logo

Ex-Soldaten von Rhodesien, Südafrika, sollen an Angriff auf Seychellen beteiligt gewesen sein

Die meisten der 44 Söldner, die gestern von den südafrikanischen Behörden nach einem missglückten Putschversuch auf dem Inselstaat Seychellen festgehalten wurden, sind ehemalige Mitglieder von Eliteeinheiten der rhodesischen und südafrikanischen Armeen, so die hier vorliegenden Nachrichtenberichte und Informationen an amerikanische Journalisten.

Ein Amerikaner, der als Barry Francis Gribbon (26) aus Miami identifiziert wurde, soll zu den Söldnern gehören, die festgenommen wurden, nachdem sie ihren Angriff auf den Flughafen der Seychellen aufgegeben und mit einem entführten Air India-Flugzeug nach Südafrika geflogen waren, teilten amerikanische Journalisten mit.

Südafrikanische Nachrichtenberichte identifizierten viele der Söldner als ehemalige Mitglieder der Elite-Militäreinheiten von Rhodesien, darunter die Selous Scouts, die Rhodesian Light Infantry und das Special Services Battalion. Die Zeitung Die Transvaler zitierte einen nicht identifizierten ehemaligen Offizier der Rhodesian Special Air Services Unit, der bestätigte, dass zwischen 30 und 40 Prozent der Truppe aus ehemaligen Mitgliedern verschiedener Rhodesian-Einheiten bestanden.

So stellen Sie Falttüren ein

Inzwischen wurde amerikanischen Journalisten mitgeteilt, dass mindestens einer der Söldner ehemaliges Mitglied einer südafrikanischen Sonderkommandotruppe war.

Bisher gibt es keine Hinweise auf eine offizielle oder direkte südafrikanische Beteiligung an der Operation. Aber es ist immer noch nicht bekannt, wer die Söldner rekrutiert hat, die meistens um die 20 Jahre alt sind, und auch nicht, wer das Geld für den Plan aufbrachte.

Bei den Vereinten Nationen sagte ein Sprecher, der Außenminister der Seychellen, Jacques Hodoul, habe ein Telegramm an UN-Generalsekretär Kurt Waldheim geschickt, in dem es heißt, die Söldner seien 'vermutlich südafrikanischer Herkunft', berichtete Associated Press. Hodoul sagte, der 'rücksichtslose Angriff' sei 'gegen ein friedliebendes Volk verübt worden, das vor allem mit Entschlossenheit kämpft, das Erbe des Kolonialismus und der Unterentwicklung zu überwinden'.

Der Sprecher sagte in einer Erklärung Waldheims, dass die kriminelle Tat, die das Leben unschuldiger Menschen gefährdete, eine eklatante Verletzung grundlegender Prinzipien des Völkerrechts darstellt.

Einige Beobachter glauben, dass die linke Regierung von Albert Rene über die Ankunft der angeblichen Putschisten informiert wurde, was für die schnelle und effektive Reaktion der Verteidigungskräfte der Seychellen verantwortlich ist. Ein Augenzeugenbericht über den Angriff des ehemaligen rhodesischen Armeeoffiziers David Conradie in The Citizen, einer Johannesburger Zeitung, beschrieb, wie Truppen der Seychellen-Armee schnell am Flughafen eintrafen und viele der Söldner in einen Flügel des Flughafengebäudes trieben.

Conradie, der zum Zeitpunkt des Angriffs auf den Seychellen Urlaub gemacht haben soll, sagte der Zeitung, er habe auch eine Abteilung nordkoreanischer Truppen am Flughafen ankommen und den Angriff starten sehen, der den Widerstand der im Flughafenflügel verbarrikadierten Söldner beendete.

In Washington sagten Beamte des Außenministeriums, dass sie zwar einige indirekte Berichte über nordkoreanische Militärberater auf den Seychellen erhalten hätten, aber nicht bestätigen könnten, dass sich nordkoreanisches Militärpersonal auf den Inseln befinde.

Hauszuschuss der Bank of America

Südafrika ist zu einem Zufluchtsort für weiße Söldner geworden, die in verschiedenen afrikanischen Kriegen gekämpft haben, meist auf der Verliererseite. In den letzten 18 Monaten sind viele, die mit der Rhodesian Army gekämpft haben, nach Südafrika gekommen, um sich der Verteidigung anzuschließen oder sich in das zivile Leben zurückzuziehen.

Gribbon, ein Veteran der US-Armee, diente dort während des Krieges in einer Einheit der Rhodesian Army und kam dann nach Südafrika, nachdem Rhodesien Simbabwe wurde, nach Informationen an amerikanische Journalisten hier. Er unterzeichnete einen Einjahresvertrag und trat einer speziellen südafrikanischen Aufklärungs- und grenzüberschreitenden Operationsbasis in Durban namens 'Recce Six' bei. Er hätte am vergangenen Montag eine Stelle als Verkäufer für Bürogeräte antreten sollen, teilten Mitarbeiter einem Journalisten mit.

Passagiere, die sich in dem entführten Flugzeug befanden, wurden hier in der englischen Presse mit der Aussage zitiert, dass die im Gepäck der Söldner verstauten Waffen bei der Landung auf dem Flughafen der Seychellen entdeckt wurden, in Zivil gekleidet und als Rugby-Team im Urlaub. Dies zwang sie, ihren Plan früher als beabsichtigt in die Tat umzusetzen, teilten die Söldner den Passagieren mit.

So verabreden Sie sich erfolgreich online

Nachdem sie das Air India-Flugzeug beschlagnahmt hatten, um zu fliehen, entschuldigten sie sich bei den 79 Passagieren an Bord und waren sehr höflich, wie die Passagiere in der lokalen Presse berichteten. Einer der Söldner soll einem Mitreisenden gesagt haben: 'Sie haben uns das Leben gerettet.'

Die südafrikanische Polizei weigert sich, die Namen oder Nationalitäten der Männer preiszugeben, die sie im Zentralgefängnis von Pretoria inhaftiert, während sie 'eine intensive Untersuchung' verfolgt. Beamte haben angekündigt, dass sie als Entführer vor Gericht gestellt werden.

Unterdessen begann die Polizei in Swasiland, wo die Söldner gestern einen Linienflug zu den Seychellen bestiegen, zu untersuchen, wie die Söldner Waffen in das Flugzeug bringen konnten.