logo

Donald Trump Jr. erscheint am Mittwoch zum zweiten Interview des Geheimdienstausschusses des Senats

Donald Trump Jr. (links) und Eric Trump nehmen letzte Woche an einer Zeremonie zum 75. Jahrestag des D-Day auf dem amerikanischen Soldatenfriedhof der Normandie in Frankreich teil. (Ian Langsdon/AP)

VonKaroun Demirjianund Carol D. Leonnig 11. Juni 2019 VonKaroun Demirjianund Carol D. Leonnig 11. Juni 2019

Donald Trump Jr. wird nach Angaben von Personen, die mit den Plänen vertraut sind, am Mittwoch zu einem zweiten Interview unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit Mitgliedern des Geheimdienstausschusses des Senats nach Capitol Hill zurückkehren Vorladung für seine Aussage.

Gemäß den Bedingungen dieses Abkommens wird erwartet, dass der älteste Sohn des Präsidenten etwa vier Stunden mit dem Ausschuss verbringt, um eine begrenzte Anzahl von Fragen zu beantworten, so die mit den Bedingungen vertrauten Personen – einschließlich Fragen zu einem Treffen im Juni 2016 im Trump Tower mit einem russischen Anwalt vielversprechende belastende Informationen über Hillary Clinton.

Donald Trump Jr. wird vom Senatsgremium vorgeladen, um weitere Aussagen zu den Russland-Kontakten der Kampagne zu machen

Die Teilnahme von Trump Jr. an diesem Treffen hat ihn zu einem Schwerpunkt mehrerer Untersuchungen gemacht, darunter die Ermittlungen des Sonderermittlers Robert S. Mueller III. Die Demokraten im Kongress glauben, dass Trump Jr. sie bei früheren Aussagen über das Treffen und ob er seinem Vater davon erzählt hat, angelogen haben könnte – ein Verdacht, der nach der Veröffentlichung von Muellers Bericht verstärkt wurde.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Bericht dokumentierte die Erinnerung des ehemaligen Trump-Anwalts Michael Cohen an ein Telefonat zwischen dem damaligen Kandidaten und seinem Sohn, in dem Trump Jr. seinem Vater von einem Treffen erzählte, um nachteilige Informationen über Clinton zu sammeln. Cohen verbüßt ​​eine dreijährige Haftstrafe wegen Lügens im Kongress und wegen Finanzverbrechen.

Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Senats, Richard Burr (RN.C.), hat seine Zurückhaltung geäußert, die Anklage wegen Meineids gegen Trump Jr klagt ihn an, wenn es dazu Anlass gibt.

Aber das Risiko, dass andere den Sohn des Präsidenten der Lüge beschuldigen könnten, erschwerte Burrs Bemühungen, Trump Jr. zu einer zusätzlichen Zeugenaussage zu bringen. Nachdem im vergangenen Monat bekannt wurde, dass der Geheimdienstausschuss des Senats seine Aussage vorgeladen hatte, unternahmen mehrere republikanische Verbündete von Präsident Trump im Kongress den beispiellosen Schritt, Trump Jr um die Fragen des Gremiums zu beantworten.

Die Entscheidung, Donald Trump Jr. vorzuladen, löst ein republikanisches Feuergefecht aus

Präsident Trump verteidigte am 22. Mai das Treffen von Donald Trump Jr. 2016 mit einem russischen vielversprechenden „Dreck“ auf die ehemalige demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. (Die DNS-SO)

Am Ende verlangt die Einigung, die Trump Jr. mit dem Gremium getroffen hat, dass er Fragen zu sechs allgemeinen Themen stellt, die von einer Liste von 10 reduziert wurden die Pläne des Präsidenten, einen Trump Tower in Moskau zu bauen, und wie lange diese Bemühungen in Trumps Kampagne andauerten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das Interview von Trump Jr. am Mittwoch auf dem Capitol Hill wurde erstmals von CNN berichtet.

Trump Jr. ist einer von mehreren Zeugen, die der Geheimdienstausschuss des Senats für ein zweites Interview in seine Kammern zurückbringt, um den Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, mit Schlüsselfiguren der Untersuchung in Kontakt zu treten, bevor sie aufgefordert werden, den Abschlussbericht des Gremiums zu unterzeichnen . Seine langjährige Untersuchung der russischen Einmischung während der Präsidentschaftswahlen 2016 wurde größtenteils von Mitarbeitern geleitet und gilt allgemein als die parteiübergreifendste Untersuchung der Angelegenheit im Kongress.