logo

Tägliche Fantasy-Sportseiten sagen, dass ihre Benutzer kein Glücksspiel betreiben. Sie liegen falsch.

Die Wahl des Washington Redskins Quarterback Kirk Cousins ​​im täglichen Fantasy-Sport ist wahrscheinlich eine schlechte Wette, aber so oder so, es ist eine Wette. (Jonathan Newton / Das DNS-SO)

VonDustin Gouker Dustin Gouker berichtet für Legal Sports Report über die tägliche Fantasy-Sportbranche. 13. Oktober 2015 VonDustin Gouker Dustin Gouker berichtet für Legal Sports Report über die tägliche Fantasy-Sportbranche. 13. Oktober 2015

Am 5. Oktober spielten die Seattle Seahawks im Monday Night Football von ESPN gegen die Detroit Lions. Das Spiel hing von einem späten Fumble des Lions-Empfängers Calvin Johnson ab, der den Ball verlor, kurz bevor er einen grünen Touchdown erzielte. Es prallte in die Seattle-Endzone und (mit etwas Hilfe eines Seahawks-Verteidigers) ins Aus. Nach den Regeln der NFL war es Seattles Ball mit drei Punkten Vorsprung und weniger als zwei Minuten vor Schluss. Spiel ist aus.

Aber nicht nur für die Lions. Obwohl die Seahawks den Fummel nie wiedererlangt haben, wurde er von der Software, die DraftKings antreibt, als eine der beiden dominierenden täglichen Fantasy-Sportseiten, die in diesem Jahr in der NFL-Szene explodiert sind, als Umsatz eingestuft. So hat es auch das Ergebnis des Millionaire Maker-Wettbewerbs der Website beeinflusst und den Gewinn der Woche 1,2 Millionen US-Dollar Hauptpreis für einen Benutzer, der sich ChipotleAddict nennt. Wenn Seattle keine Fumble-Recovery zugeschrieben worden wäre, hätte ein anderer Spieler den Hauptpreis von 1,2 Millionen US-Dollar gewonnen.

Dieser Wettbewerb fand zu dem Zeitpunkt statt, als Behauptungen über die Sicherheit von Daten und den Zugriff der Mitarbeiter darauf begannen, die tägliche Fantasy-Sportbranche zu erschüttern. Zuvor war es für Daily-Fantasy-Betreiber weitgehend reibungslos gelaufen, die im Zuge einer Ausgliederung für Fantasy-Sportarten im 2006 Unlawful Internet Gambling Enforcement Act entstanden waren. Da es darum geht, Entscheidungen zu treffen, die auf dem Studium vergangener Leistungen und Zukunftsprognosen basieren, ist der tägliche Fantasy-Sport kein Glücksspiel. Das möchten Ihnen die Chefs von DraftKings, FanDuel und anderen Daily-Fantasy-Sites glauben machen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber egal, wie das Gesetz es sieht, es ist fast unmöglich, Daily Fantasy als etwas anderes als eine Möglichkeit zu identifizieren, auf Sportereignisse aus einer beiläufigen Perspektive zu wetten. Und wenn Sie dieser Einschätzung zustimmen, wirft dies das offensichtliche Problem auf, dass Daily Fantasy in den Vereinigten Staaten ganz anders behandelt wird als jede andere Art von Glücksspiel. Die meisten Formen des Glücksspiels sind im Allgemeinen von Staat zu Staat stark reguliert, eingeschränkt oder gelten als illegal.

Websites wie DraftKings und FanDuel ermöglichen es Benutzern, auf das Ergebnis ihrer Fantasy-Sportteams zu wetten. Warum wird es also nicht als Online-Glücksspiel betrachtet? (Jayne W. Orenstein/Die DNS-SO)

Wenn Sie mit der täglichen Fantasie nicht vertraut sind, ist es kein schwer zu verstehendes Konzept. Es ist seinem Cousin während der ganzen Saison sehr ähnlich, dass zig Millionen Amerikaner während der NFL-Saison (sowie während der Baseball-, Basketball-, Hockey- und sogar Fußballsaison) spielen. Sie wählen einige Spieler aus und Ihr Fantasy-Team erhält Punkte basierend auf der Leistung dieser Spieler. Ihre Spieler, die Touchdowns erzielen oder Yards sammeln, erhalten Punkte. Wenn Sie die richtigen Spieler auswählen, können Sie Bargeld gewinnen.

