logo

JAHRZEHNTE NACH TAWANA BRAWLEY-FOLGE, TEST-LOOMS

Hier im Tiefland, das in der Legende als Sleepy Hollow bekannt ist, stolperte die Polizei vor 10 Jahren über das Zeug zu einem nationalen Albtraum: ein 15-jähriges schwarzes Mädchen in einer Plastiktüte, ihre Haut mit Exkrementen verkrustet, die Worte 'NIGGER'. und 'KKK' kritzelte mit Kohle auf ihren Oberkörper und ihre Kleidung.

Ihr Name war Tawana Brawley und ihre Geschichte von vier Tagen sexuellen Missbrauchs durch weiße, rassistische Strafverfolgungsbeamte entsetzte eine Nation. Dann-Gov. Mario M. Cuomo (D) ernannte einen Sonderstaatsanwalt, um die Täter vor Gericht zu stellen. Bill Cosby hat eine Belohnung von 25.000 US-Dollar für Informationen ausgesetzt, die zur Wahrheit führen. Mike Tyson schenkte ihr eine diamantbesetzte Rolex-Uhr von seinem Handgelenk. Phil Donahue überträgt live von einer Pro-Brawley-Kundgebung.

Als der Sonderstaatsanwalt und eine Grand Jury Brawleys Geschichte als Falschmeldung entlarvten – fast 10 Monate nachdem sie sie erzählt hatte – hatte der Aufruhr die Rassenspannungen auf nationaler Ebene verschärft und Brawley und ihre drei führenden Fürsprecher zu Ruhm geführt. Einer von ihnen, Al Sharpton, ist ein aufstrebender demokratischer Politiker in New York City.

Da der Fall von anderen rassistisch polarisierenden Episoden fast in den Schatten gestellt wurde – insbesondere der O.J. Fall Simpson – In Dutchess County, N.Y. Der Beschwerdeführer ist Steven Pagones, ein junger, weißer, damals stellvertretender Staatsanwalt von Dutchess County, der von Brawleys Beratern im nationalen Fernsehen immer wieder als einer ihrer 'Vergewaltiger' genannt wurde.

'Herr. Pagones und seine Kumpanen des organisierten Verbrechens sind Verdächtige“, erklärte Sharpton im Mai 1988 in der „Geraldo Rivera Show“ von ABC, eine Anklage, die er in „Nightline“, WWOR-TV, Phil Donahues Show und zahlreichen anderen Sendungen wiederholte.

'Er war einer der Angreifer, ja', behauptete Rechtsanwalt Alton Maddox Jr., ein weiterer Brawley-Berater, auf einer landesweit berichteten Pressekonferenz. 'Wenn ich keine direkten Beweise hätte, würde ich nicht hier sitzen und das sagen.'

Pagones, von dem die Grand Jury feststellte, dass er „keinen Zusammenhang mit einem Vorfall mit Tawana Brawley“ hat, sagte in seiner Klage, dass er an anhaltender Schlaflosigkeit, Angstzuständen, Magenbeschwerden und Schande gelitten habe. Als Sohn eines prominenten Anwalts von Dutchess County gab er 1989 seine Anwaltstätigkeit auf und wurde Privatdetektiv, kehrte jedoch 1995 als stellvertretender Generalstaatsanwalt zurück.

„Ich kann mich an eine Nacht erinnern, bevor dieser Fall überhaupt aufkam, als ich lange in meinem Büro arbeitete und bei mir dachte: Ich bin 26 Jahre alt. Ich liebe meine Arbeit. Ich bin kurz davor zu heiraten. Das ist toll. Ich bin an der Spitze der Welt“, sagte Pagones, jetzt 36, verheiratet mit seiner Verlobten von 1987 und drei kleinen Töchtern, in einem Interview, bevor er kürzlich aufhörte, die Anweisungen seines Anwalts zu kommentieren. 'Dann kam der Fall Brawley und er hat mein Leben auf den Kopf gestellt.'

Auf dem Papier beschränkt die Klage den emotionsgeladenen Fall Brawley auf eine Diskussion von Fakten – wer hat was, an welchem ​​​​Datum, basierend auf welchem ​​Wissen gesagt. Aber der Prozess scheint mit Sicherheit die Wut, das Misstrauen und die politische Haltung von vor einem Jahrzehnt zu wiederholen, als Individuen als Symbole behandelt wurden und die Wahrheit die Bühne mit dem teilte, was wahr hätte sein können oder was wahr klang – eine Episode, die nicht nur ihre Spuren hinterließ auf viele Menschenleben, aber auch auf Rassenbeziehungen.

