logo

ÖSTLICHES UPDATE THE GOOD STUFF THE GIMMICKS

Die hoch aufragenden Rocky Mountains gelten immer wieder als Amerikas beliebtestes Skigebiet, aber wenn Sie an der Ostküste leben, wie oft können Sie es sich leisten, mit der ganzen Familie eine Woche lang auf der Piste nach Westen zu fliegen? Gott sei Dank also für die zerknitterten Berge Neuenglands, die höchstens eine Tagesfahrt entfernt sind, oder die Resorts des Mittelatlantiks, die nicht mehr als ein paar Stunden entfernt sind. Die Benzinkosten für eine Reise nach Norden (oder nach Süden zum Blue Ridge und Alleghenies) sind viel billiger als vier oder fünf Flugtickets. Obwohl der Schnee im Westen flauschiger ist und die Temperaturen im Allgemeinen milder sind, bietet Neuengland (dank der Beschneiung) viele gute Skimöglichkeiten - ein gutes Stück davon auf steilem, von Bäumen gesäumtem Gelände, das oft schwieriger ist als das breitere, fehlerverzeihendere Trails der Rockies. Um sich als zufriedenstellende Alternative zum Westen zu verkaufen, haben Neuengland und der Rest der östlichen Skiindustrie diesen Winter eine Vielzahl neuer Pakete und Programme entwickelt. Einige von ihnen sind Spielereien, aber andere können Ihnen Geld sparen. In der Gimmick-Kategorie bietet das Bolton Valley in Vermont kostenloses Nachtskifahren von 18 bis 23 Uhr. an Abraham Lincolns Geburtstag – Montag, 12. Februar – an jeden mit einem Bart von mindestens 2,5 cm Länge. Diejenigen, die sich qualifizieren – natürlich nur Männer – sparen die Kosten von 14 USD für ein Nachtliftticket. Noch ernster ist, dass dieses familienorientierte Resort im Januar 'Super-Spar'-Pakete mit bis zu 20 Prozent Rabatt auf die regulären Lift- und Unterkunftspreise einführt. Die meisten Skigebiete haben kontinuierlich daran gearbeitet, ihre Beschneiungskapazitäten zu verbessern, da das Wetter im Osten launisch sein kann. Killington in Vermont, das im Laufe des Sommers seine Fähigkeiten weiter verbessert hat, behauptet, das umfangreichste Beschneiungssystem der Welt zu haben. Es schaltete letzten Monat seine Maschinen ein und eröffnete am 10. Oktober offiziell die neue Saison, nachdem es einen 800 Meter langen Trail am Killington Peak mit 12 bis 24 Zoll künstlichem Schnee bedeckt hatte. Es überrascht nicht, dass das Resort in diesem Winter das früheste an der Ostküste war. Die meisten Resorts in Neuengland werden voraussichtlich bis Thanksgiving eröffnen, wenn nicht früher. Auf dem Mittelatlantik beginnt die Saison, wenn das Wetter in den Bergen genug abkühlt, um Schnee zu machen, normalerweise irgendwann zwischen Thanksgiving und Weihnachtsferien. Heutzutage beschäftigt sich die Beschneiung intensiv mit den Resortmanagern in Neuengland, die sich den ganzen Sommer über zu ihrer Weitsicht bei Investitionen in die Beschneiungstechnologie der letzten zehn Jahre gratuliert haben. Der Schneefall der letzten Saison war spärlich, und das Geschäft hätte außer den Schneemaschinen katastrophal verlaufen können. Der natürliche Schneefall in Teilen Neuenglands betrug im vergangenen Winter nicht mehr als 50 Prozent des Jahresdurchschnitts, aber die Skigebiete konnten ihre Pisten offen halten, und viele meldeten fast Rekordzahlen von Skifahrern. Als Beispiel für die Effektivität der heutigen Beschneiungstechnologie berichtete Mount Snow in Vermont, dass es in der letzten Saison genug von dem Ersatzmaterial für seine Pisten hergestellt habe, um „eine zweispurige Autobahn mit fünf Fuß Schnee für 142 Meilen“ zu bedecken. Sugarloaf Mountain in Maine sagt, dass seine massive neue High-Tech-Ausrüstung, die im Sommer installiert wurde, bei wärmeren Temperaturen