logo

FÜR FANS WAS SIND 4 NÄCHTE FÜR U2?

Nach einer 80-stündigen Tortur – vier Nächte in einem Auto gestopft, drei Tage Busabgase einatmen, Cola und Franks fischen, Blockaden für Boxenstopps laufen lassen – setzten sich die drei Senioren der University of Maryland, die im RFK-Stadion campierten, durch. Sie schlagen die Scalper um U2-Konzerttickets.

Heute um 8 Uhr wären sie, wenn alles nach Plan lief, als erste an der RFK-Kasse online. Bis 9 Uhr morgens ist das Stadion mit 52.000 Plätzen ausverkauft, prognostizierte ein Ticketmaster-Beamter.

'Das muss man tun, um gute Plätze zu bekommen', sagte Crawford Conniff, 22, der sich in der Nähe des Stadions zwischen Löwenzahn der Verkehrsinsel ausgestreckt hatte.

'Wir haben unbegrenzte Zeit', sagte Mike Collins, 22. 'Wenn wir einen Job hätten, um 50 Riesen zu verdienen, könnten wir Scalpern 150 Dollar zahlen.'

Tatsächlich klingen 150 US-Dollar billig für die Tickets mit einem Nennwert von 28,50 US-Dollar. Der heutige Ticketverkauf für das Konzert am 15. August, eines der heißesten des Sommers, wird wahrscheinlich eine Orgie der Profitgier entfachen.

Als die Band in Los Angeles spielte, erzielten Scalper bis zu 1.200 US-Dollar pro Ticket für erstklassige Plätze. In Washington hatten Ticketbroker bereits am Dienstag Studenten, Arbeitslose und sogar Obdachlose an Ticketschaltern stationiert, um Hunderte von ausgesuchten Plätzen zu ergattern.

„Man landet mit Gräueltaten in der ersten Reihe“, sagt Bob Koch, Tour Business Manager von U2. 'Sie werden alle für 1.000 Dollar skalpiert, an die Kinder reicher Anwälte, anstatt an die echten Fans, die draußen campierten.'

U2, ein irisches Quartett voller politischer und musikalischer Intensität, war zuletzt 1987 auf Tournee. Sein Top-10-Album „Achtung Baby“ und die darauf folgende „Zoo TV Tour“ – ein multimediales Spektakel mit Live-Satellitenübertragungen, über dem DDR-Autos schweben die Bühne und riesige Videomonitore, die Botschaften an die Menge senden - hat einen landesweiten Ticket-Rausch angeheizt. Lakeland, Florida, die erste Station der Tour, war innerhalb von vier Minuten ausverkauft. Pacific Bell registrierte eine Million Versuche, Tickets in Los Angeles zu kaufen.

Das lokale Maklergeschäft ist legal, solange keine Tickets auf dem Konzertgelände weiterverkauft werden. Aber Fragen, wie das Geschäft funktioniert, machen Brancheninsider nervös und Makler defensiv.

'Es ist eine große geheime Sache', sagte ein Angestellter des Ticket Outlets, eines Maklers in Falls Church. 'Weil es wirklich konkurrenzfähig ist.'

Und lukrativ. Washingtons sieben große Broker funktionieren wie eine Börse. Prime-Tickets für Genesis und Neil Diamond werden jetzt für bis zu 200 US-Dollar verkauft. Die kommende Eric Clapton-Show, die in einer Stunde ausverkauft war, kostet 350 US-Dollar. Rolling Stones-Sitze in der ersten Reihe in der Mitte kosteten 1.000 US-Dollar. „Fronten“ oder „Cremesitze“ sind am teuersten; 'Einstiege' sind im Nasenbluten-Bereich, aber sie bringen Sie in die Tür.

