logo

FISCHSCHNUR

WAS IST DER HAKEN? WASHINGTON & VICINITY POTOMAC RIVER -- Forellenbarsch-Action war in der Gezeitenstrecke des Flusses gut. Guide Ken Penrod of Life Outdoors Unlimited fischte in der Nähe der Woodrow Wilson Bridge mit einer Vielzahl von Crankbaits, die Forellen bis zu 6 Pfund produzierten. Penrod empfiehlt, sich auf die verbleibenden Grasbeete zu konzentrieren, aber wenn sie nicht produzieren, bewegen Sie sich zu den bewaldeten und felsigen Strukturen am Fox Ferry Point, den Kiesgruben und teilweise unter Wasser liegenden Lastkähnen, und arbeiten Sie die Köder tief und langsam. Penrod sagt, dass Angler Clouser Minnows auf isolierte Felshaufen entlang der Küste von Virginia geworfen haben, die Forellenbarsche und Streifenfische produzierten. An einigen Standorten in der Gegend von Fort Washington, Gunston Cove, Little Hunting Creek und Pomonkey Creek, wurden Forellen für Angler hergestellt, die Plastikwürmer, Spinnerbaits und Tieftauch-Crankbaits werfen. Guide Teddy Carr fand in der Nähe der Mündung des Potomac Creek Forellen, die rasselnde Köder zuschlugen; Dann bewegte er sich ein kurzes Stück flussabwärts, wo er mit denselben Ködern gestreifte Barsche fing. MARYLAND DEEP CREEK LAKE -- John Marple von Johnny's Bait House sagt, dass das Angeln auf Barsch gut war, insbesondere in Tiefen von 3 bis 12 Fuß in Buchten in der Mitte des Sees. Zander, Kette Pickerel und Gelbbarsch schlugen lebende Elritzen. LOCH RAVEN RESERVOIR – Kevin McComas, Manager des Loch Raven Fishing Centers, sagt, dass Angler, die lebende Shiners werfen, Forellenbarsch, Kettenhechte und in seltenen Fällen Hechte gefangen haben. VIRGINIA LAKE ANNA – Anna Point Marina Manager Dave Fauntleroy sagte, dass ein halbes Dutzend Forellen mit über 6 Pfund und einer über 7 Pfund gewogen wurden. Im Oberlauf des Sees gefütterte Streifenbarsche, von denen einige mehr als 12 Pfund wiegen. Carlos Wood von High Point Marina sagt, dass Troller, die Redfins, Tieftauchende Crankbaits und Sassy Shad in Tiefen von 15 bis 25 Fuß arbeiten, auf gestreiften Bässen mit durchschnittlich 6 bis 8 Pfund gut abgeschnitten haben. Crappie wurde zwischen Brücken- und Pierpfeilern geschult, während Forellenbarsche in Tiefen von vier bis sieben Fuß in der Nähe waren. SHENANDOAH RIVER – Trace Noel von River Rental Outfitters sagt, dass einige Angler lebende Elritzen beim Treibfischen von Kanus aus benutzten und in tieferen Becken Kleinmaulbarsch, ein paar Welse und einige klobige Blaukiemen fingen. RAPPAHANNOCK RIVER -- Mehrere blaue Welse mit einem Gewicht von 18 bis 25 Pfund wurden eine Meile oder so flussabwärts von Fredericksburg gefangen, wo bodenfische geschnittene Köder wirksam waren. JAMES RIVER -- Welse bis zu 30 Pfund wurden im Chester Ice House in Dutch Gap gewogen. CHESAPEAKE BAY SUSQUEHANNA UND NORTH EAST RIVERS -- Eleanor Benjamin von Herb's Tackle Shop sagt, dass ein paar Streifenfische bis zu 21 Zoll vom Charlestown Pier genommen wurden und ein ähnlicher Felsenfisch in Red Point gefangen wurde. GUNPOWDER UND DUNDEE RIVERS -- Wenn das Wetter mitspielte, fingen Angler, die Muschelschnauzen, Nachtkriecher und Tintenfischstreifen tauchten, Kanalwelse und gelegentlich einen Streifenbarsch in legaler Größe in der Nähe von Pooles Island Light, der Mündung des Fairlee Creek, Worten Creek, Worten Point, Swan Point und die Mündungen der Flüsse