logo

Harry 'Sweets' Edison, Jazzmusiker, stirbt im Alter von 83 Jahren

Harry 'Sweets' Edison, 83, ein Meister der Jazztrompete, der eine tragende Säule des Count Basie Orchestra war und Sänger wie Frank Sinatra, Ella Fitzgerald und Billie Holiday begleitete, starb am 27. Juli in seiner Heimatstadt Columbus, Ohio, an Prostatakrebs .

Mr. Edison trat Mitte der 1930er Jahre dem Count Basie Orchestra bei, als er 18 Jahre alt war, und wurde ein bekannter Solist. Basie-Saxophonist Lester Young nannte ihn wegen des angenehmen Klangs seines Horns „Sweets“.

Mr. Edison blieb bis etwa 1950 bei Basie, bevor er sich aufmachte, mit seinem eigenen Quintett aufzutreten. Er nahm seine eigenen Alben auf – insbesondere „Sweets for the Sweet Taste Of Love“ – begleitete Frank Sinatra als Studiomusiker und arbeitete mit Benny Carter an Filmsoundtracks.

Stimulus-Check Kindersteuergutschrift

Im Laufe der Jahre spielte er mit den meisten berühmten Big Bands, darunter Buddy Rich, Quincy Jones, Louis Bellson, Henry Mancini und Nelson Riddle.

Er unterrichtete Musikseminare an der Yale University im Rahmen des Duke Ellington Fellowship Program und wurde 1991 mit dem National Endowment for the Arts Award als „Meistermusiker“ ausgezeichnet.

Mr. Edison war unter Jazzfans für seinen individuellen Stil, seine Phrasierung und Artikulation bekannt. Einige Riffs waren so eng mit seinem Spiel verbunden, dass andere Musiker auf ihr Erscheinen warteten, wenn er solo aufstand.

So finden Sie Promo-Codes

Er enttäuschte sie selten, immer wieder fasste er die kurzen, vertrauten Melodien um – insbesondere sein Markenzeichen-Riff, eine Phrase, die normalerweise mit acht wiederholten Noten begann, gefolgt von einer schlüpfrigen absteigenden Linie – mit einer neuen Wendung.

Nach seiner Zusammenarbeit mit Basie tourte er in den 1950er Jahren mit Jazz at the Philharmonic und war musikalischer Leiter der Entertainerin Josephine Baker. Er reiste mit Rich nach Europa und Südamerika und ließ sich dann in Los Angeles nieder. Zu diesem Zeitpunkt begann er für Riddle und seinen Top-Kunden Sinatra zu arbeiten. Er ist auf vielen Sinatra-Alben zu hören, wie zum Beispiel 'Songs for Swinging Lovers'.

In den 1960er und 70er Jahren hat Mr. Edison Filmmusiken für Fernsehsendungen und Filme gemacht. Seine Arbeit wurde prominent im Soundtrack von 'Lady Sings the Blues', der Geschichte von Billie Holiday, vorgestellt.

Ab 1973 fungierte er häufig als musikalischer Leiter für Redd Foxx bei Theaterterminen, bei Konzerten und in Las Vegas. In den 70er Jahren arbeitete er auch für eine Reihe von Terminen mit dem Saxophonisten Eddie 'Lockjaw' Davis zusammen.

So erhalten Sie Promo-Codes

Mr. Edison hat bis letzten Monat gearbeitet. Er reiste im Frühjahr nach Europa und sollte am kommenden Wochenende in Long Beach, Kalifornien, auftreten.

Zu den Überlebenden gehört eine Tochter.