logo

Ex-malischer Präsident Keita in Privatklinik ins Krankenhaus eingeliefert

Oberst Assimi Goita, der sich zum Vorsitzenden des Nationalkomitees für die Rettung des Volkes erklärt hat, trifft sich mit dem ehemaligen nigerianischen Präsidenten und Vermittler des westafrikanischen Regionalblocks ECOWAS, Goodluck Jonathan, im Verteidigungsministerium in die Hauptstadt Bamako, Mali Montag, 24. August 2020. Die jetzt für Mali zuständige Militärjunta bestand am Montag darauf, dass der ehemalige Präsident Ibrahim Boubacar Keita aus freien Stücken zurückgetreten und nicht gestürzt wurde, wie die Offiziere, die jetzt das Land führen, versuchen, dies zu tun verlängern ihre Herrschaft bis 2023. (Baba Ahmed/Associated Press)

wie man eine haushälterin anstellt
VonBaba Ahmed | AP 1. September 2020 VonBaba Ahmed | AP 1. September 2020

BAMAKO, Mali – Ibrahim Boubacar Keita, der im vergangenen Monat bei einem Militärputsch gestürzte malische Präsident, wurde am späten Dienstag in einer Privatklinik ins Krankenhaus eingeliefert .

Keitas Zustand war nicht sofort bekannt, und es war unklar, ob er angesichts der Umstände zur medizinischen Behandlung ins Ausland evakuiert werden würde.

Sein Krankenhausaufenthalt wurde The Associated Press von zwei Personen in der Klinik bestätigt, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, da sie nicht berechtigt waren, mit Journalisten zu sprechen.

Der frühere malische Präsident wirkte auf aktuellen Fotos hager, seine Besorgnis wuchs nur während seiner Zeit in Militärgewahrsam in der Kaserne von Kati außerhalb der Hauptstadt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Keita, der 2013 erstmals gewählt wurde, hatte noch drei Jahre in seiner Amtszeit, als ihn meuternde Soldaten in seiner Wohnung festnahmen, nachdem sie außerhalb des Hauses Schüsse abgegeben hatten. Stunden später trat er in einer Mitternachtssendung im Staatsfernsehen auf und sagte Maliern, er werde sofort zurücktreten, damit kein Blut vergossen würde, damit er an der Macht bleiben könne.

Werbung

Beamte der Junta, genannt Nationales Komitee zur Rettung des Volkes, hatten erklärt, Keita werde nur zu seinem eigenen Schutz in der Kaserne festgehalten. Bei einer Protestbewegung gegen Keitas Präsidentschaft demonstrierten in den Monaten vor seinem Sturz Zehntausende auf den Straßen.

Die internationale Gemeinschaft hat den Sturz verurteilt, und der regionale Block ECOWAS hat bereits Sanktionen gegen Mali verhängt, Grenzen geschlossen, Finanzströme gestoppt und mit weiteren Sanktionen gedroht.

wie man küchenschränke wieder herstellt
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Eine Vermittlungsdelegation unter der Leitung des ehemaligen nigerianischen Präsidenten Goodluck Jonathan traf sich mit Keita, während er sich in Militärgewahrsam befand, und sie teilten später Journalisten mit, dass Keita nicht versuchen wolle, an die Macht zurückzukehren.

Frankreich, die Vereinten Nationen und andere forderten seine sofortige Freilassung, und er wurde schließlich am Donnerstag in seine Wohnung gebracht, wo er unter militärischer Überwachung blieb. Ein Verwandter erzählte AP, dass Keita seinen Hausarzt nicht sehen konnte.

3 in 1 Shampoo-Meme
Werbung

Auch nach seiner Freilassung drängt die ECOWAS weiterhin auf eine Rückkehr zur Zivilregierung innerhalb eines Jahres. Die Junta hat jedoch vorgeschlagen, mit Neuwahlen bis 2023 zu warten, was nach Ansicht des französischen Verteidigungsministers am Wochenende nicht in Frage kommt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Es gibt weit verbreitete Befürchtungen, dass der politische Umbruch in Mali es islamischen Extremisten erneut ermöglichen könnte, ihre Reichweite auszudehnen und mehr als mehrere Jahre internationaler Unterstützung, einschließlich einer UN-Friedensmission, die an der Stabilisierung des Landes arbeitet, zunichte zu machen. Nach Malis letztem Putsch im Jahr 2012 übernahmen Extremisten die Macht in Städten im ganzen Norden, um im folgenden Jahr durch eine französisch geführte Militärintervention verdrängt zu werden.

Mehr als sieben Jahre später werden Friedenstruppen und Soldaten immer noch häufig von den Dschihadisten angegriffen, und die Instabilität hat Keitas Popularität als Präsident untergraben.

___

Die assoziierte Pressejournalistin Krista Larson in Dakar, Senegal, hat zu diesem Bericht beigetragen.

Handtücher am besten waschen

Copyright 2020 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.