Pagones reichte Ende 1988 Klage gegen Brawley, Sharpton, Maddox und den dritten Berater, den damaligen Anwalt C. Vernon Mason, ein. Brawley antwortete nie, und 1991 wurde sie für alle Schäden haftbar gemacht, die die Jury im bevorstehenden Prozess zuspricht. Der Fall ist durch die Gerichte gekrochen, gebremst durch Verteidigungsmanöver und durch die Ablehnung von fünf Richtern, die die umfangreichen rechtlichen Verbindungen der Familie Pagones anführten.

Da Pagones als Staatsanwalt eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens war, muss er den schwierigen Fall vorbringen, dass die Angriffe böswillig waren, gesprochen mit rücksichtsloser Missachtung der Wahrheit. Die Verteidigung plant zu argumentieren, dass Sharpton, Mason und Maddox Brawleys Geschichte geglaubt haben und immer noch glauben, und dass dies teilweise aus ihren Erfahrungen als Schwarze stammt, die weißen Rassismus kennen.

Wie in der Verteidigung von Simpson argumentieren sie, dass rassistische Behörden Beweise zerstört haben – und sogar einen Handschuh gepflanzt haben – um den Anschein zu erwecken, dass Brawley sich selbst besudelt hat.

'Wenn Sie aus meiner Welt kommen, in der Menschen Kolben in ihren Rektum stecken', sagte Sharpton in einem Interview und berief sich auf einen kürzlichen Fall von Brutalität der New Yorker Polizei, an dem weiße Offiziere und ein haitianischer Mann, vertreten durch Simpsons Verteidiger Johnnie Cochran, beteiligt waren. Warum sollte ich Tawana Brawley nicht glauben?' Eine Zeit des Rassenpessimismus

Ihre Geschichte entstand, als sich die Bürgerrechtsbewegung 'entglühte', wie Manning Marable, Direktor des Institute for Research in African American Studies der Columbia University, sagte. Jesse L. Jackson startete seine Präsidentschaftskampagne 1988 und griff nach einem „Regenbogen“ von Rennen; Louis Farrakhan gewann als Führer der separatistischen Nation of Islam an Einfluss.

Brawleys Familie rekrutierte Mason, Maddox und Sharpton, um sich für ihre Sache einzusetzen. Das Trio hatte kürzlich die Ernennung eines Sonderstaatsanwalts erzwungen, um Mitglieder eines weißen Mobs vor Gericht zu stellen, der in Howard Beach in Queens einen schwarzen Jugendlichen in den Tod jagte. Nach dem gleichen Drehbuch rieten sie Brawley, nicht mit „rassistischen“ Behörden zusammenzuarbeiten. Sie hat nie vor der Grand Jury ausgesagt. Die Berater taten es auch nicht, obwohl sie behaupteten, Beweise über Pagones und andere zu haben.

Laut Marable war der Fall ein Vorläufer des Schismas der 1990er Jahre in der schwarzen Führung. 'Der Regenbogen wies auf eine Politik der Hoffnung und der Koalitionsbildung hin', sagte er. 'Die Politik hinter Brawley drehte sich um Pessimismus und Alleingang, was die Logik der Politik war, die Farrakhan als nationale Figur hervorbrachte.'

Die rassistische Polarisierung im Fall Brawley in New York City sagte auch eine nationale Reaktion auf Simpsons Freispruch mehr als acht Jahre später voraus. Eine Umfrage der New York Times-CBS, die inmitten des Aufruhrs durchgeführt wurde, ergab, dass Schwarze dreimal so wahrscheinlich wie Weiße Brawleys Beratern glauben, obwohl selbst unter Schwarzen mehr Leute sagten, das Trio lüge, als die Wahrheit zu sagen.

1988 arbeitete die Sonderstaatsanwaltschaft unter dem damaligen Generalstaatsanwalt Robert Abrams sieben Monate lang hinter den dicken Mauern einer imposanten Waffenkammer in der Innenstadt von Poughkeepsie. Jack Ryan, der die täglichen Ermittlungen für Abrams leitete, sagte, er und seine Kollegen fühlten sich allein gegen die Welt und verfolgten die Fakten des Brawley-Falls, da die Außenstehenden mit seinen größeren 'Wahrheiten' beschäftigt zu sein schienen.