Gunpowder und Dundee. Die meisten der oberen Chesapeake-Streifen lagen unter der gesetzlichen Mindestgröße und maßen weniger als 18 Zoll. Tidewater Forellen wurden im Gunpowder River in der Nähe von Maxwell Point und dem hinteren Ende des Dundee Creek gefangen, wo Angler, die Chartreuse-Spinnerbaits und flachlaufende Crankbaits auswerfen, bis zu 5 Pfund schwere Barsche aus Grasbetten anlockten. PATAPSCO RIVER AREA – Clyde Blamberg in Clyde's Sport Shop in Baltimore sagt, dass Welse im gesamten unteren Patapsco River waren, weiße Barsche an den Mündungen der Bodkin- und Curtis-Bäche aufgetaucht waren und ein paar Streifenbarsche in legaler Größe in der Nähe von Bodkin Point und Six Foot gefangen wurden Hügel. Chummers, die gefrorene Blöcke von gemahlenen Menhaden verwendeten, lockten Striper mit einer Größe von 20 bis 22 Zoll an beiden Standorten an. BAY BRIDGE AREA – Rob Jepson vom Angler's Sport Center in Annapolis sagt, dass weiße Barsche am Podickory Point, Snake Reef und zwischen den östlichen Uferpfählen der alten Bay Bridge gefangen wurden, an Orten, an denen bodengefischte Mückenlarven, Ködergarnelen und Muschelschnauzenstücke produzierte Fische bis zu 12 Zoll. Chummers punktete bei den Stripers am Hill gut. CHESAPEAKE BEACH AREA -- Dockmaster Fred Donivan am Rod 'N' Reel Dock sagte: 'Einige unserer Charterboote suchen ein paar Meilen südlich der Radartürme nach Strippern, wo die meisten es geschafft haben, ihr Limit zu erreichen.' Donivan sagt, dass der Tom Hooker beim Kumpeln am Stone Rock auf Striper beschränkt war, wo Angler Striper bis zu 30 Zoll fingen. Der durchschnittliche Streifenbarsch von der Größe eines Halters, der über die gesamte Länge der Chesapeake Bay gefangen wurde, war 18 bis 22 Zoll lang. HONGA-FLUSSGEBIET – Kapitän Henry Gootee von der Striker liebäugelte mit Streifenbarsch in der Nähe von Boje 72, die den östlichen Kanalrand des Chesapeake südwestlich des Honga-Flusses markiert. Gootee fing seine Grenze von Streifenfischen bis zu 28 Zoll, dann bewegte er sich ein paar Meilen die Bucht hinauf, wo er schwache Fische bis zu 18 Zoll entlang der Kanalkante fand. Der schwache Fisch nahm Bucktails, die mit Tintenfischstreifen und Brocken von Sparschälerkrabben getrimmt waren. Kapitän Mike Murphy von Tiderunner Charters warf Bucktails und Sting Silvers, um Schwärme von Streifenbarsch und Blaubarsch in der Nähe der Hooper Straits Boje zu brechen. Murphy sagt, dass beide Arten im Durchschnitt 18 bis 21 Zoll groß waren. PATUXENT RIVER AREA - Kapitän Bill Meadows von Kapitän Bill's Charters tummelte sich in der Nähe der Boje 72, die Streifen bis zu 24 Zoll produzierte. Meadows fuhr dann die Bucht hinauf in die Nähe von Cedar Point, wo er in der Nähe der Mündung des Patuxent River schwache Fische fand. Von unten geangelte Tintenfischstreifen und Stücke von gefrorenen Schälerkrabben produzierten während der Ebbe schwache Fische von bis zu 18 Zoll. POINT LOOKOUT AREA – Kapitän Paul Kellam auf der Patty Lee und Kapitän Bruce Scheible in Scheible's Fishing Center tummelten sich in der Nähe der Mündung des Potomac River, wo sich Schwärme von brechenden Blaufischen bis zu 3 Pfund und ähnlich großen Streifenbarschen versammelten. Beide Kapitäne sagten, dass schwache Fische in Bewegung seien und hauptsächlich die Kanalränder in großen Schwärmen durchstreifen. TANGIERER SOUND -- Captain Kevin Josenhans