logo

Fox News veranstaltet Hannity und Kelly tauschen gereizte Börsen über Trump-Interviews

Ein aufkeimender Bürgerkrieg zwischen zwei der führenden Persönlichkeiten des Fox News Channel wurde Mittwochabend öffentlich. Gegenstand ihres Streits: Donald Trump.

Sean Hannity von Fox feuerte öffentlich auf seine Kollegin Megyn Kelly zurück, nachdem Kelly in ihrem Programm gesagt hatte, dass Donald Trump nur in Hannitys Show auftreten wird, um harte Interviews oder unsichere Räume zu vermeiden.

Hannity antwortete ihr auf Twitter gereizt und twitterte, dass du sauer auf @hillaryClinton sein solltest. Offensichtlich unterstützen Sie sie. Und @realDonaldTrump hat mit dir gesprochen.

Der Austausch zwischen den beiden Primetime-Stars war ein ungewöhnlicher Verstoß gegen den Amtsanstand und ein Zeichen für ein erbittertes Gerangel zwischen den beiden Gastgebern im letzten Abschnitt des Präsidentschaftswahlkampfs.

Vor allem Hannitys Äußerung scheint für Kelly ein professioneller Affront zu sein, die sich nie einem Kandidaten gegenüber loyal erklärt und versucht hat, journalistische Neutralität zu wahren.

Der Republikaner Donald Trump sagt, er werde „höchstwahrscheinlich“ nicht an der Debatte teilnehmen, die die Moderatorin von Fox News, Megyn Kelly, moderieren wird. Hier ist ein Rückblick auf den Konflikt, der mit einer früheren Debatte im August 2015 begann. (Sarah Parnass/The DNS SO)

Hannity – die Trump offen unterstützt – hat kürzlich eine Reihe von Interviews mit dem republikanischen Kandidaten geführt, zu einer Zeit, als Trump so gut wie aufgehört hat, Interviews und Pressekonferenzen zu geben.

[ Donald Trump, pressescheu? Der einst allgegenwärtige Kandidat entfernt sich von den Medien. ]

Zu denjenigen, die Trump versteift hat, gehört Kelly, mit der er eine gut dokumentierte Fehde hatte, nachdem sie ihn gebeten hatte, seine abfälligen Kommentare über Frauen während der ersten republikanischen Vorwahldebatte vor 14 Monaten zu erklären. Kelly hatte letzten Mai ein Interview mit Trump für ein Primetime-Special, aber seitdem bevorzugt Trump andere Fox-Programme wie Hannitys und die Morgensendung Fox and Friends.

Kelly schoss am Mittwoch in ihrer Sendung The Kelly File auf Trump, aber auch indirekt auf Hannity.

Nachdem sie Hillary Clinton dafür kritisiert hatte, leichtgewichtige Interviews mit Entertainment Tonight und Comedian-Talkshow-Moderator Steve Harvey gegeben zu haben, sagte sie: Donald Trump wird bei allem Respekt vor meiner Freundin um 22 Uhr [Hannity] auf Hannity gehen und so ziemlich nur Hannity und wird sich heutzutage nicht mehr in die unsicheren Räume wagen, was das Zelt nicht gerade erweitert, sprich neue Unterstützer erreicht.

Das rief Hannitys Antwort auf Twitter hervor.

Kelly schien letzte Woche nach der ersten Präsidentschaftsdebatte den ersten Schlag auf Hannity zu werfen, als sie bemerkte: Wir haben Trump, der mit unserem eigenen Sean Hannity spricht. Wir werden sehen, ob er nach diesem Interview mit den Journalisten im Raum spricht.

1von 60 Autoplay im Vollbildmodus Schließen Anzeige überspringen × Was Donald Trump im Wahlkampf macht Fotos ansehenDer Präsidentschaftskandidat der GOP ist vor den Parlamentswahlen im November auf der Spur.Bildunterschrift Der Präsidentschaftskandidat der GOP drängt auf seinen Fall vor dem Wahltag.7. November 2016 Donald Trump spricht während einer Wahlkampfveranstaltung in der SNHU Arena in Manchester, N.H. Jabin Botsford/The DNS SOWarten Sie 1 Sekunde, um fortzufahren.

Hannity hat gelegentlich bestritten, dass er Journalist ist, aber Kellys Kommentar schien dennoch seinen Mangel an professionellem Ansehen zu unterstreichen.

Fox News hat am späten Mittwoch nicht auf eine Bitte um Stellungnahme geantwortet.

Der Joker bei all dem könnte Roger Ailes sein, der Gründer und Vorsitzende von Fox News, der diesen Sommer von Vorwürfen wegen sexueller Belästigung gestürzt wurde. Ailes berät Trumps Kampagne zur Medienstrategie. Es ist nicht bekannt, ob er Trump bei seinen Fox News-Auftritten Ratschläge gegeben hat, einschließlich der Programme, in denen er auftreten sollte.

Während seiner 20-jährigen Tätigkeit bei Fox stellte Ailes sowohl Kelly als auch Hannity ein. Aber Kelly schwieg ausdrücklich, als die Belästigungsvorwürfe um Ailes wuchsen.

Sie gehörte zu den wenigen prominenten Frauen bei Fox, die keine unterstützende Erklärung von Ailes abgab und Berichten zufolge internen Ermittlern erzählte, dass er sie vor einem Jahrzehnt als Reporterin im Washingtoner Büro von Fox belästigt habe.