Jeden Tag versammelten sich Demonstranten draußen, oft angeführt von Sharpton. Lateef Islam, ein Poughkeepsie-Aktivist und treuer Marschierer, erinnerte sich kürzlich daran, dass er sich damals nicht darauf konzentrierte, ob Brawleys Geschichte wahr war. 'Ich habe daran gearbeitet, dass es hätte passieren können, dass ich von solchen Vorfällen gewusst habe und ich war wütend, dass die Leute sagten, es hätte nicht passieren können', sagte er.

Ohne ein Wort von Brawley – die einzige „Aussage“, die sie gab, bestand darin, in der Nacht, in der sie gefunden wurde, die Worte „weißer Polizist“ auf einen Polizistenblock zu kritzeln und als Antwort auf Fragen zu nicken oder zu murmeln – warteten die Ermittler auf Laboranalysen von ihr Haare, Haut, Kleidung und Kot.

Die Labore fanden kein Sperma, kein Blut, keine kaukasischen Schamhaare, die bei einer Vergewaltigung durch weiße Männer hätten vorhanden sein sollen. Trotz ihrer Behauptung, sie sei vier Tage lang im Wald festgehalten worden, gab es keine Spur von Gras, Blättern oder Erde. Der Kot wurde zu einem Collie namens Remi zurückverfolgt, der Nachbarn der Brawleys gehörte.

Die Grand Jury nannte kein Motiv für Brawley, sich selbst besudelt zu haben. Zeitungen zitierten später einen Ex-Freund, der sagte, sie habe es in der Hoffnung getan, der Bestrafung durch einen gewalttätigen Stiefvater für das Weglaufen zu entgehen. Brawley, geboren als ihre Mutter 16 Jahre alt war, hatte einen Großteil ihrer Kindheit bei einer Tante verbracht und hatte eine intensive, stürmische Beziehung zu ihrer Mutter und ihrem Stiefvater.

Pagones wurde mit dem Fall in Verbindung gebracht, als ein Freund von ihm, ein Teilzeitpolizist namens Harry Crist Jr., Tage nach dem Auftauchen von Brawley Selbstmord beging. Seine Familie sagte, er sei nur Stunden zuvor von Karrierefehlern und der Trennung einer Romanze zutiefst deprimiert gewesen. Aber Crist war ein „weißer Polizist“, der vage zu Brawleys Beschreibungen passte – große, bräunliche Haare – und Ermittler verfolgten seinen Aufenthaltsort für die Zeit, in der Brawley vermisst wurde.

Pagones wurde ein Alibi-Zeuge, da er zeitweise mit Crist zusammen war und sagte, sie seien weit von den Wäldern und Brawley entfernt. Er sagte, ein Freund von State Trooper namens Scott Patterson sei auch bei ihnen gewesen. Damit heulten Sharpton, Mason und Maddox Vertuschung und nannten die drei Männer öffentlich, als hätten sie Brawley erniedrigt und sie für tot zurückgelassen. Crist, sagten sie, habe versucht, sie zu retten, was Pagones und Patterson veranlasste, ihn zu töten, und einen Selbstmord vorgetäuscht, um ihn zum Schweigen zu bringen.

Ein unabhängiger Filmemacher, der sich für Brawley eingesetzt hat, bringt jetzt einen Film und ein Manuskript in Umlauf, die dieselbe Theorie vertreten – und zitiert anonyme Quellen, die besagen, dass Laborproben ausgetauscht wurden, um Brawley systematisch zu diskreditieren.

Als sich der Fall aufheizte, verglich Sharpton Cuomo und Abrams mit dem Ku-Klux-Klan und Abrams mit Hitler. Maddox donnerte bei einer Kundgebung: 'Robert Abrams, du wirst nicht mehr masturbieren, wenn du dir das Bild von Tawana Brawley anschaust!'

bedbathandbeyond Kundenservice-Telefonnummer

Die Lehre aus dem Fall scheint für Ryan offensichtlich, der sagte, es sei das erste Mal gewesen, als er die Aussage „Die Wahrheit spielt keine Rolle“ hörte. Für ihn bewies der Fall das Gegenteil: „Wenn Menschen guten Willens nur versuchen, die Wahrheit herauszufinden, wird es der Gesellschaft besser gehen. Gott helfe uns, wenn wir das als Ziel aufgeben.'

