logo

FUßBALLtrainer PAUL BROWN STIRBT

Paul Brown, 82, der innovative und einflussreiche Fußballtrainer, der die professionellen Fußballteams der Cleveland Browns und Cincinnati Bengals gründete, starb gestern in seinem Haus in Cincinnati an einer Lungenentzündung.

Herr Brown zog sich nach der Saison 1975 als Cheftrainer der Bengals zurück, war aber seitdem Vizepräsident und General Manager des Teams, das er 1968 als Expansionsfranchise in der American Football League gründete.

was ist der gesündeste käse

Seine Trainerkarriere erstreckte sich über mehr als 40 Jahre und begann 1930 als Highschool-Trainer. Er galt als eine der Schlüsselfiguren in der Entwicklung des Profifußballs in den Vereinigten Staaten. Als Trainer der Cleveland Browns, einer Mannschaft, die er nach ihm benannte, gewann Mr. Brown 1950, 1954 und 1955 die Meisterschaften der National Football League.

Er war als meisterhafter Fußballstratege und -taktiker bekannt und ein Pionier in der Verwendung von Unterricht und Spielfilmanalyse, um die Leistung seiner Spieler zu verbessern. Er war auch ein Perfektionist, der alle Spielzüge von der Seitenlinie callte, und er hatte ein scharfes Auge für jeden Fehler oder jede Schwäche im Spielplan eines Gegners, die er schnell ausnutzte.

Er war zurückhaltend und bescheiden, leitete seine Teams aber mit eiserner Hand. 'Die Geschichte aller erfolgreichen Mannschaften zeigt, dass die Autorität im Trainer konzentriert ist', sagte er einmal. „Die Spieler können nicht über mich hinausgehen. So sollte es sein.'

Nebenbei trainierte er Stars wie die Runningbacks Marion Motley und Jim Brown und Quarterbacks von Otto Graham bis Ken Anderson, Runningback und Receiver Bobby Mitchell und Kicker Lou Groza, den Lineman mit dem goldenen Zeh.

Als Trainer sagte Mr. Brown seinen Spielern, wann sie ins Bett gehen sollten, was sie essen, was sie auf Roadtrips anziehen und wie sie ihre Zeit einplanen sollten. In den frühen 1960er Jahren scheuerten viele von ihnen unter diesem System, beschwerten sich, dass Mr. Brown altmodisch und distanziert sei und sagten, sie wollten nicht mehr für ihn spielen. Das Team gewann nicht mehr wie in den letzten zehn Jahren, und es gab Persönlichkeitsunterschiede zwischen Mr. Brown und dem neuen Mehrheitseigentümer des Teams, Art Modell. Nach der Saison 1962 wurde Mr. Brown entlassen, blieb aber bis zur Gründung der Bengals sechs Jahre später auf der Gehaltsliste der Browns.

Gestern nannte Modell Mr. Brown einen Pionier, einen Innovator. Das Spiel, das wir heute haben – Spieler, Trainer, Besitzer und Fans – lässt sich auf die vielen Dinge zurückführen, die er in den 1950er Jahren begann.'

Nach seiner Entlassung in Cleveland lehnte Mr. Brown mehrere Angebote ab, zum Spiel zurückzukehren, bis er 1968 eine Gruppe leitete, die in Cincinnati ein Franchise der American Football League gewann. Er wurde der erste Trainer und General Manager der Bengals.

Im folgenden Jahr wurde Mr. Brown in einer Associated Press-Umfrage unter Sportjournalisten und Sendern in AFL-Städten zum AFL-Trainer des Jahres gewählt. Seine Mannschaften gewannen in diesem Jahr vier Spiele und waren in einem unentschieden. Im nächsten Jahr, nach der Fusion von AFL und NFL, gewannen sie eine Divisionsmeisterschaft und erreichten die Playoffs, und sie taten es drei Jahre später erneut. 1975, Mr. Browns letztes Jahr als Trainer, gewannen die Bengals 11 Spiele und verloren drei, bevor sie in den Playoffs gegen die Oakland Raiders verloren. Es war bis dahin ihre beste Saison.

Mr. Browns Rekord als professioneller Fußballtrainer war 213-104-9, und sein Gesamt-Trainerrekord, einschließlich High-School- und College-Trainer, war 351-134-16.

Er wurde in Norwalk, Ohio, geboren und absolvierte die Miami University of Ohio, wo er ein Star-Quarterback war. Er war acht Jahre lang Cheftrainer an der Massillon High School in Ohio, bis er 1941 Cheffußballtrainer an der Ohio State wurde. In den Jahren 1944 und 1945 trainierte Mr. Brown ein Team auf der Marinestation Great Lakes in Illinois und gründete nach dem Zweiten Weltkrieg die Cleveland Browns der All-America Football Conference.

Die Browns gewannen die Konferenzmeisterschaft vier Jahre in Folge und ließen der NFL praktisch keine andere Wahl, als das Team 1950 in die Liga aufzunehmen.

„Als wir die Browns zum ersten Mal gründeten, kannte ich den Profifußball nicht, und ich trainierte sie genau wie in der Ohio State“, erinnerte sich Brown 1982 aufs Feld stapfen, und ich würde zu den Browns sagen: ‚Geht nicht wie ein müdes altes Profiteam raus. Ich möchte, dass du wie eine College-Football-Mannschaft aussiehst, die nur da draußen ist, um jemanden zu lecken, um ihn zu lecken. '

Die Browns gewannen ihr erstes NFL-Spiel 35-10 gegen die Philadelphia Eagles, und sie gewannen die Ligameisterschaft in diesem Jahr 30-28 gegen die Los Angeles Rams auf einem 16-Yard-Field-Goal von Lou Groza mit 28 Sekunden Spielzeit.

Vitamine, die Beinschmerzen verursachen

Herr Brown wurde 1967 in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen.

Seine erste Frau, Kathryn Brown, starb 1969. Zu den Überlebenden zählen seine Frau Mary Brown of Cincinnati; und zwei Söhne, Mike Brown, der stellvertretende General Manager der Bengals, und Pete Brown, der Direktor des Spielerpersonals des Teams.