logo

'Guy III': Zurück und auf der Suche nach Respekt

Sprechen Sie über eine lange Lücke zwischen den Alben! 'Guy III' erscheint ein ganzes Jahrzehnt nach dem zweiten Werk der Gruppe, 'The Future' und ein Dutzend Jahre nach Guys bahnbrechendem Debüt. Wegweisend, weil Gründer/Produzent/Multi-Instrumentalist Teddy Riley das erste Album der Gruppe, „Guy“, nutzte, um neuen Jack Swing einzuführen, eine Verschmelzung von traditionellem R&B-Gesang mit Hip-Hop-Beats, die bis weit in die 90er Jahre zu einem dominanten Sound wurde.

Warum also lange warten in einem Geschäft, in dem es am besten ist, nachzufassen, solange Ihr Ruf noch warm ist? Die Biografie von 'Guy III' (MCA) macht erbitterte Vertragskämpfe mit dem ehemaligen Manager Gene Griffin verantwortlich, die 1990 zur Auflösung der Gruppe führten. Und es ist nicht so, als ob Riley in den Winterschlaf fiel: 1994 gründete er eine weitere erfolgreiche Gruppe, Blackstreet, und schrieb und produzierte für Acts wie Michael Jackson, Mary J. Blige, SWV, Whitney Houston und die Rolling Stones. Die Sänger Aaron und Damion Hall veröffentlichten auch Soloalben.

Aber es gibt anscheinend eine unerledigte Angelegenheit, die „Guy III“ zugrunde liegt, etwas so Einfaches wie Respekt. Auf dem Eröffnungstrack, 'We're Comin', übernimmt Riley die Führung und singt: 'Wir sind wieder an der Spitze / Laufen Sie besser in Deckung / 'Weil wir nicht aufzuhalten sind.' Was Comeback-Hymnen angeht, ist es ziemlich allgemein gehalten, und das ist das Problem mit 'Guy III' als Ganzes. Obwohl die Produktionskredite auf 15 Personen verteilt sind, klingt das Album durchweg gut. Aber es klingt auch veraltet, besonders nach einem halben Jahrzehnt Blackstreet, R. Kelly und K-Ci & Jo-Jo. Abgesehen von einem neuen Song, der Internet-Bilder interpoliert, zeigt das Material keinen besonderen Fortschritt gegenüber seinen Vorgängern.

'Teddy's Jam III' ist eine Hommage an Zapps Fuzzy-Funk und die Erinnerung an Roger und Larry Troutman, die Gründer der Gruppe, die letztes Jahr bei einem tragischen Selbstmord ums Leben kamen. Der Track enthält Zapps Hits aus den frühen 80ern, 'Dance Floor' und 'I Can Make You Dance', und sein plätschernder Disco-Funk-Groove ist heute genauso befreiend wie damals, ebenso wie der Prince-like Future-Funk von '2004'. Es gibt ein paar Rap-zentrierte Tracks, der beste ist 'Do It', das schwache Anklänge an A Tribe Called Quest und Digital Underground hat.

welche vitamine soll ich nehmen

Aber der Großteil von 'Guy III' besteht aus sinnlichen Slow-Jams, die von den Hall-Brüdern gesungen werden. Zu den besseren gehören: das süße Come-On von 'Dancin', das leidenschaftliche 'Rescue Me', das romantisch obsessive 'Not a Day' und 'Don't U Miss Me', basierend auf Richard Williams' Akustikgitarren-Schnörkeln.

Der leidenschaftlichste Song des Albums ist jedoch „Why You Wanna Keep Me From My Baby“. Geschrieben von Riley und Tony Rich, wird es von Aaron Hall gespielt, der einen öffentlichen Sorgerechtsstreit um seinen Sohn Aaron IV durchmacht. „Ich habe meine Hälfte an meinem Kind getan/ Warum tue ich mir das an?/ Was habe ich dir jemals angetan“, jammert er die Mutter an, bevor er eine Nachricht an seinen Sohn richtet: „Es ist mir egal, was in deiner Das Privatleben der Mutter/ Alles was mir wichtig ist, bist du und ich liebe dich. . . . Denken Sie daran, dass ich Ihr Vater bin!' Es ist ein echtes Drama, aber es fühlt sich unangenehm an, als ob wir einen Familiengerichtsfall belauschen würden.

An anderer Stelle enthält das spirituell aufgeladene 'Someday' Donny Hathaways inspirierendes 'Someday We'll All Be Free' auf überraschend offensichtliche Weise, während 'Love Online' Computerterminologie lahm aneignet, um eine anzügliche Internet-Romanze zu suggerieren (R. Kelly hat es zuerst und besser gemacht .) ). Der Song weist auf ein zukünftiges Rätsel hin: 'Guy III' wird auf MCA veröffentlicht, einem Label von Universal Music; 'Love Online' verleiht America Online 'höfliche' Anerkennung für die Verwendung der geschützten Begriffe 'Willkommen', 'You've Got Mail' und 'Auf Wiedersehen'. America Online hat sich kürzlich mit dem MCA-Rivalen Time Warner Music zusammengetan. Würde eine solche Erlaubnis in einer neuen Wettbewerbsatmosphäre erteilt werden? Nun, das ist ein Gerichtsstreit, den wir genießen könnten.

Knospe leichter Platinalkoholgehalt

(Um einen kostenlosen Sound Bite von diesem Album zu hören, rufen Sie Post-Haste unter 202-334-9000 an und drücken Sie 8172.)

Bildunterschrift: Guy (von links, Damion Hall, Teddy Riley und Aaron Hall) klingt beim dritten Mal etwas veraltet.