Am Ende kreierte das Team ein T-Shirt für alle Teilnehmer: auf der Vorderseite eine Skizze der Waffenkammer, die eine belagerte Untersuchung symbolisiert, und auf der Rückseite „Brawley Task Force – 244 Tage Fakten, Fiktion und Fäkalien“ .' Ankläger in der Defensive

Da der Prozess wegen Verleumdung näher rückt, sind Sharpton und Maddox wieder in der Talkshow-Schaltung. Ihr Ziel ist ein Urteil des Prozessrichters S. Barrett Hickman, das die Angeklagten daran hindert, zu behaupten, dass ihre Aussagen wahr sind – die sicherste Verteidigung gegen Verleumdung – weil die „erschöpfende und gründliche“ Grand Jury-Untersuchung ergab, dass sie es nicht waren . Er sagte, sie müssten sich stattdessen gegen Vorwürfe der Bosheit oder rücksichtslosen Missachtung der Wahrheit wehren.

'Wenn dies eine jüdische Gemeinde wäre und Sie einen Richter vom Typ Hitler auf der Bank hätten, der Hitler-ähnliche Argumente verwendet, wäre dieser Richter an der Arbeitslosigkeitsgrenze', erklärte Maddox kürzlich auf KISS-FM. In einem Telefoninterview sagte er: „Wir können jetzt mit dem Urteil dieses Richters nicht verlieren. Wir können der Welt den Rassismus zeigen, der dieses Rechtssystem durchdringt. Der Staat New York versucht, drei schwarze Männer zu lynchen.'

In der Tat, sagte der Washingtoner Anwalt Bruce Sanford, ein Experte für Verleumdung, wenn die Angeklagten Beweise haben, die der Grand Jury widersprechen, können sie diese in eine böswillige Verteidigung „schmuggeln“, indem sie argumentieren, warum sie glaubten, ihre Aussagen seien wahr.

Unter Brawley und ihren Beratern floriert nur Sharpton. Der Zweitplatzierte bei der diesjährigen demokratischen Bürgermeister-Vorwahl in New York City mit einer überwiegend schwarzen Unterstützerbasis, warb Anfang dieses Monats neben Präsident Clinton um den demokratischen Kandidaten. Tage später ging er an die Yale University, um vor einem Forum über Armut und Innenstadt zu sprechen. Letzte Woche warben ihn prominente Demokraten als wahrscheinlichen Kongresskandidaten.

Dennoch wird er in New York weithin durch den Fall Brawley definiert, 'der ihn vielleicht zu politischer Marginalität verurteilt', sagte Marable. Mason und Maddox sind zu Schlimmerem verdammt. Maddox wurde 1990 von der Anwaltstätigkeit suspendiert, weil er sich weigerte, mit einem Ethikgremium zusammenzuarbeiten, das den Vorwurf untersuchte, dass er die Justiz im Fall Brawley behindert habe. Mason wurde 1995 wegen 'einem Muster beruflichen Fehlverhaltens' entlassen. Er ist jetzt ein Seminarstudent.

Brawley, der von 1989 bis 1992 die Howard University besuchte, ist heute 25 Jahre alt und lebt unter einem anderen Namen in Prince George's County und scheut die öffentliche Aufmerksamkeit. Sie antwortete nicht auf die Interviewanfragen eines Reporters, aber ein Mann, der gestern an ihrer Wohnungstür aufging, sagte: 'Sie ist einfach still', als er nach den Ereignissen von 1987 gefragt wurde. Er sagte auch, dass sie keinen Kontakt zu Sharpton habe. Auch eine Anfrage an ihre Mutter in Claremont, Virginia, blieb unbeantwortet.

Sharpton sagt offen, dass es im Fall Brawley für ihn sowohl um Symbole als auch um Individuen ging. In seiner Autobiografie 'Go and Tell Pharaoh' von 1996 schrieb der Prediger und Aktivist, dass er sich mit Brawley identifizierte, dessen leiblicher Vater lange weg war, weil sein eigener Vater ihn und seine Mutter verlassen hatte.

'Irgendwann hörte es auf, Tawana zu sein und fing an, meine Mutter und all die schwarzen Frauen zu verteidigen, für die niemand kämpfen würde', schrieb er. 'Ich würde nicht vor ihr weglaufen, wie mein Vater vor meiner Mutter weggelaufen war.'

Es ging auch nicht wirklich um Pagones, sagte er in einem Interview. Ich sagte, Pagones habe sich darüber beschwert, dass Sharpton seine Tortur „gleichgültig“ gegenüberstehe, brach Sharpton aus: „Das macht es transparent, dass er nicht versteht, was ich sage. Hier geht es nicht um mich und Steven Pagones. Es geht nicht um ihn. Der Punkt ist, wie viele Fälle haben wir gesehen, die ignoriert wurden?

