logo

John Oliver von HBO sagt, Trump sei nicht gut für Late-Night-Comedy

John Oliver in HBOs Last Week Tonight. Der in der Trump-Ära beliebte Late-Night-TV-Moderator muss nun seinen Kurs ändern. (Lloyd Bishop/HBO)

VonSteven Zeitchik 11. Februar 2021 um 16:46 Uhr Europäische Sommerzeit VonSteven Zeitchik 11. Februar 2021 um 16:46 Uhr Europäische Sommerzeit

Während des letzten turbulenten Jahres hat John Oliver seinen HBO-Zuschauern als komödiantische Ablenkung, Nachrichtensender und unwahrscheinlicher Therapeut gedient.

Zu einer Zeit, in der viele Late-Night-Gastgeber hatte Mühe, beim Publikum Anklang zu finden, Last Week Tonight With John Oliver wurde zu einem beliebten Unterhaltungsziel mit ausführlichen Segmenten zu Themen wie dem Krisenpostkarte ; Präsident Donald Trumps Handhabung die Coronavirus-Pandemie; Ungerechtigkeiten protestiert von die Black Lives Matter-Bewegung; und der Präsidentschaftswahl 2020.

Mit Bidens Wahl macht sich das nächtliche Fernsehen auf etwas Unerwartetes gefasst: Turbulenzen

Oliver und seine New Yorker Mitarbeiter veranstalten jede Woche ein als Comedy-Show getarntes Journalismusprogramm oder umgekehrt. (Bei Gewährung von a Peabody-Auszeichnung zur Serie vor einigen Jahren, Organisatoren der University of Georgia lobte Olivers Gespür dafür, Satire und Journalismus noch enger zusammenzubringen.)

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Episoden der letzten Staffel gezogen so viele wie eine Million Zuschauer bei HBO bei ihrem Debüt am Sonntagabend und könnten abholen 10 Millionen Aufrufe oder mehr auf sozialen Plattformen – was darauf hindeutet, dass in einem unerbittlichen Nachrichtenzyklus die späte Nacht am besten funktioniert, nicht mit täglichen Raten oder Free-Floating-Streaming-Shows aber im Sweet Spot zwischen einer wöchentlichen Fernsehsendung.

Die Pandemie hat Oliver ins Leere getrieben – Remote-Produktionen weit weg von seinem üblichen Live-Publikum und seinen Studio-Possen. Aber die Show hat ihre Relevanz behalten und im Herbst zum fünften Mal in Folge den Emmy für herausragende Varieté-Talk-Serien gewonnen. Oliver, der im November seine siebte Staffel beendete Sprengen 2020, kehrt mit einer neuen Saison am Sonntag zurück. Der DNS SO sprach mit ihm von Zoom. (Die Konversation wurde der Kürze halber leicht bearbeitet.)

Es ist also ein paar ruhige Monate her, seit Sie das letzte Mal eine Show hatten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Lauf der Mühle, wirklich.

Was dachten Sie, als Sie am 6. Januar den Aufstand im Kapitol verfolgten? Außerdem wünschte ich, ich wäre jetzt auf Sendung.

Es war eigentlich das Gegenteil davon. Ich war wirklich froh, nicht auf Sendung zu sein. Denn manchmal ist es schön, nicht herumfummeln zu müssen, während Rom brennt.

Was ist dir in den Sinn gekommen?

Die ersten Reaktionen in diese Richtung scheinen einfach unvorstellbar. Was einfach … nicht korrekt zu sein scheint. Es ist nicht nur aktiv vorstellbar – es war buchstäblich vorhersehbar. Es ist unvorstellbar, dass es von einem Ort mit so naivem, vorsätzlich blindem Komfort kommt. Es ist gefährlich zu glauben, dass dies hier nicht passieren könnte, wenn wir alle in Echtzeit den Aufbau genau darauf beobachteten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Sind wir dann Ihrer Meinung nach ebenso naiv zu glauben, dass wir jetzt [in Bezug auf die Unruhen] über den Haufen sind?

Natürlich. Das Gefährliche ist die optimistische Reaktion, zu der Biden tendenziell viel neigt, was nicht so ist, wer es war. Sie verstehen, warum er das sagt, weil sich die Leute dadurch besser fühlen. Aber wahrscheinlich fühlen sie sich dadurch ein wenig zu viel besser. Weil Sie das zehnte Mal sagen, dass wir nicht so sind, wie wir sind, könnte es ein bisschen sein, wer wir wirklich sind.

Werbung

Einige schlagen vor, dass mit Trumps Amtsantritt eine Zeit der Unruhe vorbei ist. Doch in vielerlei Hinsicht fühlt es sich an, als ob es gerade erst beginnt - das Rückschlag vorbei Die Kommentare von Marjorie Taylor Greene zum Beispiel kürzlich.

Dieser Prozess wird lange dauern, und ich denke, es wird immer klarer, inwieweit er [Trump] einen neuen Kurs für die Republikanische Partei eingeschlagen hat. Es ist nicht nur Marjorie Taylor Greene – es gibt viele andere Menschen mit sehr gefährlichen Ansichten. Aber die Idee, dass wir ein Kapitel der amerikanischen Geschichte schließen – so funktioniert Geschichte einfach nicht. Diese Kapitel neigen dazu, nicht isoliert zu existieren.

John Oliver sagt, dass es ihm sehr unangenehm war, Dustin Hoffman zu grillen, und dachte, der Großteil des Publikums sei gegen ihn

Wie gehen Sie jetzt mit Trump um? - Möchten Sie, dass sich die Show an alles anlehnt, was er tut? Oder ist es Ihr Glaube, der ihm geben wird, was er will?

