logo

Europa könnte einer düsteren Zukunft entgegensehen, wenn der Terrorismus eine Tatsache des Lebens ist

BRÜSSEL —Neue Bemühungen des Islamischen Staates, Terror in Europa zu säen, bringen die Anti-Terror-Behörden an ihre Grenzen und zwingen die Bürger und ihre Führer, sich mit einer neuen Ära abzufinden, in der Angriffe eine Tatsache und keine Ausnahme sein können.

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union sagen, dass sie nach einem Jahr Terroranschläge, die durch den Angriff auf einen der geschäftigen Berliner Weihnachtsmärkte gekrönt wurden, Barrieren zwischen Sicherheitsbehörden beseitigt und Grenzkontrollen verstärkt haben. Aber verpasste Signale vor und nach den Gewalttaten am Montag wirft die Frage auf, ob die Änderungen – oder irgendwelche Änderungen – ausreichen, um eine Wiederholung eines Jahres zu verhindern, in dem es in Brüssel doppelt bombardiert, in Nizza (Frankreich) von einem Lastwagen abgeschlachtet und ein Blutbad erschossen wurde in einem Münchner Einkaufszentrum vor der Berliner Gewalt, bei der 12 Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt wurden.

Ein Aufruf von Führern des Islamischen Staates an ihre Anhänger, unabhängige Streiks gegen Europa zu planen und durchzuführen, verheißt schlechtes Zeichen für Bemühungen, die Gewalt einzudämmen, sagen Beamte und Analysten angesichts der praktischen Hindernisse, die einer ständigen Überwachung eines großen Pools potenzieller Angreifer ausgesetzt sind.

Die geänderten Terrortaktiken deuten darauf hin, dass die Anti-Terror-Behörden größere Angriffe erfolgreich abwehren könnten, sagen Analysten, was der düsteren Realität, dass Gewalt im kleinen Maßstab unvermeidlich sein könnte, eine positive Wendung gibt.

Wir sehen, dass es den Terrornetzwerken viel schwerer fällt, Operationen im großen Stil zu planen, sagte Mohammad-Mahmoud Ould Mohamedou, stellvertretender Direktor des Genfer Zentrums für Sicherheitspolitik. Der Anschlag von Berlin ist nicht unbedingt ein Versagen der Geheimdienste, denn wenn Sie nicht anfangen, alle zu überwachen, können diese Fälle überall passieren.

46 Jahre Terroranschläge in Europa, visualisiertGrafik anzeigen 46 Jahre Terroranschläge in Europa, visualisiert

Übergriffe wie in Berlin erfordern wenig vorausschauende Planung oder logistische Unterstützung, die Behörden verhungern die Chance, Täter im Vorfeld zu schnappen, selbst wenn sie wegen Terrorverdachts angezeigt werden. Die deutschen Behörden überwachten den Berliner Attentäter, den 24-jährigen Tunesier Anis Amri, vor dem Vorfall, gaben ihre Verfolgung jedoch auf, nachdem sie feststellten, dass sie keine Beweise für eine Anklage im Zusammenhang mit Terrorismus hatten. Amris Verbindungen zum Islamischen Staat sind nach wie vor unklar, obwohl ein am Freitag veröffentlichtes Video von ihm, in dem er der Gruppe Treue gelobt, zumindest eine gewisse Kontaktmöglichkeit suggeriert, bevor er einen Lastwagen beschlagnahmt und auf die Marktstände stürzte.

Europas offene Grenzen – ein geschätztes Herzstück der Europäischen Union – machen potenzielle Angreifer auch mobiler als Sicherheitsbehörden, eine Tatsache, die durch die anscheinend erfolgreiche Flucht von Amri mit dem Zug aus Deutschland nach dem Angriff unterstrichen wird, die mehr als 500 Meilen beträgt, obwohl er Europas meistgesuchter ist Mann vor seinem Tod bei einer Schießerei in Mailand am frühen Freitag. Einige europäische Länder haben in diesem Jahr ihre Grenzen wegen Migration und Terrorismus vorübergehend geschlossen, um sie aufgrund der damit verbundenen wirtschaftlichen und logistischen Anforderungen jedoch schnell wieder zu öffnen.

Höchste Sicherheitsbehörden warnen die Bürger zunehmend davor, dass Europa niemals ganz ohne Terrorismus sein wird.

Wir können das bestehende Risiko nicht ignorieren. Es kann niemals ein „Null-Risiko“ geben, Julian King, der Top-EU. Beamter, der mit Sicherheitsangelegenheiten betraut ist, sagte Reportern diese Woche, als er ein Maßnahmenpaket enthüllte, das die Terrorismusfinanzierung verhindern soll. Wir können und müssen das Risiko von Angriffen weiterhin so weit wie möglich reduzieren.

