logo

Class of KidsPost: Johannes der Täufer Siebtklässler wollen fliegen wie Harry Potter

Die siebte Klasse von Judy Jenkinsan der St. John the Baptist Catholic School in Silver Spring, Maryland, ist die September-Klasse von KidsPost. Viele der 28 Studenten sind Fans des Autors J.K. Rowling. Wenn sie die Chance hätten, würden sie Europa besuchen und hätten die Superkraft des Fliegens. Das klingt nach einem Abenteuer, das einem bestimmten Zauberer gefallen würde.

Wir werden jeden Monat des Schuljahres eine Klasse von KidsPost veröffentlichen. Wenn Sie möchten, dass Ihre Klasse berücksichtigt wird, bitten Sie Ihren Lehrer, unseren Fragebogen unter herunterzuladen, auszufüllen und zusammen mit einem Klassenbild an zu senden. Wenn Ihre Klasse ausgewählt wird, senden wir ein KidsPost Chesapeake Bay-Poster, ein Buch und KidsPost-Goodies.

Lieblingsautor und Lieblingsbuch: J. K. Rowling und sie Harry Potter Serie verzauberte diese Leser. Ein Viertel der Klasse wählte sie als Lieblingsautorin, obwohl sich die Schüler nicht einig waren, welches Buch das beste war. Cassandra Clare, Autorin des Schattenjäger Serie, und Der Fehler in unseren Sternen Autor John Green teilte sich den zweiten Platz. Gary Paulsen, der schrieb Beil , wurde Dritter.

Lieblingssänger oder Musiker: Diese Klasse hatte einen unterschiedlichen Musikgeschmack. Die Rapper Drake und Eminem belegten mit jeweils drei Stimmen den ersten Platz. Der zweite Platz war eine Dreiteilung: Rihanna, Katy Perry und Twenty One Pilots. Andere erwähnt wurden Carrie Underwood, Michael Jackson und Guns N’ Roses.

Diese Klasse von KidsPost träumt davon, die globale Erwärmung zu beenden – was diesen schmelzenden Schweizer Gletscher retten würde. (Sean Gallup/Getty Images)

Lieblingsspiel, Sport oder Hobby: Der Fußball lief in dieser Kategorie mit der Führung davon, wobei die Hälfte der Klasse das schöne Spiel favorisierte. Schwimmen belegte mit fünf Stimmen mit Abstand den zweiten Platz, Lesen mit drei Stimmen den dritten Platz.

Person, lebend oder tot, Sie bewundern am meisten: Mehr als die Hälfte der Klasse bewunderte ein Familienmitglied. Aber Dad hat die meisten Stimmen bekommen und hat Mom knapp hinter sich gelassen. Eine Studentin sagte, ihr Vater zeige mir, wie man immer das Beste in den Menschen sieht. Berühmte Namen, die erwähnt wurden, waren Rosa Parks, Leonardo da Vinci und St. Teresa von Kalkutta.

Bevorzugte Website: Kein Wettbewerb hier. YouTube war mit 13 Stimmen klarer Favorit. Google hat drei Stimmen für den zweiten Platz gewonnen. Instagram und TMI Source, eine Cassandra Clare-Fanseite, liegen gleichauf dem dritten Platz.

Wenn du irgendwohin reisen könntest, wohin würdest du gehen? Eine Klassenreise nach Europa wäre für diese Studierenden reizvoll. Dreizehn Studenten erwähnten Reisen auf den Kontinent, einschließlich Zwischenstopps in Italien, Deutschland und Großbritannien. Den zweiten Platz belegten die Down-Under-Destinationen Australien und Neuseeland.

Lieblingsessen zum Geburtstag: Eine Party dieser Klasse sollte unbedingt Pizza beinhalten (acht Stimmen). Kuchen und Eis – oder eine Eistorte – würden ihnen ebenfalls ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Aber eine Party, die dem Publikum gefällt, würde auch Kartoffelpüree, Käsekuchen, Steak und Baby-Back-Ribs beinhalten.

Wenn du eine Superkraft haben könntest, welche wäre das? Fast ein Drittel der Klasse will die Kraft zum Fliegen. Ein Student sagte, er würde damit die Welt bereisen. Andere erwünschte Kräfte waren Formwandeln, Teleportieren, Supergeschwindigkeit und Gedankenlesen.

Was möchtest du werden, wenn du erwachsen bist? Kein Wunder, dass einige Fußballfans gerne Fußballprofis werden möchten. Vier Kinder denken über diese Karriere nach. Drei Kinder nannten jeweils Meeresbiologen, Tierarzt und Lehrer als Möglichkeiten.

Was ist heute das größte Problem der Welt und was können Kinder tun, um es zu lösen? Diese Siebtklässler waren sich vieler Probleme der Welt bewusst. Die beiden am häufigsten genannten waren Krieg und Terrorismus sowie globale Erwärmung und Umweltverschmutzung. Um die Gewalt zu stoppen, forderten sie ihre Kommilitonen auf, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, warum Krieg schädlich und unnötig ist. Um Umweltprobleme zu lösen, schlugen sie Recycling und Fahrgemeinschaften vor. Ein Student wollte, dass sich die Kinder ein oder zwei Stunden ihres Tages Zeit nehmen, um an einen Strand oder an einen anderen Ort mit viel Müll zu gehen und etwas davon aufzusammeln. Viele tun es genau an diesem Samstag, dem 17. September, zum 30-jährigen Jubiläum der International Coastal Cleanup.