schneller schneien kann. Es hat sein riesiges Beschneiungsarsenal um 100 zusätzliche Schneeerzeuger erweitert. Eine weitere laufende Entwicklung in den letzten Jahren – die auch die Reservierungsprobleme erleichtert hat – ist die Eröffnung zentraler Reservierungsbüros in vielen Resorts in Neuengland, und weitere dieser Büros werden in dieser Saison eröffnet. Ein Großteil der Skiunterkünfte in Neuengland – Gasthäuser, Hotels, Motorlodges und Eigentumswohnungen – gehört unabhängig vom Resort. In den vergangenen Jahren wurde ein Urlauber, der eine Reise plante, mit einer Liste von vielleicht Dutzenden von Telefonnummern einzelner Einrichtungen konfrontiert. Sie haben sie nacheinander angerufen, bis Sie eine freie Stelle gefunden haben. Heutzutage kann Sie ein Anruf bei einem Reservierungsbüro mit allen Einrichtungen im oder in der Nähe des Resorts verbinden. (Eine unvollständige Auflistung der Nummern finden Sie unten.) Eine wichtige Ergänzung zur Saison ist die Wiederaufnahme des täglichen Nachtzugs von Amtrak zu den Ferienorten von Vermont. Der Zug, der wegen seines endgültigen Ziels Montrealer genannt wird, verlässt Washington um 16:20 Uhr. und macht mehrere Stopps in Vermont zwischen 5 und 7:35 Uhr am nächsten Morgen – früh genug, um Ihnen einen ganzen Tag auf der Piste zu ermöglichen. Der Zug in Richtung Süden fährt zwischen 20.00 Uhr und 20.00 Uhr ab. und 22:40 Uhr -- wieder einen ganzen Skitag vor der Abfahrt. Es kommt am nächsten Tag um 10:45 Uhr in Washington an. Sitzplätze nördlich von New York müssen reserviert werden. Zu den Haltestellen in Richtung Norden im Skigebiet von Vermont gehören White River Junction, Montpelier Junction, Waterbury, Essex Junction und St. Albans. Die Preise für die Hin- und Rückfahrt von Washington nach St. Albans reichen von 104 bis 190 US-Dollar pro Person in der Reisebusklasse. Die günstigsten Plätze sind limitiert und werden voraussichtlich zuerst ausverkauft sein. Ein Roomette für eine Person kostet zusätzlich 73 USD pro Strecke; Ein Schlafzimmer für zwei Personen kostet 120 Dollar extra pro Strecke. Eine Besonderheit des Montrealer ist Le Pub, ein Clubwagen mit Live-Unterhaltung – meist ein Pianist oder Gitarrist. Nur auf dem Montrealer können Passagiere Skier an Bord der Autos mitnehmen, die nördlich von New York City bis zu den Haltestellen in Vermont fahren. Außerdem können Skier und anderes Gepäck zu einigen Zielen in Vermont aufgegeben werden. Welche Resorts an der Ostküste gelten als die besten? Die Antwort hängt natürlich davon ab, wonach Sie suchen – ob herzzerreißende Herausforderungen oder einfache Entspannung. Aus Spaß haben zwei überregionale Skimagazine die östliche Skiszene begutachtet und eine Favoritenliste erstellt. Die Leser des Ski Magazine wählten die 10 folgenden Skigebiete als ihr bevorzugtes Wochenendziel (in absteigender Reihenfolge): Killington, Vt.; Berg Schnee, Vt.; Stowe, Vt.; Sugarbush, Vt. und Snowshoe, W. Va. (ein Unentschieden); Sieben Springs, Pennsylvania; Stratton, Vt.; Holiday Valley, New York; Hunter Mountain, N.Y.; und Zuckerhut, Maine. Das Snow Country Magazine entwickelte Profile von Skigebieten basierend auf der Qualität von Liften, Pisten, Schneebedingungen, Unterkünften, Essen und anderen Aspekten eines guten Skiurlaubs und erstellte seine Top-10-Rangliste der Neuengland-Resorts. Auf dem Gipfel war Killington, gefolgt von Sugarloaf, Maine; Okemo, Vt.; Waterville Valley, N. H.; Sonntag-Fluss, Maine; Berg Schnee, Vt.; Sugarbush, Vt.; Stowe, Vt.; Stratton-Berg, Vt.; und Loon Mountain, N.H. Im Mittelatlantik sind die Top 10 Hunter Mountain, N.Y.; Whiteface, N. Y.; Gore