logo

Hilfe für eine kranke Dracaena

Jennifer Russel von Bethesda hat mehrere Fragen, die erste zu ihrer Dracaena: Meine ziemlich große Dracaena marginata leidet unter braunkantigen Blättern. Die Pflanze wird auf ein Tablett mit Kieselsteinen gestellt und ich besprühe sie, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, aber der Zustand bleibt bestehen. Es wächst und scheint gesund zu sein. Irgendwelche Vorschläge?

Eines der häufigsten Probleme bei Draceana marginata sind braune Blattspitzen. Mögliche Ursachen sind (1) Feuchtigkeitsmangel, (2) Fluor im Wasser oder (3) die Pflanze wurde irgendwann austrocknen gelassen. Sie haben bereits Schritte unternommen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Sie können das Fluorproblem nicht beheben, es sei denn, Sie sparen Regenwasser für Ihre Pflanzen. Während die Dracaena mehrere Wochen Austrocknung überlebt, zieht sie es wirklich vor, ständig feucht gehalten zu werden.

Russel fragt auch: Mein hängender Philodendron wird von vielen braunen knusprigen Blättern geplagt, die irgendwann abfallen; neue Triebe, die oft erscheinen, werden braun und knusprig, anstatt neue Blätter zu bilden. Was ist los?

Es klingt, als ob sich Ihr Philodendron in einem 'Luftstrom' befindet, wahrscheinlich heißer trockener Luft. Häufiges Besprühen sollte helfen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass die Erde im Topf zu voller Wurzeln ist oder die Erde erschöpft ist; in beiden Fällen wird ein Umtopfen empfohlen.

Russels dritte Frage lautet: Ich habe vor, eine Pflanzengruppe unter einer Grow-Lampe aufzustellen; Würdest du eine Leuchtstoffröhre empfehlen? Welche Art von Pflanzen (mittlere Größe) gedeihen in einer Umgebung mit Licht.

Für eine Gruppe von Pflanzen erhalten Sie eine bessere Lichtverteilung, wenn Sie sie unter Leuchtstoffröhren aufstellen, als wenn Sie eine Wachstumslampe verwenden. Die allgemein empfohlene Mindestlänge einer Leuchtstoffröhre ist die Größe von 24 Zoll. Viele unserer bekanntesten Zimmerpflanzen gedeihen unter Leuchtstofflampen. Wählen Sie diejenigen mit ähnlichen kulturellen Anforderungen. Versuchen Sie für die Laubvielfalt Miniatur-Caladium, Maranta, Peperomias, Pileas. Für Blumen Oxalis regnelli, Oxalis martiana aureareticulata. Wenn Sie Begonien mögen, sind kleine Größen erhältlich, wie auch für Geranien. Fragen Sie in Ihrer örtlichen öffentlichen Bibliothek nach einem Buch über Lichtgärtnerei wie 'The Complete Book of Roomplants Under Lights' von Charles Marden Fitch (Hawthorn Books, $ 9,95).

James Keziol aus Gaithersburg möchte wissen: Wie teile ich meinen riesigen Paragusfarn richtig? Der größte Teil des üppigen grünen Wachstums findet an der Außenseite der Pflanze statt. Gibt es eine Möglichkeit, die innere Masse zu verjüngen? Außerdem habe ich einen Kaffeebaum, der über fünf Fuß hoch ist. Dieses Jahr trägt sie zum ersten Mal Kaffeebohnen. Kann ich die Bohnen in Kaffeesatz umwandeln? Kann man meinen Kaffeebaum irgendwie vermehren?