'Wir haben einen schlechten Ruf', sagte Ed Ryan, Marketing Director von Ticket Finders Inc. in Greenbelt. 'Es gibt einige Randalierer in der Branche, die hinter Telefonzellen Handel treiben, aber wir schleichen nicht in Stadien herum und verstoßen gegen Gesetze.' Wie machen sie es dann? Broker sagen, dass sie Tickets von Fans und Dauerkarteninhabern zu einem Aufschlag kaufen und dann den Preis erhöhen. Sie stellen Leute ein, um Bestellungen anzurufen oder Schlange zu stehen. U2-„Camper“, wie Makler sie nennen, verdienten Berichten zufolge 50 bis 80 US-Dollar pro Tag. Karl Rose, Besitzer von Stagefront Tickets, zahlte diese Woche 20 College-Kids 60 US-Dollar pro Tag plus Essen, um wichtige Vorverkaufsstellen zu „sichern“.

Fans, wie die Senioren der University of Maryland im RFK, führen Listen darüber, wer zuerst dort war, um ihren Platz in der Schlange zu sichern.

Ticketmaster, das mehr als 200 Millionen Tickets pro Jahr verarbeitet, hat Kundenkartenlimits eingeführt - acht pro Person für die RFK-Show von U2 -, um Mietlinge davon abzuhalten, Sitzblocks zu ergattern. Aber als Metallica kürzlich in die Stadt kam, brachten 'Camper' Kostümwechsel mit, um die Ticketverkäufer zu täuschen. Für die bevorstehende Cure-Show standen sie mit Mobiltelefonen in einer Schlange und gaben Bestellungen auf, während sie warteten.

Inoffiziell geben Makler „besondere Beziehungen“ zu den Ticketkaufleuten zu. Bestechungsgelder reichen von Bargeld bis hin zu kostenlosen Haarschnitten. Die Schwester eines Maklers arbeitete früher am Ticketschalter des Capital Center und schmuggelte ihm Sitze.

In diesem Jahr hat Ticketmaster zwei Verkäufer entlassen, weil sie Tickets für Broker reserviert haben, sagte Ralph Beyer, Senior Vice President. Ein Ticketverkäufer wurde erwischt, als er einen Einbruchalarm auslöste, während er einen geschenktragenden Scalper durch die Hintertür führte.

Während der kürzlich abgeschlossenen 30-Städte-Indoor-Arena-Tour von U2 hat das Management der Gruppe in Gebieten, in denen Scalper bekanntermaßen eine große Anzahl von Tickets anhäufen, ein auf zwei Sitze beschränktes, nur telefonisches Kaufsystem eingeführt. Agenten überwachten Kreditkartennummern, Namen und Adressen und stornierten Doppelbestellungen. Unter den Betrügern, die sie in Los Angeles entdeckten, befanden sich ein Mann, der hundert Postfächer kaufte, um Tickets unter hundert verschiedenen Decknamen zu kaufen, und ein Scalper, der eine Telemarketing-Firma anstellte, um nur telefonisch Bestellungen zu tätigen.

In Boston, wo die Vermittlung illegal ist, hat ein Scalper gestohlene Kreditkartennummern verwendet, so ein Mitarbeiter, der am dortigen U2-Ticketverkauf beteiligt war. Der Mann verlangte in den letzten vier Monaten 14.000 US-Dollar und verkaufte Tickets zu einem niedrigeren Nennwert weiter. Eine weitere angebliche Quelle für Tickets von Brokern sind Insider der Unterhaltungsindustrie. Im Durchschnitt werden 15 Prozent der Sitze in einem bestimmten Konzertsaal für Veranstalter, Plattenfirmen, Radiosender, den Betreiber des Veranstaltungsortes und den Manager der Band „besetzt“. Unweigerlich werden einige dieser Tickets skalpiert. U2 zog bei ihrer Indoor-Tour rund 10 Prozent ihrer Sitzplätze ab und hielt sich 3.000 Sitzplätze im RFK zurück.

Die meisten Broker bestreiten, auf diese Weise Tickets zu erhalten. Die Maklerin Rose sagte: 'Solange ich weiß, dass es sich um echte Tickets handelt, stelle ich keine Fragen.'

Für die Hunderte von Fans, die gestern Abend im RFK angetreten sind und keine Tickets bekommen haben, ein Trostwort: Gerüchten zufolge wird U2 eine zweite DC-Show ankündigen.