Mountain, N.Y. und Vernon Valley/Great Gorge, N.J. (Krawatte); Ski Windham, N. Y.; Seven Springs, Pennsylvania und Montage, Pennsylvania (Krawatte); Camelback, Pennsylvania; Elchberg, Pennsylvania; Swain Ski Center, N.Y.; Ski Roundtop, Pennsylvania und Shawnee Mountain, Pennsylvania. Zu den neuen oder ungewöhnlichen Paketen und Programmen, die in dieser Saison von Skigebieten an der Ostküste angeboten werden: Sugarbush, Vermont: Als Geste an die Eifrigen eröffnet das Sugarbush Ski Resort einen 'Frühbucher' Lift an den beiden Trailkomplexen South Basin und Mt. Ellen. Die Lifte öffnen täglich um 8:00 Uhr, eine Stunde bevor die restlichen Lifte den Betrieb aufnehmen. Zu dieser Tageszeit, sagen die Resort-Beamten, sind die Schlangen (falls vorhanden) kurz, die Wege sind nicht überfüllt und der frisch präparierte Schnee ist von seiner besten Seite. Was sie nicht hinzufügen, ist, dass die erste Fahrt auf den Berg frostig sein kann. Die frühe Stunde richtet sich an energiegeladene Urlauber, aber die Erwartung ist, dass viele Einheimische ein paar Abfahrten machen, bevor sie zur Arbeit gehen. Mount Snow, Vermont: In der vergangenen Saison befragte Mount Snow die erfahrenen Skifahrer auf seinen Pisten, um herauszufinden, warum so viele von ihnen nicht in traditionellen Skikursen eingeschrieben waren. Ihre Antwort: Der Unterricht nimmt zu viel Zeit in Anspruch und die Klassen sind so groß, dass man sich nicht auf die speziellen Probleme des einzelnen Skifahrers konzentrieren kann. Als Reaktion darauf hat die Skischule des Resorts EXCL für 'ausgedrücktes, maßgeschneidertes Lernen' geschaffen. Anstatt zwei Stunden in einer regulären Klasse zu verbringen, können sich fortgeschrittene und fortgeschrittene Skifahrer für einen 45-minütigen Pistenworkshop anmelden, der auf nur drei Schüler pro Lehrer beschränkt ist. Das innovative Programm funktioniert so: Jeder Skifahrer, ob Fortgeschrittene oder besser, kann sich in einem täglich geöffneten „Skifahrer-Bewertungsgebiet“ eine kostenlose Bewertung einholen. Sie werden auf Video aufgezeichnet und ein Ausbilder gibt einen kurzen Kommentar zu Ihren Fähigkeiten ab. Sie erhalten eine Karte, auf der Ihr Skiniveau und die spezifischen Fähigkeiten, die verbessert werden müssen, bewertet werden. Die Auswertung ist verfügbar, unabhängig davon, ob Sie sich für die Workshops anmelden oder nicht. Die Karte wird verwendet, um Sie in eine Klasse mit Skifahrern einzuordnen, die Hilfe bei ähnlichen Fähigkeiten benötigen. 'Es werden spezielle Lehrstationen mit Gelände für Unebenheiten, geschnitzte Kurven, kurze und lange Kurven eingerichtet', sagen Resort-Beamte, 'um die Entwicklung der Fähigkeiten zu erleichtern.' Die Workshops werden jeden Nachmittag angeboten. (Traditioneller zweistündiger Unterricht wird vormittags für Skifahrer aller Könnerstufen, aber nur für Anfänger am Nachmittag abgehalten.) Die Kosten für einen EXCL-Workshop betragen $18 pro Person, genauso wie ein zweistündiger Unterricht. (Okemo Mountain, ein weiteres Resort in Vermont, bietet auch fortgeschrittene und fortgeschrittene Skifahrer eine kostenlose Bewertung an. Siehe Details unten.) Wintergreen, Virginia: Um Skifahrer schneller auf die Pisten zu bringen, eröffnet Wintergreen in dieser Saison seinen neuen 3,5-Millionen-Dollar-Skyline-Pavillon. Das Gebäude neben dem Mountain House Inn wird den Verkauf von Liftkarten, einen erweiterten Ausrüstungsverleih (mit 1.800 Sets Einstiegsski), einen großen Umkleidebereich, die Skischule des Resorts und eine Lounge mit Blick auf die Piste mit Getränken beherbergen und leichte Mahlzeiten. Loon Mountain, New Hampshire: