logo

Glas in Gerber-Babynahrung fordert FDA zur Vorsicht auf

Verbraucher in mindestens 10 Bundesstaaten haben in der letzten Woche gemeldet, Glassplitter in Gläsern mit Gerber-Babynahrung gefunden zu haben, und Beamte der Food and Drug Administration warnten gestern, dass alle Lebensmittel, insbesondere die in Glas verpackten, vor der Verwendung sorgfältig untersucht werden sollten.

Es gibt nicht genügend Beweise, um einen Rückruf zu rechtfertigen, und es wurden keine Verletzungen gemeldet, sagte die FDA.

FDA-Beamte und Gerber sagten, es gebe keine Beweise für Manipulationen und kein offensichtliches Muster bei den Vorfällen, bei denen es um Gläser mit mindestens 10 Sorten von passiertem Obst, Fruchtsaft und Gemüse ging.

FDA-Sprecher James Greene sagte, der wahrscheinlichste Grund für Bruchstücke sei ein Bruch während der Herstellung oder des Versands oder das Absplittern von Glasrändern durch Verbraucher, die versuchen, den Deckel zu lösen. Er sagte, er könne 'die Möglichkeit, dass jemand das Produkt vorsätzlich manipulierte', nicht ausschließen.

Gesundheitsbeamte der Region untersuchten drei Berichte über mit Glas verunreinigte Babynahrung in Maryland und zwei in Virginia. Die Vorfälle in Maryland in Middle River, Elkton und Pasadena betrafen angespannte Pfirsiche. Lynn Bruffey-Doyle vom Gesundheitsamt von Maryland sagte gestern Abend, dass Tests das Vorhandensein von Glas in zwei der Behälter bestätigt hätten. Tests am dritten Glas waren nicht abgeschlossen.

Kokosmilch vs Mandelmilch

Details zu den Vorfällen in Virginia waren nicht sofort verfügbar.

[Außerdem berichtete eine Frau aus Libertytown, Md., letzte Nacht über den Kauf einer ihrer Meinung nach verdorbenen Flasche Beechnut-Babyfruchtsaft. Staatliche Gesundheitsbehörden sollten das Produkt heute untersuchen, berichtete United Press International.]

'Wir werden mehr Informationen von Gerber bekommen, aber im Moment versuchen wir die Öffentlichkeit zu beruhigen, indem wir sagen, dass es trotz steigender Zahlen immer noch sehr wenige Fälle zu geben scheint', sagte Greene.

Er sagte, dass Ermittler der Agentur bestätigt haben, dass in Swainsboro, Georgia, in zwei Gläsern 'mehrere Glasstücke' gefunden wurden, von denen die größten einen halben Zoll lang waren. Das Glas schien die Art zu sein, die bei der Herstellung der Gläser verwendet wurde, aber die Gläser enthielten die Fragmente seien nicht gesprungen oder gebrochen, sagte er.

Eine Swainsboro-Frau hatte gemeldet, dass Gläser mit passierten Bananen, Junior-Bananen mit Ananas und Tapioka und passierten Karotten in Gläsern waren. Die Bananen kamen von Gerbers Werk in Asheville, N.C., und die Karotten von seinem Werk in Fremont, Michigan. FDA-Beamte überprüften die Aufzeichnungen von Fremont und fanden keine Hinweise auf Brüche während der Herstellung.

Er sagte, dass Beamte der FDA und des Staates New York, die einen Vorfall untersuchten, der letzte Woche in Schenectady gemeldet wurde, keine Glassplitter in einem Glas mit passierten Pfirsichen finden konnten. Experten der FDA, Gerber und des staatlichen Landwirtschaftsministeriums untersuchten das verdächtige Glas und andere mit derselben Chargennummer und fanden kein Glas oder andere Hinweise auf eine Kontamination, sagte er.

Ronald Lovasz, Gerbers Direktor für Qualitätskontrolle, sagte, dass Glas in einem Glas Apfel-Kirsch-Saft, das von einem Miami-Verbraucher berichtet wurde, aufgrund von 'Kartonbruch' erscheint, bei dem ein Glas während des Versands zerbricht. Tests von Gerber ergaben Flecken und Glassplitter an der Außenseite des verdächtigen Glases und fünf weitere mit derselben Codenummer, aber kein Glas in den Gläsern, was auf einen solchen Unfall hindeutet.

„Alle Reklamationen betreffen unterschiedliche Produkte und in allen Fällen bis auf zwei Einzelmuster. Es gibt keinen gemeinsamen Nenner in Bezug auf den Standort, die Produktquelle oder das Vertriebsnetz“, sagte Lovasz.

Eine Gerber-Sprecherin sagte, das Unternehmen habe nicht daran gedacht, auf Plastikdosen umzusteigen. 'Kunststoff wird den Nährwert nicht halten', sagte sie. 'Der Geschmack geht. . . . '

Greene sagte, dass die FDA zusätzliche Vorfälle in Lakeland und Port St. Lucie, Florida untersucht; Bay City, Michigan, und Cherokee County, Georgia. Lokale Beamte berichteten über Vorfälle in New Hampshire, Tennessee, Nebraska und im Bundesstaat Washington.

Kleine Glassplitter verletzen Kinder normalerweise nicht, es sei denn, sie sind nadelförmig und zerreißen den Darm, so Dr. Benny Kerzner, Vorsitzender der gastroenterologischen Abteilung der Kinderklinik. „Wenn die Stücke klein sind. . . und ziemlich abgerundet, die Wahrscheinlichkeit, dass sie Schaden anrichten, ist vernachlässigbar“, sagte er.

Verbraucher aus der Region, die eine vermutete Kontamination von Babynahrung melden, sollten die FDA in Rockville unter 443-1240 anrufen. Einwohner von Washington sollten auch die Verbraucher- und Regulierungsbehörde der Stadt unter 727-7260 anrufen. Einwohner von Maryland sollten das staatliche Gesundheitsamt unter 301/225-6036 anrufen.