Die schmerzhafte Regelmäßigkeit der Angriffe hat die Unterstützung für rechtsextreme Politiker angeheizt, die nationale Grenzen wiederherstellen und den Migrantenstrom nach Europa einschränken wollen – Schritte, die die grundlegende Zukunft der Europäischen Union in Frage stellen würden. Kritiker sagen, die Vorschläge könnten die Spannungen weiter anheizen und die Radikalisierung vorantreiben.

[ Die mit dem IS verbundene Nachrichtenagentur veröffentlicht ein Video eines Berliner Attentäters, der der radikalen Gruppe die Treue schwört ]

Gleichzeitig weisen Analysten auf eine Liste verpasster Verbindungen hin, die Amri möglicherweise geholfen haben, sich der Aufsicht der Behörden zu entziehen. Europäische Informationen über Sicherheitsbedrohungen sind in mehrere Datenbanken zersplittert, was es schwierig macht, ein vollständiges Bild der Verdächtigen zusammenzustellen. Italien hat Amri letztes Jahr ohne Rücksicht auf die Konsequenzen aus seinem Hoheitsgebiet vertrieben. Und die deutschen Strafverfolgungsbehörden sind über die Regionen des Landes verstreut, um nach dem Zweiten Weltkrieg einem autoritären Führer die Machtergreifung in der Hauptstadt zu erschweren.

1von 32 Vollbild-Autoplay Schließen Werbung überspringen × Fotos vom Tatort des Berliner Weihnachtsmarktanschlags Fotos ansehenDer Tatverdächtige, der 24-jährige Anis Amri, wurde am 23. Dezember in Mailand bei einer Schießerei mit der Polizei getötet.Bildunterschrift Der Verdächtige des Angriffs, der 24-jährige Anis Amri, wurde am 23. Dezember in Mailand bei einer Schießerei mit der Polizei getötet.23. Dezember 2016 Italienische Polizisten stehen in einem Vorort von Mailand neben der Leiche von Anis Amri, dem Tatverdächtigen des Berliner Lkw-Angriffs. ReutersWarten Sie 1 Sekunde, um fortzufahren.

[ Verdächtiger bei Berliner Marktangriff wurde in italienischem Gefängnis radikalisiert ]

Die Gefahren könnten zunehmen, wenn die Führer des Islamischen Staates ihre Taktik ändern und Anhänger dazu aufrufen, Europa auch ohne direkten Kontakt mit der Terrorgruppe anzugreifen.

Rückschläge für den Islamischen Staat vor Ort in Syrien und im Irak haben den Zustrom europäischer Kämpfer in den Konflikt fast zum Stillstand gebracht, was eine Quelle der Radikalisierung verringert, aber die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass potenzielle Angreifer in Europa bleiben, um Gewalt auszuüben.

Europäische Strafverfolgungsbehörden sagen, sie könnten mehr tun, um Informationen zu bündeln.

Im Jahr 2016 wurde auf politischer Ebene anerkannt, dass wir in der EU über eine fragmentierte Geheimdienst- und Informationsstruktur verfügen, sagte Brian Donald, der Stabschef von Europol, der paneuropäischen Polizeibehörde. Wie erhalten wir Informationen, die Strafverfolgungsbehörden benötigen, damit sie darauf zugreifen können?

Derzeit sind Informationen über potenzielle Terrorverdächtige auf mehrere Datenbanken verteilt, von denen keine verlinkt ist. Informationen über Strafregister werden nicht immer grenzüberschreitend ausgetauscht. Und Grenzen zum Schutz der Privatsphäre erschweren es den Behörden, lange Listen von Personen schnell mit allen Datenbanken abzugleichen.

Erst diesen Monat hat die EU Die Staats- und Regierungschefs schlugen eine deutliche Verschärfung der europäischen Grenzkontrollen vor, die die meisten Menschen bei der Ein- und Ausreise nach Europa kontrollieren würden. Nach dem Anschlag von Brüssel hat das Europäische Parlament der Einrichtung einer Fluggastdatenbank zugestimmt, ein Schritt, den Europa aufgrund von Datenschutzbedenken lange gemieden hatte, aber die Länder haben bis 2018 Zeit, ihn umzusetzen.

Die Europäer müssen einen stärker kontinentalen Ansatz verfolgen, etwas, das meiner Meinung nach in den USA mehr erreicht wird, da es eine Bundesbehörde gibt, die mit terroristischen Bedrohungen umgeht, sagte Raffaello Pantucci, Direktor der Gruppe für internationale Sicherheitsstudien am Royal United Services Institute in London. Dies ist wahrscheinlich das größte Problem. Es spiegelt die Tatsache wider, dass das europäische Experiment in mancher Hinsicht erst zur Hälfte abgeschlossen ist.

