logo

Gaithersburg-Erbe des Autohaus-Vermögens stirbt, nachdem er versucht hat, Kneipenschlägerei zu stoppen

Er war der Spross einer der ältesten und wohlhabendsten Familien in Gaithersburg, ein Erbe eines Autohaus-Vermögens, der mit 29 Jahren vom Bodenfeger im Showroom seines Vaters zum General Manager dieses millionenschweren Autogeschäfts aufgestiegen war.

Robert Victor Aschenbachs Leben war ebenso bezaubernd wie er selbst charmant, erinnerten sich seine engen Freunde gestern. Schließlich, so sagten sie, könne nur 'Robbie' einem spektakulären Unfall im letzten Jahr entkommen, der sich ereignete, während er seiner Lieblingsleidenschaft, dem Rennwagenfahren, frönte.

Aber am Mittwochabend, etwa eine halbe Stunde nachdem er den King Pontiac-Showroom seines Vaters um 22 Uhr geschlossen hatte, lag Aschenbach auf dem Boden eines Nachtclubs in Rockville, das Opfer einer Kneipenschlägerei, die er zu lösen versucht hatte. Mehrere Stunden später sei er an einem Schädelbruch gestorben, teilten die Behörden mit.

Die Polizei von Montgomery County hat Timothy Robert Doyle, 33, von 18446 Stone Hollow Dr. in Gaithersburg in Aschenbachs Tod angeklagt, so Polizeisprecher Phillip B. Caswell. Es war Doyle, der Aschenbach im J.J. Muldoon's, ein neues Restaurant in Rockville, teilte die Polizei mit.

Aschenbach wurde bei dem Sturz verletzt, blieb aber bei Bewusstsein und starb später im Foyer seines Hauses in der exklusiven Unterabteilung Spring Meadows Estates von Montgomery, teilte die Polizei mit. Doyle wurde nach seiner Festnahme am späten Donnerstag mit einer Anleihe in Höhe von 50.000 US-Dollar freigelassen, teilte die Polizei mit.

Aschenbachs Tod schockierte viele in Gaithersburg, einer Stadt mit 26.000 Einwohnern, die Aschenbachs Großvater mütterlicherseits, Lawson King, zu seinen Gründungsvätern zählt.

'Es ist fast unglaublich, weil Robbie so ein lebhafter junger Kerl war', sagte der Bürgermeister von Gaithersburg, Bruce A. Goldensohn, der Aschenbach seit Jahren kannte. 'Er war nie als Raufbold bekannt oder jemals in Schwierigkeiten.'

Über einen Sprecher lehnten es Mitglieder der großen Familie Aschenbachs ab, sich zu seinem Tod zu äußern. Aber andere, die ihn kannten, erinnerten sich an Aschenbach als einen „natürlichen“ Geschäftsmann, der mit ziemlicher Sicherheit einen großen Teil seines Familienvermögens geerbt hätte.

Robert Aschenbach wurde zum Reichtum geboren, aber er hat ihn oder die eigene Prominenz seiner Familie nie zur Schau gestellt, sagten seine Freunde gestern. Lawson King, sein Großvater, besitzt eine riesige Rinderfarm und einen Ladenblock in der Altstadt von Gaithersburg, während Conrad V. Aschenbach, sein Vater, zwei Autohäuser besitzt, darunter das Geschäft King Pontiac, wo allein die Immobilie einen Wert von über 3 US-Dollar hat Millionen, nach den Aufzeichnungen des Landkreises.

Der jüngere Aschenbach, dessen Eigenheim mit 216.200 US-Dollar bewertet wurde, genoss das gute Leben, arbeitete 12- und 14-Stunden-Tage im Familienunternehmen und verbrachte die Wochenenden damit, einen 50.000-Dollar-Trans Am-Rennfahrer zu fahren, sagten seine Freunde.

„Bei Robbie hatte man allerdings nie das Gefühl, es mit einem Millionär zu tun zu haben“, sagt Goldensohn, der seinem Freund kürzlich ein Auto gekauft hat. 'Obwohl er der Junge war, der den Job in Daddys Laden bekam, war es offensichtlich, dass er ein geschäftliches Talent hatte.'

Aschenbach stieg schnell durch den Verkauf von Gebrauchtwagen und Neuwagen auf, um General Manager von King Pontiac zu werden, sagte Phil Dorsey, ein enger Freund und Manager von King Pontiac. »Robbie hat die ganze Atmosphäre des Ortes bestimmt«, sagte Dorsey. „Sein ganzes Leben war das Autogeschäft. Jeder wusste, dass es irgendwann seins sein würde.'

Dorsey und Aschenbach arbeiteten bis 22 Uhr zusammen. Mittwoch, sagte Dorsey, und nachdem sie den Lagerraum geschlossen hatten, machten Aschenbach und ein anderer Freund einen Drink bei J.J. Muldoon's, zwei Blocks entfernt. Details der Auseinandersetzung im Restaurant blieben gestern lückenhaft, aber Aschenbach wurde offenbar zu Boden geworfen, als er versuchte, einen Streit zu beenden, so Dorsey und ein Sprecher des Nachtclubs. Aschenbachs Begleiter, identifiziert als L.C. McCutcheon, der Verwaltungsbeamte der Feuerwehr Gaithersburg, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Aschenbach war an der Bar noch bei Bewusstsein, wurde aber ohnmächtig, als er von einem Freund nach Hause gefahren wurde, teilte die Polizei mit. Aschenbach betrat offenbar sein Haus alleine. Ein Familienmitglied fand ihn am Donnerstag um 7.45 Uhr mit dem Gesicht nach unten im Foyer des Hauses, teilte die Polizei mit.

Doyle wurde Donnerstagabend in seinem Haus festgenommen und wegen Mordes angeklagt, sagte Caswell. Doyle war für einen Kommentar nicht erreichbar.

Aschenbach hinterlässt seine Eltern und zwei Brüder und zwei Schwestern, die mit ihm im Autohaus des Vaters gearbeitet haben. Für 14 Uhr ist ein Gedenkgottesdienst geplant. heute in der Epworth United Methodist Church.