logo

Abstürze beim Auftakt der Tour de France im stürmischen Nizza

Alexander Kristoff aus Norwegen feiert, als er die Ziellinie überquert, um die erste Etappe des Radrennens der Tour de France über 156 Kilometer (97 Meilen) mit Start und Ziel in Nizza, Südfrankreich, Samstag, 29. August 2020, zu gewinnen. (Stuart Franklin/Pool über AP) (Associated Press)

VonSamuel Petrequin | AP 29. August 2020 VonSamuel Petrequin | AP 29. August 2020

NIZZA, Frankreich – Die Küstenstadt Nizza, die für ihr sonniges Wetter bekannt ist, sah am Samstag eher wie eine tückische Eisbahn aus, als starker Regen und Stürme die Tour de France-Fahrer am Eröffnungstag des Festzeltrennens verwüsteten und unvermeidliche Unfälle verursachten.

Der strömende Regen im Riviera-Resort nach einer langen Hitze- und Trockenperiode hat das Ineos-Team von Titelverteidiger Egan Bernal besonders getroffen. Zwei der wichtigsten Teamkollegen des kolumbianischen Kletterers – Pavel Sivakov und Andrey Amador – waren an Pileups beteiligt, während mehrere Gesamtkonkurrenten, darunter der Franzose Thibaut Pinot und der kolumbianische Kletterer Nairo Quintana, ebenfalls untergingen.

Die Tour sei in den ersten Tagen immer angespannt, aber bei so vielen Stürzen war es anstrengend und gefährlich, sagte Yvon Ledanois, Sportdirektor bei Arkea-Samsic. Das Wichtigste für uns war, dass Nairo keine Zeit verlor.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Amador und Sivakov, die in den Ineos-Kader aufgenommen wurden, um Bernal bei den später im Rennen angesetzten Big Mountain-Etappen zu unterstützen, fielen sogar zweimal aus. Sivakov kämpfte sich um die Ziellinie, wobei Blut aus beiden Armen floss, und lag 13 Minuten hinter dem Etappensieger Alexander Kristoff zurück, der ebenfalls das Gelbe Trikot holte.

Ich denke, das Problem war einfach die Tatsache, dass es hier zwei oder drei Monate lang buchstäblich nicht geregnet hat, dann regnet es einen Tag und es ist buchstäblich wie Eis, sagte Luke Rowe, ein Teamkollege von Bernal.

Die 156 Kilometer (97 Meilen) lange Etappe wurde an einem anstrengenden Tag von Spills unterbrochen.

Ich denke, die meisten Teams haben heute mindestens die Hälfte ihrer Fahrer, die gelandet sind. Wir hatten ein Paar, aber zum Glück sind wir durchgekommen, sagte Rowe.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Beim spektakulärsten Spill krachte der Führende von Astana, Miguel Angel Lopez, gegen einen Wegweiser, nachdem sein Team beschlossen hatte, in einer Abfahrt zu beschleunigen, obwohl sich das Hauptfeld darauf verständigt hatte, das Tempo zu verlangsamen. Astana sagte, er sei unversehrt davongekommen.

Werbung

Ich muss dem gesamten Peloton wirklich Chapeau (Hut ab) sagen, abgesehen von Astana, die beschlossen hat, es eine Abfahrt hinunterzufahren, und als Ergebnis war ihr Anführer dann auf ihrem Rücken, sagte Rowe. Sie haben sich ziemlich dumm gemacht.

Nachdem Sprint-Ass Caleb Ewan 49 Kilometer vor dem Ziel auf der berühmten Promenade des Anglais den Boden erreicht hatte, stürzte George Bennett bei einer kniffligen Abfahrt und stieg mit einer offensichtlichen Schulterverletzung wieder auf sein Rad. Die Fahrer forderten dann erfolgreich die Neutralisierung der Etappe mit Zeiten für die Gesamtwertung bei 3 Kilometern, um weitere Unfälle auf der letzten langen Strecke, die für Sprinter maßgeschneidert ist, zu vermeiden.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Umzug verhinderte nicht einen letzten Absturz, an dem Pinot und mehrere andere beteiligt waren. Der Franzose, der im vergangenen Jahr mit einer Verletzung am linken Bein die Tour in greifbarer Nähe von Paris abbrechen musste, sah in seinem zerrissenen Trikot mitten auf der Straße niedergeschlagen aus. Er stieg schließlich wieder auf ein Fahrrad, um im Fußgängertempo das Ziel zu erreichen, umgeben von seinen FDJ-Groupama-Teamkollegen, wurde aber gleichzeitig mit Kristoff ausgezeichnet.

___

Mehr AP-Sportarten: https://apnews.com/apf-sports und https://twitter.com/AP_Sports

Copyright 2020 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.