Sie können Ihren Spargelfarn jederzeit teilen. Schneiden Sie die Stängel an der Bodenlinie ab. Schneiden Sie den Farn in so viele Stücke, wie Sie für neue Pflanzen verwenden möchten. Bei einer alten Pflanze sind die Wurzeln dick, fleischig und manchmal zäh, so dass ein schweres scharfes Messer benötigt wird, eine verpackte Allzweck-Blumenerde ist geeignet. Wässern Sie die umgetopften Abteilungen gründlich. Wenn sich die neuen grünen Triebe entwickeln, können Sie die Pflanzen mit einem ausgewogenen Zimmerpflanzendünger füttern. Durch das Teilen der alten Pflanze wird das Problem des fehlenden Wachstums in der Mitte der alten Pflanze behoben.

Die Kaffeepflanze kann durch Stecklinge vermehrt werden. Machen Sie die Stecklinge aus dem Wachstum im oberen Drittel der Pflanze. Dies ist auch ein Grund, die Pflanze zu beschneiden, wenn Sie der Meinung sind, dass sie zu groß wird. Machen Sie mit einem scharfen Messer etwa 10 cm lange Stecklinge vom oberen Wachstum kräftiger Zweige. Legen Sie jeden Steckling in einen Behälter mit feuchtem Vermiculit, Perlit oder einer 50-50-Mischung aus Torfmoos und Sand. Legen Sie den Behälter in eine Plastiktüte, die mit einem Gummiband oder Kabelbinder verschlossen ist, und stellen Sie ihn an einen hellen Ort wie eine Fensterbank. Neues grünes Wachstum an der Spitze des Stecklings zeigt an, dass sich Wurzeln gebildet haben. Öffnen Sie dann den Beutel, damit sich die neue Pflanze an die Luft außerhalb des Beutels gewöhnen kann. Nach etwa einer Woche kann der Steckling in eine allgemeine Zimmerpflanzen-Topfmischung eingetopft werden.

Ich glaube, Kaffeemühlen sind als Haushaltsgeräte erhältlich.

Rita Roe und Frau G.W. Arthur von Arlington sind Besitzer von Ficus benjamina-Bäumen, die schnell von Blättern befreit werden. Beide verwenden Feuchtigkeitsmesser, um den Bewässerungsbedarf zu bestimmen und fragen, was sonst noch getan werden kann.

Der Baum versucht wahrscheinlich, sich an einen neuen Standort zu gewöhnen, indem er reduziertes Licht und weniger Feuchtigkeit durch das Fallenlassen von Blättern ausgleicht. Gib der Pflanze helles indirektes Licht oder Morgensonne. Lassen Sie es zwischen den gründlichen Bewässerungen mäßig trocken werden. Es sollte weder durch die Lüftungsöffnungen von Heizungen oder Klimaanlagen noch durch das Öffnen und Schließen von Türen Zugluft entstehen. Ideal sind Tagestemperaturen von 75 bis 85 Grad, nachts 10 bis 15 Grad niedriger. Vor allem die 'Exotica'-Form dieses Ficus neigt dazu, auf Kälte und Temperaturschwankungen mit Abwerfen der Blätter zu reagieren.

Miss Catherine Johnson aus Washington schreibt: Ich habe ein Problem mit Milben. Sie sehen aus wie kleine Wattebällchen. Ich habe versucht, sie mit klarem Wasser und Tabakwasser zu waschen; sie kommen einfach immer wieder. Was empfehlen Sie?

Kleine Wattebäusche sind mehlige Käfer. Berühre jedes kleine Lebewesen mit einem Wattestäbchen am Ende eines in Alkohol getauchten Zahnstochers. Versuchen Sie, den Alkohol von den Blättern und Stängeln der Pflanze fernzuhalten. Die mehligen Käfer sterben ab und fallen von der Pflanze. Anschließend die Pflanze mit warmem Seifenwasser waschen und abspülen. Stellen Sie eine nasse Pflanze nicht in helles Sonnenlicht. Eine stark befallene Pflanze kann (möglichst im Freien) mit Malathion-Zimmerpflanzenspray besprüht werden. Nachdem das Spray getrocknet ist, spülen Sie die Pflanze mit klarem Wasser ab.