sagt, Fox Island Flats produzierte kleine gestreifte Bässe. Kapitän Curtis Johns auf der Karen Ray und Kapitän Keith Ward von Prime Time Fishing reisten durch den schmalen Kanal von Smith Island zu den Southwest Middle Grounds, wo sie begrenzte Fänge von Streifenbarsch genossen, während sie sich mit Grund-Menhaden vergnügten. Kapitän Gerald Dawson auf der Carolyn-D II fischte an derselben Stelle, fing früh am Tag seine Grenze der Streifenfische und zog dann zum Tangier Sound, wo er stämmige Wolfsbarsche, ein paar Porgy- und Schnapper-Bluefish fand. Angler, die mit allen vier Kapitänen fischten, machten ihre Fänge mit leichtem Spinngerät. RAPPAHANNOCK RIVER AREA -- Die meisten Charterboote aus der Reedville Area fischten in den Gewässern von Maryland auf Streifenbarsch. Aber nachdem sie ihr Limit erreicht hatten, zogen einige zurück in die Gewässer von Virginia und fischten in der Nähe des Davidson-Wracks nach Wolfsbarsch und Weakfish. An der Mündung des Rappahannock fingen Angler mit kleinen Bucktails, die mit Tintenfischstreifen getrimmt waren, ein paar gesprenkelte Forellen mit einem Gewicht von bis zu 3 Pfund an den Untiefen in der Nähe von Windmill und Stingray Points. Schwachfische ähnlicher Größe wurden etwas weiter östlich am Rand des Cut Channel gefangen, wo bodengefischte Tintenfischstreifen und Cut-Spot-Köder Schwachfische bis zu 22 Zoll anlockten. CAPE CHARLES -- Jim Jenrette vom Cape Charles Fishing Center sagt, dass Angler in der Nähe von Plantation Light und entlang des Eingangskanals zum Cape Charles Harbour Weakfish und Flunder gefangen haben. Tautog bis zu 5 Pfund gehörten zu den versunkenen Felsbrocken der vierten Insel des Chesapeake Bay Bridge Tunnels und des Betonschiffswracks bei Kiptopeke, Orte, an denen bodengefischte Krabbenstücke früh und spät am Tag gute Ergebnisse erzielten. ATLANTIC COAST OCEAN CITY -- Gestreifte Barsche bis zu 33 Zoll befanden sich unter der U.S. 50 Bridge, Tautog gehörten zu den Stegblöcken der Bucht und eine 9-Pfund-Flunder wurde von einem Angler gefangen, der mit einer grünen Krabbe nach Tautog fischte. Als das Wetter mitspielte, wurde das Headboat O.C. Princess lief vor der Küste zu einigen der nahegelegenen Wracks, wo Angler beim Grundfischen mit Tintenfischstreifen Wolfsbarsch fingen. WACHAPREAGUE -- Schwachfisch und Flunder machten den Großteil der Küstenaktivitäten aus, während die meisten Charterboote in der Nähe Wracks auf Wolfsbarsch fischten.

Informieren Sie sich über die heißesten Angelplätze dieser Woche, indem Sie Post-Haste unter 202/334-9000 anrufen und Kategorie 3474 (FISH) eingeben. Der Fischereikolumnist Gary Diamond veröffentlicht wöchentlich Audioberichte. Der Anruf ist überall dort kostenlos, wo 202 Vorwahlen kostenlos sind. Rufen Sie aus Prince William County 690-4110 an.

Eine Karte der mittelatlantischen Region, die häufig in Fish Lines erwähnte Orte (einschließlich Loran-Koordinaten) identifiziert, ist für 2,50 USD per Fax oder per Post erhältlich. Um eine Faxkopie der Karte zu erhalten, rufen Sie von einem Telefon mit Tonwahl die Nummer 800/945-5190 an. Sie werden aufgefordert, die Nummer Ihrer gängigen Kreditkarte und die Artikelnummer (Nr. 455) einzugeben. Außerdem werden Sie aufgefordert, die Nummer Ihres Faxgerätes einzugeben. Für die Zustellung per Post rufen Sie 800/666-9329, Durchwahl an. 121, zwischen 9 und 5 Werktagen.