logo

GRIFFIN O'NEAL ERHÄLT $200 FEINE, AUSSETZUNG IM BOOTSTOD

ANNAPOLIS, FEB. 27 -- Ein Richter des Anne Arundel Circuit Court schimpfte heute den Schauspieler Griffin O'Neal scharf für ein Leben voller Ärger und verurteilte ihn dann zu einer Geldstrafe von 200 US-Dollar und einer Bewährungsstrafe wegen Fahrlässigkeit beim Tod von Gian Coppola im letzten Mai.

Richter Martin A. Wolff sagte O'Neal, dem 23-jährigen Sohn des Schauspielers Ryan O'Neal, dass er die Höchststrafe von 30 Tagen im Bezirksgefängnis absitzen müsste, wenn er gegen seine 18-monatige Bewährungsstrafe verstoßen würde umfasst regelmäßige Drogentests, 400 Stunden gemeinnützige Arbeit in Los Angeles und 16 Stunden Aktivitäten zur Förderung der Bootssicherheit.

O'Neal stand teilnahmslos da, als Wolff sagte, er könne 'sehr wenig Gutes' in O'Neals Leben finden. Er sagte, O'Neal habe eine 'Lügengeschichte, wenig Respekt für andere und im Grunde eine unreife Persönlichkeit'. Wolff schmälerte O'Neals Filmkarriere und sagte, er sei 'möglicherweise eine Art Schauspieler' und beschimpfte ihn wegen Drogenmissbrauchs und einer Fahrbilanz, die er als schlimmer bezeichnete als alle, die er je gesehen hatte.

Coppola, 23, der Sohn des Filmregisseurs Francis Ford Coppola, wurde getötet, als O'Neal ein gemietetes Schnellboot in eine Abschleppleine zwischen zwei Motorbooten auf dem South River südlich von Annapolis fuhr. O'Neal duckte sich, um dem Seil auszuweichen, aber Coppola wurde nach hinten geschleudert und starb an schweren Kopfverletzungen. O'Neal wurde im Dezember letzten Jahres in einem Verfahren des Totschlags für nicht schuldig befunden, aber wegen Fahrlässigkeit verurteilt.

Coppolas Tod verstärkte die Forderung nach obligatorischen Sicherheitskursen für Bootsfahrer auf den Gewässern von Maryland und die Beschwerden, dass zu viele Menschen wie O'Neal Boote benutzen, obwohl sie praktisch keine Erfahrung haben.

Im vergangenen Jahr kamen in Maryland 12 Menschen bei Unfällen mit Sportbooten ums Leben. Die Zahl der jährlich getöteten Menschen schwankt stark, aber seit 1979 werden jährlich durchschnittlich 24 Menschen getötet. „Es muss etwas getan werden, um das Problem zu beheben“, sagte Wolff, selbst Bootsfahrer.

Wolff sagte, Ryan O'Neal habe den Gerichtsermittlern gesagt, dass Versuche, seinen Sohn zu disziplinieren, immer gescheitert seien. 'Sobald er alt genug war, um ein Skateboard zu haben, lief er aus dem Haus und war danach unkontrollierbar', sagte Ryan O'Neal laut Wolff, und niemand gelang es, ihn in der Schule zu halten.

Griffin O'Neal habe im Alter von 12 Jahren zum ersten Mal Marihuana konsumiert und auch Alkohol und Kokain missbraucht, sagte Wolff. Der Richter sagte, Ryan O'Neal habe den Ermittlern erzählt, dass sein Sohn, nachdem er zwei Jahre in einem Drogenbehandlungszentrum auf Hawaii verbracht hatte, zurückkam und sagte, es habe nichts für ihn getan. Wolff sagte, die Ermittler hätten erfahren, dass Griffin O'Neal erst im Dezember, etwa zum Zeitpunkt seines Prozesses, Marihuana geraucht hatte.

„Es tut mir sehr leid, was passiert ist“, sagte O'Neal zu Wolff, „und ich werde damit leben. . . . Auf keinen Fall wurde es absichtlich gemacht. Er war ein Freund von mir.'

Nach der Verurteilung sagte O'Neal, er sei mit den Entscheidungen des Richters zufrieden. 'Es ist Zeit für mich, wieder anzufangen und ein normaler, verantwortungsbewusster Mensch zu werden', sagte O'Neal.

Nach der Charakterisierung seines Lebens durch den Richter gefragt, sagte O'Neall: „Ich denke, das kommt mit der Zeit, in Los Angeles aufzuwachsen. Jeder hat seine Fehler und ich habe das Gefühl, dass ich über meinen stehe. . . . Die Leute kennen mich einfach nicht. Sie kennen das Gute in mir nicht.'

Auf die Frage, ob er regelmäßig Urintests bestehen könne, sagte O'Neall: „Kein Problem. Es wird anders. Es wird jetzt ganz anders sein.'