Der große Unterschied zwischen Daily Fantasy und der älteren Version für die ganze Saison ist die Häufigkeit. Es gibt Tausende von Wettbewerben, an denen Sie auf einer Vielzahl von Websites teilnehmen können, mit Teilnahmegebühren von 25 Cent bis zu Tausenden von Dollar. Mit diesen Buy-Ins verdienen Daily-Fantasy-Sites Geld; sie nehmen einen Prozentsatz von jedem Startgeld. Die größten Wettbewerbe zahlen routinemäßig Millionen von Dollar aus.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Klingt es auf den ersten Blick nach Glücksspiel? Glücksspiel kann als Wetten von Geld auf ein ungewisses Ergebnis definiert werden – wie beispielsweise ein Fummel in letzter Minute, der einem Spieler mehr als eine Million Dollar einbringt. Klingt sicher so, als ob Daily Fantasy genau das Richtige wäre.

Das soll nicht heißen, dass Daily Fantasy in den Vereinigten Staaten nicht legal ist, obwohl die Behörden in einigen Bundesstaaten dieses Argument vorbringen. Die oben erwähnte Ausgliederung aus dem Bundesgesetz von 2006 ebnet den Staaten den Weg, die Rechtmäßigkeit des täglichen Fantasy-Sports zu bestimmen. DraftKings und FanDuel – beide werden jetzt auf mehr als eine Milliarde Dollar geschätzt – zahlen einigen Anwälten ziemlich gutes Geld, um ihnen zu sagen, dass sie in 45 Staaten als Geschicklichkeitsspiel operieren können. (Allerdings untersucht eine bundesstaatliche Grand Jury in Florida nun angeblich Daily-Fantasy-Firmen; tatsächlich mehrere Fantasy-Firmen in weniger als 45 Staaten operieren .)

Aber Jurisdiktionen außerhalb der Vereinigten Staaten und Kanadas haben tägliche Fantasie als Glücksspiel identifiziert. DraftKings hat sich nämlich beworben und eine Glücksspiellizenz erhalten in Großbritannien tätig zu sein, wo Sportwetten legal und sehr beliebt sind. (Es hat jedoch noch nicht begonnen, Wetten über den Teich zu nehmen.)

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Dies ist auch kein Argument dagegen, dass Daily Fantasy Sports ein Geschicklichkeitsspiel ist. Die besten Spieler der Welt werden fast immer Gewinner über eine ausreichend große Stichprobengröße sein; es gibt Daily-Fantasy-Profis, die jährlich sechsstellig machen. Gleichzeitig kann man in fast jeder Form des Glücksspiels etwas Geschick finden, solange eine Entscheidung getroffen werden kann. Gute Pokerspieler werden auf lange Sicht weniger Spieler schlagen. Das geschickte Setzen einer Blackjack-Hand verringert den Vorteil eines Casinos.

Bei kleinen Stichprobengrößen oder einzelnen Wettbewerben gibt es jedoch eine große Varianz bei den täglichen Fantasy-Ergebnissen und es gibt keine Garantie dafür, dass Geschick den Zufall übertrumpft. Was der Gelegenheits-Fantasy-Spieler tut – ein paar Dollar wetten in der Hoffnung, Millionen zu gewinnen – ist sicherlich Glücksspiel.

Die rechtlichen Auswirkungen, Fantasy Sports als Glücksspiel zu bezeichnen, sind der Grund, warum wir immer wieder gehört haben, dass DraftKings-Geschäftsführer Jason Robins und FanDuel-Geschäftsführer Nigel Eccles immer wieder sagten, dass Daily Fantasy ein Geschicklichkeitsspiel ist, ähnlich wie Schach , Buchstabieren Bienen oder Rassen , so lächerlich wie manche dieser Vergleiche klingen. Zum Beispiel wird ein Amateurschachspieler wahrscheinlich nie einen Großmeister schlagen; eine hastig zusammengestellte Fantasy-Aufstellung wird die Aufstellung eines Profis zu einem gewissen Prozentsatz schlagen. Sogar Profis können eine scheinbar optimale Aufstellung zusammenstellen, aber ein schlechter Sprung hier oder eine vorzeitige Verletzung dort und die beste Liste von Fantasy-Spielern – zumindest auf dem Papier – können gesprengt werden. Da die Sites als Geschicklichkeit und nicht als Glücksspiel eingestuft werden, haben einige Ligen All-In auf die tägliche Fantasie gesetzt: Bei der letzten Zählung hatten die Major League Baseball, die NBA, die NHL und die Major League Soccer alle Anteile an DraftKings oder FanDuel.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber verlassen Sie die täglichen Fantasy-Executive-Suiten und Sie können viele vernünftige Leute finden, die DFS-Glücksspiele nennen:

  • Die meisten Mainstream-Medien haben Daily Fantasy als Wettprodukt identifiziert und verwenden routinemäßig Glücksspielbegriffe, um sie zu beschreiben. Schauen Sie sich The DNS SO an, die New York Times und der Chicago-Tribüne .
  • Gaming-Manager wie Jim Murren, CEO von MGM Resorts, haben rief die tägliche Fantasy-Industrie aus bei mehr als einer Gelegenheit. Er sagte einmal, ich weiß nicht, wie man eine Fußballmannschaft führt, aber ich weiß, wie man ein Casino führt, und das ist Glücksspiel.
  • Der New Yorker Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman rief sie an, als er eine Untersuchung zu DraftKings und FanDuel einleitete völlig unregulierte Spielstätten.
  • Sogar einige Daily Fantasy-Profis können es als Glücksspiel identifizieren. Cory Albertson, ein solcher Profi, schrieb in a Wall Street Journal op-ed : Lassen Sie uns hier auf den Punkt kommen: Tägliche Fantasy-Sportspiele um Geld zu spielen, ist Glücksspiel.

Das neueste, um Daily Fantasy als eine Form des Wettens zu klassifizieren? Der National Council on Problem Gambling erst letzte Woche eine Resolution veröffentlicht über Daily Fantasy, einschließlich Aussagen wie dieser: NCPG glaubt, dass die Teilnehmer von Fantasy-Sportwettbewerben einem hohen Risiko ausgesetzt sind, Glücksspielprobleme zu entwickeln, und dies auch tun.

Executive Director Keith Whyte sagt, dass seine Gruppe Feedback von Leuten in der Glücksspielbehandlungs-Community erhalten hat, dass die Probleme im Zusammenhang mit der täglichen Fantasie gestiegen sind, da die Websites – und die potenziellen Preise – größer geworden sind. Und die Symptome sind wie bei anderen Arten des Glücksspiels – in kurzer Zeit viel Geld zu verlieren und vom Spielen besessen zu werden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Wahrnehmung von Fähigkeiten ist ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung von Sucht; Wir sehen es in Dingen wie Poker und wir sehen es in Fantasy, sagt Whyte. Besonders für Süchtige gilt: „Je länger ich spiele, desto besser werde ich, also sollte ich mehr spielen, und vor allem, wenn ich Geld verliere, ist dies der einzige Weg, dieses Geld zurückzugewinnen – und der einzige Weg, auf dem ich mich gut fühle – ist, weiter zu spielen.'

Einige tägliche Fantasy-Werbung verstärkt die Möglichkeit von problematischem Glücksspiel. In einem Werbespot behauptet ein Spieler: Es ist wie der beste Adrenalinkick aller Zeiten! Ein anderer sagt: Nachdem ich das erste Mal FanDuel gespielt habe, war ich süchtig! Und es ist diese allgegenwärtige Werbung – DraftKings und FanDuel haben zusammen, um Hunderte von Millionen Dollar auszugeben in diesem Jahr in TV-Werbespots – die eine genaue Überprüfung auf sich gezogen haben. Dazu gehört auch der Kongress, der bereit zu sein scheint, Anhörungen über die Branche abzuhalten.

Die Gefahr, an einem Geschicklichkeitsspiel ohne Geld auf dem Spiel zu hängen, wäre ziemlich gering. Aber Daily Fantasy ermöglicht es den Benutzern, fast jederzeit Geld in statistische Leistungen von Sportereignissen zu investieren. Für diejenigen von uns, die kein Interesse an der täglichen Fantasy-Industrie haben, klingt das sicher sehr nach Glücksspiel. Und wenn alle denken, dass es sich um Glücksspiele handelt, können Daily-Fantasy-Sites die Regierung möglicherweise nicht mehr lange aus ihrem Geschäft heraushalten.

GiftOutline Geschenkartikel Wird geladen...