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das war immer die interne Rechnung, die Sie mit ihm als Präsident gemacht haben. Er ist ein Typ, der mehr Aufmerksamkeit will als alles andere. Es geht also darum herauszufinden, wann es unverantwortlich ist, ihm diese Aufmerksamkeit zu schenken und wann es aktiv unverantwortlich ist, ihn zu ignorieren. Wir haben es geschafft, den Körper unserer Show die meiste Zeit vor ihm intakt zu halten. Wir verbringen Wochen mit unserer Hauptgeschichte. Für uns gab es also wichtige Berechnungen: Machen wir immer noch das, was wir planen, oder reagieren wir auf das, was er gerade getan hat? Die meiste Zeit ging es weiter. Es gab definitiv Momente, in denen es nein war, wir werden diese Show rausschmeißen. Ein wirklich eindringliches Beispiel war seine Reaktion auf die Ermordung von Jamal Khashoggi. Es fühlte sich an, als gäbe es in dieser Woche nichts anderes.

Werbung

Ich denke, die Berechnung wird ähnlich sein, wenn er nicht im Amt ist. Wann ist es eine gute Idee, ihn zu ignorieren? Was die meiste Zeit sein wird. Und wann wäre es leichtsinnig, das Geschehene nicht anzusprechen. Aber ich hoffe, er wird eine deutlich reduzierte Figur sein – [ich hoffe] sowohl als Mensch als auch als jemand, der Komödien schreibt.

Es ist lustig, habe ich gefragt Steve Bodow , Ihr ehemaliger Kollege bei The Daily Show, darüber, was es für Late-Night-Comedians bedeuten würde, Trump nicht im Amt zu haben, und er genannt sie wären nicht nur politisch und patriotisch glücklicher, sondern auch komödiantisch glücklicher. Die Idee, dass Late-Night will, was Trump bietet, sei ein Mythos.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Es ist ein kompletter Mythos und irgendwie wirklich beleidigend. [Lacht] Wow, wie wenig denkst du an mich? Denn zum Teil kommt es von oh, es muss sich selbst geschrieben haben. Wirklich? Sie [Kraftausdruck] denken das? Sie versuchen, jede Woche Gift in Ihren Körper zu injizieren und auf der anderen Seite einen Witz herauszubringen, den Twitter noch nicht erfunden hat. Am glücklichsten war ich Ende letzten Jahres, als wir unsere letzte Show beendeten und mit der Arbeit an unserer neuen Showliste begannen. Und es war einfach toll, über skurrile Geschichten nachdenken zu können.

wo kann man bilderrahmen kaufen
Werbung

Trump wollte so sehr jede Geschichte über ihn machen. Er ist oft nicht der Schlüsselteil jeder Geschichte; die systemischen Probleme darunter waren vor ihm da und werden auch nach ihm bleiben. Das bringt es auf den Punkt – es besteht die Gefahr zu glauben, dass wir dieses Kapitel abgeschlossen haben. Nicht wirklich.

Was könnten einige dieser Probleme und seltsamen Geschichten sein?

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die lange Schwangerschaftsprobleme, die dieses Virus ins Rampenlicht gerückt hat, wurden lange Zeit ignoriert. Die Menschheitsgeschichte hat gezeigt, dass wir ziemlich geschickt darin sind, sie so schnell wie möglich wieder zu vergessen. Daher denke ich, dass das Virus dieses Jahr ein interessanter Haken für einige interessante Geschichten sein wird.

Weil es alles berührt – Gesundheitsversorgung, Rassenungleichheit, Klassenungleichheit.

Und sogar unsere Abteilung. Was ein Virus mehr als alles andere braucht, ist eine kollektive Anstrengung, und Amerika hat bestenfalls eine individualistische Seite, die dafür nicht besonders geeignet ist. Und im Moment ist es natürlich noch schlimmer, weil es politisiert wird. Das Virus berührt alle Seiten des menschlichen Lebens und hat alle Schwächen der amerikanischen Gesellschaft aufgedeckt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Was wird Ihrer Meinung nach aus Sicht des Unterhaltungskonsums am Ende ganz anders sein? Oder werden wir wieder genau so zurückkommen, wie die Dinge waren?

Es ist so schwer zu projizieren, denn ein Jahr zurückzugehen bedeutet, in eine andere Welt zurückzukehren. Ich habe meine Mitarbeiter seit fast einem Jahr nicht mehr gesehen. Seit Mitte März habe ich kein menschliches Lachen mehr gehört. Was ich mir nicht vorstellen kann, ist vor Publikum zu stehen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie sich das anfühlen wird. Aber es ist so schwer zu prognostizieren, wie die andere Seite davon aussehen wird. Vor allem, weil eine Rückkehr zur Normalität systemisch und politisch nicht das ist, was wir anstreben sollten.

Sie haben 2020 in Ihrer letzten Folge im November in die Luft gejagt. Bist du bereit, 2021 schon in die Luft zu sprengen? Oder noch einen Monat geben?

Gib ihm eine Chance, gib ihm eine Chance. Wenn Sie mich das letztes Jahr um diese Zeit um 2020 gefragt hätten, hätte ich wahrscheinlich gesagt, ja, vielleicht. Aber ich wüsste noch nicht warum. Es ist die Erkenntnis warum Sie sind wütend auf ein Jahr, das ist die Freude, nicht wahr?