logo

Ein Mädchenausflug nach Nashville, wo niemand fremd ist

Unsere Leser erzählen Geschichten von ihren Streifzügen rund um die Welt.

Wer: Dianne Kinkead (Autor) von Great Falls, Virginia; Maggie Fallon von Plymouth, Massachusetts; Ruth Manchester von Neapel, Florida.

Wo, wann, warum: Maggie, Ruth und ich lernten uns kennen, als wir in Cape Cod, Massachusetts wohnten. Ich unterrichtete Ruths älteste Tochter im Kindergarten und Ruth arbeitete in einem schicken französischen Restaurant. Sie bat mich, als Kellnerin ins Personal zu kommen, wo ich Maggie kennenlernte, die damals Gastgeberin und Bäckerin war. So begann unsere Freundschaft, die seit 37 Jahren andauert. Unser Trio hat nicht nur viele schöne gemeinsame Erfahrungen gemacht, sondern auch Ehen, Scheidungen, Kinder, Enkel, Geldprobleme und Krebs überstanden. Als Maggies Ehemann starb, war sie beraubt. Nach anderthalb Jahren Trauer fragten Ruth und ich uns, wie wir einem unserer besten Freunde helfen könnten, das Leben wieder zu genießen. Wir haben entschieden, dass eine Mädchenreise genau das ist, was der Arzt verordnet hat. Ruth und Maggie waren noch nie in Nashville gewesen, aber ich hatte und liebte es. Ich plante vier Tage voller Aktivitäten, und Anfang April flogen wir von unseren verschiedenen Standorten aus und trafen uns dort.

Maggie Fallon, Ruth Manchester und die Autorin vor Tootsie’s Orchid Lounge in Nashville. (Mit freundlicher Genehmigung von Dianne Kinkead/Mit freundlicher Genehmigung von Dianne Kinkead)

[ Möchten Sie Ihre eigene „What a Trip“-Geschichte teilen? Hier bewerben. ]

was macht nad+

Highlights und Höhepunkte: Unser Hotel lag am Broadway, einer Straße voller Musik, Bars, Schuhläden, Restaurants und Honky-Tonks, direkt hintereinander. Eine Reise nach Nashville wäre nicht vollständig, ohne das Ryman Auditorium, die Mother Church of Country Music, zu besuchen, um die Grand Ole Opry . Die Opry ist eine Radiosendung, und die Sitze im Ryman sind Holzbänke, die einem etwas hart auf den Hintern sind. Die Shows variieren, aber wir haben Larry Gatlin und die Gatlin Brothers, Lorrie Morgan, William Michael Morgan, Waylon Payne und die Secret Sisters gehört. Am nächsten Tag machten wir eine geführte Backstage-Tour, um die Umkleidekabinen der Opry zu sehen und mehr über die bekannten Country-Sänger zu erfahren, die dort aufgetreten sind.

Genießen Sie ein Fleisch & 3 at Arnolds Landhausküche war auch ein Genuss. Arnold's serviert an fünf Tagen in der Woche von 10:30 bis 14:45 Uhr Mittagessen. Sie treten ein, holen Ihr Tablett ab und gehen in die Cafeteria-Linie, wo Sie ein Fleisch aus einer täglichen Auswahl von drei bis sechs Auswahlmöglichkeiten und drei Beilagen auswählen. Der Grundpreis beträgt 9,74 US-Dollar, aber Sie können einen Keks, ein Stück Kuchen oder Kuchen und eine Limonade oder einen Eistee für etwa 12 US-Dollar hinzufügen. Finden Sie einen Platz an einem Gemeinschaftstisch und treffen Sie Menschen aus allen Gesellschaftsschichten. Kommen Sie früh, denn die Schlange geht aus der Tür.

In Nashville können Sie eine kostenlose Fahrt mit einem großen Golfwagen namens Joyride unternehmen, um von Ort zu Ort zu gelangen – denken Sie nur daran, dem Fahrer ein Trinkgeld zu geben.

Von links stehen Maggie Fallon, Sheri Lynn, Ruth Manchester, Brenda Kay und die Autorin vor dem kaugummirosa NashTrash Tourbus in Nashville. (Mit freundlicher Genehmigung von Dianne Kinkead /Mit freundlicher Genehmigung von Dianne Kinkead)

Kulturelle Verbindung oder Trennung: Als die Band um eine Pause einlegte Tootsie's Orchid Lounge , begannen wir ein Gespräch mit dem jungen Mann, der der Leadsänger war. Wir fragten ihn, ob er aus Nashville stammte. Nein, hat er uns gesagt. Er kam aus Hamilton, New York, nach Nashville. Ich sagte ihm, ich hätte Verwandte, die in Hamilton wohnten. Er fragte mich nach ihrem Namen. Yacavone, antwortete ich. Er sagte, ich bin mit Ben Yacavone zur High School gegangen. Nun, sagte ich, das ist mein Neffe.

wie man eine daunenjacke trocknet

Größtes Lachen oder Weinen: Ich habe die Reise geplant, also habe ich mich zum Sheriff ernannt und Ruth und Maggie zu meinen Stellvertretern ernannt. Jeden Tag steckten wir unsere Sheriff-Abzeichen an, was überall, wo wir hinkamen, ein Gespräch auslöste. Eines Abends kam ein Mann auf mich zu und sagte, ich verstehe, dass Sie sich als Sheriff ausgeben. Er verpasste keinen Augenblick und zog seinen Ausweis und seine Dienstmarke hervor, die zeigten, dass er ein echter Sheriff aus Louisiana war. Hoppla!

Wir schlossen uns einem hellrosa Schulbus mit lachenden Fahrern für eine NashTrash-Tour veranstaltet von den Jugg-Schwestern Sheri Lynn und Brenda Kay. Sie bringen dich nicht nur in die Gänge, sondern sie singen auch, teilen lustige Geschichten (jemals vom Butter Jesus in Monroe, Ohio gehört?) Reihe. Eine der Stationen der Tour ist die Country Music Hall of Fame and Museum, wo Sie im Café einen NashTrash-Cocktail kaufen können. Brenda Kay gab mir 20 Dollar und bat mich, einen für sie und mich zu kaufen.

ist Gerald Foos noch am Leben

Wie unerwartet: Das erste, was alle fragen, ist, woher kommst du? Niemand scheint sich für Ihr Alter, Ihre Kleidung oder Ihren Job zu interessieren. Viele Menschen in Nashville, ob Einheimische oder Besucher, sind freundlich und hilfsbereit. Ich habe einen Kronkorken auf den Bürgersteig fallen lassen. Ein Mann hob es auf, gab es mir zurück und sagte: Habt einen gesegneten Tag. An einer Bar schob ich meinen Hocker hinüber, damit ein sehr großer Mann auf den nächsten Hocker rutschen konnte, und er sagte: Gott segne dich. In Nashville gibt es viele Segnungen, ja, Ma'ams und Süßes, sei es süßer Tee oder Pekannusskuchen.

Liebste Erinnerung oder Erinnerung: Vier magische Tage lang genossen alte Freunde die Kameradschaft, die wir teilten, während wir Spaß hatten, in Erinnerungen schwelgen und neue Erinnerungen in einer wundervollen Stadt schufen.

Um uns von Ihrer eigenen Reise zu erzählen, gehen Sie zu washingtonpost.com/travel und füllen Sie das Formular What a Trip mit Ihren schönsten Erinnerungen, schönsten Momenten und Lieblingsfotos aus.