»Wenn ich in diesem Fall missbraucht wurde, werden wir sehen«, fuhr er fort. „Aber ich bin gezwungen, über Themen zu sprechen, die mir und meiner Seite der Welt treu sind. Und ich glaube nicht, dass er versteht, was Leute wie ich durchmachen.' Harmonie in der Folge

In Dutchess County, entlang des Hudson River, etwa eine Stunde von New York City entfernt, begaben sich Dutzende Schwarze, die Brawley verfochten hatten, und Weiße, die ihr nie geglaubt hatten, auf eine aufrichtige Mission, um die Kluft zu überbrücken, die sich zwischen ihnen aufgetan hatte – sobald die Kameras und Mikrofone waren außer Reichweite.

Drei Jahre lang trafen sie sich regelmäßig als „Enhancing Racial Harmony Committee“ und untersuchten Strafjustiz, Wohnungswesen, Medien, Bildung und Beschäftigung. Bezirksstaatsanwalt Bill Grady, der ehemalige Chef von Pagones, sagte, er habe erfahren, dass es 'in der Strafjustiz echte Probleme der Voreingenommenheit gibt, die angegangen werden müssen, wie die Einstellung von mehr Minderheiten, die Verbesserung der Sensibilitätsschulung und die aggressive Verfolgung von Vorurteilen.'

Lateef Islam, der Pro-Brawley-Demonstrant, jetzt ein Beamter des Familiendienstes von Dutchess County, sagte, die ersten Sitzungen seien von Wut vergiftet worden. »Wenn Sie zu ihnen gekommen wären, hätten Sie wahrscheinlich bewaffnet kommen wollen«, sagte er.

Aber, sagte der Islam, „einige von uns hielten es lange genug durch, bis wir begannen, Kommunikation und Dialog zu entwickeln. Wenn ich heute eine Mutter habe, die sich darüber aufregt, wie sie von der Justiz behandelt wird, rufe ich {Grady} an und sage: 'Hör zu, Bill, einer deiner Assistenten hatte Kontakt mit einem meiner Klienten', und er wird es tun Komm zurück zu mir. Ich glaube nicht, dass jetzt wieder ein Fall explodiert, da es einen Dialog gibt.'

Islam sagte, er bezweifle jetzt viel an Brawleys Geschichte und glaube, dass ihre Berater falsch lagen, die Zusammenarbeit zu verweigern. Aber er verurteilt sie nicht und vermutet immer noch, dass „etwas passiert ist – es gibt zu viele offene Enden“.

Er und Grady sagten, dass die Teilnehmer etwa drei Jahre lang treu an den Treffen zur Rassenharmonie teilgenommen hätten, dann aber begonnen hätten, andere Verpflichtungen einzugehen, und der Ausschuss sich schließlich auflöste. 'Leider', sagte Grady, 'werden Probleme, die angegangen werden müssen, oft nur in Krisenzeiten angegangen.'

Für Pagones, der noch immer in Dutchess County lebt, geht die Krise weiter.

»Hier sind wir, wir müssen uns darum kümmern, wenn Tawana Brawley, ihre Familie, ihre Berater weg sind«, sagte er. „Sie kamen, sie waren Teil einer Streitmacht, die einen gewaltigen Rassensturm verursachte, und dann sind sie gegangen. 'Es war ihnen egal, dass sie mein Leben auf den Kopf stellten, sie kümmerten sich nicht darum, dass sie die Rassenbeziehungen im Bundesstaat New York auf den Kopf stellten, sie kümmerten sich nicht um die Wahrheit', sagte er. 'Ich glaube nicht, dass sie sich um Tawana gekümmert haben.' Zu diesem Bericht trugen die Redakteure Robert O'Harrow Jr. in New York und DeNeen L. Brown in Washington sowie der Sonderkorrespondent Devon Spurgeon bei. Bildunterschrift: Steven Pagones wurde beschuldigt, Brawley angegriffen zu haben, dessen Geschichte später als Scherz angesehen wurde. Bildunterschrift: Berater Al Sharpton und Tawana Brawley, damals 16, auf einer Pressekonferenz in Chicago. Bildunterschrift: Brawley und Sharpton nahmen 1988 an einer Kundgebung für Brawley in Chicago teil, während sie für eine Versammlung der Nation of Islam in der Stadt war.