standorten, darunter Wien, Tysons Corner und Franken.

Die Reston-Erweiterung wird die kürzliche Verdoppelung der Fläche in Langley ergänzen, wo die Agentur plant, viele ihrer verdeckten oder verdeckten Agenten in einem 1,1 Millionen Quadratmeter großen Gebäude mit zwei sechsstöckigen Türmen unterzubringen, so das Büro für öffentliche Angelegenheiten . Das ursprüngliche Gebäude hat 1,4 Millionen Quadratmeter.

Razzia für Rasenunkrautvernichter

Das aus grün getönten, verglasten Wänden errichtete Gebäude gilt nach Angaben der Agentur als Mehrzweckeinrichtung mit Büro- und Computerflächen. Es hat auch ein vierstöckiges Atrium mit Pflanzgefäßen im Freien, um das Grün zu halten. Ein 2.500-Pkw-Parkdeck ist Teil des Projekts.

CIA-Quellen sagten, beide Projekte seien Schritte zur Konsolidierung der verstreuten Standorte der Agentur.

3 in 1 Shampoo-Meme

'Wir hatten immer Bürogebäude in der ganzen Gegend', sagte Stansfield Turner, CIA-Direktor während der Carter-Administration. 'Mein Gefühl war eher drinnen {Hauptquartier} als draußen.'

Turner sagte, es sei sein Verständnis, dass die Langley-Erweiterung dazu gedacht war, Agenturen zu konsolidieren und sie aus Gebäuden außerhalb des Hauptquartiers in die Büros zurückzubringen.

Die Reston-Gebäude könnten bereits einige der Satellitenaufklärungsoperationen der CIA beherbergen, so Jeffrey Richelson, ein Berater des National Security Archives und Autor von zwei Büchern über die Geheimdienste.

In 12310 Sunrise Valley Dr. in Reston, nicht weit von den CIA-Gebäuden, befinden sich nach Angaben des Public Affairs Office der Behörde Büros der Defense Mapping Agency. Die Aufgaben der High-Tech-Agentur reichen von der Betreuung und Ausrichtung der Bedürfnisse strategischer Nuklearstreitkräfte bis hin zur Landung der Raumfähre, so ein Artikel aus dem Jahr 1987 im National Journal.

Richelson sagte, die Nähe der Kartierungsagentur zu den Büros des Reston Center der CIA erhöhe die Möglichkeit, dass Satellitenaufklärungssysteme in den CIA-Gebäuden entwickelt werden.

Vertreter der CIA und des in Rockville ansässigen Entwicklers Mulligan/Griffin and Associates Inc. planen Treffen mit Vertretern der Zivilgesellschaft und der Regierung, um den Weg für die Reston-Erweiterung zu ebnen. Sie trafen sich Ende letzten Monats mit der Fairfax County Supervisorin Martha V. Pennino (D-Centreville) und einigen Reston-Vertretern.

Stuhlschutz für Holzböden

Abgesehen von Beschwerden im letzten Jahr über einen Zaun und einen geplanten Mikrowellenturm lernen die Bewohner von Reston und die örtlichen Beamten, mit ihren verschwiegenen Nachbarn zusammenzuleben. Oder sie wissen nicht, dass die Agentur da ist.

Pennino, die Beschwerden über einen schwarzen Maschendrahtzaun leitete, der später entfernt wurde, sagte, sie habe Vorbehalte gegenüber der Erweiterung, sagte jedoch, dass sie wenig dagegen tun könne.

Pennino sagte, ihre Sorge sei zweifach. Ihre erste Sorge gilt dem erhöhten Verkehr an den bereits überlasteten Anschlussstellen. 'Der Verkehr wird nicht besser', sagte Pennino, der Reston vertritt.

Zweitens lehnt Pennino den Bau von Zäunen in Reston ab, wo es nur wenige Zäune gibt. 'Zumindest ist dieser {Zaun} attraktiver als das, was es vorher gab', sagte Pennino. Außerdem sagte sie: »Das ist die nationale Sicherheit. Die CIA ist da, um uns zu beschützen.'

Es dauerte 10 Jahre, bis die Behörde ein Zugeständnis an öffentliche Angelegenheiten machte und Straßenschilder aufstellte, die Passanten darüber informierten, dass Langley im Nordosten von Fairfax County die Heimat der CIA war. Bevor die neuen Schilder 1973 installiert wurden, wurde den Autofahrern mitgeteilt, dass das Gelände für ein Autobahnamt bestimmt war. Die Schilder bleiben auf dem George Washington Memorial Parkway, aber die auf der Rte. 123 wurden für Straßenarbeiten entfernt und nie ersetzt, so das Amt für Öffentlichkeitsarbeit der Agentur.

Die meisten Bewohner in der Nähe von Langley haben ihren Frieden mit der CIA gemacht.

'Ich sehe ein Gebäude im Winter, wenn es keine Blätter gibt, und ich sehe Blätter und Bäume im Sommer', sagte John Kenney, Präsident der Downscrest Citizens Association und Nachbar des Langley-Geländes. „Was auch immer an Ärger anfallen mag, wird erledigt. Sie sind schon länger dort als die meisten Bewohner der Gegend.'

Kent Maxfield von Evermay in der Nähe wiederholte Kenney.

'Die Agentur versucht nicht immer mit Ihnen zusammenzuarbeiten, aber im Allgemeinen sind sie gute Nachbarn', sagte Maxfield.

wie viel Gemüse pro Tag

Es ist schwierig herauszufinden, wer die Nachbarn der CIA sind, weil es schwierig ist, die CIA zu finden. Für ein Unternehmen, das Tausende beschäftigt und ein Budget von 3 Milliarden US-Dollar nach Schätzungen von Quellen und veröffentlichten Konten betreibt, ist die CIA gut versteckt.

'Wir versuchen, unsere Präsenz herunterzuspielen', sagte Sharon Basso vom CIA-Büro für öffentliche Angelegenheiten. „Wir geben zu, dass wir außerhalb der Metropolregion Gebäude haben, aber wir sagen nicht, wo. Wir mussten in der Vergangenheit Gebäude wegen persönlicher Drohungen gegen Mitarbeiter räumen.'

Auf Rte. 123 nur acht Kilometer westlich von Langley liegt die Stadt Wien, in der laut einer Mailingliste der Association of Ehemaliger Geheimdienstler viele ehemalige Geheimdienstler leben.

'Das ist 'Spook Valley' entlang der 123', sagte David MacMichael, ein ehemaliger CIA-Mitarbeiter. Mitten in der Gemeinde befindet sich eine bei den Firmenleuten beliebte Kneipe. Agenturmitarbeiter halten oft im Vienna Inn für ein 3-Dollar-Mittagessen oder um ein Getränk zu trinken, bevor es nach Hause geht.

Besitzer Mike Abraham sagte, er habe es sich zur Aufgabe gemacht, keine Fragen zu stellen. Wenn er die Schecks von Kunden einlöst, weiß er, für wen die Person arbeitet, wenn auf der Rückseite des Schecks 'Regierung' steht.