logo

Schütze in Saudi-Arabien tötet amerikanischen Rüstungskonzern und verletzt einen anderen

Ein bewaffneter Mann in Saudi-Arabien eröffnete am Dienstag das Feuer auf drei amerikanische Verteidigungsunternehmen, tötete einen und verwundete einen anderen, bevor er nach einer Schießerei mit der Polizei festgenommen wurde, sagten US- und saudische Beamte.

Armeereserve vs Nationalgarde

Das saudische Innenministerium nannte den Verdächtigen Abdulaziz Fahad Abdulaziz Alrashid (24), einen im Bundesstaat Washington geborenen US-Saudi-Staatsbürger.

Trotz anfänglicher Befürchtungen, dass der Vorfall mit Terrorismus in Zusammenhang stehen könnte, deutete die Erklärung des Ministeriums darauf hin, dass die Schießerei auf einen Arbeitskampf zurückzuführen war.

Alle Beteiligten arbeiteten für Vinnell Arabia, einen in den USA ansässigen Auftragnehmer, der in den letzten 40 Jahren mit der Ausbildung der saudi-arabischen Nationalgarde beschäftigt war. Das Innenministerium teilte mit, Alrashid sei kürzlich wegen Drogenproblemen entlassen worden.

Die Identität der Opfer wurde nicht sofort bekannt gegeben. Der Verletzte wurde laut saudischen Medienberichten in einem örtlichen Krankenhaus behandelt. Der dritte Mann wurde nicht verletzt, teilten die Saudis mit.

Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Jen Psaki, sagte, die Schießerei ereignete sich an einer Tankstelle etwa eine halbe Meile von der Basis von Vinnell Arabia in Riad entfernt. Wir stehen in engem Kontakt mit der saudischen Regierung, während wir weiterhin Details über die Schießerei und das Motiv sammeln, sagte Psaki

Sie sagte, US-Beamte würden die Sicherheitslage für Diplomaten und andere in Saudi-Arabien bewerten, nannten jedoch keine Details zu möglichen Änderungen.

Vinnell ist ein Joint Venture von Northrop Grumman. Ein Sprecher von Northrop sagte, Vinnell arbeite in dieser Angelegenheit mit den saudischen Behörden und dem Außenministerium zusammen.

Saudi-Arabien sah sich vor fast einem Jahrzehnt einer Welle von Angriffen ausgesetzt, die Al-Qaida-inspirierten Zellen zugeschrieben wurden, aber ein weitreichendes Vorgehen der Sicherheitskräfte hat die Gewalt in den letzten Jahren stark reduziert.

Im Jahr 2003 wurden neun Mitarbeiter von Vinnell – sieben Amerikaner und zwei von den Philippinen – getötet, als ein Selbstmordattentäter in der Nähe eines Gebäudes, in dem Mitarbeiter von Vinnell untergebracht waren, eine gewaltige Explosion detonierte. 1995 zerstörte eine Autobombe in Riad ein Gebäude, in dem ein mit Vinnell verbundenes militärisches Trainingsprogramm untergebracht war, und tötete fünf Amerikaner und zwei Indianer.

Mitte der 1970er Jahre erhielt Vinnell seinen ersten Ausbildungsvertrag in Saudi-Arabien. Die Arbeit wurde nach dem von den USA geführten Krieg im Jahr 1991 stark ausgeweitet, um die irakischen Streitkräfte aus dem westlichen Verbündeten Kuwait zu vertreiben.

Herr Kartoffelkopf geschlechtsneutral

Saudi-Arabien ist ein wichtiger arabischer Unterstützer der von den USA geführten Bemühungen zur Bekämpfung der Militanten des Islamischen Staates im Irak und in Syrien.

Carol Morello in Paris und Missy Ryan in Washington haben zu diesem Bericht beigetragen.