Loon's Praxis, den Verkauf von Ferien- und Wochenendtickets strikt einzuschränken, um lange Liftlinien und eine Überfüllung der Pisten zu vermeiden, ist keine neue, aber anzuerkennende Richtlinie. Selbst an Spitzentagen, sagen die Resortbeamten, durchschnittlich 15 Minuten oder weniger. Damit Skifahrer nicht auftauchen und die Kassen geschlossen vorfinden, verkauft Loon Lifttickets im Vorverkauf über Ticketron-Verkaufsstellen. In den letzten Saisons hat das Resort etwa zwei Dutzend Mal im Jahr die Tickets ausverkauft. Die Richtlinie für begrenzte Tickets gilt während der Ferienzeiten und an jedem Wochenende von Weihnachten bis Mitte März. Ski Windham, New York: Wenn Sie viel Arbeit haben, aber trotzdem Ski fahren möchten, hat dieses Resort im Norden von Catskills vielleicht die Antwort. Es führt den sogenannten Commerce Club ein – eine Büroeinrichtung am Wegrand für Skifahrer, die Geschäftliches mit Vergnügen verbinden möchten. Gegen eine Gebühr von 10 US-Dollar pro Tag können Sie einen privaten Arbeitsplatz mieten und Zugang zu einer Reihe von Büroservices haben, wie z Büro', sagt Marketingleiterin Diana Bagnall. Sie können eine Weile arbeiten, eine Pause auf der Piste einlegen und an Ihren Schreibtisch zurückkehren. Die Gebühr berechtigt zu kostenlosem Kaffee, einer Tageszeitung und einem Pocket-Pager für den Piepser am Berg, wenn beim Skifahren ein wichtiger Anruf im Commerce Club eingeht. Die Anlage, die sich in der brandneuen Basislodge des Resorts befindet, wird täglich geöffnet sein. Reservierungen für einen Arbeitsplatz sind erforderlich. White Mountains, New Hampshire: Zehn Skigebiete in den White Mountains von New Hampshire haben sich zusammengeschlossen, um den One Pass anzubieten, einen Fünf-Tages-Skipass, der in allen teilnehmenden Skigebieten gültig ist. Resort-Manager sagen, es sei Amerikas einziger vollständig austauschbarer 10-Berge-Skipass. Der Preis beträgt 115 US-Dollar. Für jeden Elternteil, der den Pass kauft, erhält ein unterhaltsberechtigtes Kind unter 12 Jahren einen gratis. Die Pässe sind für jeden Tag unter der Woche gültig, außer während der Weihnachts- und Washingtoner Geburtstagsferien. Sie dürfen nur an aufeinanderfolgenden Tagen verwendet werden. Zusammen verfügen die 10 Gebiete über 60 Lifte und 270 Loipen. Pässe können in jedem der 10 Resorts gekauft werden. Dies sind Attitash, Balsams/Wilderness, Black Mountain, Bretton Woods, Cannon Mountain, Mt. Cranmore, Loon Mountain, Tenney Mountain, Waterville Valley und Wildcat Mountain. Vier der Resorts liegen im Umkreis von 30 Fahrminuten im Mt. Washington Valley. und fünf weitere sind bequem innerhalb von 30 Minuten durch die I-93 verbunden. Massanutten, Virginia: In einem ungewöhnlichen Programm wurde dieses nahe gelegene Resort als 'Schwesterpiste' mit dem riesigen Skigebiet Vail und Beaver Creek in Colorado ausgerichtet, einem von einem halben Dutzend kleiner Resorts, die landesweit so ausgewiesen sind. Die kleinen Resorts erwarten von der Vereinigung, ebenso wie Vail und Beaver Creek. Zum Beispiel haben lokale Skifahrer, die in Massanutten einen von einer Vielzahl von Qualifikationsschritten absolvieren, Anspruch auf ermäßigte Pauschalreisen nach Vail. Ein solches Programm ist für Anfänger. Wenn Sie ein Massanutten-Paket im Wert von 30 USD mit drei Lektionen kaufen, das nur während der Wochenmitte verwendet werden kann, haben Sie Anspruch auf eine Reise nach Vail zum Ende der Saison zu einem ermäßigten Sonderpreis. Das Vail-Paket kostet 712 USD pro Person und beinhaltet den Hin- und Rückflug nach Denver, den Shuttleservice nach Vail, sieben Übernachtungen und