Die sich ändernde Debatte hat unter Datenschutzbefürwortern Befürchtungen geschürt, dass Europa in seinem Sicherheitsansatz näher an die Vereinigten Staaten heranrücken könnte, auch wenn der Schutz in Europa nach wie vor weitaus stärker ist.

Wir sind ein Leuchtturm in der Welt. Fast nirgendwo auf der Welt gibt es einen Ort mit so hohen Standards wie in Europa, sagte Jos Vander Velpen, der Leiter der belgischen Menschenrechtsliga, einer Interessenvertretung. Velpen sagte, er sei besorgt über die Richtung der neuen Sicherheitsvorschläge.

[ Ein Wissenschaftler für islamistischen Extremismus macht eine Vorhersage: Europas Problem wird sich verschärfen ]

Doch eine wachsende Zahl von Politikern nennt Sicherheitsmängel als Grund, dem gesamten europäischen Integrationsprojekt den Stecker zu ziehen. Aufstrebende europaskeptische Parteien in Frankreich, den Niederlanden, Deutschland und anderswo wollen nationale Grenzen wieder einführen oder die Souveränität von Brüssel zurückerobern. Die Schießerei mit Amri in Mailand am Freitagmorgen führte zu neuen Aufrufen, die Landesgrenzen zu versiegeln.

Die Freizügigkeit der Guten bedeutet auch die Freizügigkeit der Bösen. Erwarten Sie, dass Schengen im nächsten Jahr die EU-Debatte dominieren wird, wird Nigel Farage, ein führender britischer Anti-E.U. Aktivistin, schrieb auf Twitter und bezog sich auf das Gebiet, das grenzenloses Reisen in den meisten Teilen der Europäischen Union ermöglicht.

Abgesehen von Großbritannien, das bei der Überwachung seit langem einen amerikanischen Ansatz verfolgt, ist Frankreich am weitesten von allen europäischen Ländern dazu gekommen, bürgerliche Freiheiten im Namen der Verbesserung der Sicherheit einzutauschen. Nach dem Massaker von Bataclan, als Militante des Islamischen Staates im November 2015 bei einem blutigen Angriff auf einen Pariser Konzertsaal und Cafés 130 Menschen töteten, erklärte der Mitte-Links-Präsident François Hollande sofort den Ausnahmezustand und ermächtigte die Polizei, Hausdurchsuchungen durchzuführen und bestimmte Verdächtige unter Hausarrest zu stellen, ohne zuvor eine gerichtliche Genehmigung einzuholen. Die Maßnahmen sind seitdem in Kraft geblieben.

[ Der unbemerkte Trend, der Europas Anti-Terror-Agenturen beunruhigt ]

Die Debatte stieß auf eine rote Linie, als Hollandes Vorschlag, den wegen Terrorismus verurteilten Doppelbürgern die französische Staatsbürgerschaft zu entziehen, Anfang des Jahres scheiterte. Der unmittelbar nach den Anschlägen von 2015 erstellte Entwurf einer Verfassungsänderung veranlasste Justizministerin Christiane Taubira zum Rücktritt und nannte ihn absolut lächerlich.

Aber aufstrebende rechtsextreme Führer wollen, dass Frankreich noch weiter geht.

Wie viele Menschen müssen noch durch islamische Extremisten sterben, bevor unsere Regierungen unsere durchlässigen Grenzen schließen und aufhören, Tausende illegaler Einwanderer aufzunehmen? fragte die französische rechtsextreme Führerin Marine Le Pen, die vor den Präsidentschaftswahlen im April einen starken Wahlkampf führt.

Inmitten der Wut sagen Sicherheitsanalysten, dass viele Aspekte des Systems gut funktionieren, ein Beispiel für die Kluft zwischen den Erwartungen der Bevölkerung und dem, was in der Praxis möglich ist.

Wir verhindern mehr, als wir durchlassen, sagte Magnus Ranstorp, Terrorismusexperte am schwedischen Nationalen Verteidigungskolleg, der die schwedische Regierung in Sicherheitsfragen berät. Es ist fast wie beim Fußball. Sie werden nicht für alle gespeicherten Speicherungen erinnert; Sie sind nur für das Ziel in Erinnerung, das Sie eingelassen haben.

Zu diesem Bericht haben Annabell Van den Berghe in Brüssel, James McAuley in Paris und Griff Witte in London beigetragen.

Weiterlesen

Die Zukunft der EU steht auf dem Spiel, da Europas Staats- und Regierungschefs einer neuen Angst gegenüberstehen: Wähler

Heizungskanalreinigung in meiner Nähe

Einwanderungsfeindliche Anti-Euro-Populisten gewinnen in Italien nach dem Rücktritt des Premierministers an Boden

Der Bootsverkehr von Migranten aus Libyen nach Europa nimmt zu – und wird tödlicher

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt