logo

Bahnbrechender Ökologie-Lehrer Eugene Odum stirbt

Eugene P. Odum, 88, der das moderne Studium der Ökologie und Ökosysteme begründete und die Agenda für die Umweltbewegung mitbestimmte, starb am 10. August in seinem Haus in Athen, Georgia. Er erlitt offenbar einen Herzinfarkt, sagte der Gerichtsmediziner von Clarke County .

Die 1953 veröffentlichte Veröffentlichung von Dr. Odums bahnbrechenden „Grundlagen der Ökologie“ revolutionierte das Studium eines Themas, das einst als Unterabteilung der Biologie galt.

Dr. Odum, seit 44 Jahren Professor an der University of Georgia, war der erste, der die Ökologie als eine separate Disziplin beschrieb, die Organismen, die physische Umwelt und die menschliche Gesellschaft integriert.

Ökologen untersuchen die Auswirkungen von Umweltbedingungen auf Pflanzen und Tiere und haben als Wissenschaftler Bereiche wie Wild- und Forstwirtschaft, Umweltverschmutzung und Landwirtschaft beeinflusst.

Dr. Odum trug dazu bei, „Ökosystem“ zu einem Begriff zu machen, da er einen ganzheitlichen Ansatz zur Verwaltung der Erde befürwortete. Er sagte, dass seine Gesundheit nicht nur vom Überleben der Arten abhänge, sondern auch von den ineinandergreifenden Systemen – einschließlich Salzwiesen, Korallenriffen und anderen Umgebungen –, in denen diese Arten lebten.

Er sagte, das Studium der Ökologie gehe über die Biologie hinaus und müsse Überlegungen der menschlichen Natur, der Technik und der Regierungsführung einbeziehen.

'Ohne gesunde, natürliche Systeme zur Unterstützung und Pufferung industrieller, städtischer und landwirtschaftlicher Aktivitäten kann es keine gesunde Wirtschaft oder hohe Lebensqualität geben', sagte er. Er lehrte Generationen von Studenten, dass die Lösung menschlicher Probleme zunehmend vom Verständnis der Umweltbedingungen abhängt.

Dr. Odums Theorien, die Ende der 1940er Jahre Gestalt annahmen, galten zunächst als umstritten. Bis Mitte der 1960er Jahre blieben „Grundlagen der Ökologie“ das einzige Lehrbuch zu diesem Thema.

Jetzt werden diese Ansichten weithin akzeptiert und gelehrt. Wie Dokumentarfilmer und Biografen feststellen, hat Dr. Odums Arbeit einen großen Beitrag dazu geleistet, die Art und Weise zu ändern, wie Wissenschaftler, Regierungen und andere ihre Verantwortung für den Planeten wahrnehmen.

Dr. Odums Institut für Ökologie an der University of Georgia hat Ökologen aus der ganzen Welt ausgebildet.

Es inspirierte die Gründung von Instituten an anderen Orten in den Vereinigten Staaten und im Ausland, die nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken und andere umweltschonende Techniken fördern.

Dr. Odum war das erste Mitglied der Fakultät der University of Georgia, das in die National Academy of Sciences gewählt wurde. Er erhielt Auszeichnungen – zusammen mit seinem jüngeren Bruder und Ökologen Howard W. Odum – darunter den Crafoord-Preis der Königlich Schwedischen Akademie. Er gilt als Äquivalent zum Nobelpreis, der in der Ökologie nicht vergeben wird.

Eugene Pleasants Odum wurde in New Hampshire geboren, wo seine Familie ein Sommerhaus hatte, und wuchs in Chapel Hill, N.C. auf. Er erhielt drei Abschlüsse in Zoologie – einen Bachelor und einen Master von der University of North Carolina und einen Doktortitel von der University of Illinois.

In den 1930er Jahren lehrte er an der heutigen Case Western Reserve University und war dann ansässiger Naturforscher in einem Naturschutzgebiet in Upstate New York.

Dort erweiterte er seine Kindheitsstudien über Vögel und zeichnete einige seiner bahnbrechenden Beobachtungen über Beziehungen in der Natur auf.

Dr. Odum wurde 1940 Dozent für Zoologie an der University of Georgia. Später war er maßgeblich an der Gründung des Marine Institute vor der Küste von Georgia und des Savannah River Ecology Laboratory beteiligt, das von der University of Georgia auf 300 Quadratmeilen betrieben wurde Energiebehörde. Es gilt als eines der größten naturwissenschaftlichen Klassenzimmer im Freien, das es gibt.

1984 zog er sich von der Universität zurück, schrieb und lehrte jedoch weiter. Er veröffentlichte mehr als ein Dutzend Bücher. Vor etwa drei Wochen hat er die Überarbeitung der fünften Auflage seines klassischen Textes zur Neuauflage im nächsten Jahr abgeschlossen.

Im vergangenen Jahr sagte er einem Interviewer, er sei optimistisch, dass die Umweltbedingungen geändert werden könnten.

'Einige Aspekte der Umwelt werden so schlimm, dass die Menschen sie nicht länger ignorieren können: die Überschwemmungen, die Brände und Schlammlawinen in Kalifornien', sagte er. „Und jetzt gibt es ein enormes Maß an Bewusstsein. In der Schule lernen Kinder diese Themen kennen. Sie lernen nicht nur, welcher Baum welcher ist, sondern wie sich ein Wald entwickelt.“

Seine Frau, Martha Ann Huff Odum, starb 1995. Ihre beiden Söhne starben ebenfalls vor ihnen, der Wasserökologe William Odum 1991 und Daniel Odum 1987.

Zu den Überlebenden zählen ein Bruder und eine Schwester.