ein sechstägiges Liftticket. Abfahrt ist der 31. März. In dieser Saison wird Massanutten auch einen neuen Vierersessellift eröffnen, der zwei neue Pisten bedient – ​​einen 3.600 Fuß langen Trail für Fortgeschrittene und einen 4.200 Fuß langen Trail für mittelschwere Wege. Die neue Anlage verleiht dem Skigebiet einen erheblichen Schub für das Skigebiet und erhöht den wichtigen Höhenunterschied von 790 Fuß auf 3,150 Fuß. Vertikal ist der Höhenunterschied von der Spitze des Skibergs bis zu seinem Fuß, und je mehr, desto besser. Okemo Mountain, Vermont: Wenn Sie ein College-Student mit dem richtigen Ausweis sind, können Sie in Okemo unter der Woche für die Hälfte des regulären Tagesticketpreises von 35 US-Dollar Ski fahren. Die Ausnahmen – es gibt immer einen Haken – sind während der Weihnachts- und Washingtoner Geburtstagsferien, die einzige Zeit, in der die meisten Schüler eine gültige Entschuldigung dafür haben, nicht am Unterricht teilzunehmen. Okemo bietet auch Fortgeschrittenen und fortgeschrittenen Skifahrern eine kostenlose Bewertung an. An der Ski Tip Station des Resorts können Skifahrer mit einem Skilehrer eine Abfahrt den Berg arrangieren. „Wir hoffen“, sagt Marketingleiter Scott Van Pelt, „dass unser professionelles Skischulpersonal schon während eines einzigen Laufs Korrekturmaßnahmen vorschlagen kann, um die Technik des Skifahrers zu perfektionieren.“ Honeysuckle Inn, Vermont: Ein neuartiges Skipaket, das vom Honeysuckle Inn angeboten wird, kombiniert Skifahren mit einem halbtägigen geführten Ausritt durch die Landschaft von Vermont. Es ist die Idee von Ed und Maryanne Wood, den Besitzern des Honeysuckle Inn mit fünf Zimmern, und Kristina Calabrese, die letztes Jahr die Vermont Island Horse Farm gegründet hat. Die Isländer sind kleine, stämmige Pferde mit struppigem Fell. Das Honeysuckle liegt an Vermonts berühmter Route 100 nördlich von Waitsfield, in der Nähe der Skigebiete Sugarbush, Stowe und Mad River Glen. Bei einem fünftägigen Ski- und Ride-Paket unter der Woche erhalten Sie fünf Übernachtungen, tägliches Frühstück, zwei Abendessen, zwei Lunchpakete, drei Tage Skifahren in einem der drei Skigebiete (oder Langlaufen), eine Pferdeschlittenfahrt, Nutzung des Sport- und Fitnesscenters von Sugarbush und einen halbtägigen Ausritt. Die Kosten betragen $340 pro Person (Doppelbelegung). Vier-Tage-Pakete kosten 273 US-Dollar; drei Tage, 210 $. Für Informationen: (802) 496-6200 oder (802) 496-7141. Zentrale Reservierungsstellen haben die Buchung eines Skiurlaubs stark vereinfacht. Viele können die gesamte Reise buchen, einschließlich Unterkunft, Lifttickets, Flugreisen und Mietwagen. Unter den Reservierungsbüros an der Ostküste, die eine Vielzahl von Unterkünften in einem bestimmten Resort repräsentieren: Attitash, New Hampshire: Attitash Travel and Lodging Bureau, 1-800-223-7669. Killington, Vermont: Killington-Reiseservice, (802) 773-0755. Loon Mountain, New Hampshire: Loon Mountain Lodging Bureau, 1-800-227-4191 und (603) 745-8111. Mount Snow, Vermont: Mount Snow Vacation Services, 1-800-444-9404 und (802) 464-8501. Ski 93, New Hampshire: Dieser neue Reservierungsservice bedient fünf Skigebiete in New Hampshire, die über die I-93 verbunden sind: Bretton Woods, Cannon Mountain, Loon Mountain, Tenney Mountain und Waterville Valley, 1-800-648-4947. Schneeschuh, West Virginia: Schneeschuh-Reservierungsbüro, (304) 572-5252. Stowe, Vermont: Stowe Area Association, 1-800-247-8693. Sugarbush, Vermont: Sugarbush Reservations, 1-800-537-8427 und (802) 583-3333. Sugarloaf, Maine: Sugarloaf Area Reservation Service, 1-800-843-2732 und (207) 235-2500.