logo

Cortisol-Pillen: Sie sollten mit einem Körnchen Salz eingenommen werden

Was sind Cortisolblocker? Die Anzeigen behaupten, dass sie die Gewichtsabnahme fördern, indem sie Stress reduzieren.Ich habe einige der Anzeigen für diese Nahrungsergänzungsmittel gesehen. Lasst uns genauer hinschauen.

Cortisol ist ein Stresshormon. Wenn Sie unter Stress stehen, signalisiert das Gehirn den Nebennieren, Cortisol in den Blutkreislauf freizusetzen.

Anhaltend erhöhte Cortisolspiegel können zu einer Gewichtszunahme führen, insbesondere im Bereich der Taille.

„Cortisolblocker“ enthalten Inhaltsstoffe, die Ihre Angst lindern sollen, damit Sie sich weniger gestresst fühlen. Weniger Stress, weniger Cortisol und weniger Bauchfett scheint die Idee zu sein.

Betrachten Sie für einen Moment das große Ganze. In Zeiten von Umweltstressoren wie Hungersnot und Dürre ist Cortisol ein großes Plus. Es bietet den physiologischen Antrieb, nach Nahrung zu suchen und mehr zu essen, um zu überleben. Der Körper speichert einen Teil des Nahrungsfetts im Bauch für die zukünftige Verwendung.

Das Cortisol-System kann jedoch in modernen Gesellschaften, in denen es viel Nahrung gibt und ständiger Stress den Cortisolspiegel erhöht, ins Stocken geraten. In den Vereinigten Staaten zum Beispiel würde die Reaktion auf den Cortisol-induzierten Esstrieb wahrscheinlich allgemein verfügbare Nahrungsmittel mit hohem Fettgehalt und einfachen Kohlenhydraten umfassen. Dieses Menü führt zu übermäßigem Bauchfett, was das Risiko für das metabolische Syndrom, Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen erhöht.

Die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln haben sich an der Cortisol/Bauchfett-Verbindung festgemacht, um Produkte zur Gewichtsreduktion zu fördern.

Holzböden vor Stühlen schützen

Sind sie effektiv?

Die Produkte enthalten im Allgemeinen Vitamine und Mineralstoffe sowie eine proprietäre Mischung, die Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel mit angstlösender und stimulierender Wirkung enthält. Obwohl die Stimulanzien den Appetit dämpfen könnten, würden sie mit den angstlösenden Effekten kollidieren und auch die Wirkung anderer Stresshormone nachahmen, die scheinbar gegensätzlich sind.

Die Beweise für die Gewichtsverlust-Ansprüche dieser Produkte sind gering. Die meisten 'Beweise' liefern glühende Zeugnisse, die mit einem Körnchen Kochsalz genommen werden können.

Im Jahr 2004 ordnete die Food and Drug Administration (FDA) einem Hersteller an, keine unbegründeten Produktaussagen wie „kontrolliert den Cortisolspiegel“, „kontrolliert den Appetit“, „beseitigt Heißhunger“ und „verbessert den Stoffwechsel durch Thermogenese“ zu unterlassen.

Sind sie sicher?

Hersteller sind nicht verpflichtet, die genaue Menge jedes Inhaltsstoffs in den oben genannten proprietären Mischungen aufzulisten. Seien Sie vorsichtig bei Produkten, die Stimulanzien enthalten, insbesondere wenn Sie nicht wissen, wie viel Sie bekommen. Übermäßige Dosen können kardiovaskuläre Toxizität verursachen.

Grüner Tee, Guarana und Mate enthalten Koffein, das im Kaffee enthaltene Stimulans (und Diuretikum).

Bitterorange enthält die Stimulanzien Synephrin und Octopamin. Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln wechselten vor Jahren auf Bitterorange, als die FDA Ephedra aus Sicherheitsgründen vom Markt nahm.

Hüten Sie sich vor einer versteckten Gefahr bei stimulanzienhaltigen Produkten. Wenn Sie auch Husten- oder Erkältungsmittel einnehmen, die abschwellende oder andere rezeptfreie Appetitzügler enthalten, dosieren Sie unwissentlich Stimulanzien.

Wenn Sie gefragt hätten, ob diese Produkte teuer sind, hätte ich ja sagen können. ·

Richard Harkness ist beratender Apotheker und Spezialist für Naturheilmittel.