logo

Das Herz von „The Elephant Man“ treffen

Zuschauer, die neugierig darauf sind, wie die Port Tobacco Players den abscheulich deformierten Körper und das Gesicht von John Merrick - 'The Elephant Man' - präsentiert haben, mögen auf den ersten Blick enttäuscht sein.

Wenn ja, haben sie wahrscheinlich erwartet, ein grotesk entstelltes 'Ding' einer Person zu sehen, das mit Schichten von Theater-Make-up bedeckt ist, um das brutal missgestaltete Äußere zu zeigen, in dem Merrick leben musste.

Kreditkartennummer des ersten Fortschritts

Stattdessen wird das Publikum mit einer großartigen Leistung von Adam Brandao verwöhnt, der die Titelrolle in Bernard Pomerances Drama nur mit seinem Körper und seinem Talent verkörpert, um Sie glauben zu lassen, dass Sie auf die scheußliche Gestalt eines Menschen starren – ähnlich wie Merrick wurde sein ganzes Leben lang angestarrt.

Es ist nicht verwunderlich zu erfahren, dass Brandao Tänzerin und Ausbilderin im Wish Upon a Star Studio in Accokeek ist. Er weiß, wie man seinen Körper benutzt. In dieser Aufführung kein schöner Anblick, aber meisterhaft charaktertreu.

Zur Seite gebeugt, seine Beine angewinkelt und sein Kopf gesenkt, um sein unnatürliches Gewicht und seine unnatürliche Größe zu suggerieren, vermittelt Brandao in jeder Bewegung und Rede Merricks Schmerz. Brandaos atemberaubende Darbietung fasziniert das Publikum, auch wenn er nicht im Mittelpunkt einer Szene steht.

Regisseur Brian Donohue verdient Anerkennung dafür, dass er nicht versucht hat, Merrick so darzustellen, wie er tatsächlich aussah. Es ist einfacher, jene Szenen zu glauben, die das Unbehagen vermitteln sollen, das Merrick bei anderen verursacht hat. Anstelle eines maskierten Monstergesichts sehen die anderen Charaktere – und das Publikum – die wahre Person hinter der Entstellung, jemanden, mit dem sich jeder identifizieren kann.

Selbst ein wenig Wissen über die Geschichte hinter 'The Elephant Man' wird dem Publikum helfen, der Handlung durch den starken englischen Akzent der Schauspieler zu folgen. Während der langen Erzählung von Dr. Frederick Treves (gespielt von Michael Mortensen), der guten Seele, die Merrick aus der zirkusähnlichen Freakshow rettet, zu der ihn sein Auftritt verdammt hatte, arbeiten einige im Publikum möglicherweise zu hart, um zu verstehen, was wird gesagt. Sie sollten nicht. Mit seiner Stimme und seinem körperlichen Talent schafft es Mortensen. Seine Handlungen und Manierismen sagen dem Publikum, dass er ängstlich und emotional am Ende ist.

Die Zuschauer täten während seines Monologs besser daran, den Blick über die Bühne zu Brandao schweifen zu lassen. Obwohl er praktisch regungslos sitzt, ist Merricks Menschlichkeit und Würde beredt unbändig.

Sonnenblumenbutter vs Erdnussbutter

'The Elephant Man' hat eine kleine Besetzung mit mehr als ein paar Mitgliedern, die mehrere Rollen spielen. Der Kunstlehrer und Theaterregisseur der Leonardtown High School Randy Tusing spielt zwei unterschiedliche Charaktere. Er ist der böse Ross, Merricks „Handler“, der mit Merricks Auftritt Geld verdienen will. Seine zweite Rolle ist der freundliche Bischof Walsham How. Tusing ist in beiden Rollen wunderbar.

Wenn er als Ross sagt, dass Merrick „besser tot“ wäre und er nicht der „Geldmacher ist, von dem ich dachte, dass du es wärst“, ist Tusing absolut verabscheuungswürdig. Das Publikum wird es genießen, dass Merrick sich von ihm befreit hat. Wenn man Ross das nächste Mal sieht, bekommt der Zuschauerraum mit seinem hustenden und keuchenden und schmutzigen Aussehen fast ein ungesundes Gefühl. Ross bekommt von Merrick, was er verdient.

Als Bischof ist Tusing so ehrfürchtig, dass man sich gesegnet fühlt, in seiner Gesellschaft zu sein. Sowohl Guter als auch Böser im selben Stück: Ein großer Spaß für einen Schauspieler.

Katherine Prout, eine Künstlerin aus Calvert County, gibt eine herausragende Leistung als Mrs. Kendal, die bekannte Schauspielerin Treves, die Merrick ein bisschen weibliche Gesellschaft bietet. Ihr Charakter versteht Merrick besser als jeder andere, und sie bringt andere dazu, ihn zu besuchen, wodurch Merrick ein soziales, wenn auch abgeschirmtes Leben erleben kann. Sie erlaubt ihm sogar zum ersten Mal, den nackten Körper einer Frau zu sehen. Prout spielt die Rolle mit Wärme und Menschlichkeit.

mit oder gegen den Verkehr gehen

Das minimale Set ist fesselnd. Da Merrick sich als sensibler, würdevoller Mensch entpuppt, baut er mit seinem einen guten Arm und seiner Hand eine vorbildliche Kathedrale. Langsam nimmt auch das Set Form an. Ein größeres Abbild der Kathedrale wird vor den Augen des Publikums zusammengesetzt, passend zum Fortschritt des Elefantenmannes. Als das Kirchenset fertiggestellt ist und Merrick sein Modell für fertig erklärt, wird auch das Publikum erkennen, dass es sich um den Elefantenmann handelt.

Liste der Religionen in Amerika

Bald folgt eine emotional mitreißende Todesszene. Das Publikum starrt Merrick an, als er schließlich seinen Kopf senkt und stirbt. Selbst im Tod kann Merrick den Blicken anderer nicht entkommen.

Um 15 Uhr wird eine Matinee von 'The Elephant Man' aufgeführt. heute mit Shows um 20 Uhr Freitag und Samstag und 15:00 Uhr nächsten Sonntag. Tickets kosten 12 US-Dollar für Erwachsene, 10 US-Dollar für Senioren und Studenten. Die Show enthält reife Themen und kurze Nacktheit. Die Aufführungen finden im Auditorium des Charles County Government Building in der Baltimore St. 200 in La Plata statt. Reservierungen werden empfohlen. 301-932-6819.

Adam Brandao, links, ist großartig als entstellter John Merrick, der von Frederick Treves (Michael Mortensen) gerettet wurde. Die Besetzung besteht aus John Merrick als 'Elefantenmann' links, Michael Mortensen als Frederick Treves und Katherine Prout als Mrs. Kendal.