logo

Disc Jockey war mutmaßliches Opfer eines Mordes

Bundes- und lokale Ermittler, die das mysteriöse Verschwinden des beliebten Discjockeys Bob (Nighthawk) Terry am 31. August in Washington untersuchen, glauben nun, dass er ermordet wurde, wie The DNS SO erfahren hat.

Terry, der mit bürgerlichem Namen Bobby Joe Horn heißt, wurde zuletzt im vergangenen Sommer gesehen, wie er eine Party in District Heights verließ. Sein ausgebranntes Auto befindet sich seitdem in einer ländlichen Gegend in der Nähe von Raleiuh, N.C., aber Terry selbst wurde nicht gefunden.

Mehr als ein Jahrzehnt lang wurde der schnell sprechende 41-jährige Terry von vielen als der herausragendste Discjockey in der Welt des 'persönlichen' schwarzen Radios in Washington angesehen. Er arbeitete sechs Jahre bei WOL und wechselte dann zu WHUR, wo er noch bekannter wurde, als er einen gestandenen Mörder überredete, sich der Polizei zu ergeben. Später war er bei WEAM und gründete dann seine eigene Unterhaltungsproduktionsfirma.

Sein Verschwinden löste eine weitreichende Untersuchung durch eine bundesstaatliche Grand Jury und die Abteilung für schwere Verbrechen der US-Staatsanwaltschaft hier aus, die sich auf einen Streit um die Eingangseinnahmen eines Soul-Musikkonzerts in Maryland konzentrierte, das am 4. Juli von Terrys Produktionsfirma koproduziert wurde.

Eine separate Untersuchung vor einer anderen Grand Jury des Bundes in Baltimore führte gestern zu einer Anklage gegen Terry, weil er die Einkommensteuererklärungen für 1971, 1972, 1973 und 1974 nicht eingereicht hatte.

Ermittler, die von beiden Ermittlungen Kenntnis hatten, sagten, die Anklage gegen Baltimore sei nur zurückgewiesen worden, um die Möglichkeit zu wahren, Terry wegen Steuerbelastungen strafrechtlich zu verfolgen, falls er letztendlich lebend auftaucht. Die Verjährungsfrist für den mutmaßlichen Steuerverstoß 1971 laufe im April ab, teilten die Ermittler mit.

Der stellvertretende US-Staatsanwalt Robert P. Trout in Baltimore weigerte sich gestern, zu loben, ob er Beweise dafür hat, dass Terry noch lebt.

'Wir haben keinen Körper, oder?' Forelle sagte. 'Wenn er bald gefunden wird, werden wir die Anklage erheben. Aber ob er auftauchen wird (zu einer für den 23. März geplanten Anklage), ist Ihre Vermutung so gut wie meine.'

Ermittler im Zusammenhang mit den Mordermittlungen sagten jedoch, dass es unwahrscheinlich erscheint, dass Terry noch am Leben ist.

An den Ermittlungen der US-Staatsanwaltschaft des District of Columbia waren zahlreiche Strafverfolgungsbehörden beteiligt. Ihre Agenten haben die groben Finanzbuchhaltungen des Konzerts in Maryland durchforstet und Beamte der Plattenindustrie in New York befragt. Sie versuchen herauszufinden, ob es einen Zusammenhang zwischen Terrys Verschwinden und den noch immer ungeklärten Morden an zwei Männern aus dem District of Columbia gibt, deren Leichen im vergangenen Sommer zwei Tage vor der Inszenierung in der Nähe des Veranstaltungsortes des Maryland-Konzerts gefunden wurden.

Die Ermittler haben klargestellt, dass ihre Ermittlungen noch nicht zu stichhaltigen Beweisen für die Ermordung von Terry geführt haben. Sie sagten, dass sie sich immer noch in einem Stadium der Untersuchung befinden, in dem sie das überprüfen, was sie als Theorien bezeichneten.

Die Ermittler sagten, der vielversprechendste Weg scheint die fortgesetzte Untersuchung des Konzerts am 4. Juli auf der Take-It-Easy Ranch in der Stadt Callaway in Maryland in St. Mary's Terry's Company und einem anderen, Charlisma Productions, zu sein.

Polizeiquellen sagten, sie hätten erfahren, dass sich nach dem Konzert zwischen einigen Auftraggebern Streitigkeiten über einen Mangel an Eingangsquittungen entwickelten, der von einigen Unterstützern als Mangel angesehen wurde.

In Ermangelung einer wissenschaftlichen Methode, um die Anzahl der Personen zu bestimmen, die an der Veranstaltung teilnahmen, sagten die Ermittler, sie wüssten nicht mit Sicherheit, ob der angebliche finanzielle Mangel bestand.

Eine Seite des Streits behauptete, dass bis zu 200.000 Menschen an der Veranstaltung teilnahmen, eine Beteiligung, die laut einem Ermittler mindestens 1 Million US-Dollar eingenommen hätte.

Die Gegenseite behauptet jedoch, dass nur etwa 10.000 Menschen erschienen seien – eine Beteiligung, die den Produzenten enorme finanzielle Einbußen zur Folge gehabt hätte.

Terrys Lebensstil unmittelbar vor dem Konzert wurde ebenfalls untersucht, aber die einzige ungewöhnliche Ausgabe, die für diesen Zeitraum gefunden wurde, war ein neuer Cadillac, den Terry für seinen Verlobten kaufte, sagte eine Quelle.

Foulspiel wurde seit dem Verschwinden von Terry vermutet, als die Polizei feststellte, dass er seinen 13-jährigen Sohn nicht am National Airport getroffen hatte, als der Junge zu einem Besuch aus Kalifornien ankam. Darüber hinaus habe Terry auch künftig große Produktionsverträge in Arbeit und hätte sie wahrscheinlich nicht plötzlich aufgegeben, sagten die Ermittler.

Ein Ermittler sagte, dass Terrys Verschwinden nicht mit einer kürzlichen Untersuchung der Federal Communications Commission zu den Vorwürfen zu tun zu haben scheint, dass WOL-Discjockeys Payola von Promotern angenommen haben.