logo

FINDERBEHÄLTER FÜR ALTES SCHWERT

ROM, GA. -- Ein altes spanisches Schwert, das auf einer Farm im Nordwesten Georgiens gefunden wurde, gehört den drei Artefaktjägern, die es ausgegraben haben, nicht dem Besitzer der Farm, weil er zu lange gewartet hat, um es zu beanspruchen, hat ein Richter entschieden. Larry Salmon, Richter am Obersten Gerichtshof von Floyd County, ordnete an, dass das Schwert ohne Dickeys Wissen oder Erlaubnis an die drei Männer zurückgegeben wird, die es 1982 auf John Dickeys Land am Coosa River ausgegraben hatten. Studien deuten darauf hin, dass das Schwert während der spanischen Erkundungen von Hernando De Soto im Jahr 1540 oder während einer späteren spanischen Expedition im Jahr 1560 in ein Coosa-Indianerdorf gebracht wurde. Das Dorf wurde Mitte des 16. Jahrhunderts angegriffen und viele der Menschen wurden durch Metallwaffen getötet. Untersuchungen zeigen, dass das Schwert zwischen 1520 und 1540 in Spanien hergestellt wurde, und es ist ein wichtiger Link, der belegt, dass Spanier im 16. Jahrhundert durch Floyd County kamen, sagte Dickey. »Es wäre schade, wenn es woanders hingeht«, sagte er. Laut dem am Freitag eingereichten Gerichtsbeschluss wartete Dickey zu lange, bevor er das Schwert beanspruchte, das an das staatliche Archäologische Museum Etowah Mounds geliehen worden war. Das Eigentum machte er erst 1987 geltend, nachdem eine vierjährige Verjährungsfrist abgelaufen war. Dickey sagte am Sonntag, er habe nicht versucht, das Schwert, das als 'De Sotos Schwert' bekannt ist, früher zurückzubekommen, weil Archäologen der University of Georgia ihm versicherten, dass sie das Eigentum für den Staat anstreben. Dickey sagte, er habe 1983 zum ersten Mal von seiner Existenz erfahren, als ihn Universitätsarchäologen anriefen, um zu sagen, dass das Schwert, das dem Etowah Mounds Museum fünf Jahre lang geliehen worden war, von seiner Farm stammte. Er sagte, es sei ohne sein Wissen von „Pot-Jägern“ aufgenommen worden, die oft die Ausgrabungsstätte betreten. Er erfuhr schließlich, dass er eine Klage einreichen musste, um zu verhindern, dass das Schwert zu den Findern gelangte, aber es sei zu spät, sagte er. Dickey sagte, er werde Berufung einlegen und fügte hinzu: 'Sie gaben selbst zu, dass sie es von meiner Stelle genommen haben.' Einer der Finder, Larry Itson von Cave Spring, sagte, er sei mit Salmons Entscheidung zufrieden. »Ich habe das Gefühl, es gehört uns«, sagte Itson. 'Es war nur ein echter Glücksfund - wir haben nicht versucht, ihn zu stehlen.' Er sagte, er und die anderen beiden suchen ein dauerhaftes Zuhause für das Schwert.